Fußball-Oberliga

Nico Huber: »In Australien ist alles ein bisschen entspannter«

Autor: 
Hucky Krämer
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. Februar 2019
Nico Huber stürmt wieder für den SV Ober­achern.

Nico Huber stürmt wieder für den SV Ober­achern. ©Iris Rothe

Rückkehrer Nico Huber geht nach sechs Monaten in Australien ab dem kommenden Wochenende wieder für den Fußball-Oberligisten SV Oberachern auf Torejagd.

Als Nico Huber am 15. Januar auf dem Flughafen in Frankfurt wieder deutschen Boden betrat, war es für ihn wie ein Kälteschock. Null Grad – und dann wurde auch noch gestreikt. In Australien, wo der 25-Jährige insgesamt sechs Monate, fünf davon auf einer Sprachschule, verbracht hatte, war er bei 40 Grad abgeflogen. »Das war schon krass«, meint Huber, der nun im badischen Oppenau nicht nur die sommerlichen Temperaturen, sondern auch die Warmherzigkeit der Australier ein klein wenig vermisst.

Student für Maschinenbau
»Australien ist einzigartig, diese Weite des Landes, die vielen Kulturen und Sehenswürdigkeiten, diese Gastfreundlichkeit« – Nico Huber gerät richtig ins Schwärmen, wenn er über den Fünften Kontinent spricht. Er genoss es, dass in Australien »alles ein bisschen entspannter zugeht.« Seine Liebe zu diesem Land hatte schon vor sechs Jahren im Urlaub entdeckt, jetzt verband der Maschinenbaustudent das Angenehme mit dem Nützlichen.

Aufenthalt in Cairns
Da Englisch für sein Studium zwar kein Muss, allerdings von Vorteil ist, machte Huber sich im Internet kundig, ob er sein Englisch nicht auch in Australien verbessern könnte. Für ihn war es die »letzte Möglichkeit vor seinem Abschluss«, die wollte er nutzen. Und er wurde fündig. Also hängte der Stürmer des Oberligisten SV Oberachern seine Kickstiefel für sechs Monate an den Nagel und machte sich am 30. Juli 2018 auf nach Cairns, einer Stadt mit 200 000 Einwohnern im Nordosten Australiens.

- Anzeige -

Zu warm zum Joggen
Er lebte dort bei einer »unheimlich netten Hausfamilie« – und es war immer warm. Oftmals zu warm, sodass selbst an Joggen, geschweige denn an Fußball, der in Australien ohnehin eine Randsportart ist, nicht zu denken war. Da Huber aber ohnehin eine Verletzung auskurieren musste, war das für ihn relativ leicht zu verschmerzen. Den sechsmonatigen Australien-Aufenthalt hat er in vollen Zügen genossen, aber jetzt hat ihn der Alltag wieder. Der da heißt Studium und Fußball. Im März macht der Maschinenbaustudent seine Abschlussarbeit, mit dem SV Oberachern gilt es, die Oberliga zu erhalten. Und der SVO, über dessen Wirrungen im Verein er auch im fernen Australien stets informiert war, braucht einen Stürmer wie Huber, der bereits seiner vierte Saison bei der »Macht vom Dorf« absolviert.

Geradliniger Typ
Einen, der nicht mit dem Ball tanzen, sondern ihn einfach nur ins Netz treten will. Einen, der des Gegners Abwehr mit seiner Lauffreude immer auf Trab hält. Einen Mentalitätsspieler, der seine Teamkameraden mitreißt. Nico Huber ist so ein geradliniger Typ. Das zeigt auch sein beruflicher Werdegang: Hauptschulabschluss, Ausbildung zum Industriemechaniker und Industriemeister Metall, Maschinenbaustudium an der FH Offenburg und im März nun die Abschlussarbeit bei der Firma Techtory in Appenweier.

Offene Arme beim SVO
Das Fußball-ABC lernte der gebürtige Oppenauer beim heimischen TuS, für den er dann auch mit großem Erfolg in der Landesliga auf Torejagd ging. Der ehemalige SVO-Teammanager Wolfgang Springmann lockte den Landesliga-Torschützenkönig nach Ober­achern, bei dem er nach seinem langen Australien-Aufenthalt quasi als Winterzugang gehandelt wird. »Man hat mich beim SV Oberachern wieder mit offenen Armen empfangen. Natürlich bin ich noch nicht hundertprozentig fit, außerdem fehlt mir die Spielpraxis, aber es wird von Training zu Training und von Spiel zu Spiel besser«, sagt Huber und ist fest davon überzeugt, dass der SVO den Klassenerhalt schafft.

Start bei den Stuttgarter Kickers
In den Freundschaftspartien gegen die U 19 des KSC (2:1) und gegen den Freiburger FC (0:2) machte er bereits seine ersten Gehversuche. Am Samstag wird dann in der Oberliga die heiße Phase der Saison eingeläutet, für den SVO mit einer Herkulesaufgabe. Das Team von Trainer Marc Lerandy muss nach der Winterpause gleich bei den Profis der Stuttgarter Kickers ran. Das wird hitzig, aber Hitze ist der »Australier« Huber ja gewohnt.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

„Wer nicht wagt, der nicht gewinnt.“ Gemäß ihrem Lebensmotto kandidiert Dorothée Springmann, Polizeibeamtin in Offenburg, für das Ehrenamt als KSC-Präsidentin.
vor 21 Stunden
2. Fußball-Bundesliga
Dorothée Springmann, Polizeibeamtin in Offenburg, kandidiert als Präsidentin des Fußball-Zweitligisten Karlsruher SC. Die 36-jährige Mutter, Hobby-Schauspielerin und Model setzt auf ihre Chance als Außenseiterin.
Im Juli 2019 trafen Verbandsligist SC Lahr (blaue Trikots) und Oberligist SV Oberachern (gelbe Trikots) im Rahmen der Saisonvorbereitung letztmals aufeinander. Am 8. August kommt es zum Wiedersehen im Pokal-Halbfinale.
03.07.2020
Fußball, SBFV-Pokal
Der neue Termin für das Ortenau-Derby im Halbfinale des SBFV-Pokals steht fest. Am 8. August empfängt der SC Lahr den SV Oberachern.
Mark Bosselmann kandidiert im Sommer nicht mehr als Sport-Vorstand des SV Oberachern.
03.07.2020
Fußball-Oberliga
Mark Bosselmann will im Sommer nicht erneut als Sport-Vorstand des Fußball-Oberligisten SV Oberachern kandidieren.
03.07.2020
Ringen
Der 50-jährige KSV Hofstetten muss ausgerechnet im Jubiläumsjahr auf vieles verzichten. Die jüngste Hiobsbotschaft, die Absage der Regionalliga-Saison, sorgt bei Trainer Mario Allgaier und Top-Athlet Patrick Neumaier für Enttäuschung und Unverständnis.
Sebastian Schille geht mit dem TC BW Bohlsbach auch im neuen Pokalwettbewerb an den Start.
02.07.2020
Tennis
In Corona-Zeiten hat sich der Badische Tennisverband mit dem BTV-Pokal einen neuen Wettbewerb einfallen lassen. So fielen die Rückmeldungen der Vereine aus. 
Der Start in den Spielbetrieb der Tischtennis-Saison 2020/2021 ist für September angedacht.
02.07.2020
Tischtennis
Der Spielbetrieb der Tischtennis-Saison 2019/2020 musste vorzeitig abgebrochen werden. Nachdem in den vergangenen drei Wochen landesweit wie auch im Bezirk Ortenau erste Schritte zu einer Wiederaufnahme des Trainings vorsichtig eingeleitet wurden, wird inzwischen daran gearbeitet, ab Herbst die...
Marco Schlampp, li., wird nicht nur Spieler der HSG, sondern auch Co-Trainer von Trainer Gregor Roll, r.
02.07.2020
Handball-Landesliga
Die Handballer der HSG Hanauerland vermelden mit Marco Schlampp einen weiteren Neuzugang für die kommende Saison. Der Rückraumspieler wird nach einem Jahr bei der HGW Hofweier wieder zurück ins Hanauerland kehren, wo er acht Jahre für den TV Willstätt spielte. Neben seinem Einsatz als Spieler wird...
02.07.2020
Fußball
Racing Strasbourg und Ludovic Ajorque haben sich auf eine vorzeitige Verlängerung des Vertrags geeinigt. 
02.07.2020
Fußball
Pünktlich zum Trainingsauftakt vermeldet Fußball-Regionalligist Bahlinger SC nach Nico Gutjahr (SSV Ulm) seinen zweiten Neuzugang für die Spielzeit 2020/21: Manolo Rodas von Kickers Offenbach. 
02.07.2020
Leichtathletik
Elias Fischer vom TV Haslach gewann beim Leichtathletik-Sportfest in Karlsruhe den Hochsprung-Wettbewerb. Seine Vereinskameradin Rebecca Singler schaffte jeweils den 2. Platz im Hoch- und Weitsprung. 
Freut sich auf den Bahlinger SC: Manolo Rodas (re.), Neuzugang von Kickers Offenbach, hier mit dem Sportlichen Leiter des BSC, Bernhard Wiesler.
02.07.2020
Fußball-Regionalliga
Pünktlich zum Trainingsauftakt kann Fußball-Regionalligist Bahlinger SC seinen zweiten Neuzugang für die Spielzeit 2020/21 vermelden: Vom Ligakonkurrenten Kickers Offenbach kommt Mittelfeldakteur Manolo Rodas, der aus Offenburg-Griesheim stammt.
01.07.2020
Frauenfußball
Die Fußballerinnen der SpVgg Kehl-Sundheim gewannen 2017 den Bezirkspokal und 2019 das Triple. Wegen Personalmangels kann für die kommende Saison aber keine Mannschaft mehr gemeldet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Willkommen zu Hause: Stressless® steht für Komfort und Entspannung. Modell: Tokyo Linden Sand.
    02.07.2020
    Stressless®: Raus aus dem Alltag, rein ins Zuhause
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten und Wohnen in Baden. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach ist Partner ausgewählter Marken und präsentiert mit Stressless® norwegischen Komfort. Die Welt des exklusiven Möbelherstellers wartet im Stressless®-Studio darauf,...
  • Kai Wissmann präsentiert am Donnerstag, 16. Juli, die Gewinner der Shorts 2020.
    25.06.2020
    Trinationales Event: Großes Finale am 16. Juli
    Die Shorts lassen sich nicht ausbremsen, auch nicht von einer weltweiten Pandemie: Das trinationale Filmfestival der Medienfakultät der Hochschule Offenburg wird diesmal komplett online ausgerichtet. Die Filme sind donnerstags und sonntags ab 19 Uhr im Live-Stream hier abrufbar. Das große Finale...
  • Eine reduzierte Formensprache, robuste Materialien und eine seriöse Optik zeichnen Möbel von Musterring aus.
    25.06.2020
    Möbel RiVo in Achern: Wohnwelt auf 8000 Quadratmetern
    Bei der Einrichtung zählt einzig und allein der persönliche Geschmack. Und Geschmack ist bekanntlich vielseitig. Gerade deshalb bietet das Einrichtungshaus Möbel RiVo in Achern-Fautenbach eine riesige Auswahl an Markenkollektionen von Top-Designern und -Herstellern wie Musterring.
  • Für die Panorama-Gesichtsvisiere von Fleig wird Kunststoff für die Lebensmittelindustrie verwendet.
    24.06.2020
    Fleigs Panorama-Visier:
    Schwarzwälder Erfindergeist für die neue deutsche Normalität: Die Lahrer Hans Fleig GmbH hat ein innovatives Visiersystem als komfortable Lösung für den Schutz vor Ansteckung entwickelt. Das Unternehmen sichert so bestehende Arbeitsplätze und sieht Potenzial, zusätzliche Mitarbeiter einstellen zu...