Triathlon

Nur Maurice Clavel ist nach Ironman-WM bitter enttäuscht

Autor: 
red/hru
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. Oktober 2019
Jörg Scheiderbauer stellte auf Hawaii in 9:04:25 Stunden eine neue persönliche Ironman-Bestzeit auf.

Jörg Scheiderbauer stellte auf Hawaii in 9:04:25 Stunden eine neue persönliche Ironman-Bestzeit auf. ©Fabian Hornstein

Während Jan Frodeno und Anne Haug am Samstag bei der Ironman-Weltmeisterschaft auf Hawaii für einen historischen deutschen Doppelerfolg sorgten, waren die fünf Starter aus der Ortenau mit Ausnahme von Profi Maurice Clavel zufrieden mit ihrem Abschneiden.

Mit dem Ziel Top 10 ist der in Offenburg aufgewachsene Triathlet Maurice Clavel nach Hawaii gereist, am Ende musste sich der Wahl-Freiburger nach 3,86 Kilometern Schwimmen, 180,2 Kilometern Radfahren und 42,195 Kilometern Laufen mit Platz 37 im Feld der Profis begnügen. „Es war heute ein sehr schwerer Tag für mich. Ich habe mich beim Schwimmen super platzieren können. Auch auf dem Rad habe ich mich in der Gruppe um Jan Frodeno sehr gut gefühlt und deswegen auch das Zepter in die Hand genommen. Die Gefahr zu überziehen habe ich zu diesem Zeitpunkt nicht gesehen“, teilte Clavel nach dem Rennen mit.

Drastischer Leistungsabfall

Doch nach rund 100 Kilometern auf dem Rad kam es beim ehemaligen Schüler des Schiller-Gymnasiums Offenburg zu einem drastischen Leistungsabfall. „Ich weiß noch nicht, wie das passieren konnte. Fakt ist, dass der Akku ziemlich schnell ziemlich leer war. Ich musste richtig kämpfen, um überhaupt noch voran zu kommen“, gestand Clavel, der zwischenzeitlich sogar eine Sitzpause auf dem Highway einlegen musste: „Ich wollte nicht aufgeben, auch wenn ich nicht nur einmal daran gedacht habe. Zufrieden bin ich natürlich in keinster Weise, aber ich habe den Kampf gewonnen und gefinished.“

Neue persönliche Bestzeit

Deutlich besser lief es für den Offenburger Jörg Scheiderbauer, der nur kurz nach Clavel mit einer Zeit von 9:04:25 Stunden ins Ziel kam und in der Altersklasse M40-44 starker Vierter wurde. Beim Schwimmen erwischte Scheiderbauer keine gute Gruppe und erreichte nach 59 Minuten die Wechselzone. Auf der Radstrecke wehten die berühmt-berüchtigten Mumuku-Winde an diesem Tag stellenweise bis zu 50 km/h stark, was den Athleten alles abforderte. „Das war selbst für mich als erfahrenen Radfahrer heftig”, gab Scheiderbauer zu. Nach dem zweiten Wechsel sollte sich für Scheiderbauer beim Marathon das intensive Lauftraining der letzten Monate auszahlen. Mit einer Laufzeit von 3:16:51 Stunden war er mehr als zufrieden. Am Ende überquerte Scheiderbauer als Vierter in seiner Altersklasse die Ziellinie. In der Gesamtwertung landete er auf Platz 80. „Mehr war von meiner Seite aus nicht drin, ich konnte meine Leistung zu 100 Prozent abrufen. Und ich bin mehr als stolz, hier sogar eine neue persönliche Bestzeit erreicht zu haben”, war Scheiderbauer nach dem Rennen glücklich: „Jetzt freue ich mich aber noch auf ein paar Tage ohne Sport auf Hawaii.“

- Anzeige -

Erwartungen übertroffen

Zufrieden mit seiner Hawaii-Premiere war auch Jochen Lehmann aus Altdorf, der mit einer Endzeit von 9:41:36 Stunden als 70. seiner Altersklasse M35-39 die Ziellinie überquerte. „Ein Traum ist wahr geworden, meine Erwartungen wurden mehr als übertroffen“, zog Lehmann ein begeistertes Fazit. Nach einer „akzeptablen“ Schwimmzeit war Lehmanns Akku nach 170 Kilometern auf dem Rad leer. „Nichts ging mehr. Die letzen 10 km habe ich irgendwie durchgedrückt“, so Lehmann, der nach dem Wechsel auf die Laufstrecke kurz seine Ehefrau küsste und die letzte Etappe „mit Eiswürfeln unter der Kappe und einer Wasserflasche bewaffnet“ in Angriff nahm. „Die letzten Kilometer waren ein voller Genuss, der Zieleinlauf war das Größte“, schwärmte Lehmann und war „dankbar“, auf Hawaii dabei gewesen sein zu dürfen.

Das Essen vernachlässigt

Auch der Seelbacher Jochen Burkart startete erstmals auf Hawaii – und durfte sich nach 9:53:47 Stunden im Ziel über Platz 40 der M45-49 freuen. „Es war ein harter Tag. Nach zwei Stunden auf dem Fahrrad musste ich kämpfen, vielleicht weil ich das Essen vernachlässigt habe. Aber das ist Ironman, Höhen und Tiefen sind normal“, benötigte Burkart fast eine Stunde, um wieder ins Rennen zu kommen. Auf der Laufstrecke lief es wieder besser: „Da habe ich einen guten Rhythmus gefunden. Mit den 3:22 Stunden für den Marathon auf diesem harten Kurs bin ich wirklich glücklich.“

Ziel erreicht

Nach seinem Schlüsselbeinbruch in Folge eines Sturzes bei der Ironman-WM 2012 hatte sich Thomas Vetter für seinen zweiten Start auf Hawaii nur ein Ziel gesetzt: „Ich will unbedingt finishen!“ Und das schaffte der Allgemeinmediziner aus Haslach bei seinem wohl letzten Triathlon in 9:56:57 Stunden als 16. der Altersklasse M50-54 mit Bravour. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

vor 4 Stunden
Handball, 3. Liga
Handball-Drittligist TV Willstätt hat sein Auswärtsspiel bei der HG Saarlouis am Freitagabend mit 24:27 (15:15) verloren und steckt damit weiter im Abstiegskampf fest.
vor 7 Stunden
Frauenfußball-Bundesliga
Die Fußballerinnen des SC Sand haben kein närrisches Wochenende vor sich. Am Fasnachtssonntag müssen sie beim FC Bayern antreten. Vergnügungssteuerpflichtig ist das nicht. Der neue Trainer Sven Thoß steckt den Erwartungshorizont so ab: „Gut verkaufen oder böses Erwachen.“
vor 10 Stunden
Fußball-Bundesliga
Mit einem Sieg im Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf am Samstag (15.30 Uhr) hätte der SC Freiburg den Klassenerhalt so gut wie sicher. Die personellen Voraussetzungen sind gut, auch wenn noch nicht klar ist, ob Robin Koch spielt.  
Eliza Heinlein, Vincent Rösch, Gian Sander, Norman Junker, Laura Heine und Valerie Moser (v. l.) freuten sich über ihr Abschneiden in Weinstadt.
vor 13 Stunden
Leichtathletik
Am Samstag starteten sechs Jugendliche vom Running Team Ortenau, begleitet von ihrem Trainer Marco Utz, in Weinstadt bei Stuttgart bei den baden-württembergischen Crosslauf-Meisterschaften.  
Andreas Bußhardt, Marcel Neumaier, Li Shi, Tom Schaufler, Kestutis Zeimys, Raphael Becker und Jonas Degen (v. l.) sind bereit für das Spitzenspiel.
vor 16 Stunden
Tischtennis-Oberliga
Am Samstag ab 18.10 Uhr steht für Tischtennis-Oberligist TTSF Hohberg ein echtes Spitzenspiel auf dem Programm. Zu Gast in der Schulsporthalle in Hofweier wird Tabellenführer TTV Ettlingen sein, der sich zurzeit in Topform präsentiert.
vor 19 Stunden
Volleyball, 3. Liga Süd
Auch am Fasnachtssamstag behalten die Volleyballerinnen des VC Offenburg ihre Zeiten bei: Um 18 Uhr beginnt in der Nordwesthalle das Drittliga-Heimspiel gegen den SSC Freisen.   
Unter Trainer Ole Andersen holte der TV Willstätt in fünf Spielen vier Punkte. „Es hätten drei oder vier mehr sein können“, ist der Däne überzeugt.
vor 20 Stunden
Handball, 3. Liga
Der TV Willstätt braucht Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Mit dem neuen Trainer Ole Andersen ist der Handball-Drittligist auf einem guten Weg – vier Punkte aus fünf Spielen lautet die ordentliche Bilanz unter dem Dänen. Dennoch ist Andersen nicht ganz zufrieden: „Wir hätten drei oder vier...
Danny Singrin steigt beim Zeller FV in den Aktivenbereich ein.
vor 21 Stunden
Fußball-Bezirksliga
Fußball-Bezirksligist Zeller FV hat den Trainer für kommende Saison gefunden: Nachfolger von Patrick Hummel, der im Sommer aufhört (wir berichteten), wird Danny Singrin, im Moment für die U19 des SC Lahr verantwortlich.  
DIe OFV-Stars von heute und von 2010/11 trafen sich am Dienstag zum Traininingsspiel.
vor 21 Stunden
Fußball
Organisiert vom derzeitigen Trainer Florian Kneuker, traf das Aufsteigerteam des Offenburger FV von 2010/2011 auf die aktuelle erste Mannschaft, welche an diesem Abend von Co-Trainer Frank Armbruster betreut wurde und am Ende mit 5:2 siegreich blieb.   
Hohberg-Talent Tom Schaufler nimmt weiter eine tolle Entwicklung.
20.02.2020
Tischtennis
 Am vergangenen Wochenende trafen sich die zwölf besten Tischtennis-Nachwuchsspieler aus Deutschland in Bergheim bei Köln und spielten den Besten ihres U18-Jahrgangs aus. Tom Schaufler (TTSF Hohberg) kam auf einen sensationellen siebten Platz.  
20.02.2020
Handball-Landesliga Süd der Frauen
Oliver Kronenwitter kehrt nach seinem geplanten Jahr Pause wieder auf die Trainerbank zurück. Nach den Landesliga-Handballern der SG Gutach/Wolfach coacht der 50-jährige Gutacher ab kommender Saison die Landesliga-Handballerinnen der SG.
Das „Team Oken“ mit (hinten v. l.): Jan Maas, Miljan Sensenbrenner, Felix Dieckmann, Daniel Faißt, Luis Oberle, David Augustin, Sportlehrer Marius Schweickhardt; vorne v. l.: Lasse Haghir, Moritz Link, Eric Wolf, Jonas Buchholz Felix Mantwill, Santiago Meier.
20.02.2020
Schulhandball
Drei Ortenauer Schulen hatten sich sich für das Finale im Regierungsbezirk (RB) im Wettkampf II Handball qualifiziert: Das Oken-Gymnasium Offenburg und die Realschule Ichenheim erreichten am Ende das Landesfinale.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Paaaaaarty! Kehl Marketing lädt auf den Fasentssamstag zum Gammlerball in die Stadthalle ein.
    14.02.2020
    Feiern, tanzen, Freunde treffen
    In Kehl bleibt es beim närrischen „Gammeln“ am Fasentssamstag – die Terminverschiebung vom Schmutzigen auf den Fasentssamstag vergangenes Jahr hat sich bewährt: Diesmal steigt die Riesenfete am 22. Februar. Saalöffnung ist um 19 Uhr. 
  • 14.02.2020
    Achern
    Kaminöfen spenden nicht nur wohltuende Wärme, sondern verwandeln das Wohnzimmer auch in einen gemütlichen und romantischen Ort. Bei Süd-West-Kachelofenbau in Achern wird der Kunde vom ersten Treffen bis zur Fertigstellung des Traumofens bestens betreut. 
  • Hauskauf ist Vertrauenssache: Mit einem guten Makler kommen nicht nur Familien in die eigenen vier Wände.
    11.02.2020
    Mit dem Makler auf der sicheren Seite
    Standort, Zustand, reelle Bewertung, Verkaufsstrategie, Expose, Verkaufsverhandlung und Notartermin – auch wenn der Markt für gebrauche Immobilien seit Jahren enorm in Bewegung ist, die Preise auch hier klettern, kann es fatal sein, die „Entscheidung des Lebens“ selbst in die Hand nehmen zu wollen...
  •  Der Freizeitpark "Funny World" in Kappel-Grafenhausen ist mit mehr als 50 Attraktionen ein ideales Ausflugsziel für groß und klein.
    07.02.2020
    Spiel, Spaß, Abenteuer in Kappel-Grafenhausen
    Der In- & Outdoor-Familienpark in Kappel-Grafenhausen wartet auch in diesem Jahr mit neuen Attraktionen, Workshops und vielen weiteren Aktivitäten für die gesamte Familie auf. Im Funny World können Kinder und Eltern ganzjährig einen Tag voller Spiel, Spaß und Abenteuer erleben.