Fußball-Oberliga

Nico Huber: »In Australien ist alles ein bisschen entspannter«

Autor: 
Hucky Krämer
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. Februar 2019
Nico Huber stürmt wieder für den SV Ober­achern.

Nico Huber stürmt wieder für den SV Ober­achern. ©Iris Rothe

Rückkehrer Nico Huber geht nach sechs Monaten in Australien ab dem kommenden Wochenende wieder für den Fußball-Oberligisten SV Oberachern auf Torejagd.

Als Nico Huber am 15. Januar auf dem Flughafen in Frankfurt wieder deutschen Boden betrat, war es für ihn wie ein Kälteschock. Null Grad – und dann wurde auch noch gestreikt. In Australien, wo der 25-Jährige insgesamt sechs Monate, fünf davon auf einer Sprachschule, verbracht hatte, war er bei 40 Grad abgeflogen. »Das war schon krass«, meint Huber, der nun im badischen Oppenau nicht nur die sommerlichen Temperaturen, sondern auch die Warmherzigkeit der Australier ein klein wenig vermisst.

Student für Maschinenbau
»Australien ist einzigartig, diese Weite des Landes, die vielen Kulturen und Sehenswürdigkeiten, diese Gastfreundlichkeit« – Nico Huber gerät richtig ins Schwärmen, wenn er über den Fünften Kontinent spricht. Er genoss es, dass in Australien »alles ein bisschen entspannter zugeht.« Seine Liebe zu diesem Land hatte schon vor sechs Jahren im Urlaub entdeckt, jetzt verband der Maschinenbaustudent das Angenehme mit dem Nützlichen.

Aufenthalt in Cairns
Da Englisch für sein Studium zwar kein Muss, allerdings von Vorteil ist, machte Huber sich im Internet kundig, ob er sein Englisch nicht auch in Australien verbessern könnte. Für ihn war es die »letzte Möglichkeit vor seinem Abschluss«, die wollte er nutzen. Und er wurde fündig. Also hängte der Stürmer des Oberligisten SV Oberachern seine Kickstiefel für sechs Monate an den Nagel und machte sich am 30. Juli 2018 auf nach Cairns, einer Stadt mit 200 000 Einwohnern im Nordosten Australiens.

- Anzeige -

Zu warm zum Joggen
Er lebte dort bei einer »unheimlich netten Hausfamilie« – und es war immer warm. Oftmals zu warm, sodass selbst an Joggen, geschweige denn an Fußball, der in Australien ohnehin eine Randsportart ist, nicht zu denken war. Da Huber aber ohnehin eine Verletzung auskurieren musste, war das für ihn relativ leicht zu verschmerzen. Den sechsmonatigen Australien-Aufenthalt hat er in vollen Zügen genossen, aber jetzt hat ihn der Alltag wieder. Der da heißt Studium und Fußball. Im März macht der Maschinenbaustudent seine Abschlussarbeit, mit dem SV Oberachern gilt es, die Oberliga zu erhalten. Und der SVO, über dessen Wirrungen im Verein er auch im fernen Australien stets informiert war, braucht einen Stürmer wie Huber, der bereits seiner vierte Saison bei der »Macht vom Dorf« absolviert.

Geradliniger Typ
Einen, der nicht mit dem Ball tanzen, sondern ihn einfach nur ins Netz treten will. Einen, der des Gegners Abwehr mit seiner Lauffreude immer auf Trab hält. Einen Mentalitätsspieler, der seine Teamkameraden mitreißt. Nico Huber ist so ein geradliniger Typ. Das zeigt auch sein beruflicher Werdegang: Hauptschulabschluss, Ausbildung zum Industriemechaniker und Industriemeister Metall, Maschinenbaustudium an der FH Offenburg und im März nun die Abschlussarbeit bei der Firma Techtory in Appenweier.

Offene Arme beim SVO
Das Fußball-ABC lernte der gebürtige Oppenauer beim heimischen TuS, für den er dann auch mit großem Erfolg in der Landesliga auf Torejagd ging. Der ehemalige SVO-Teammanager Wolfgang Springmann lockte den Landesliga-Torschützenkönig nach Ober­achern, bei dem er nach seinem langen Australien-Aufenthalt quasi als Winterzugang gehandelt wird. »Man hat mich beim SV Oberachern wieder mit offenen Armen empfangen. Natürlich bin ich noch nicht hundertprozentig fit, außerdem fehlt mir die Spielpraxis, aber es wird von Training zu Training und von Spiel zu Spiel besser«, sagt Huber und ist fest davon überzeugt, dass der SVO den Klassenerhalt schafft.

Start bei den Stuttgarter Kickers
In den Freundschaftspartien gegen die U 19 des KSC (2:1) und gegen den Freiburger FC (0:2) machte er bereits seine ersten Gehversuche. Am Samstag wird dann in der Oberliga die heiße Phase der Saison eingeläutet, für den SVO mit einer Herkulesaufgabe. Das Team von Trainer Marc Lerandy muss nach der Winterpause gleich bei den Profis der Stuttgarter Kickers ran. Das wird hitzig, aber Hitze ist der »Australier« Huber ja gewohnt.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

Christina Obergföll erhält von Winfried Kretschmann den Verdienstorden des Landes Baden-Württemberg.
vor 2 Stunden
Leichtathletik
Die ehemalige Speerwerfer der LG Offenburg wurde mit weiteren 25 Persönlichkeiten von Ministerpräsident Wilfried Kretschmann ausgezeichnet.
Beim SV Hausach um Trainer Manfred Hellmig (von links) und den spielenden Co-Trainer Manuel Buchholz besteht wieder erhöhter Redebedarf.
vor 4 Stunden
Unter der Lupe: SV Hausach (Fußball-Kreisliga A)
Die Saison-Vorbereitung läuft beim SV Hausach zwei Wochen vor dem Start in die neue Runde in der Fußball-Kreisliga A laut Trainer Manfred Hellmig „miserabel“.
Miguel Valenzuela gewann in dieser Saison alle Einzel und Doppel für die TSG Lahr/Emmendingen.
vor 5 Stunden
Tennis
Schon einen Spieltag vor dem Saisonende haben die Tennis-Herren der TSG Lahr/Emmendingen am Sonntag den Aufstieg in die Badenliga perfekt gemacht. Für die erste Spielzeit in der höchsten badischen Liga hofft das Team auf Verstärkungen.
Die erfolgreichen Damen 30 des TC Haslach (hinten von links): Vera Petersen, Georgia Furtwängler, Melanie Brüderle und Katharina Becker-Moser. Vorne v. l.: Martina Kech, Pia Schlieter und Rebecca Neumaier. Es fehlt Steffi Semling.
vor 7 Stunden
Tennis
Die Tennis-Damen 30 der TSG Haslach/Biberach haben durch einen 7:2-Erfolg gegen Lahr/Sulz im letzten Saisonspiel Meisterschaft und Aufstieg untermauert, während die Herren 50 bei Spitzenreiter TC Wittelbach chancenlos waren.
Erschöpft, aber glücklich: Die Fautenbacher Spieler nach der Sensation gegen den OFV.
vor 14 Stunden
Fußball
Mit einer echten Sensation startete der SV Fautenbach in die sportlich aufregendsten Wochen der Vereinsgeschichte. Am Freitag rang der Kreisliga-A-Club in der Qualifikation zum SBFV-Pokal den turmhohen Favoriten Offenburger FV mit 3:2 (1:1) nieder.
Auf dem Kunstrasen des FV Rammersweier gewann der Offenburger FV (Mitte) bei den D-Junioren das Spiel um Platz drei gegen den gleichaltrigen Nachwuchs des FV Zell-Weierbach (dunkle Trikots).
vor 17 Stunden
Fußball
Der VfR Elgersweier war der erfolgreichste Verein bei den Offenburger Jugend-Stadtmeisterschaften, die am Wochenende mit 47 Mannschaften erstmals unter freiem Himmel beim FV Rammersweier stattgefunden haben.
Gold, Silber und Bronze für die U16-Athleten des TV Haslach (von links): Yanneck Totzke, Elias Fischer und Tim Krüger mit TVH-Trainer Frank Schmider (vorne).
vor 18 Stunden
Leichtathletik
Mit Gold, Silber und Bronze sind die U16-Leichtathleten des TV Haslach von den badischen Meisterschaften aus Lörrach heimgekehrt.
Bohdan Ulihrach agierte von der Grundlinie gewohnt stark und gewann sein Einzel souverän.
vor 19 Stunden
Tennis-Regionalliga
Die Herren 40 des TC Bohlsbach haben sich nach einem 7:2-Sieg gegen TC Bad Ems in der Tennis-Regionalliga für DM-Endrunde qualifiziert.
Luca Mack gewann das Spitzeneinzel im Derby gegen Oberweier II im Match-Tiebreak.
vor 20 Stunden
Tennis-Oberliga
Tennis-Oberligist TSG Lahr/Emmendingen hat den Aufstieg in die Badenliga mit einem 9:0-Sieg über den TC Oberweier II perfekt gemacht.
Einen souveränen Sieg landete der Acherner Springreiter ­Sascha Braun auf „Catwalk“ beim Finale des Turniers beim Nachbarverein in Fautenbach.
vor 21 Stunden
Reiten
Das 35. Reitturnier des Reit- und Fahrvereins Fautenbach war trotz der Corona-Einschränkungen ein großer Erfolg. Den Sieg am Sonntag holte sich Lokalmatador Sascha Braun vom benachbarten RC Achern
Stefan Konprecht und Kollegen blieben am letzten Spieltag ohne Erfolg.
vor 23 Stunden
Faustball-Bundesliga
Normalerweise wären die Bundesliga-Faustballer abgestiegen, aber eine Relegationsrunde bietet noch die Möglichkeit zum Klassenerhalt. Drei Niederlagen am letzten Spieltag waren nicht zu vermeiden.
Machte ein gutes Spiel in Haßloch: Willstätts Lukas Veith.
26.07.2021
Handball, 3. Liga
Im dritten Testspiel der Vorbereitung auf die neue Saison kassierte Handball-Drittligist TV Willstätt die erste Niederlage: Beim pfälzischen Drittligisten TSG Haßloch (Gruppe F) verloren die Ortenauer (Gruppe G) mit 24:26 (9:13).

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Diese und die folgenden Angebote erwarten die Besucher an den Aktionstagen.
    vor 11 Stunden
    Der einzigartige himolla Wellness-Truck kommt nach Achern
    Aktuelle Studien belegen: Rückenschmerzen sind die Volkskrankheit Nummer eins. Unter dem Motto "Gesundes Sitzen – Wellness für zu Hause"finden bei Möbel RiVo in Achern-Fautenbach von Donnerstag 29. Juli bis Samstag 31.Juli die Wellness-Aktions-Tage statt.
  • Das repräsentative Gebäude im Oberkircher "Haus der Ingenieure".
    25.07.2021
    Architekturbüro Müller + Huber in Oberkirch bietet Chancen
    Seit der Gründung im Jahr 1980 ist das Architekturbüro Müller + Huber auf 75 Mitarbeitende angewachsen. Angesiedelt ist das Unternehmen im Oberkircher "Haus der Ingenieure", eines des modernsten Dienstleistungszentren in der Ortenau. Aktuell soll expandiert werden.
  • HIER HILFT MAN SICH. Das Motto ist im hagebaumarkt Steinach keine leere Phrase, sondern Programm. 
    18.07.2021
    Motto: HIER HILFT MAN SICH
    HIER HILFT MAN SICH. Das ist das Motto der mehr als 380 hagebaumärkte in Deutschland. Beim Maier + Kaufmann hagebaumarkt in Steinach wird diese Aktion mit Leben gefüllt.
  • Über die Tochtergesellschaft my-e-car bietet die Stadtmobil Südbaden  flächendeckend E-Fahrzeuge an. Da sie zu 100 Prozent mit regenerativ gewonnenem Strom betrieben werden, ist das Konzept mit dem "Blauen Engel" ausgezeichnet worden. 
    14.07.2021
    Das perfekte Angebot: Stadtmobil Südbaden und my-e-car
    Mobil ohne eigenes Auto? Mit dem Carsharing-Angebot der Stadtmobil Südbaden und der Tochtergesellschaft my-e-car ist das einfach und bequem. Das Stationennetz spannt sich über Südbaden und begeistert rund 12.000 registrierte Fahrberechtigte.