Fußball in Frankreich

Racing Straßburg ist nach der Hinrunde im Soll

Autor: 
pc
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
03. Januar 2018
Kann mit dem bisherigen Saisonverlauf zufrieden sein: Racing-Coach Thierry Laurey.

Kann mit dem bisherigen Saisonverlauf zufrieden sein: Racing-Coach Thierry Laurey. ©DNA/Laurent Réa

19 von 38 Partien sind in der Ligue 1 gespielt – und Racing Straßburg kann eine erste positive Zwischenbilanz ziehen. Der Aufsteiger ist auf einem gutem Weg in Richtung Klassenerhalt.

Schneller als erwartet waren die Blau-Weißen nach sechs Jahren Amateurfußball im Sommer 2017 als Meister der 2. Liga wieder im französischen Spitzenfussball angekommen. Mit einem der kleinsten Budgets der Liga (30 Millionen Euro) und einer weitgehend unerfahrenen Mannschaft startete man im Sommer 2017 das Unternehmen Klassenerhalt. Enttäuschungen ließen nicht lange auf sich warten. Nach sieben Spieltagen dümpelte der Aufsteiger aus dem Elsass mit gerade mal vier Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz herum.

Aber dann schien das junge Team die Spielidee seines Trainers Thierry Laurey immer besser zu verstehen. Ein später Punktgewinn in Dijon läutete die Wende ein. Es folgte ein 3:3 im Hexenkessel Meinau-Stadion gegen Olympique Marseille. Spieler wie Dimitri Lienard, Kenny Lala und Jean-Eudes Ahoulou erkannten, dass sie mit den ganz Großen mithalten können. 

Senkrechtstarter Lienard

Vor allem Lienards Entwicklung setzt seither die Fußball-Fachwelt in Erstaunen. Vor wenigen Jahren kickte der Linksfuß aus Belfort noch auf den Amateurplätzen am Rand der Südvogesen und räumte werktags Waren in die Regale eines Supermarktes ein. Mittlerweile katapultierte sich der fast 30-jährige Neuprofi mit drei Toren und fünf Vorlagen als fünftbester Scorer der Ligue 1 ins Rampenlicht der Medien.

Als Racing am 16. Spieltag dem bis dahin ungeschlagenen Starensemble von Paris SG die erste Saisonniederlage beibrachte, stand die Fußballwelt Kopf – mit den üblichen Begleiterscheinungen: Martin Terrier und Kenny Lala werden wohl kaum über die Saison hinaus zu halten sein. 

- Anzeige -

Nur fünf Punkte Vorsprung 

Das Saisonziel Klassenerhalt ist dennoch längst nicht geschafft. Als Tabellenelfter mit 24 Zählern haben sich die Straßburger vor Beginn der Rückrunde zwar eine glänzende Ausgangsposition verschafft, aber der Abstand zum Relegationsplatz 17 beträgt lediglich fünf Punkte. 

Mit spektakulären und teuren Transfers ist dennoch nicht zu rechnen. Seit der Übernahme der Präsidentschaft durch Ex-Profi Marc Keller überzeugt das Racing-Management durch eine kluge und seriöse Vereinspolitik. Einst ob seiner Skandale als »Marseille des Ostens« verschrien, wurde jetzt mit Keller erstmals ein Racing-Präsident von der Fachzeitschrift France Football zum »Club-Führer des Jahres« gewählt. 

Langfristige Projekte

24148 Zuschauer besuchten während der Vorrunde im Schnitt die Heimspiele. Mit diesem Rückhalt lassen sich auch längerfristige Projekte angehen. Die Modernisierung des Stadions und die weitere Qualitätssteigerung der Racing-Nachwuchsschule nennt Marc Keller als zentrale Projekte der kommenden Jahre. Für beides braucht der Verein den Klassenerhalt am Ende der Saison 2017/18. 

Am 12. Januar (20.45 Uhr) startet Racing zu Hause gegen Guingamp Teil zwei des Unterfangens. Bereits am 7. Januar (14.15 Uhr) gastiert der FC Dijon zum Pokalspiel.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

Luisa Leser steuerte in Doppel und Einzel insgesamt vier Punkten zum 8:5-Auswärtssieg der DJK Offenburg II beim TTC Mülheim-Urmitz/Bhf bei.
Tischtennis-Regionalliga
vor 1 Stunde
Über ihren ersten Sieg im dritten Saisonspiel durfte sich die zweite Damenmannschaft der DJK Offenburg freuen. Beim TTC Mülheim-Urmitz/Bhf gewannen die Ortenauerinnen am Samstag mit 8:5.
Roman Bulgakov (rechts), hier im Duell mit Oppenaus Jonas Schäuble, erzielte den 2:1-Siegtreffer für den Sportclub Lahr.
Fußball-Verbandsliga
vor 4 Stunden
Der Verbandsliga-Weg des SC Lahr bleibt trotz zählbarer Erfolge eine Geduldsgeschichte. Beim samstäglichen 2:1 (0:0)-Sieg gegen Schlusslicht TuS Oppenau glänzte die Mannschaft von Trainer Oliver Dewes nicht, setzte sich entsprechend knapp durch.
Die Spielerinnen des VC Printus Offenburg kommen aus dem Jubeln gar nicht mehr heraus. Auch in Sonthofen feierten die Ortenauerinnen einen ungefährdeten 3:0-Erfolg.
Volleyball, 2. Bundesliga
vor 7 Stunden
Auch im fünften Saisonspiel haben die Zweitliga-Volleyballerinnen des VC Printus Offenburg ihre blütenweise Weste behalten. Durch den 3:0 (25:18, 25:18, 25:23)-Erfolg bei den Allgäustrom Volleys Sonthofen hat die Meistermannschaft um Trainer Florian Völker ihre Tabellenführung gefestigt und sich...
Handball-Landesliga Süd
vor 9 Stunden
Gegen eine Top-Mannschaft machte die SG Gutach/Wolfach vor allem in der ersten Halbzeit zu viele Fehler. Mit der Handball-Union Freiburg, mit drei Siegen in die Saison gestartet, traf die SG auf einen Gegner, der jede Unzulänglichkeit der Schwarzwälder konsequent bestrafte und daher verdient mit 32...
Ringer-Oberliga Südbaden
vor 9 Stunden
Am Samstag bezwang der KSV Haslach den KSV Appenweier 16:13. Die Erleichterung war bei den Ringern, Trainern, Offiziellen und Fans des Gastgebers groß.
Kolumne
vor 9 Stunden
Jogi Löw und Niko Kovac -  zwei prominente Namen stehen ganz oben bei den Wackelkandidaten unter den deutschen Fußball-Trainern.
Lukas Martin konnte die Partie nach seiner Einwechslung nicht mehr drehen.
Fußball-Verbandsliga
vor 9 Stunden
Überraschung im Elztalstadion: Der stark ersatzgeschwächte Verbandsliga-Aufsteiger FC Waldkirch bezwang dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung, nahezu maximaler Effizienz vor dem Tor und eines überragenden Torwarts Lukas Linds den bisherigen Tabellenzweiten Offenburger FV mit 2:0 (1:0).   
Handball-Landesliga Nord
vor 9 Stunden
Mit einer unnötigen und deutlich zu hohen 28:36 (13:13)-Niederlage kehrten die Landesliga-Handballer der Kehler Turnerschaft am Samstagabend vom Gastspiel beim  Großweier zurück. 
Basketball
vor 9 Stunden
Im dritten Spiel binnen acht Tagen feierte Straßburg IG am Sonntagabend gegen den alten Rivalen CSP Limoges einen verdienten 81:61-Erfolg und damit den dritten Sieg in Folge. Überragend war erneut Center Ali Traore, aber auch Nzeulie und Green zeigten eine starke Leistung. 
Kevin Sax (l.) sorgte mit seinem Ausgleich in der Nachspielzeit für Jubel im Lager des Kehler FV.
Fußball-Verbandsliga
vor 9 Stunden
Nach turbulenten zwei Wochen, mit der 2:6-Heimniederlage gegen den Freiburger FC und dem Trainerwechsel (Co-Trainer Heinz Braun für Karim Matmour) erreichte Fußball-Verbandsligist Kehler FV in der Samstagpartie beim SV Kuppenheim mit dem 2:2 (0:1) zumindest eine Punkteteilung.   
Groß war der Jubel bei den Akteuren des HC Hedos Elgersweier nach dem Derby-Erfolg.
Handball-Südbadenliga
vor 9 Stunden
Der HC Hedos Elgersweier konnte das Südbadenliga-Derby gegen den TuS Altenheim am Freitagabend mit 26:25 (13:10) für sich entscheiden. Trotz des dritten Sieges im vierten Spiel hatte man nicht nur Grund zur Freude: Linksaußen Kai Oehler erlitt einen doppelten Wadenbeinbruch.
Fußball-Oberliga
vor 9 Stunden
Der SV Linx tritt in der Fußball-Oberliga auf der Stelle. Von der bisher gezeigten Heimstärke, mit der man neun Punkte holte, war beim 0:3 (0:0)gegen den 1. CfR Pforzheim nichts zu sehen. Dabei hatte man im Umfeld für ein Erfolgserlebnis alles bestens vorbereitet.