Unter der Lupe: HSG Meißenheim/Nonnenweier (Handball-Landesliga)

Neuzugang Kristina Wansidler soll die Mannschaft führen

Autor: 
Thorsten Mühl
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. September 2018
Neuzugang Kristina Wansidler kam vom TV Lahr und bringt jede Menge Erfahrung mit zur HSG.

Neuzugang Kristina Wansidler kam vom TV Lahr und bringt jede Menge Erfahrung mit zur HSG. ©www.handball-server.de

Frauen-Landesligist HSG Meißenheim/Nonnenweier verfolgt in der am Wochenende startenden Handball-Runde vor allem einen zentralen Ansatz: Die Vielzahl neuer Spielerinnen soll integriert werden.
 

Stefan Wilhelmi, der sich seit Jahren beim TuS Nonnenweier engagiert, trainierte die Mannschaft bereits in der Vergangenheit. Nach drei Jahren erfolgreichen Wirkens von Thomas Bauert auf der Trainerbank sind dessen Vorgänger und Nachfolger identisch. »Ich habe hier nicht bei Null angefangen, dennoch kann man bei sieben neuen Spielerinnen schon von einem in großen Teilen veränderten Kader sprechen«, sagt Wilhelmi.

Allein sechs Spielerinnen kommen aus der A-Jugend, während mit Joelina Herter (zog beruflich bedingt zurück in den Schwarzwald) lediglich eine Spielerin den Verein verließ. Mirjam Markstahler pausiert zwar, steht laut Trainer aber ab und an als Standby-Kraft zur Verfügung.

Stetige Weiterentwicklung

Die siebte neue Spielerin soll beim angestrebten Integrationsprozess der jungen Mitspielerinnen eine wesentliche Rolle spielen. Kristina Wansidler, die vom TV Lahr kommt, hat sich in der Vorbereitung bereits engagiert eingebracht. »Sie bringt große Erfahrung mit, aber auch eine ganz eigene Personality auf dem Feld. Davon wird die Mannschaft profitieren«, ist sich Stefan Wilhelmi sicher, der in der Vorbereitung »eine stetige Weiterentwicklung bei jeder Spielerin« gesehen hat. Nur wenige Blessuren und Ausfälle waren zu beklagen, insgesamt wurden sechs Testspiele absolviert.

- Anzeige -

Drei Torhüterinnen

Mussten aufgrund der dünnen Decke in Sachen Torfrauen zuletzt auch immer wieder mal gelernte Feldspielerinnen zwischen die Pfosten rücken, bieten sich dem Trainer nun mindestens drei Ansätze. »Celine Frenk ist unsere Nummer eins, dazu kommt Judith Thiepold als zweite erfahrene Kraft«, zeigt der HSG-Coach auf. Über Kristina Wansidlers konnte deren ehemalige Lahrer Teamkameradin Katharina Himmelsbach als weitere Option gewonnen werden. Himmelsbach weilt beruflich bedingt am Bodensee, ist dort auch bei Bezirksligist DJK Singen aktiv. Eine Wechselpass-Option ermöglicht, dass sie auch bei der HSG als erfahrene Option zum Einsatz kommen kann. Sollten alle Stricke reißen, könnte auch eine ganz junge Torfrau aus der B-Jugend zur Verfügung stehen. »Das ist eine Gesamtlösung, mit der wir hoffentlich über die Runde hinweg keine Probleme haben werden«, so Wilhelmi.

Gewisse Erwartungshaltung

Bei der Zielsetzung betrachtet der HSG-Coach die Thematik aus mehreren Blickwinkeln. »Mir ist bewusst, dass seitens Außenstehender, vor allem unserer Zuschauer, eine gewisse Erwartungshaltung vorhanden sein wird, nachdem die Mannschaft vergangene Saison zeitweise oben mitgespielt hat«, merkt Stefan Wilhelmi einerseits an. Dazu komme aber die realistische Position: »Ich kann nicht erwarten, dass die Mannschaft mit so vielen neuen Jugendspielerinnen in der Landesliga alles einreißen wird. Wir haben gut gearbeitet, bereiten uns auf jeden Gegner eingehend vor. Aber an einen konkreten Tabellenplatz binden wir die Zielsetzung nicht, die Spielerinnen können dahingehend mit Ernst, aber ohne Druck agieren.«
 

Info

Der Kader

Tor: Celine Frenk, Judith Thiepold, Kathrin Himmelsbach (Wechselpass/auch bei DJK Singen aktiv).
Feld: Katrin Brunner, Lisa Luick, Jana Häß, Stefanie Schiff, Kristina Wansidler, Lisa Bader, Victoria Jäger, Alisa Kern, Kerstin Erb, Lisa Bertrand, Sarah Fortin, Laura Bensch, Elena Kern, Dana Wilhelmi, Katharina Greiner.
Trainer: Stefan Wilhelmi (neu), Co-Trainerin: Bärbel Breithaupt.
Zugänge: Kristina Wansidler (TV Lahr), Celine Frenk, Lisa Bader, Lisa Bertrand, Lisa Luick, Katharina Greiner, Elena Kern (alle eigene Jugend).
Abgänge: Mirjam Markstahler (Handball-Pause), Joelina Herter (berufliche Gründe).

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

Der starke Daniel Schliedermann (rechts) musste sich mit dem TV Willstätt im Kellerduell vor heimischer Kulisse dem TSV Neuhausen/Filder geschlagen geben.
Handball, 3. Bundesliga
vor 5 Stunden
In »Spiel 1« nach der Entlassung von Trainer Marcus Simowski unterlag der TV Willstätt unter Interimscoach Rudi Fritsch am Sonntag zu Hause dem TSV Neuhausen/Filder mit 26:28 (16:16) und verpasste damit einen kleinen »Befreiungsschlag«. 
VCO-Neuzugang Johanna Müller-Scheffsky fand in Waldgirmes kluge Lösungen im Angriff.
2. Volleyball-Bundesliga Frauen
vor 8 Stunden
Zweites Spiel, zweiter Sieg: Der  VC Printus Offenburg hat eine Woche nach dem deutlichen Heimerfolg gegen Lohhof am Samstagabend auch sein erstes Auswärtsspiel der neuen Runde beim hessischen Aufsteiger TV Waldgirmes mit 3:0 (26:24, 25:15, 25:21) gewonnen.
Tim Heuberger: klasse gespielt.
Handball-Südbadenliga
vor 11 Stunden
Mit dem 38:28 (16:11)-Sieg beim TV Oberkirch setzte Titelfavorit TuS Schutterwald am Samstag gleich mal ein dickes Ausrufezeichen. Vor offiziell 500 Zuschauern waren die Gastgeber bemüht, aber nicht wirklich erfolgreich.
Umkämpft ging es nicht nur in dieser Szene zwischen dem Kehler Lucas Thierry Plautz (vorne) und Lukas Martin vom Offenburger FV zu.
Fußball-Verbandsliga
vor 14 Stunden
Das prestigeträchtige Ortenau-Derby der Fußball-Verbandsliga zwischen den Traditionsvereinen Kehler FV und Offenburger FV am Samstag im Rheinstadion endete 2:2 (2:0). Ein gerechtes Ergebnis in einem intensiven, aber auch guten Spiel.
3. Turn-Bundesliga Süd
22.09.2018
Nach dem Erreichen des Aufstiegsfinales 2017 mit dem zweiten Platz sind die Erwartungen der Fans für die neue Saison groß. Dennoch geben die Verantwortlichen der TG Hanauerland als Minimalziel nur einen guten Mittelfeldplatz in der 3. Turnliga Süd vor. Am heutigen startet die TGH-Riege beim TSV...
Handball-Programm am Wochenende
22.09.2018
Zweiter Spieltag in der Handball-Landesliga, Nord. Während der TuS Großweier nach der Heimniederlage gegen den TuS Oppenau nun die Visitenkarte bei der Drittliga-Reserve des TVS Baden-Baden/Sandweier abgibt, haben die Renchtäler erstmals in dieser Saison Heimrecht. Der TuS Oppenau erwartet die TS...
Fußball-Bundesliga
21.09.2018
Nach nur einem Punkt aus drei Spielen überlegt SC-Trainer Christian Streich, seine Mannschaft für das Auswärtsspiel beim gut gestarteten VfL Wolfsburg (Samstag, 15.30 Uhr) taktisch und personell zu verändern. Ein Wechsel ist sowieso unumgänglich, weil Pascal Stenzel nach seiner gelb-roten Karte...
Fußball-Verbandsliga Südbaden
21.09.2018
Einen Gegner auf Augenhöhe erwartet Neuling TuS Oppenau (16. Platz/2 Punkte) am Sonntag (15 Uhr) am heimischen Haldenhofe. Denn auch der SV Kuppenheim (11./6) ist sicher nicht im Soll. Mit dem ersten Saisonsieg könnten die Renchtäler bis auf einen Zähler an die Murgtäler ranrücken.  
Fußball-Verbandsliga
21.09.2018
Im Blickpunkt des achten Spieltages in der Fußball-Verbandsliga steht das prestigeträchtige Derby zwischen den beiden Traditionsvereinen Kehler FV (8. Platz/10 Punkte) und Spitzenreiter Offenburger FV (19 Punkte). Mit Blick auf die Tabelle und die jüngsten Resultate sind die Gäste von der Badstraße...
Adrian Volk erwartet mit seinen Kollegen am Sonntag den VfL Günzburg.
A-Jugend-Bundesliga
21.09.2018
Im zweiten Heimspiel der Jugend-Bundesliga erwartet den TuS Schutterwald am Sonntag (16 Uhr) mit dem VfL Günzburg kein unbekannter Gegner.
Frauenfußball-Bundesliga
21.09.2018
Nach der geglückten Heimpremiere mit dem torlosen Remis gegen Südbaden-Konkurrent SC Freiburg, gibt Frauenfußball-Bundesligist SC Sand am Sonntag (Anpfiff, 14 Uhr) im Karl-Liebknecht-Stadion bei Turbine Potsdam seine Visitenkarte ab.
Fußball-Oberliga Baden-Württemberg
21.09.2018
Mit einer 2:6-Packung im Gepäck kehrte Fußball-Oberligist SV Oberachern vom Gastspiel in Freiberg zurück. Am Samstag hat das Team von Trainer Mark Lerandy wieder ein Heimspiel vor der Brust. Der  FV Ravensburg gatiert um 15.30 Uhr am Waldsee.