Olympische Winterspiele

Pita Taufatofua: Er hat es wieder getan

Autor: 
Jonas Nohe
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
10. Februar 2018
In Flipflops und Baströckchen bei der Eröffnungszeremonie: Pita Taufatofua von der Pazifik-Insel Tonga.

In Flipflops und Baströckchen bei der Eröffnungszeremonie: Pita Taufatofua von der Pazifik-Insel Tonga. ©dpa

Er hat es wieder getan –und diesmal auch noch bei Minusgraden. Nur mit einem traditionellen Rock und Flipflops bekleidet und mit eingeöltem Körper war Langläufer Pita Taufatofua aus Tonga bei der olympischen Eröffnungsfeier in Pyeongchang wieder einer der Hingucker.

Erinnerungen an Olympia 2016 in Rio de Janeiro wurden wach, wo er als Taekwondo-Kämpfer genauso aufgetreten war. Damals allerdings bei rund 25 Grad mehr.

Im Flugzeug nach Südkorea hatte Taufatofua mit Blick auf die Eröffnungsfeier noch gemeint: »Es ist zu kalt. Minus 18, minus 20 Grad? Ich spüre schon alles unter 15 Grad plus.« Von wegen!

Im Vergleich zu den Strapazen, die der 34-Jährige von der Pazifikinsel für seinen Traum von Olympischen Winterspielen in Kauf nahm, war das bisschen Kälte aber ohnehin ein Klacks.

Deutscher Trainer
Erst im Januar 2017 stand Taufatofua erstmals auf Langlauf-Ski, sein deutscher Trainer Thomas Jacob musste ihn binnen eines Jahres vom absoluten Anfänger zum Olympia-Teilnehmer machen.

Aber der Tongaer hatte sich bewusst für genau diesen Weg entschieden.

»Ich wollte den schwierigsten Sport für mich finden. Etwas, das überhaupt nichts damit zu tun hatte, was ich vorher gemacht hatte«, erklärt er, »auch um anderen Leuten zu zeigen, dass sie sich Herausforderungen stellen können.«

Vom Kraftsportler zum Ausdauersportler in nur einem Jahr – seine Herausforderung war eine Mammutaufgabe.

»Genau das war das Ziel: in einem Jahr zu Olympia«, sagt er, »und es war wirklich schwierig!«

- Anzeige -

Um sein letztes notwendiges Qualifikationsrennen erfolgreich zu bestreiten, nahm der Mann aus Tonga im Dezember und Januar eine Odyssee durch halb Europa auf sich.

Steiniger Weg nach Pyeongchang
In der Türkei stürzte er neben der Strecke in steiniges Gelände. In Armenien scheiterte er am zu anspruchsvollen Streckenprofil. Kurzfristig versuchte er, zu einem Ersatzrennen nach Kroatien zu reisen. Nach sechs Stunden Fahrt durch Armenien über die georgische Grenze machte ihm letztlich ein verspäteter Flug einen Strich durch die Rechnung. So bekam er Ende Januar in Island eine allerletzte Chance – und auch dort schien es das Schicksal zunächst nicht gut mit ihm zu meinen.

Ein Schneesturm und mehrere Lawinen auf dem Weg zum Wettkampfort hielten ihn zwei Tage lang von der Anreise ab. Erst als er am Tag vor dem Rennen schon bereit war, die letzten 20 Kilometer zu Fuß zu gehen, hatte der Wettergott ein Einsehen. »Es war einfach ein Wunder, dass ich mich qualifiziert habe«, sagt Taufatofua rückblickend.

Start über 15 Kilometer
In Pyeongchang geht der 34-Jährige über die 15 Kilometer Skating an den Start. »Ich hatte noch nie ein gutes Rennen über 15 Kilometer«, erklärt er lachend: »Ich bin etwas schwerer, obwohl ich schon 15 Kilogramm verloren habe. Bei den 15 Kilometern spüre ich jeden einzelnen Meter.«
Sein Rennen findet am 16. Februar statt. »Vielleicht auch am 16. und 17.«, witzelt er, »wenn ich richtig langsam bin«. 

Die Platzierung ist ihm aber ohnehin egal, der Tongaer lebt das olympische Motto »Dabeisein ist alles«.

»Wenn ich Erster werde, bin ich glücklich. Wenn ich Letzter werde, es aber schaffe, nicht in die Zuschauer zu rasen und am selben Tag wie die anderen ins Ziel zu kommen, bin ich auch glücklich«, meint er – und lächelt.

Sein Traum ist es, mit seiner Geschichte die Türen für Wintersportler aus dem Pazifikraum zu öffnen. 

»Vielleicht gewinnt in ein paar Jahren ein Kind, das zugeschaut hat, eine Goldmedaille. Vielleicht gewinnt es irgendeine Medaille. Vielleicht hat es auch einfach nur eine gute Zeit«, sagt Taufatofua: »Das ist es, was ich erreichen wollte.«

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 15.02.2019
    Bars, Musik, Kostümprämierung
    Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
  • 13.02.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...
  • 04.02.2019
    Offenburg
    Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 7. bis zum 9. Februar findet auf dem Gelände die dreitägige Möbelmesse statt. Hier können die Kunden in verschiedenen Themenwelten die aktuellsten Wohntrends entdecken. Neben einem großen Sonderverkauf gibt es...
  • 03.01.2019
    Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

Tim Heuberger ist nach seiner Bauchmuskelzerrung auf dem Weg der Besserung.
vor 2 Stunden
Handball-Südbadenliga
Im letzten Spiel vor der Fastnachtspause erwartet Handball-Südbadenligist TuS Schutterwald (2. Platz/25:7 Punkte) am Samstag um 19.30 Uhr mit der HSG Freiburg (8./17:17) eine sehr ambitionierte Mannschaft. »Wichtig ist, dass wir mit einem positiven Gefühl in die Pause gehen«, sagt TuS-Coach Nico...
Hedos-Akteur Stéphane Robin erlitt einen Nasenbeinbruch.
vor 5 Stunden
Handball-Südbadenliga
Vor dem Derby der Handball-Südbadenliga zwischen dem TuS Altenheim (20:12 Punkte) und dem HC Hedos Elgersweier (23:11) an diesem Freitag ab 20.30 Uhr in der Herbert-Adam-Sporthalle bringt es Gäste-Coach Simon Herrmann auf den Punkt. »Beide haben personelle Probleme, beide stehen gut, beide wollen...
Stehend v.l: Stephan Steiger, Marit Petersen, Pauline Karcher, Nina Schmeyer, Evelyn Streml, Mara Boschert, Nadja Kaufmann, Nancy Klingler. Vorne v. l.: Lilly Huber, Chiara Ruf, Lucy Klingler, Luisa Sauerbrey.
vor 7 Stunden
Handball
Bereits zum dritten Mal in Folge erreichten die Handballerinnen des Schiller-Gymnasiums Offenburg das Landesfinale bei "Jugend trainiert für Olympia". 
vor 8 Stunden
Fußball, Ligue 1
Am Freitagabend um 20.45 Uhr (live bei DAZN) eröffnet Racing Straßburg im heimischen Meinau-Stadion den 26. Spieltag der Ligue 1 gegen den überraschenden Tabellenzweiten OSC Lille. 
Timo Lehmann, Cora Maria Burger und Aron Roth (v. l.) waren in Mannheim am Start.
vor 10 Stunden
Leichtathletik
Im Olympiastützpunkt in Mannheim fanden am Sonntag die badischen Hallenmeisterschaften der Leichtathletik-Schüler U16 statt. Der TV Unterharmersbach war mit drei Teilnehmern am Start.   
Christian Lang hört zum Ende der Saison auf.
vor 12 Stunden
Handball-Landesliga
Nach den vier erfolgreichsten Jahren in der Vereinsgeschichte legt Christian Lang zum Ende der Saison sein Traineramt beim Handball-Landesligisten SV Ohlsbach nieder.   
vor 14 Stunden
Südbadische Ringermeisterschaften
Zwei Silber- und zwei Bronzemedaillen sammelten Ringer des KSV Appenweier am Samstag und Sonntag bei den südbadischen Meisterschaften in Zell im Wiesental.
Leonie Patsch war beste Schwarzwälderin zwischen den Torstangen.
vor 14 Stunden
Skisport
Leonie Patsch (Skiclub Offenburg) wurde am Wochenende Schwarzwaldmeisterin im Slalom. 
vor 19 Stunden
Ringen
Auch bei der B-Jugend konnten die jungen Ringer des KSV Haslach bei den Südbadischen Meisterschaften in Zell i. W. Titel und Medaillen erringen. Allen voran sicherte sich Marvin Allgaier, wie tags zuvor sein Bruder Nick bei den Männern, den Titel eines Südbadischen Meisters im griechisch-römischen...
vor 19 Stunden
Fußball-Bundesliga
Fast ein Jahr lang war Amir Abrashi bei den Bundesligaspielen des SC Freiburg nur Zuschauer. Am Wochenende stand der 28-Jährige beim 0:0 auf Schalke nach seiner langen Verletzungspause nicht nur erstmals wieder im Kader, er war auch gleich 90 Minuten auf dem Platz. Nur ein Sieg hätte seine Freude...
vor 19 Stunden
Handball-Landesliga Nord
In der Handball-Landesliga der Männer kommt es am Samstag, 20 Uhr, in der Kehler Arena zu einem vorentscheidenden Duell. Die TS Kehl (4. Platz/18:16) will mit einem weiteren Sieg dseine Position sichern, der TuS Grloßweier (13./6:28) darf nicht mehr verlieren, wenn er noch die Klasse halten will.
vor 19 Stunden
Schnelle Schwimmer des TB Freistett
Die Schwimmabteilung des TB- Freistett nahm erfolgreich an am TBG-Schwimm-Wettkampf des TB Gaggenau teil. Insgesamt gewannen die neun Aktiven bei 35 Einzelstarts und einer Staffel insgesamt 24 Medaillen.