Volleyball

Oberliga bleibt einjähriges Abenteuer für VCO-Männer

Autor: 
Heiko Rudolf
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. März 2017
VCO-Zuspieler Mike Discher fiel mit einem Fingerbruch aus.

VCO-Zuspieler Mike Discher fiel mit einem Fingerbruch aus. ©Verein

Mit jeder Menge Euphorie sind die Männer des Volleyball-Clubs Offenburg im vergangenen September in die Saison in der Volleyball-Oberliga gestartet, rund fünf Monate später steht fest: Badens höchste Spielklasse bleibt ein einjähriges Abenteuer für den Aufsteiger aus der Ortenau. Denn nach der 1:3-Niederlage am vergangenen Samstag bei der FT Freiburg II und Siegen der Konkurrenz im Tabellenkeller steht der VCO bereits vor dem abschließenden Heimspiel am 25. März gegen die SG Breisach-Gündlingen gemeinsam mit der VSG Mannheim als Absteiger fest. 

Keine Konstanz

»Das ist bitter: Die Mannschaft hat immer wieder gezeigt, dass sie das Potenzial für diese Liga hat. Allerdings haben wir einfach keine Konstanz in unsere Leistungen bekommen«, erklärt Trainer Frank Forcher, der die Mannschaft nach dem Aufstieg im vergangenen Sommer übernahm und neu zusammenstellte. Mit einer Mischung aus routinierten und jungen Spielern sollte die Oberliga gehalten werden – und zumindest der Start in die Saison verlief mit drei Siegen aus den ersten vier Spielen vielversprechend. »Da hat die Mannschaft die starken Leistungen aus der Vorbereitung bestätigt und ist unbekümmert aufgetreten«, ist es auch für Coach Forcher unerklärlich, warum die Leistungskurve im Anschluss steil nach unten zeigte und Kapitän Wojtek Foit und Co. nur noch in Ettlingen und Karlsruhe das Feld als Sieger verlassen konnten: »Die Mannschaft hat bei Rückständen immer wieder verkrampft. Wir haben es nicht geschafft, den Schalter umzulegen.«

- Anzeige -

Die Verunsicherung ist sicher einer von vielen Gründen, die dazu geführt haben, dass die Offenburger nur fünf ihrer bisherigen 17 Spiele gewinnen konnten und mit lediglich 17 Punkten den bitteren Gang zurück in die Verbandsliga antreten müssen. Für einige junge Spieler, die teils aus der Landesliga kamen, erwies sich der Sprung in die Oberliga als sehr groß. Und auch die Routiniers agierten zu häufig nicht an ihrer oberen Leistungsgrenze. 

Zuspieler Bindemann vermisst

Zudem hatte die Mannschaft auch personell nach dem Aufstieg den ein oder anderen Abgang zu verkraften, der in der neuen Spielklasse kaum kompensiert werden konnte. Allen voran der regionalligaerfahrene Zuspieler Roland Bindemann, den es studienbedingt in die USA verschlug, wo er Woche für Woche am Handy mit seiner Mannschaft verzweifelt mitfieberte. »Klar hätte uns Roland in dieser Klasse enorm weitergeholfen, aber auch ohne ihn hätten wir den Abstieg verhindern können«, bilanziert Frank Forcher, der im Laufe der Saison unter anderem verletzungsbedingt auch auf seinen neuen ersten Zuspieler Mike Discher (Fingerbruch) sowie die Mittelblocker Viktor Kurz (Sprunggelenk) sowie Ralf Keller und Benjamin Wendel (beide beruflich bedingt) länger verzichten musste. 

Und wie geht es nach dem Abstieg nun mit den VCO-Männern weiter? »Wir werden uns nach dem letzten Spiel zusammensetzen und über die neue Saison sprechen«, erklärt Frank Forcher.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

Fabian Feißt.
vor 21 Stunden
Ansichtssache (41)
In unserer Serie „Ansichtssache“ äußern sich Sportler und Funktionäre aus der Region zu aktuellen und allgemeinen Themen. Diesmal der 24-jährige Fußballer Fabian Feißt vom Verbandsligisten Offenburger FV.
Der 13-fache Karlsruher Torschütze Philipp Hofmann (links), hier im Duell mit dem Osnabrücker Joost van Aken, sitzt am Sonntag in Aue seine Gelbsperre ab.
06.06.2020
2. Fußball-Bundesliga
Im Gastspiel beim heimstarken FC Erzgebirge Aue muss der Christian Eichner, Trainer des Fußball-Zweitligisten Karlsruher SC, am Sonntag in der Offensive den Ausfall von Philipp Hofmann kompensieren.
Während die Freiburger Joker Nils Petersen (2. v. r.) zu seinen Treffer mit dem ersten Ballkontakt beglückwünschen, ist Gladbachs Patrick Herrmann (vorne links) sichtlich bedient.
05.06.2020
Fußball-Bundesliga
Der Rekordtorschütze des Fußball-Bundesligisten SC Freiburg avanciert 63 Sekunden nach seiner Einwechslung zum Matchwinner beim 1:0-Erfolg über Borussia Mönchengladbach.
Sands Trainer Sven Thoß erwartet in Duisburg eine Reaktion seiner Mannschaft auf die Blamage im Pokal.
05.06.2020
Frauenfußball-Bundesliga
Nach dem 1:3 in Frankfurt und dem Pokal-Aus in Bielefeld steht der Frauenfußball-Bundesligist aus der Ortenau beim MSV Duisburg unter Zugzwang.
Steigt mit Hohberg auf: Andreas Bußhardt.
05.06.2020
Tischtennis
Große Freude bei den TTSF Hohberg! Die Tischtennissportfreunde gehen in ihrem Jubiläumsjahr einen historischen Schritt und spielen in der kommenden Saison in der Regionalliga.
Arnulf Meffle (r.) beim ersten Treffen mit seinem Stammzellspender Wolfgang Heppelmann im Herbst 2016.
05.06.2020
Handball
„Handball-Weltmeister Arnulf Meffle und sein erfolgreichster Kampf“ ist der Titel eines Beitrags, den das SWR Fernsehen an diesem Sonntag, 7. Juni, ab 21.45 Uhr zeigt.
Thomas Welle lebt nicht mehr.
05.06.2020
Handball
Die Handball-Szene der Ortenau trauert um Thomas Welle. Der Trainer des TuS Nonnenweier (Handball-Bezirksklasse) starb völlig überraschend im Alter von nur 46 Jahren. Welle hinterlässt Ehefrau Nadja und die Söhne Luca und Louis.  
Jörg Scheiderbauer erlief einen stolzen Betrag.
05.06.2020
Benefizaktion
Zehn Tage nach dem Jörg Scheiderbauer den Westweg mit 280 Kilometern und 8000 Höhenmetern in 47:15 Stunden gelaufen ist, hat der Offenburger nun das Ergebnis seiner Benefizaktion verkündet.
Trainer-Duo: Reiner Heitz (l.) und DIrk Wagner.
05.06.2020
Fußball-Landesliga
Fußball-Landesligist FSV Altdorf hat sein Trainerteam komplett: Neben Reiner Heitz wird Dirk Wagner gleichberechtigter zweiter Mann. 
Heimspiele sind für Alexander Schwolow derzeit wie Auswärtsspiele.
04.06.2020
Fußball-Bundesliga
Freiburg-Trainer Christian Streich will an diesem Freitag (20.30 Uhr)  im Heimspiel gegen Borussia ­Mönchengladbach taktisch umstellen. Die Breisgauer haben nach der Corona-Pause nur zwei Auswärtspunkte geholt.
Marcel Reif ist mit der aus Offenburg stammenden und in München lebenden Medizinprofessorin Marion Kiechle verheiratet.
04.06.2020
Fußball
Im Interview mit der Mittelbadischen Presse erklärt Marcel Reif, Kommentatoren-Ikone und Schirmherr des Ortenauer Sozialprojekts „Team4Winners“, weshalb für ihn die Fußball-Bundesliga kein sinnvoller Wettbewerb mehr ist, solange der FC Bayern und Borussia Dortmund dort mitspielen.
Der Offenburger FV bastelt weiter am Kader für die kommende Saison.
04.06.2020
Fußball-Verbandsliga
Fußball-Verbandsligist Offenburger FV begrüßt zur kommenden Saison einen weiteren Rückkehrer im Kader.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • High Performance Fitness: Im Mai hat das neue Studio mit über 900 Quadratmetern eröffnet.
    06.06.2020
    Oberkirch-Zusenhofen: Von der Muckibude zum großen Fitnessstudio
    Zusenhofen hat ein neues Fitnessstudio. Die Huze Muskelschmiede am Wiesenbach bietet, was es sonst eher in Großstädten gibt: Öffnungszeiten rund um die Uhr und einen Gerätepark, bei dem neben den Gesundheitssportlern auch ambitionierte Kraftsportler auf ihre Kosten kommen.
  • 370 Mitarbeiter des Familienunternehmens J. Schneider Elektrotechnik fertigen am Standort Offenburg Produkte für die industrielle Stromversorgung – für Windräder, Fotovoltaikanlagen oder Papierfabriken.
    05.06.2020
    Serie "Wir sind systemrelevant"
    Serie „Wir sind systemrelevant“ – Ortenauer Firmen, die in der Corona-Krise unverzichtbar sind. Teil 22: Die J. Schneider Elektrotechnik aus Offenburg stellt Transformatoren her.
  • Fischer Küchen in Offenburg bietet auf 1100 Quadratmetern eine große Auswahl an Küchenideen.
    04.06.2020
    Aktuelle Trends in der Ausstellung auf 1100 Quadratmetern Verkaufsfläche
    29 Jahre Erfahrung in der Branche sowie der Anspruch an Professionalität und Qualität in Beratung, Planung, Materialien, Geräten oder Montage machen es möglich: Das Fischer Küchenatelier Offenburg verhilft den Kunden zum individuellen Küchentraum - maßgeschneidert, termingerecht und...
  • Mehr als 50 Attraktionen erwartet die Besucher bei Funny World in Kappel-Grafenhausen.
    29.05.2020
    KInderspielparadies in Kappel-Grafenhausen öffnet ab Freitag, 29. Mai, wieder / Tickets vorab reservieren
    Das In- & Outdoor Spieleparadies in Kappel-Grafenhausen öffnet ab Freitag, 29. Mai, wieder seine Tore für seine großen und kleinen Besucher. Ein besonderes Highlight zur Wiedereröffnung ist die neue Attraktion „mexikanischer Adler Flug“.