Serie Mittendrin

Petra Heuberger: Die Frau für alles am Sägeteich

Autor: 
Michaela Quarti
Lesezeit 6 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
05. Juli 2017
Petra Heuberger kümmert sich auch um den Nachwuchs der DJK Offenburg.

Petra Heuberger kümmert sich auch um den Nachwuchs der DJK Offenburg. ©Stephan Hund

Am Nachmittag hatte draußen das Thermometer 36 Grad erreicht. Drinnen, in einem kleinen, abgetrennten Teil der Sporthalle am Sägeteich in Offenburg, ist am Abend die Luft zum Schneiden dick. Drei Tischtennistische sind aufgebaut, daneben verteilt die Wasserflaschen. Dutzende kleine weiße Bälle liegen am Boden oder ploppen auf. Hochkonzentriert agieren hier die Talente an den Platten – und mittendrin die Frau, die fast immer in der Halle anzutreffen ist: Petra Heuberger.
Flugs spielt sie mit dem jungen Hannes Blase noch ein paar Bälle, wirft zwischendurch ein Auge auf Jele Stortz und Noemi Graf und nimmt dann am Rande Platz zum Interview. »Kann ich die beiden noch beobachten?«, wirft sie ein, während Samuel Schürlein und Hannes Blase ein Trainingsmatch bestreiten.
Sie kann.

"Viel lieber hätte ich Fußball gespielt"
Petra Heuberger ist die Frau für alles bei der Tischtennis-Abteilung der DJK Offenburg. Sie ist Spielerin der Zweitliga-Mannschaft, deren Mannschaftsführerin, sie ist Cheftrainerin, Jugendtrainerin und Jugendleiterin. »Der Aufwand, den sie betreibt, ist enorm«, staunt Thomas Heß, der langjährige Abteilungsleiter der DJK. »Sie ist wie eine Mama«, hat die letztjährige Spitzenspielerin Luisa Säger gesagt. »Ich bin halt da, wenn jemand was braucht«, gibt sich Petra Heuberger bescheiden.  
Acht Jahre alt war Petra Beck, als sie bei Mini-Meisterschaften in Seelbach ihre Liebe zum Spiel mit dem Zelluloidball entdeckt hat. »Viel lieber hätte ich ja Fußball gespielt«, lachte die 37-Jährige, »doch damals war der Frauenfußball noch nicht so verbreitet.« Den Eltern war es auch schlicht zu viel, die sportbegeisterte Tochter vom Seelbacher Ortsteil Wittelbach ins Fußball-Training nach Lahr zu fahren. 

"Mit zwölf im Kader"
Also entwickelte sich die Leidenschaft zum kleinen Ball. Mit zwölf kam die hochtalentierte Tischtennisspielerin in den Kader, als Teenager spielte sie in der Badenliga beim TTC Schuttertal und verlor kein einziges Spiel. Der Weg führte schnell nach Freiburg-Wiehre in die Regionalliga, wo die gelernte Verwaltungsfachfrau mit 16 Jahren schon zur besten südbadischen Tischtennisspielerin werden und über Jahre hinaus die Ranglisten dominieren sollte. 
2000 folgte der Wechsel zum damaligen Regionalligisten SV Böblingen, 2006 gelang der Aufstieg in die Bundesliga, wenig später wurde aus Petra Beck nach der Heirat mit ihrem langjährigen Lebensgefährten Petra Heuberger. 
Ein Ziel sei die Eliteklasse für sie aber nie gewesen, erklärt sie im Rückblick. »Es ist einfach so gekommen.« Zum bescheidenen Naturell der Seelbacherin zählt auch, dass sie sagt: »Richtige Bundesligaspielerin war ich nicht. Ich bin da schon an meine Grenzen gestoßen.« Im Vergleich mit Profis und Studentinnen fehlte der Ortenauerin, die zu jener Zeit bei der Stadtkämmerei Lahr arbeitete, auch die Zeit für ein hohes Trainingspensum. 

- Anzeige -

Zweimal DM-Dritte im Doppel
Der Lebensmittelpunkt der Petra Heuberger war weiterhin die Ortenau. Trainiert hat sie unter der Woche in Offenburg am Stützpunkt, manchmal auch mit den Männern der TTSF Hohberg. Tobias Hummel, der Freund aus Jugendtagen, war ihr Lieblingstrainingspartner. »Die Männer spielen aktiver und mit mehr Spin«, erklärt sie, »bei den Frauen wird mehr geschubst oder geschossen.« Am Wochenende ging es nach Böblingen – 300 Kilometer hin und zurück. »Heimisch wird man mit zwei Stunden Fahrt nicht. Ich kannte die Mannschaft gut, ich war aber nicht Teil des Vereins«, gibt sie offen zu. 
Doch in die Zeit ihres schwäbischen Exils fielen auch die größten sportlichen Erfolge der Südbadenerin. Sie qualifizierte sich für die deutsche Top-16-Rangliste, und sie war bei den deutschen Meisterschaften zweimal Dritte im Doppel. 
Als die DJK Offenburg 2008 in die 2. Liga aufstieg, wechselte Petra Heuberger an den Sägeteich. Viele Jahre war sie Spitzenspielerin, im vergangenen Jahr beerbte sie auch noch den langjährigen Trainer Pavel Levine als Chefcoach. 

"Manchmal ist weniger mehr"
Inzwischen ist Petra Heuberger zweifache Mutter. Lena ist sechs, Annika drei Jahre alt. Bei beiden Schwangerschaften stand sie noch lange an der Platte, nach beiden Geburten ist sie schnell wieder in die 2. Bundesliga zurückgekehrt. »Solange es Spaß macht«, will die Frau mit dem guten Auge und einer hohen Grundsicherheit weiterspielen. »Doch ich bin die Letzte, die einer Jungen im Weg stehen wird.« Es gab schon Zeiten, da ist sie ehrlich, da hätten ihr die langen Auswärtsfahrten wenig Spaß gemacht. Doch zurzeit passe die Situation mit Theresa Lehmann und Neuzugang Lena Krapf. »Wir sind Freundinnen, kein zusammengewürfelter Haufen«, erklärt sie und fügt lachend an: »Wir können noch was miteinander anfangen.«
Seit ein paar Wochen arbeitet Petra Heuberger nach dem Ende ihres Erziehungsurlaubs in der Ortsverwaltung von Kuhbach, doch Tischtennis macht noch immer ein Großteil ihres Lebens aus. Vielleicht auch, weil sie zwar ehrgeizig, aber nicht verbissen ist. Weil sie den Spaß nie verloren hat. In den vielen Jahren im Leistungssport hat Heuberger Talente kommen, aber auch gehen sehen. »Manchmal ist ein bisschen weniger mehr«, hat sie die Erfahrung gelehrt. »Was hast du davon, wenn die Talente mit 18 Jahren aufhören? Ein Verein profitiert doch von denen, die mit 18 plus noch dabei sind.«
Sie selbst ist das beste Beispiel.

Heß: Petra ist absolut integer"
Mittlerweile hat das Ploppen der Tischtennisbälle in der Halle aufgehört. Samuel Schürlein und Hannes Blase diskutieren gerade einen Ballwechsel. Petra Heuberger beobachtet, hört zu und ermahnt. Weiter geht es. An der Tischtennisplatte und im Interview.
Mit vier Jugendlichen hat Heuberger einst das Nachwuchstraining bei der DJK angefangen, mittlerweile gibt es sieben Jugendmannschaften. »Petra hat ein ganz gutes Händchen bei der Akquise«, hat Thomas Heß festgestellt. Wie sie das macht? »Durch ihre kollegiale, ausgeglichene Art. Und sie spricht vor allem die Eltern an, ob vielleicht noch ein Freund oder eine Freundin kommen will.« Und diese Mund-zu-Mund-Propaganda zeige mehr Wirkung als jedes Schnuppertraining.
Zudem schätzt Heß  die Persönlichkeit der Seelbacherin. »Petra ist absolut integer, ohne jeden Anflug von Allüren. Bei ihr ist keine persönliche Eitelkeit vorhanden, die Trainer und Funktionäre ja manchmal haben.« Deshalb wird sie hochrespektiert. Als Kollegin, als Trainerin, als Frau für alles.

Ohne Ehemann Markus ginge das alles gar nicht 
Mittlerweile ist es 20.45 Uhr. Das Interview ist beendet, das Jugend-Training auch. Hannes Blase wartet. Das Talent kommt ebenfalls aus Seelbach. Petra Heuberger nimmt ihn mit auf den Heimweg. Da ist sie wieder die fürsorgliche »Mama«. Und ihre beiden Töchter? Die hat Ehemann Markus zu Hause bereits ins Bett gebracht. »Ohne ihn«, sagt sie und schnappt die Sporttasche, »ginge das alles gar nicht.«

Zur Person

Petra Heuberger

Geburtstag: 9.4.1980

Geburtsort: Lahr

Familienstand: verheiratet mit Markus (seit 2006), Töchter Lena (6) und Annika (3)

Wohnort: Seelbach

Beruf: Verwaltungsfach-angestellte     

Sportart: Tischtennis     

Vereine: TTC Seelbach, TTC Schuttertal, BW Freiburg-Wiehre, SV Böblingen (2000-2008), seit 2008 DJK Offenburg

Größte Erfolge: 2006 Aufstieg 1. Bundesliga mit SV Böblingen; 2004 DM-Dritte im Doppel mit Tanja Rieß; 2007 DM-Dritte im Doppel mit Irene Ivancan; 2009 Qualifikation für deutsches Top-16-Ranglistenturnier

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

vor 1 Stunde
Turnen 2. Bundesliga
Nach der Pause wegen der Heim-WM in Stuttgart steht fürs VEGA Turnteam des TV Schiltach die nächste Auswärtsreise in der 2. Bundesliga Süd an, die erfolgreich bestritten werden soll. Diesmal ist der Weg jedoch nicht so weit, es geht zum badischen Konkurrenten TV Bühl, der keinesfalls zu...
vor 4 Stunden
Fußball
Mit zwei Oberliga-Heimspielen steht dem Ortenauer Fußball ein spannender Samstag bevor. Die Gegner heißen Freiberg und Freiburg.  
Zum letzten Mal ist die Großmarkthalle am Samstag Schauplatz der Boxnacht.
vor 7 Stunden
Boxen
Die Boxstaffel Blau-Weiß Lahr feiert ihr 70-jähriges Bestehen und bietet am Samstag Boxsport von höchster Qualität. Die Veranstaltung wird aber zum letzten Mal in der altehrwürdigen Großmarkthalle stattfinden.
vor 18 Stunden
Fahrradtrial
Bei der Bezirkmeisterschaft Platz 1, bei der Baden-Württemberg-Meisterschaft auf Platz 1 und nun auch Platz 1 in der SDM-Klasse „Könner“ des Süddeutschen Trial-Cups: Die Jahresbilanz 2019 von Marian Wolber vom MSC Hornberg kann sich sehen lassen.
Sportvorstand Heinz Falk (l.) und Serkan Nezirov freuen sich auf die Zusammenarbeit.
vor 19 Stunden
Fußball
Serkan Nezirov ist zurück im Offenburger Fußball-Geschäft. Der 34-jährige Online-Marketing-Manager trägt künftig gemeinsam mit Jonas Leopold die Verantwortung für die U19 des Traditionsvereins.   
vor 22 Stunden
2. Bundesliga Luftpistole
In der 2. Luftpistolen-Bundesliga ist die Mannschaft von Neuling SV Oberkirch auch nach dem zweiten Wettkampf sieglos. Die Konzentration der Renchtäler gilt nun dem Heimauftritt am 3. November in der Nußbacher Kronguthalle.  
Bruno Schumi sicherte sich 2018 den Sieg beim Brandeck-Lindle-Lauf.
16.10.2019
Leichtathletik
Die organisatorischen Vorarbeiten für die Ausrichtung der 15. Auflage des regional beliebten Ohlsbacher Brandeck-Lindle-Laufs am kommenden Samstag sind so weit gediehen, dass für eine gelungene Laufveranstaltung alles bereit steht. 
Die LK4-Turnerinnen des TuS Ottenheim machten nicht nur am Schwebebalken eine gute Figur (hinten von links): Jule Kiesele, Lene Baumann, Melina Sailer und Mara Baumann. Mitte von links: Alisha Auer, Kerstin Ullrich und Lena Haag. Vorne: Carolina Schäfer.
16.10.2019
Turnen
Einen gelungener Auftakt in die neue Saison in der Ortenauer Turnliga LK4 jahrgangsoffen feierte die Mannschaft des TuS Ottenheim. Am Samstag waren die Ottenheimerinnen Alisha Auer, Mara und Lene Baumann, Melina Sailer, Carolina Schäfer und Kerstin Ullrich sowie Jule Kiesele und Lena Haag vom TuS...
Das starke Offenburger Team in Rheinstetten (v. l.): Marc Rolsing, Theresa Schmider, Tammo Stöcker, Ksenia Winter, Evelina Wulf, Tatjana Guth, Lara Bürkle, Imane Boualala, Viktoria Engels, Arina Weiß, Dominik Parada, Lena Henne, David Kotschurow, Samuel Kotschurow, Timon Spieth, Stan Mai, Mohamed Berkane und Lilith Tellechea.
16.10.2019
Schwimmen
Ihren ersten Wettkampf nach der Sommerpause absolvierten die Schwimmer des SSV Offenburg mit Trainerin Lea Elsté in Rheinstetten. Mit 34 Podestplätzen und zahlreichen Bestzeiten konnten sich die Offenburger in einer guten Form präsentieren.
16.10.2019
Volleyball der Frauen
Für beide Volleyball-Frauenteams des TV Hausach stand am Samstag der erste Spieltag der Saison an. Während sich Team I auswärts schwer tat gegen den stark aufspielenden TV Bad Säckingen, gelang Team II ein gelungener Start in der Kreisklasse.
Die Zweitliga-Mannschaft des SV Oberschopfheim ging beim Saisonauftakt leer aus (v. l.): Coach Christian Huck, Oliver Michelmann, Anne Gasser, Korvin Kürner, Michaela Huck, Anne Kazmaier und Jennifer Huber. Auf dem Bild fehlt Coach Gerhard Kupfer und Lisa Maria Kupfer.
15.10.2019
Schießsport
Mit zwei 0:5-Niederlagen starteten die Luftgewehrschützen des SV Oberschopfheim in die 2. Bundesliga. Der erste Wettkampftag wurde vor den Toren Ravensburgs, in Fenken, ausgetragen. Gegner waren der Gastgeber sowie der SV Schopp aus der Pfalz.
15.10.2019
Ringen
Mit der Teilnehmerzahl von 138 Jugendringern war der KSV Hofstetten bei seinem 35. Gerhard-Bauer-Gedächtnisturnier sehr zufrieden.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 16.10.2019
    Schaurigschöne Attraktionen in Kappel-Grafenhausen
    Was unternimmt man am besten mit den Kindern wenn es draußen kalt ist und regnet? Diese Frage müssen sich Eltern jetzt nicht mehr stellen. Denn im Freizeitpark Funny World in Kappel-Grafenhausen können Familien bei vielen Indoor- und Outdoorattraktionen den perfekten Tag erleben! Und pünktlich zur...
  • 11.10.2019
    Offenburg
    Sorgenfrei zur Traumküche, von der Planung bis zur Montage, begleitet von erfahrenen Profis – das bietet die Streb-Küchenwelt in Offenburg. Der verkaufsoffene Sonntag am 13. Oktober ist die ideale Gelegenheit für eine entspannte Beratung vor Ort.
  • 08.10.2019
    Entspannung ist im hektischen Alltag immer wichtiger. Die volle Entspannung finden Sie im Nationalpark-Hotel Schliffkopf auf den Höhen der Schwarzwaldhochstraße. Mit der Kombination aus hochwertigen Pflegeprodukten und einer einzigartigen Landschaft, können Kunden voll vom Alltag abschalten.
  • 04.10.2019
    Im Oktober in Südbaden
    Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 10. bis zum 12. bzw. 13. Oktober findet in neun Märkten in der Region die große Hausmesse statt.