Serie Mittendrin

Petra Heuberger: Die Frau für alles am Sägeteich

Autor: 
Michaela Quarti
Lesezeit 6 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
05. Juli 2017
Petra Heuberger kümmert sich auch um den Nachwuchs der DJK Offenburg.

Petra Heuberger kümmert sich auch um den Nachwuchs der DJK Offenburg. ©Stephan Hund

Am Nachmittag hatte draußen das Thermometer 36 Grad erreicht. Drinnen, in einem kleinen, abgetrennten Teil der Sporthalle am Sägeteich in Offenburg, ist am Abend die Luft zum Schneiden dick. Drei Tischtennistische sind aufgebaut, daneben verteilt die Wasserflaschen. Dutzende kleine weiße Bälle liegen am Boden oder ploppen auf. Hochkonzentriert agieren hier die Talente an den Platten – und mittendrin die Frau, die fast immer in der Halle anzutreffen ist: Petra Heuberger.
Flugs spielt sie mit dem jungen Hannes Blase noch ein paar Bälle, wirft zwischendurch ein Auge auf Jele Stortz und Noemi Graf und nimmt dann am Rande Platz zum Interview. »Kann ich die beiden noch beobachten?«, wirft sie ein, während Samuel Schürlein und Hannes Blase ein Trainingsmatch bestreiten.
Sie kann.

"Viel lieber hätte ich Fußball gespielt"
Petra Heuberger ist die Frau für alles bei der Tischtennis-Abteilung der DJK Offenburg. Sie ist Spielerin der Zweitliga-Mannschaft, deren Mannschaftsführerin, sie ist Cheftrainerin, Jugendtrainerin und Jugendleiterin. »Der Aufwand, den sie betreibt, ist enorm«, staunt Thomas Heß, der langjährige Abteilungsleiter der DJK. »Sie ist wie eine Mama«, hat die letztjährige Spitzenspielerin Luisa Säger gesagt. »Ich bin halt da, wenn jemand was braucht«, gibt sich Petra Heuberger bescheiden.  
Acht Jahre alt war Petra Beck, als sie bei Mini-Meisterschaften in Seelbach ihre Liebe zum Spiel mit dem Zelluloidball entdeckt hat. »Viel lieber hätte ich ja Fußball gespielt«, lachte die 37-Jährige, »doch damals war der Frauenfußball noch nicht so verbreitet.« Den Eltern war es auch schlicht zu viel, die sportbegeisterte Tochter vom Seelbacher Ortsteil Wittelbach ins Fußball-Training nach Lahr zu fahren. 

"Mit zwölf im Kader"
Also entwickelte sich die Leidenschaft zum kleinen Ball. Mit zwölf kam die hochtalentierte Tischtennisspielerin in den Kader, als Teenager spielte sie in der Badenliga beim TTC Schuttertal und verlor kein einziges Spiel. Der Weg führte schnell nach Freiburg-Wiehre in die Regionalliga, wo die gelernte Verwaltungsfachfrau mit 16 Jahren schon zur besten südbadischen Tischtennisspielerin werden und über Jahre hinaus die Ranglisten dominieren sollte. 
2000 folgte der Wechsel zum damaligen Regionalligisten SV Böblingen, 2006 gelang der Aufstieg in die Bundesliga, wenig später wurde aus Petra Beck nach der Heirat mit ihrem langjährigen Lebensgefährten Petra Heuberger. 
Ein Ziel sei die Eliteklasse für sie aber nie gewesen, erklärt sie im Rückblick. »Es ist einfach so gekommen.« Zum bescheidenen Naturell der Seelbacherin zählt auch, dass sie sagt: »Richtige Bundesligaspielerin war ich nicht. Ich bin da schon an meine Grenzen gestoßen.« Im Vergleich mit Profis und Studentinnen fehlte der Ortenauerin, die zu jener Zeit bei der Stadtkämmerei Lahr arbeitete, auch die Zeit für ein hohes Trainingspensum. 

- Anzeige -

Zweimal DM-Dritte im Doppel
Der Lebensmittelpunkt der Petra Heuberger war weiterhin die Ortenau. Trainiert hat sie unter der Woche in Offenburg am Stützpunkt, manchmal auch mit den Männern der TTSF Hohberg. Tobias Hummel, der Freund aus Jugendtagen, war ihr Lieblingstrainingspartner. »Die Männer spielen aktiver und mit mehr Spin«, erklärt sie, »bei den Frauen wird mehr geschubst oder geschossen.« Am Wochenende ging es nach Böblingen – 300 Kilometer hin und zurück. »Heimisch wird man mit zwei Stunden Fahrt nicht. Ich kannte die Mannschaft gut, ich war aber nicht Teil des Vereins«, gibt sie offen zu. 
Doch in die Zeit ihres schwäbischen Exils fielen auch die größten sportlichen Erfolge der Südbadenerin. Sie qualifizierte sich für die deutsche Top-16-Rangliste, und sie war bei den deutschen Meisterschaften zweimal Dritte im Doppel. 
Als die DJK Offenburg 2008 in die 2. Liga aufstieg, wechselte Petra Heuberger an den Sägeteich. Viele Jahre war sie Spitzenspielerin, im vergangenen Jahr beerbte sie auch noch den langjährigen Trainer Pavel Levine als Chefcoach. 

"Manchmal ist weniger mehr"
Inzwischen ist Petra Heuberger zweifache Mutter. Lena ist sechs, Annika drei Jahre alt. Bei beiden Schwangerschaften stand sie noch lange an der Platte, nach beiden Geburten ist sie schnell wieder in die 2. Bundesliga zurückgekehrt. »Solange es Spaß macht«, will die Frau mit dem guten Auge und einer hohen Grundsicherheit weiterspielen. »Doch ich bin die Letzte, die einer Jungen im Weg stehen wird.« Es gab schon Zeiten, da ist sie ehrlich, da hätten ihr die langen Auswärtsfahrten wenig Spaß gemacht. Doch zurzeit passe die Situation mit Theresa Lehmann und Neuzugang Lena Krapf. »Wir sind Freundinnen, kein zusammengewürfelter Haufen«, erklärt sie und fügt lachend an: »Wir können noch was miteinander anfangen.«
Seit ein paar Wochen arbeitet Petra Heuberger nach dem Ende ihres Erziehungsurlaubs in der Ortsverwaltung von Kuhbach, doch Tischtennis macht noch immer ein Großteil ihres Lebens aus. Vielleicht auch, weil sie zwar ehrgeizig, aber nicht verbissen ist. Weil sie den Spaß nie verloren hat. In den vielen Jahren im Leistungssport hat Heuberger Talente kommen, aber auch gehen sehen. »Manchmal ist ein bisschen weniger mehr«, hat sie die Erfahrung gelehrt. »Was hast du davon, wenn die Talente mit 18 Jahren aufhören? Ein Verein profitiert doch von denen, die mit 18 plus noch dabei sind.«
Sie selbst ist das beste Beispiel.

Heß: Petra ist absolut integer"
Mittlerweile hat das Ploppen der Tischtennisbälle in der Halle aufgehört. Samuel Schürlein und Hannes Blase diskutieren gerade einen Ballwechsel. Petra Heuberger beobachtet, hört zu und ermahnt. Weiter geht es. An der Tischtennisplatte und im Interview.
Mit vier Jugendlichen hat Heuberger einst das Nachwuchstraining bei der DJK angefangen, mittlerweile gibt es sieben Jugendmannschaften. »Petra hat ein ganz gutes Händchen bei der Akquise«, hat Thomas Heß festgestellt. Wie sie das macht? »Durch ihre kollegiale, ausgeglichene Art. Und sie spricht vor allem die Eltern an, ob vielleicht noch ein Freund oder eine Freundin kommen will.« Und diese Mund-zu-Mund-Propaganda zeige mehr Wirkung als jedes Schnuppertraining.
Zudem schätzt Heß  die Persönlichkeit der Seelbacherin. »Petra ist absolut integer, ohne jeden Anflug von Allüren. Bei ihr ist keine persönliche Eitelkeit vorhanden, die Trainer und Funktionäre ja manchmal haben.« Deshalb wird sie hochrespektiert. Als Kollegin, als Trainerin, als Frau für alles.

Ohne Ehemann Markus ginge das alles gar nicht 
Mittlerweile ist es 20.45 Uhr. Das Interview ist beendet, das Jugend-Training auch. Hannes Blase wartet. Das Talent kommt ebenfalls aus Seelbach. Petra Heuberger nimmt ihn mit auf den Heimweg. Da ist sie wieder die fürsorgliche »Mama«. Und ihre beiden Töchter? Die hat Ehemann Markus zu Hause bereits ins Bett gebracht. »Ohne ihn«, sagt sie und schnappt die Sporttasche, »ginge das alles gar nicht.«

Zur Person

Petra Heuberger

Geburtstag: 9.4.1980

Geburtsort: Lahr

Familienstand: verheiratet mit Markus (seit 2006), Töchter Lena (6) und Annika (3)

Wohnort: Seelbach

Beruf: Verwaltungsfach-angestellte     

Sportart: Tischtennis     

Vereine: TTC Seelbach, TTC Schuttertal, BW Freiburg-Wiehre, SV Böblingen (2000-2008), seit 2008 DJK Offenburg

Größte Erfolge: 2006 Aufstieg 1. Bundesliga mit SV Böblingen; 2004 DM-Dritte im Doppel mit Tanja Rieß; 2007 DM-Dritte im Doppel mit Irene Ivancan; 2009 Qualifikation für deutsches Top-16-Ranglistenturnier

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

Neuer Kreisläufer und neuer Spielführer: Luca Barbon.
vor 25 Minuten
Unter der Lupe: HGW Hofweier
Zweimal ist der HGW Hofweier knapp an der Rückkehr in die Handball-Oberliga gescheitert. Trotz einem größeren personellen Umbruch nach der vergangenen Saison hat Michael Bohn das Ziel aber nicht aus den Augen verloren. »Wir wollen um die Meisterschaft mitspielen«, kündigt der Trainer an. Topfavorit...
Erfolgs-Duo der Zukunft? Leistungsträger Georg Boser (links) und Neu-Spielertrainer Normen Armbruster sollen beim SV Oberharmersbach vorangehen.
vor 3 Stunden
Fußball
Der SV Oberharmersbach hat mit  Normen Armbruster einen neuen Spielertrainer, der Einstand in der Fußball-Bezirksliga verlief für den erst 24-jährigen Groß- und Außenhandelskaufmann aber nicht nach Plan.
Turniersieger in Trier: Adrian Obert.
vor 6 Stunden
Tennis
Riesenerfolg für Adrian Obert vom TC BW Oberweier: Der 24-jährige Lahrer hat das international besetzte Tennisturnier »Luxoil-Open« in Trier gewonnen.
Das Siegerlächeln im Gesicht: Der Offenburger Abwehrspieler Oliver Späth hat mit Deutschland bei der Faustball-WM in Winterthur den Titel verteidigt.
vor 9 Stunden
Faustball
Mission erfüllt! Der Weltmeister-Titel war das erklärte Ziel der deutschen Faustball-Nationalmannschaft um den Offenburger Oliver Späth – und dieses Ziel hat der Titelverteidiger am Samstagabend in Winterthur/Schweiz mit einem 4:0 (11:4, 11:4, 11:9, 11:5)-Erfolg vor rund 6000 Zuschauern im Finale...
TuS-Trainer Nico Baumann sieht sein Team für die kommende Oberliga-Saison personell gut aufgestellt.
vor 12 Stunden
Unter der Lupe: TuS Schutterwald (Handball-BW-Oberliga)
Zehn Jahre nach dem Abstieg aus der Handball-Oberliga spielt der TuS Schutterwald wieder in der vierthöchsten Liga. Das Ziel ist der Klassenerhalt, der Traum von Trainer Nico Baumann ein einstelliger Tabellenplatz. Personell sieht sich der Traditionsverein vor dem Auftakt am 7. September zu Hause...
vor 15 Stunden
Kolumne
Beim Bundesliga-Start trumpften die Bayern nicht auf dem Platz, sondern mit dem Transfercoup Coutibnho auf. Und immer wieder spielte ein Patenonkel eine Rolle.
Neuzugang Diogo Carolina stand zum Saisonauftakt in der Anfangsformation des Offenburger FV und erzielte gegen den SV Bühlertal den Treffer zum zwischenzeitlichen 3:2.
18.08.2019
Fußball-Verbandsliga
Zum Start in die Fußball-Verbandsliga besiegte der Offenburger FV am Sonntag vor 231 Zuschauern bei hochsommerlichen Temperaturen Aufsteiger SV Bühlertal dank einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit mit 4:2 (1:1).
18.08.2019
Fußball in Frankreich
Zweites Spiel, zweites Remis: Racing Straßburg war zufrieden mit dem 0:0 am Sonntag in Reims.
18.08.2019
2. Fußball-Bundesliga
Jetzt weiß der Karlsruher SC auch wieder, wie Niederlagen in der 2. Fußball-Bundesliga schmecken. Am Sonntag verlor der stark gestartete Aufsteiger bei Holstein Kiel mit 1:2.  
18.08.2019
Fußball-Bundesliga
Zum ersten Mal seit 2001 hat der SC Freiburg sein Auftaktspiel in der Bundesliga gewonnen. Beim 3:0 gegen den FSV Mainz fielen die Tore erst in den Schlussminuten. Getroffen haben der eingewechselte Lucas Höler, Rückkehrer Jonathan Schmid und Luca Waldschmidt per Foulelfmeter.
18.08.2019
Ringen
Nach EM-Silber im Juni in Spanien holte Patrick Neumaier vom KSV Hof­stetten am Sonntagabend in Tallinn/Estland sogar WM-Silber bei den Ringer-Junioren im Limit bis 97 Kilo Greco. Im Finale hatte der 18-Jährige gegen den überaus starken Kubaner Gabriel Rosillo Kindelan aber keine Chance. Es war...
Hielt stark in Wolfsburg: Manon Klett.
18.08.2019
Frauenfußball-Bundesliga
Mit einer 0:1 (0:0)-Niederlage beim deutschen Meister und Pokalsieger VfL Wolfsburg startete Frauenfußball-Bundesligist SC Sand in seine sechste Saison im nationalen Oberhaus. Vor dem Anpfiff gestern in der AOK-Arena wurde Wolfsburgs Torschützenkönigin der vergangenen Saison, die polnische...

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 06.08.2019
    Ratgeber
    Was tun, wenn eine Krise in unser Leben bricht? Der Ortenberger Unternehmer Joachim Schäfer hat mit der Insolvenz seiner Firma genau das durchleben müssen – und einen Weg heraus gefunden. Seine Erkenntnisse teilt er nun in einem Buch, das nicht ein Autor, sondern nur er schreiben konnte, wie...
  • 02.08.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Am Wochenende beginnt der Spielbetrieb in der Fußball-Oberliga Baden-Württemberg. In den kommenden Wochen folgen dann auch die anderen Ligen. Um die Saison durchhalten zu können, brauchen die Sportler eine gute Fitness, Gesundheit - und das individuell angepasste Schuhwerk. Dieses ist Voraussetzung...
  • 31.07.2019
    Medizin, Kosmetik, Naturheilkunde
    Wer krank ist oder eine Beratung zu medizinischen Themen braucht, für den ist oft die Apotheke die erste Anlaufstelle. Die Stadt-Apotheke in Offenburg, die Apotheke am Storchenturm in Lahr und die Apotheke am Klinikum in Lahr bieten als Partner-Apotheken neben einer freundlichen und qualifizierten...
  • 17.07.2019
    Große Wiedereröffnung
    Nur einige Meter vom alten Standort entfernt – und doch ist alles neu: Am Donnerstag, 18. Juli, öffnet um 8 Uhr im Lahrer Fachmarktzentrum nicht nur ein neuer, sondern zugleich der jüngste und modernste MediaMarkt Deutschlands seine Türen.