Appenweier - Urloffen

Nico Megerle freut sich auf die EM

Autor: 
red/mhu
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. Mai 2021
Nico Megerle (oben) fühlt sich gut vorbereitet für die Europameisterschaften.

Nico Megerle (oben) fühlt sich gut vorbereitet für die Europameisterschaften. ©Jozsef Borsi

Der für den ASV Urloffen startende Kinzigtäler Nico Megerle könnte bei der U23-Europameisterschaft der Ringer in Skopje am Dienstag mit etwas Losglück in den Medaillenkampf eingreifen.

Nico Megerle vom Ringer-Bundesligisten ASV Urloffen geht am kommenden Dienstag im nordmazedonischen Skopje bei den U23-Europameisterschaften auf die Matte. Für den gebürtigen Kinzigtäler sind die fünften Europameisterschaften im Jugend-/Juniorenbereich, bei denen er in der Klasse bis 61kg (Freistil) antritt.
Während am Montag die Titelkämpfe der Klassen 57, 65, 70, 79 und 97 kg beginnen, wird es für Nico Megerle, der das Ringen beim KSV Hofstetten gelernt hat, am Dienstag ernst. Er wird sich gemeinsam mit elf weiteren Athleten messen, darunter internationale Topleute wie Razmik Papikyan aus Armenien, der mit dem fünften Platz beim World Cup 2020 (Männer) seine Qualität zeigte, oder Teimuraz Vanishvili aus Georgien, der mit dem zweiten Platz beim traditionsreichen Don-Kolov-Turnier der Männer auf sich aufmerksam gemacht hat. Immer vorne dabei sind auch traditionsgemäß die Ringer aus Russland. Es wird ein heißer Ritt für Nico Megerle. Mit einer einigermaßen guten Auslosung ist es allerdings nicht abwegig, einen dritten oder fünften Platz ins Visier zu nehmen.

Holprige Vorbereitung

- Anzeige -

„Die Vorbereitung war nicht ganz leicht durch die ganzen Corona-Maßnahmen. Aber ich freue mich einfach, wieder einen hochkarätigen Wettkampf bestreiten zu können“, sagt der 20-Jährige, der mit seinem zwei Jahre älteren Bruder Luca – ebenfalls Bundesliga-Ringer bei den „Hornets“ in Urloffen – in Freiburg wohnt. „Wir hatten im Januar ein Turnier in Nizza und danach diverse Lehrgänge. Ich bin gut drauf und optimistisch für die EM“, so Megerle. Am Samstag fährt er zum Treffpunkt der EM-Teilnehmer nach Heidelberg, bevor es am Sonntagmorgen mit dem Flieger nach Skopje geht. Dort warten dann ein Quarantäne-Hotel, Corona-Tests und regelmäßiges Fiebermessen auf den Kinzigtäler. „Ich weiß noch nicht genau wie es abläuft, aber wahrscheinlich ähnlich wie beim World Cup in Serbien im Dezember“, glaubt Megerle.

Trainer glaubt an seinen Schützling

Urloffens Trainer ­Michael Schneider freut sich über die Wettkampfchance seines Schützlings. „Leider hatte Nico aufgrund der Pandemie im letzten Jahr keine Chance, sich in seiner Altersklasse zu zeigen. Dort hätte ich ihm schon eine Medaille zugetraut“, bedauert der Coach. Bei gutem Verlauf sieht Schneider aber auch diesmal gute Chancen für den 20-Jährigen. „Er gehört zum jüngsten Jahrgang der U23, aber er ist sehr fokussiert und hat sich seine Chance redlich verdient. Damit es mit einer Medaille klappt, benötigt man allerdings auch etwas Glück bei der Auslosung und einen guten Tag“, schätzt Schneider realistisch ein, denn: „Wie man erst kürzlich bei der Olympia-Qualifikation sehen konnte, hängen gerade im Freistil die Trauben für Sportler aus Deutschland sehr hoch. Allerdings könnte eine Medaille zum jetzigen Zeitpunkt der optimale Startschuss für Nico in den Olympia-Zyklus 2024 sein. Ich würde es mir für ihn wünschen, denn er hätte es verdient.“

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

Lutz Hangartner war vom Auftritt der deutschen Mannschaft enttäuscht.
gerade eben
EM-Kolumne
Der Lahrer Lutz Hangartner, Präsident des Bundes Deutscher Fußballlehrer, hat das 0:1 der deutschen Nationalmannschaft zum EM-Auftakt gegen Frankreich analysiert.
750 Zuschauer dürfen am Freitagabend im Karl-Heitz-Stadion dabei sein.
vor 2 Stunde
Fußball, SBFV-Pokal
Am Freitagabend steigt das Viertelfinale im SBFV-Pokal zwischen dem Offenburger FV und dem Freiburger FC. 750 Zuschauer dürfen ins Stadion, eine Tageskasse wird es jedoch nicht geben.
Die Offenburger Teilnehmer beim Meeting in Karlsruhe: Isabel Hogenmüller (hinten von links), Iris Bergen, Jonas Busam, Daniel Weith, Vanda Skupin-Alfa sowie Emely Sommer (vorne von links), Hannah Sommer, Lena Vögele, Theresa Vögele und Magnus Skupin-Alfa.
vor 4 Stunden
Leichtathletik
Alexander Schnurr, Lena Vögele, Nicole Jansen und Vanda Skupin-Alfa (alle von der LG Offenburg) erfüllten die Norm für die deutschen Jugendmeisterschaften in Rostock.
Luca-Leon Mack schlägt auch in dieser Saison für die TSG Lahr/Emmendingen auf.
vor 5 Stunden
Tennis-Oberliga
Die Herren der TSG Lahr/Emmendingen setzen auf einen weitgehend unveränderten Kader.
Für die Tischtennis-Jugend soll es ab Oktober wieder weitergehen.
vor 7 Stunden
Tischtennis
Beim digitalen Tischtennis-Bezirkstag gab es auch ausführliche Diskussion darüber, dass Mädchen nicht als Stammkräfte in Jungenmannschaften eingesetzt werden können. Wochenend-Lehrgänge sind künftig einmal pro Monat vorgesehen.
Armin Emrich in seinem Element – beim Coachen an der Linie.
vor 10 Stunden
Armin Emrich
Im Handball gibt es kaum etwas, das er nicht gemacht hat: Armin Emrich, der Ortenauer „Mister Handball“, feiert am Mittwoch seinen 70. Geburtstag. Warum er dabei den Ball flach hält.
Sven Wahle, Aufstiegstrainer von 2017, kehrt zu seinem Heimatverein zurück.
vor 20 Stunden
Fußball-Kreisliga B
Sven Wagner hört aus beruflichen und privaten Gründen als Trainer des FC Ottenheim auf, wie der aufstiegsambitionierte Fußball-B-Kreisligist vermeldet. Sein Nachfolger ist Sven Wahle, ein alter Bekannter im Verein.
Belle-Neuzugang Lasse Reuss auf dem Weg zu Rang 6 in Vendenheim.
vor 21 Stunden
Radsport
Am Samstag gab Lasse Reuss sein Debüt im Kippenheimer Team Belle Stahlbau. Nach einigen Einsätzen auf dem Mountainbike und dem 19. Platz bei der U23-DM vollzog auch er seinen Saisonstart auf der Straße
Der SHV hat nach Abfrage bei den Vereinen die Staffeleinteilung festgelegt, die jener der vorigen Saison entspricht.
15.06.2021
Südbadischer Handball-Verband
Die technische Kommission (TK) als verantwortliche Einheit für den Spielbetrieb im Südbadischen Handballverband (SHV) hat in den jüngsten Wochen die Staffeleinteilung für die Saison 2021/2022 bei den Vereinen abgefragt.
Überragend beim SIG-Sieg in Bourg-en-Bresse: Ishmail Wainright (von links) und Leopold Cavaliere. 
15.06.2021
Basketball in Frankreich
Nur 48 Stunden nach dem kräftezehrenden Sieg in Chalons/Reims gewann SIG am Montagabend beim direkten Konkurrenten Bourg-en-Bresse mit 81:70 und sicherte sich endgültig den 4. Platz, der das Heimrecht im Viertelfinale beschert.
Malik Skupin-Alfa und Noah Vilmen (r.).
15.06.2021
Leichtathletik
Das warme Wochenende nutzten Athleten der LG Offenburg, um weitere Wettkämpfe zu absolvieren. So beim Meeting in Dortmund.
Fußball mit Zuschauern – Oberacherns Trainer Mark Lerandy war am Sonntag „einfach nur glücklich“.
15.06.2021
Fußball
Oberligist SV Ober­achern war die erste Mannschaft aus der Ortenau, die nach über sieben Monaten Pandemie-Zwangspause wieder Fußball spielen durfte. Und am Freitag geht es weiter.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das trinationale Filmfestival der Hochschule Offenburg wird live aus dem FORUM Cinema in Offenburg gestreamt.
    vor 4 Stunden
    Filmfestival Hochschule Offenburg – 53 Filme am Start
    Das trinationale studentische Filmfestival SHORTS wird dieses Jahr vom 1. bis 5. Juli live aus den FORUM Cinemas Offenburg gestreamt.
  • Unsere eigenen vier Wände: der Bau- und Sanierungsboom hält auch in der Ortenau weiter an. 
    vor 15 Stunden
    Bauboom hält an – neue Förderprogramme ab 1. Juli
    Die Pandemie hat der Baubranche, den Architekten und Planern, den Landschaftsgärtnern sowie den Möbelhäusern weiter Auftrieb beschert. Renovieren und Sanieren stehen ganz oben auf der Liste der Vorhaben der Bauherren. Unser Magazin zeigt Aktuelles vom Markt auf.
  • Das Arbeitgeberversprechen "in good company" wird bei Hubert Burda Media wörtlich genommen. 
    14.06.2021
    Spannende Sales-Jobs: Im Dialog mit den Verbrauchern
    1903 als Druckerei gegründet, gehört Hubert Burda Media heute mit mehr als 1600 Arbeitsplätzen am Standort Offenburg zu den wichtigsten Arbeitgebern der Region und zählt mit weiteren Standorten zu einem der größten Medien- und Technologieunternehmen Europas.
  • Am 11. und 12. Juni bietet die Herrenknecht AG Schülern mit bei den Ausbildungstagen Einblick in rund ein Dutzend Ausbildungsberufe.
    11.06.2021
    Herrenknecht AG in Schwanau sucht junge Talente
    Die Herrenknecht AG - der weltweit agierende Hersteller von Tunnelvortriebsmaschinen, beschäftigt rund 2000 Mitarbeiter in Schwanau. Auf der Suche nach Nachwuchstalenten veranstaltet das Unternehmen am 11. und 12. Juni zwei Ausbildungstage. Gleich anmelden!