Olympische Winterspiele

Pita Taufatofua: Er hat es wieder getan

Autor: 
Jonas Nohe
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
10. Februar 2018
In Flipflops und Baströckchen bei der Eröffnungszeremonie: Pita Taufatofua von der Pazifik-Insel Tonga.

In Flipflops und Baströckchen bei der Eröffnungszeremonie: Pita Taufatofua von der Pazifik-Insel Tonga. ©dpa

Er hat es wieder getan –und diesmal auch noch bei Minusgraden. Nur mit einem traditionellen Rock und Flipflops bekleidet und mit eingeöltem Körper war Langläufer Pita Taufatofua aus Tonga bei der olympischen Eröffnungsfeier in Pyeongchang wieder einer der Hingucker.

Erinnerungen an Olympia 2016 in Rio de Janeiro wurden wach, wo er als Taekwondo-Kämpfer genauso aufgetreten war. Damals allerdings bei rund 25 Grad mehr.

Im Flugzeug nach Südkorea hatte Taufatofua mit Blick auf die Eröffnungsfeier noch gemeint: »Es ist zu kalt. Minus 18, minus 20 Grad? Ich spüre schon alles unter 15 Grad plus.« Von wegen!

Im Vergleich zu den Strapazen, die der 34-Jährige von der Pazifikinsel für seinen Traum von Olympischen Winterspielen in Kauf nahm, war das bisschen Kälte aber ohnehin ein Klacks.

Deutscher Trainer
Erst im Januar 2017 stand Taufatofua erstmals auf Langlauf-Ski, sein deutscher Trainer Thomas Jacob musste ihn binnen eines Jahres vom absoluten Anfänger zum Olympia-Teilnehmer machen.

Aber der Tongaer hatte sich bewusst für genau diesen Weg entschieden.

»Ich wollte den schwierigsten Sport für mich finden. Etwas, das überhaupt nichts damit zu tun hatte, was ich vorher gemacht hatte«, erklärt er, »auch um anderen Leuten zu zeigen, dass sie sich Herausforderungen stellen können.«

Vom Kraftsportler zum Ausdauersportler in nur einem Jahr – seine Herausforderung war eine Mammutaufgabe.

»Genau das war das Ziel: in einem Jahr zu Olympia«, sagt er, »und es war wirklich schwierig!«

- Anzeige -

Um sein letztes notwendiges Qualifikationsrennen erfolgreich zu bestreiten, nahm der Mann aus Tonga im Dezember und Januar eine Odyssee durch halb Europa auf sich.

Steiniger Weg nach Pyeongchang
In der Türkei stürzte er neben der Strecke in steiniges Gelände. In Armenien scheiterte er am zu anspruchsvollen Streckenprofil. Kurzfristig versuchte er, zu einem Ersatzrennen nach Kroatien zu reisen. Nach sechs Stunden Fahrt durch Armenien über die georgische Grenze machte ihm letztlich ein verspäteter Flug einen Strich durch die Rechnung. So bekam er Ende Januar in Island eine allerletzte Chance – und auch dort schien es das Schicksal zunächst nicht gut mit ihm zu meinen.

Ein Schneesturm und mehrere Lawinen auf dem Weg zum Wettkampfort hielten ihn zwei Tage lang von der Anreise ab. Erst als er am Tag vor dem Rennen schon bereit war, die letzten 20 Kilometer zu Fuß zu gehen, hatte der Wettergott ein Einsehen. »Es war einfach ein Wunder, dass ich mich qualifiziert habe«, sagt Taufatofua rückblickend.

Start über 15 Kilometer
In Pyeongchang geht der 34-Jährige über die 15 Kilometer Skating an den Start. »Ich hatte noch nie ein gutes Rennen über 15 Kilometer«, erklärt er lachend: »Ich bin etwas schwerer, obwohl ich schon 15 Kilogramm verloren habe. Bei den 15 Kilometern spüre ich jeden einzelnen Meter.«
Sein Rennen findet am 16. Februar statt. »Vielleicht auch am 16. und 17.«, witzelt er, »wenn ich richtig langsam bin«. 

Die Platzierung ist ihm aber ohnehin egal, der Tongaer lebt das olympische Motto »Dabeisein ist alles«.

»Wenn ich Erster werde, bin ich glücklich. Wenn ich Letzter werde, es aber schaffe, nicht in die Zuschauer zu rasen und am selben Tag wie die anderen ins Ziel zu kommen, bin ich auch glücklich«, meint er – und lächelt.

Sein Traum ist es, mit seiner Geschichte die Türen für Wintersportler aus dem Pazifikraum zu öffnen. 

»Vielleicht gewinnt in ein paar Jahren ein Kind, das zugeschaut hat, eine Goldmedaille. Vielleicht gewinnt es irgendeine Medaille. Vielleicht hat es auch einfach nur eine gute Zeit«, sagt Taufatofua: »Das ist es, was ich erreichen wollte.«

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

Der Karlsruher Trainer Alois Schwartz sah einen gelungenen Test seiner Mannschaft in Rotterdam.
vor 1 Stunde
Fußball
Verloren zwar, aber ein gutes Spiel abgeliefert hat Fußball-Zweitligist Karlsruher SC bei seiner Generalprobe für den Saisonauftakt am kommenden Sonntag in Wiesbaden. Um noch einmal gegen einen Erstligisten testen zu können, sind Cheftrainer Alois Schwartz und seine Schützlinge am Freitag nach...
Sichtlich ergriffen waren Kurt Hochstuhl (r.) und seine Frau Doris bei der Verabschiedung. Nachfolger wurde Alexander Klinkner (Mitte).
vor 1 Stunde
Handball
Handballvereine, die nicht genügend Schiedsrichter stellen, spüren die Auswirkungen ab der Saison 2022/23 mit Punktabzügen. Dies beschlossen die Vereinsdelegierten beim Verbandstag des Südbadischen Handball-Verbandes (SHV) am Samstag in March. Als Nachfolger des scheidenden Präsidenten Kurt...
Stellen sich mit dem SC Freiburg auf heiße Tage im Montafon ein (v. l.): die Co-Trainer Florian Bruns und Lars Voßler sowie Chefcoach Christian Streich, hier beim Testspiel am Freitag gegen den VfB Stuttgart.
vor 5 Stunden
Fußball-Bundesliga
Nach der Testspiel-Niederlage gegen den VfB Stuttgart zum Auftakt des Trainingslagers in Schruns (Österreich) stand für die Profis des Fußball-Bundesligisten SC Freiburg ein Erholungswochenende auf dem Plan. Die kommende Woche wird jedoch in jeder Hinsicht schweißtreibender.
Das Team Oken (vorne v. l.): : Louisa Basler, Lena Benz, Sara Lischka, Marina Meier, Ariane Pfundstein, Jessica Hetzel. Hinten v. l.: Tom Bächle, Johann Daniels, Fynn Schmid, Patrick Saar, Louis Oberle, Dünya Alkhabour, Finn Heitzmann, Vanda Skupin-Alfa, Malik Skupin-Alfa, Lea Groß, Justin Woit, Nicole Elysev, Philipp Dudek, Julia Lengardt, Jason Leichler; Betreuer: Nele Neumann, Lutz Rolker, Marcus Skupin-Alfa, Christoph Gräßle.
vor 7 Stunden
Leichtathletik
Mit jeweils einer Jungen- und einer Mädchenmannschaft trat das Oken-Gymnasium Offenburg beim Landesfinale von »Jugend trainiert für Olympia« in der Leichtathletik an. In Heilbronn zeigten die Teams bei optimalem Wetter starke Leistungen und erreichten mit den Rängen zwei und drei zwei...
20.07.2019
Fußball
Nur einen Tag nach der Anreise ins Trainingslager hat der SC Freiburg sein erstes Testspiel über 120 Minuten bestritten und gegen den Zweitligisten VfB Stuttgart 2:4 verloren. Janik Haberer musste verletzt ausgewechselt werden.  
20.07.2019
21. Sparkassen-Renchtalcup in Oberkirch
Die Qualifikation beim 21. Sparkassen-Renchtalcup der Tennis-Damen am Donnerstag ist gut gelaufen. Am Freitag um 13 Uhr wurde die erste Hauptrunde des Turniers der »German Masters Series« auf der Anlage des TC Oberkirch von Turnier-Chefin Kathrin Haenel eingeläutet.
Akrobatisch und elegant! Caroline Wurth und Sophie-Marie Nattmann vom RSV.
20.07.2019
Kunstradsport
Die Baden-Württembergische Meisterschaft  der Kunstrad-Elite steigt in Gutach am Sonntag, 21. Juli (9.30 – 16.30 Uhr). Es wird Kunstrad vom Feinsten geben. Diverse WM-Akteure werden die Veranstaltung mit ihren Leckerbissen krönen.
20.07.2019
Fußball-Bezirksliga Offenburg
Mit sieben Neuzugängen und einem Rückkehrer ist Fußball-Landesliga-Absteiger SV Freitstett in die Vorbereitungen für die Bezirksliga-Saison gestartet. 
Schnell unterwegs: der zweifache Landesmeister Markus Kölz aus Winnenden belegte mit Dornadello in der ersten Wertung am Freitag bei den Springreiter-Senioren Rang drei.
19.07.2019
Baden-württembergische Meisterschaften der Reiter in Schutterwald
Das Rennen um die Titel ist eröffnet. Gut aus den Starlöchern kam dabei  Timo Beck am zweiten Tag der baden-württembergischen Meisterschaften der Reiter (Springen, Dressur, Ponys) in Schutterwald. Mit Platz vier im Sattel von Cento im ersten S-Springen der Springreiter wahrte der 41-Jährige aus...
19.07.2019
Badische Schwimm-Meisterschaften in Freiburg
Das Freiburger Westbad mit seiner 50-Meter-Bahn war erneut Austragungsort der badischen Schwimm-Meisterschaften. Die komplette Elite aus Baden war auf der 50-Meter- und der  400-Meter-Strecken am Start. Vom Schwimmverein Kehl hatten sich Chiara Mnich (startete für die SG Regio Freiburg) und ihre...
Brigitte Manceau trifft am Samstag auf ihren Ex-Verein.
19.07.2019
Tennis-Badenliga
Der Wochenend-Doppelstart in der Tennis-Badenliga mit zwei Begegnungen an der heimischen Palmengasse könnte für den TC BW Oberweier entscheidende Züge auf dem Weg zum Klassenerhalt annehmen. 
Adrian Vollmer (l.) und der SV Linx spielen am Sonntag in Bühl gegen den Kehler FV.
19.07.2019
Fußball
Zum Abschluss seines Trainingslagers in Durbach spielt Oberligist SV Linx am Sonntag um 16 Uhr beim Sportfest des FSV Bühl gegen den Verbandsligisten Kehler FV.  

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 17.07.2019
    Große Wiedereröffnung
    Nur einige Meter vom alten Standort entfernt – und doch ist alles neu: Am Donnerstag, 18. Juli, öffnet um 8 Uhr im Lahrer Fachmarktzentrum nicht nur ein neuer, sondern zugleich der jüngste und modernste MediaMarkt Deutschlands seine Türen.
  • Die »Stand-up-Paddle-Boards« sind der Renner des Sommers.
    12.07.2019
    Erhältlich im EMUK Store in Lahr
    Durch einsame Landschaften streifen, sich frei fühlen und die Natur genießen – Camping ist Urlaub der besonderen Art. Doch was sollten Reisende einpacken? Hier sind aktuelle Trends für den Urlaub im Freien – und im Wasser.
  • 11.07.2019
    Edelbrennerei Wurth
    Gin, Whisky, Edelbrände – alles aus der Region, alles aus einer Hand und in höchster Qualität, das verspricht die Edelbrennerei Markus Wurth aus Altenheim. Neben Kooperationen mit heimischen Partnern ist das Familienunternehmen auch im Ausland inzwischen sehr erfolgreich.
  • 10.07.2019
    Offenburg
    Essensstände mit besonderen Leckereien sorgen für Genuss, Musiker und Illumination für Flair: Bei »Genuss im Park« wird der Offenburger Zwingerpark ab Donnerstag, 25. Juli, und bis Samstag, 27. Juli, wieder das stilvolle Ambiente für ein besonderes Fest sein.