Juniorenfußball

Pokalsiege bei Lahrer Stadtmeisterschaften verteilt

Thorsten Mühl
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
05. Februar 2018
Insgesamt 73 Mannschaften ermittelten in 144 Begegnungen die Sieger der Lahrer Stadtmeisterschaften.

Insgesamt 73 Mannschaften ermittelten in 144 Begegnungen die Sieger der Lahrer Stadtmeisterschaften. ©Thorsten Mühl

Gut besucht waren am Wochenende die erstmals offenen Stadtmeisterschaften der Lahrer Fußball-Jugend, doch es gab auch Verlierer bei diesem neuen Turniermodus.

»Fordert den Lahrer Fußball-Nachwuchs heraus«, lautete im Vorfeld der 38. Jugendfußball-Stadtmeisterschaften die Aufforderung der Organisatoren an die Jugendteams aus dem alten Landkreis Lahr. Die konzeptionelle Neuausrichtung der Meisterschaften war in erster Linie dazu gedacht, neue Anreize zu setzen (und insgeheim auch die drückende Überlegenheit der SG Lahr, später des SC Lahr, ein wenig aufzubrechen). So starteten diesmal also 73 Mannschaften in 144 Begegnungen, um in sieben Wettbewerben die neuen Stadtmeister zu ermitteln. Höhepunkt des sportlichen Geschehens war der Endspiel-Sonntag, der erstmals im Rahmen eines »Final Four«-Wettbewerbs der 28 besten Mannschaften ausgerichtet wurde. Das Zuschauerinteresse konnte sich insgesamt sehen lassen, die Tribüne im Hallensportzentrum war gut besetzt.

Sieben Endspiele
Von sieben Endspielen erreichte Gastgeber SC Lahr immerhin fünf, sahnte allerdings »nur« zwei Stadtmeister-Titel ab. Platz eins der Wertung musste man sich damit teilen, denn auch der SC Kuhbach/Reichenbach konnte bei vier Final-Teilnahmen zwei Pokale mitnehmen. 

Zu den Entscheidungen im Überblick: Die C-Jugend wurden in beiden Fällen von Kuhbach/Reichenbach (2:0 gegen SC Lahr und 3:1 gegen SC Lahr II) dominiert. Anders sah das im D-Junioren-Bereich aus. D1-Meister wurde die SG Mahlberg/Orschweier (3:1 gegen Kuhbach/Reichenbach). Kurios: Mahlberg hatte praktisch keine Fans mit dabei, setzte sich aber trotz lautstarker gegnerischer Anfeuerung souverän durch. Die D2-Junioren entschied der SC Lahr II (2:0 gegen Kuhbach/Reichenbach II) für sich. Auch bei den E1-Junioren lag Gastgeber Lahr (3:1 gegen die SG Kappel/Grafenhausen) vorne. SG-Trainer Frank Andlauer schwor seine Truppe auf der Tribüne ein, verschiedene taktische Maßnahmen wurden besprochen. Es sollte aber nicht reichen, zu gut waren die technisch beschlageneren Lahrer, die sogar einen Treffer per Kopf (!) erzielten – eher eine Seltenheit im Hallenfußball. 

- Anzeige -

Den knappsten Vergleich lieferten sich im E2-Endspiel SV Oberschopfheim II und SC Lahr II. Lahr kratzte an der Führung, der Ball wurde aber in höchster Not auf der Linie geklärt. Im direkten Gegenzug die Führung für den SVO, der nach hoch umkämpftem Verlauf den Stadtmeister-Pokal nach einem 2:1-Erfolg entführte. Abgerundet wurde die Pokalschau durch ein 3:1 des SV Rust gegen den FV Sulz bei den F1-Junioren. 

Spielenachmittag der Höhepunkt
Höhepunkte der organisatorisch reibungslos ablaufenden Wettkampftage waren der Spielemittag für die F2-Junioren und Bambinis am Samstag sowie die Siegerehrungsshow nach Turnierschluss am Sonntag. Zur Pokalübergabe schritt Bürgermeister Tilman Petters, während Fußball-Freestyler Tommy Rist (Frankfurt) sein Können zeigte.

Abseits des Parketts war der neue Modus natürlich Thema. Bei nur noch einem zu stellenden Team pro Altersstufe (also etwa bei E1 und E2) hat »das System auch Verlierer«, räumte Stefan Wölfle (Orgateam) ein. Er zeigte auf: »Bis vergangenes Jahr konnten beispielsweise wir vom SC Lahr vier oder fünf Mannschaften melden, was auch die Möglichkeit für mehr Aktive bedeutete. Diesmal hatten die Trainer unter der Woche die schwerste denkbare Aufgabe.« Bei nur einer Mannschaft pro Wettbewerb »gab es so auch viele enttäuschte Gesichter, schließlich sind die Stadtmeisterschaften ein Highlight, bei dem jedes Kind gerne mitwirken möchte«, erklärte Wölfle. Positiv bewertete er die Mehrzahl an Herausforderungen aus dem alten Landkreis Lahr: »Die Wettbewerbe haben bis zu den Endspielen Abwechslung und eine bunte Mischung gezeigt.«

 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

Die Spieler des SV Oberachern haben auf dem Weg zur Titelverteidigung im SBFV-Pokal mit dem Oberliga-Absteiger SV Linx eine hohe Hürde vor der Brust.
vor 6 Stunden
Fußball, SBFV-Pokal
Sieben Ortenauer Fußballvereine kämpfen am Mittwoch um den Einzug ins Achtelfinale des SBFV-Pokals. Der OFV will ein Déjà-vu im Kinzigtal vermeiden, während Titelverteidiger Oberachern beim langjährigen Oberliga-Rivalen ran muss.
Alica Burgert (hinten Dritte von links) hatte ihr Trikot von den Desperados Housewives auch am Strand in Cuxhaven dabei.
vor 8 Stunden
Beachhandball
Alica Burgert vom TuS Ottenheim spielt sich mit den Minga Turtles bei den deutschen Meisterschaften in Cuxhaven bis ins Finale. Liveübertragung nach Ottenheim.
Historischer 27. August 2019 für den SV Oberwolfach: Vor fast drei Jahren schaffte der damalige Landesliga-Neuling bei Verbandsliga-Spitzenreiter Offenburger FV ein sensationelles 3:3 nach 120 Minuten – hier ein Zweikampf zwischen Freddy Burger (hinten) und OFV-Akteur Luca Kehl, Sohn von SVO-Chefcoach „Jogi“ Kehl, beobachtet von SVO-Betreuer Reiner Heitzmann.
vor 9 Stunden
Fußball Südbaden-Pokal
Der große Offenburger FV spielt am Mittwochabend beim SV Oberwolfach, der sich nach drei Gastspielen des SV Oberachern schon wieder auf einen Oberliga-Gegner an der Wolf freut.
Benedikt Benz (Mitte) fuhr Top-Ergebnisse ein.
vor 9 Stunden
Radsport
Starker Auftritt des Nachwuchsfahrers von der RSG Offenburg-Fessenbach beim 4. Internationalen Kids-Cup auf der Bahn in Mannheim. Zweiter Platz bei der Veranstaltung in Linkenheim.
Für den VfR Zusenhofen um Abwehrspieler Max Böhly (links) hat der Klassenerhalt höchste Priorität.
vor 9 Stunden
Unter der Lupe: VfR Zusenhofen (Kreisliga A Nord)
Der VfR Zusenhofen hat durch einen Wechsel auf der Trainerposition einen neuen Reiz geschaffen und will erneut den Klassenerhalt in der Kreisliga A Nord schaffen.
Erschöpft, aber glücklich nach dem „Ischgl Iron Bike“: Clarissa Mai (von links), Alisa Stephan, Marian Singler und Martin Zehnle vom SC Hausach.
vor 10 Stunden
Mountainbike
"Hart, härter, Ischgl Iron Bike" – die Steinacherin landet erneut in den Top-Ten der Besten. SC Hausach zudem mit ebenfalls erfolgreichen Alisa Stephan, Marian Singler und Martin Zehnle vertreten.
Michelle Klostermann hatte bereits einen Auftritt im Trikot des SC Sand.
vor 10 Stunden
Fußball
Zweitligist SC Sand verpflichtet die aus Castrop-Rauxel stammende Mittelfeldspielerin.
Trotz der brütenden Hitze waren die Teilnehmer beim FSR-Jubiläumscamp in Stadelhofen mit vollem Eifer bei der Sache.
vor 12 Stunden
Fußball
Anlässlich ihres zehnjährigen Bestehens hat die Fußballschule Renchtal (FSR) in Stadelhofen ein Jubiläums-Fußballcamp durchgeführt. Die Resonanz dabei war überwältigend.
Mit dem Sieg im Großen Preis wurde Sascha Braun auch erfolgreichster Reiter in Nußbach
vor 15 Stunden
Reiten
Der Reit- und Fahrverein Nußbach bot nach der Corona-Pause an zwei Tagen vor großer Zuschauerkulisse viele spannende Entscheidungen in Dressur und Springen.
Der SV Sasbachwalden um Trainer Christian Schweiger startet mit einem 3:2-Sieg in die Saison.
vor 15 Stunden
Lokalsport
Kreisliga A Süd Baden-Baden: Zum Saisonauftakt setzt sich der SV Sasbachwalden knapp gegen die Reservemannschaft des SV Bühlertal durch. Der FSV Kappelrodeck-Waldulm beginnt mit einem Debakel, Gamshurst und Hügelsheim trennen sich unentschieden.
Acherns neuer Stürmer Malik El Mansouri (rechts) erzielte zwei Tore gegen den VFB Unzhurst, ehe ihn der Schiedsrichter wegen eines unerlaubten Rings vom Feld schickte.
vor 16 Stunden
Lokalsport
Bezirksliga Baden-Baden: Der SV Sasbach startet mit einer Heimniederlage gegen den SV Sinzheim II in die neue Saison. Der VfR Achern und der FC Lichtental siegen zu Hause knapp.
Erst SF Ichenheim, dann SG Ichenheim/Altenheim und jetzt FC Neuried: Christian Thau geht bereits in seine siebte Saison als Trainer der Neurieder Fußballer.
vor 18 Stunden
Unter der Lupe: FC Neuried (Fußball-Bezirksliga)
Durch die Fusion wurde aus der SG Ichenheim/Altenheim der FC Neuried. Für Trainer Christian Thau hat der Klassenerhalt erneut oberste Priorität, denn die Möglichkeiten sind begrenzt.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Die beiden Geschäftsführer Dietmar Nagel (links) und Helmut Czichon sehen in den Mitarbeitern das größte Kapital. 
    22.07.2022
    THERMOTEX-Team soll weiter wachsen
    Seit mehr als 30 Jahren kümmert sich THERMOTEX in Schutterwald um die Kennzeichnung von Textilien. "Unsere Mitarbeiter sind Teil der Erfolgsgeschichte", unterstreichen die beiden Geschäftsführer Dietmar Nagel und Helmut Czichon. Und: Das Team soll weiter wachsen.
  • "Wo zum Kuckuck bin ich hier?" – 38. Moosenmättle Open Air – acht Bands rocken die Bergbühne!
    15.07.2022
    38. Moosenmättle Open Air am Samstag, 6. August
    Seit 1983 lädt der FC Kirnbach 1956 e.V. auf den Liefersberg zum musikalischen und energiegeladenen Gipfeltreffen hoch über Wolfach, Hornberg und Schramberg. Nach zwei spielfreien Jahren feiert das traditionelle Moosenmättle Open Air in diesem Jahr seine 38. Ausgabe.
  • Die Arbeit von moki-Küchen in Offenburg ist jetzt mit zwei Auszeichnung beim German Brand Award 2022 bedacht worden. 
    15.07.2022
    Produkt und Marketingstrategie gehen Hand in Hand
    Wenn Produkt, Team und Marketingidee eine einzigartige Symbiose eingehen, dann ist das ein Fall für den German Brand Award. Das Team von „moki – Love my kitchen“ in Offenburg erfüllt diese Anforderungen mit Leichtigkeit – und wurde jetzt doppelt ausgezeichnet.
  • Hereinspaziert! Die Musterhaus-Ausstellung im malerischen Erlenpark der "World of Living" wartet darauf, entdeckt zu werden.
    14.07.2022
    "World of Living": Der Bau-, Wohn- und Erlebnispark in Linx
    Inspirationsquelle, Eventlocation und Erlebnispark: Die „World of Living“ von WeberHaus in Rheinau-Linx ist einzigartig! Gemeinsam spüren die Besucher hier Wohntrends nach, um sich ihren Traum vom Eigenheim zu verwirklichen. Gepaart mit ganz viel Abenteuer!