Unter der Lupe: HSG Meißenheim/Nonnenweier (Handball-Landesliga)

Neuzugang Kristina Wansidler soll die Mannschaft führen

Autor: 
Thorsten Mühl
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. September 2018
Neuzugang Kristina Wansidler kam vom TV Lahr und bringt jede Menge Erfahrung mit zur HSG.

Neuzugang Kristina Wansidler kam vom TV Lahr und bringt jede Menge Erfahrung mit zur HSG. ©www.handball-server.de

Frauen-Landesligist HSG Meißenheim/Nonnenweier verfolgt in der am Wochenende startenden Handball-Runde vor allem einen zentralen Ansatz: Die Vielzahl neuer Spielerinnen soll integriert werden.
 

Stefan Wilhelmi, der sich seit Jahren beim TuS Nonnenweier engagiert, trainierte die Mannschaft bereits in der Vergangenheit. Nach drei Jahren erfolgreichen Wirkens von Thomas Bauert auf der Trainerbank sind dessen Vorgänger und Nachfolger identisch. »Ich habe hier nicht bei Null angefangen, dennoch kann man bei sieben neuen Spielerinnen schon von einem in großen Teilen veränderten Kader sprechen«, sagt Wilhelmi.

Allein sechs Spielerinnen kommen aus der A-Jugend, während mit Joelina Herter (zog beruflich bedingt zurück in den Schwarzwald) lediglich eine Spielerin den Verein verließ. Mirjam Markstahler pausiert zwar, steht laut Trainer aber ab und an als Standby-Kraft zur Verfügung.

Stetige Weiterentwicklung

Die siebte neue Spielerin soll beim angestrebten Integrationsprozess der jungen Mitspielerinnen eine wesentliche Rolle spielen. Kristina Wansidler, die vom TV Lahr kommt, hat sich in der Vorbereitung bereits engagiert eingebracht. »Sie bringt große Erfahrung mit, aber auch eine ganz eigene Personality auf dem Feld. Davon wird die Mannschaft profitieren«, ist sich Stefan Wilhelmi sicher, der in der Vorbereitung »eine stetige Weiterentwicklung bei jeder Spielerin« gesehen hat. Nur wenige Blessuren und Ausfälle waren zu beklagen, insgesamt wurden sechs Testspiele absolviert.

- Anzeige -

Drei Torhüterinnen

Mussten aufgrund der dünnen Decke in Sachen Torfrauen zuletzt auch immer wieder mal gelernte Feldspielerinnen zwischen die Pfosten rücken, bieten sich dem Trainer nun mindestens drei Ansätze. »Celine Frenk ist unsere Nummer eins, dazu kommt Judith Thiepold als zweite erfahrene Kraft«, zeigt der HSG-Coach auf. Über Kristina Wansidlers konnte deren ehemalige Lahrer Teamkameradin Katharina Himmelsbach als weitere Option gewonnen werden. Himmelsbach weilt beruflich bedingt am Bodensee, ist dort auch bei Bezirksligist DJK Singen aktiv. Eine Wechselpass-Option ermöglicht, dass sie auch bei der HSG als erfahrene Option zum Einsatz kommen kann. Sollten alle Stricke reißen, könnte auch eine ganz junge Torfrau aus der B-Jugend zur Verfügung stehen. »Das ist eine Gesamtlösung, mit der wir hoffentlich über die Runde hinweg keine Probleme haben werden«, so Wilhelmi.

Gewisse Erwartungshaltung

Bei der Zielsetzung betrachtet der HSG-Coach die Thematik aus mehreren Blickwinkeln. »Mir ist bewusst, dass seitens Außenstehender, vor allem unserer Zuschauer, eine gewisse Erwartungshaltung vorhanden sein wird, nachdem die Mannschaft vergangene Saison zeitweise oben mitgespielt hat«, merkt Stefan Wilhelmi einerseits an. Dazu komme aber die realistische Position: »Ich kann nicht erwarten, dass die Mannschaft mit so vielen neuen Jugendspielerinnen in der Landesliga alles einreißen wird. Wir haben gut gearbeitet, bereiten uns auf jeden Gegner eingehend vor. Aber an einen konkreten Tabellenplatz binden wir die Zielsetzung nicht, die Spielerinnen können dahingehend mit Ernst, aber ohne Druck agieren.«
 

Info

Der Kader

Tor: Celine Frenk, Judith Thiepold, Kathrin Himmelsbach (Wechselpass/auch bei DJK Singen aktiv).
Feld: Katrin Brunner, Lisa Luick, Jana Häß, Stefanie Schiff, Kristina Wansidler, Lisa Bader, Victoria Jäger, Alisa Kern, Kerstin Erb, Lisa Bertrand, Sarah Fortin, Laura Bensch, Elena Kern, Dana Wilhelmi, Katharina Greiner.
Trainer: Stefan Wilhelmi (neu), Co-Trainerin: Bärbel Breithaupt.
Zugänge: Kristina Wansidler (TV Lahr), Celine Frenk, Lisa Bader, Lisa Bertrand, Lisa Luick, Katharina Greiner, Elena Kern (alle eigene Jugend).
Abgänge: Mirjam Markstahler (Handball-Pause), Joelina Herter (berufliche Gründe).

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • vor 13 Stunden
    Ab Samstag
    In Kehl startet am Samstag wieder der beliebte Ostermarkt. Bis zum 28. April warten auf Besucher dort zahlreiche Attraktionen und ein vielfältiges Programm.
  • 17.04.2019
    500 Quadratmeter Fläche
    Der Obi Markt in Offenburg hat seine neue 500 Quadratmeter große »BBQ & Grillwelt« eröffnet – und ist damit die Top-Adresse für Grill-Fans. Kunden erwartet ein konkurrenzlos großes Angebot an Grills und Zubehör von Top-Marken. In den kommenden Wochen gibt es dazu ein sehenswertes Showprogramm.
  • 08.04.2019
    Was ist wichtig bei der Planung der perfekten Traumküche? Hier sind die 10 wichtigsten Fragen und Antworten!
  • 01.04.2019
    Lahr
    Wer auf der Suche nach einem Suzuki-Neuwagen oder einem Gebrauchten ist und gleichzeitig eine vertrauensvolle, persönliche Beratung möchte, dem kann geholfen werden: Das Suzuki-Autohaus Baral in Lahr ist genau die richtige Adresse für jegliches Anliegen rund um Suzuki. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

Leonie Patsch hatte mit Rang sechs im Deutschlandpokal noch mal einen guten Abschluss.
vor 8 Stunden
Skisport
Die letzten Rennen der Deutschlandpokalserie und der SkiLiga wurden am Oberjoch am Iseler (Trainingszentrum ATA, Allgäu) ausgetragen. Die Skiliga BaWü und die Skiliga Bayern sind die höchsten deutschen Mannschaftswettbewerbsserien im alpinen Ski-Rennsport. 
Jana Kirner siegte in der Trostrunde.
vor 11 Stunden
Sport
Ohne Medaille kehrten die zwei Tischtennis-Talente der DJK Offenburg, Jana Kirner (Mädchen) sowie Jele Stortz (Schülerinnen), von den mit 8000 Dollar dotierten French Open aus Metz zurück.
Jonas und Marilena Jundt vom TSC Schwarz-Weiß Offenburg tanzten auf Rang zwei.
vor 14 Stunden
Tanzsport
Zwölf Turniere in den Standard- und lateinamerikanischen Tänzen standen am Wochenende auf dem Programm des TSC Schwarz-Weiß Offenburg, der zum traditionellen Frühjahrstanzturnier in die Freihofhalle in Offenburg-Waltersweier eingeladen hatte. Über 70 Tanzpaare aus dem süddeutschen Raum lieferten...
vor 17 Stunden
Badminton
Am Wochenende gewann die Badmintonmannschaft des FC Kirnbach souverän mit 7:1 das letzte Saisonspiel beim BV Achern. 
vor 19 Stunden
Fußball, südbadischer Pokal
Titelverteidiger SV Linx ist im Halbfinale des südbadischen Pokals unglücklich gescheitert. Am Mittwochgab es beim Oberliga-Duell in Villingen eine 1:2-Niederlage nach Verlängerung.  
vor 20 Stunden
Kunstradsport
Starke Auftritte hatten die Kunstradsportler des RSV Gutach beim 2. »Junior Masters«. Hanna Bothe und Julia Schondelmaier erreichten im hessischen Wölfersheim erstmals das Abendfinale in dieser Serie. Lena Moser und Mario Stevens  feierten eine Premiere mit persönlicher Bestleistung.
vor 23 Stunden
Basketball
Frankreichs Basketball-Erstligist Straßburg IG tritt am Freitag zuhause gegen Boulazac an.
Hinten von links: Marie-Therese Rothmaier, Anja Reimer, Maren Schmitt, Birthe Lilienthal; vorne von links: Wiebke Lohrmann, Silja Pannewig, Sandra Wortmann
18.04.2019
Faustball
Am vergangenen Wochenende wurden die Frauen 30 des FBC Offenburg in Bretter Deutscher Faustball-Meister.   
17.04.2019
Frauenfußball-Bundesliga
Der SC Sand hat dem FC Bayern München den Sprung an die Tabellenspitze der Frauenfußball-Bundesliga vermasselt. Nach einer Abwehrschlacht mit »mega-viel« Glück und mit einer überragenden Torfrau Carina Schlüter erkämpften die Ortenauerinnen am Mittwochabend vor 1335 Zuschauern ein 1:1 (1:1) gegen...
17.04.2019
Handball, 3. Liga
In der 3. Handball-Bundesliga wird am Donnerstag (20.30 Uhr) in der Hanauerlandhalle das vor knapp drei Monaten wegen der WM abgesetzte Spiel zwischen dem TV Willstätt (13. Platz/19:35 Punkte) und Salamander Kornwestheim (10./26:28) nachgeholt. Es ist die einzige Oster-Partie der Liga.
17.04.2019
Mountainbike
Bei winterlichen Temperaturen und Schnee wurde der 1. Lauf der Alb-Gold-Cup-Serie für den Mountainbike-Nachwuchs in Münsingen gestartet. Die Nachwuchsbiker des SC Hausach glänzten mit fünf Top-Ten-Platzierungen. Stephan Mayer (U19) fuhr über die Marathonkurzdistanz (29 Kilometer) als Dritter in...
Das Gruppenbild zeigt (von links): Joachim Schlaier, Jonas Müller, Dominique Schahl, Sören Hetzel, Bachir Benouaret, Daniel Zahn. Es fehlt Torsten Wöhrle.
17.04.2019
Leichtathletik
Sieben Roadrunners Südbaden stürmten beim zweitgrößten Marathon der Welt mit rund 60 000 Teilnehmern durch die Straßen von Paris. Bachir Benouaret pulverisierte dabei seine persönliche Bestzeit, und Jonas Müller (beide Ortenberg) ist zurück auf der Königsdistanz des Laufsports.