Fußball in Frankreich

Racing Straßburg schafft die Sensation

Autor: 
Peter Cleiß
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
04. Dezember 2017

Die Racing-Akteure ließen sich nach ihrer grandiosen Leistung zurecht von den 25 327 Fans im Meinaustadion feiern. ©Philipp Cleiß

Racing Straßburg hat am Samstagabend mit einer Fußball-Sensation europaweit für Aufsehen gesorgt. Der Aufsteiger brachte im ausverkauften Meinaustadion dem Starensemble von Paris St. Germain mit 2:1 (1:1) die erste Saisonniederlage bei.

Ein Fußballabend der Superlative endete inach Treffern von Nuno da Costa und Stephane Bahoken und einem Gegentor von Kylian Mbappe mit dem sensationellen Triumph von Racing Straßburg. Für den Titelaspiranten der Champions League und morgigen Gegner von Bayern München war es die erste Pflichtspielniederlage seit sieben Monaten bei. Racing Straßburg verbessert sich mit den drei Punkten auf den 16. Tabellenplatz.
»Racing hat nicht die geringste Chance gegen die aktuelle Mannschaft von PSG«, prognostizierte Raymond Domenech, Ex-Profi bei Racing und PSG und ehemaliger Nationaltrainer Frankreichs, vor der Partie. Und das dachte sich wohl auch das Star-Ensemble um Neymar, Kylian Mbappe und den deutschen Weltmeister Julian Draxler. Aber es kam anders. Mit unbändigem Kampfgeist, einer nie dagewesenen Kaltschnäuzigkeit im Abschluss und einer beeindruckenden Diszipliniertheit bis in die 99. Spielminute (!) schaffte der Underdog aus der Europametropole das Unmögliche.
Von der ersten Spielminute an warfen sich Jonas Martin, der unermüdliche Dauerrenner im Straßburger Mittelfeld, und seine Mitspieler mit Brachialgewalt in jeden Zweikampf. Vor dem eigenen Strafraum stellten die Laurey-Schützlinge mit zwei Vierer-Ketten einen engen Abwehrriegel auf und nach vorne setzten sie mit da Costa, Bahoken und Martin Terrier immer wieder zu schnellen Kontern an. Als Dimitri Lienard nach 13 Minuten von der linken Außenbahn einen Freistoß vor das Gehäuse von Nationalkeeper Areola zirkelte, überraschte Nuno Da Costa die gesamte Pariser Hintermannschaft und köpfte unbedrängt zur umjubelten 1:0-Führung für Racing ein.
Starke Racing-Torhüter
Paris legte nun einen Zahn zu. Technisch hochklassig spielte zuerst Pastore seinen Sturmpartner Mbappe frei, aber dessen Absatzkick konnte der sichere Racing-Torwart Bingourou Kamara zur Ecke abwehren. Wenige Minuten später überlief der starke Julian Draxler auf der linken Außenbahn die Racing-Hintermannschaft und verfehlte mit seinem Schlenzer nur um wenige Zentimeter das Straßburger Tor. Kurz vor dem Pausenpfiff bediente Neymar den weit aufgerückten Rabiot und dessen Hereingabe verwandelte Mbappe zum 1:1 (42.). Danach hatte Racing Glück bei einem Pfostenschuss von Pastore.
Nach der Pause spielten dann nur noch die Gäste. Aber immer dann, wenn die Pariser auch noch den letzten Racing-Abwehrspieler überwunden hatten und zum Abschluss kamen, stand da noch Kamara im Racing-Tor oder der Schuss verfehlte das Ziel knapp.
Endgültig in ein Tollhaus verwandelte sich der Straßburger Hexenkessel, als Kamara nach einer Abwehr den Ball weit nach vorne schlug, Da Costa das Leder direkt per Kopf in den Lauf von Bahoken verlängerte und dieser das Leder zum 2:1 (65.) unter die Latte hämmerte. Wütende Gegenangriffe der Pariser folgten im Minutentakt. Aber ob Mbappe, Kimbembe oder Neymar, sie scheiterten alle. Selbst als Kamara verletzungsbedingt seinen Platz Alexandre Oukijda überlassen musste, änderte dies nichts mehr am Spielverlauf. Oukijda rettete in der achten Minute der Nachspielzeit mit einem tollen Reflex sogar noch den Heimsieg.
»Wir waren gut, aber die zwei Szenen in denen wir unaufmerksam waren hat Racing genutzt. Und vorne haben wir es versäumt, unsere Chancen zu verwerten« räumte der geknickte PSG-Abwehrspieler Marquinhos nach der Partie ein. Dimitri Lienard dagegen konnte sein Glück nicht fassen. »Was für ein Hammer. Das ist die erste Niederlage für Paris. Einfach unglaublich, mit diesen drei Punkten hat niemand gerechnet.« Trainer Thierry Laurey dagegen blickte schon wieder nach vorn. »Jetzt wird man zwei Tage von uns reden und am Montag beginnt wieder der Ernst des Lebens.«

- Anzeige -

Racing Straßburg – Paris St. Germain 2:1
Straßburg:
Kamara (71. Oukijda), Mangane, Koné, Lala, Lienard , Seka, Aholou, Martin, Da Costa (86. Grimm), Bahoken (82. Saadi), Terrier
Paris: Areola, Dany Alves, Marquinhos, Kimpembe, Berchiche, Pastore (80. Lo Celso), Rabiot, Draxler (80. Verratti), Di Maria (75. Cavani), Mbappe, Neymar
Zuschauer: 25 327 (ausverkauft)
Tore: 1:0 Da Costa (13.), 1:1 Mbappe (42.), 2:1 Bahoken (65.)

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
Goldschmiede Patrick Schell in Achern
11.12.2018
Schmuck zu Weihnachten ist ein besonderes Geschenk. Doch welches Stück ist das richtige für einen lieben Menschen? Die Goldschmiede Patrick Schell in Achern gibt hier individuelle Beratung – und als besonderes Highlight: Personalisierte Schmuckstücke und Uhren mit Gravur.
Fachberatung aus Ortenberg
07.12.2018
Smart Home vernetzt das eigene Zuhause und spart Zeit und senkt Energiekosten. Es sorgt aber vor allem für mehr Sicherheit – wenn man die passende Ausrüstung hat. Der Einstieg ist mit dem richtigen Fachmann aber gar nicht schwierig.
Netzwerk Fortbildung
06.12.2018
Die Weiterbildung boomt – und immer mehr Arbeitgeber und Arbeitnehmer erkennen, wie wichtig es ist, sich durch eine Weiterqualifizierung sicher in der Welt zurecht zu finden. Wer eine geeignete Weiterbildung sucht, ist beim „Netzwerk Fortbildung“, dem Weiterbildungsportal des Landes Baden-...
Bodyscan bei Möbel Singler in Lahr
05.12.2018
Der Schlaf ist für den Menschen besonders wichtig. Wer nicht gut schläft, ist morgens müde und nicht fit für den Alltag. Im schlimmsten Fall entstehen sogar dauerhafte Rückenschmerzen. Matratzen mit dem Bodyscan-Liegesystem ändern das, denn sie sind perfekt auf den eigenen Körper abgestimmt.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

Sven Wagner ist nicht mehr Trainer des FSV Altdorf.
Fußball-Landesliga
vor 1 Stunde
Fußball-Landesligist ASV Altdorf hat sich von Trainer Sven Wagner getrennt, der erst zu Saisonbeginn vom FC Ottenheim als Nachfolger für Christoph Oswald verpflichtet worden war. 
Mannschaftskapitän Axel Simak steuerte vier Treffer zum Sieg der SG Köndringen/Teningen bei.
Handball-Oberliga
vor 1 Stunde
Mit dem 35:31-Sieg gegen den TSV Weinsberg revanchierte sich Handball-Oberligist SG Köndringen/Teningen am Samstag für die Hinspielniederlage.  
Rainer Lusch (r.), Vorstandsvorsitzender des TV Willstätt, bedankte sich bei Beate und Frank Dickerhof für zwei Jahrzehnte Zusammenarbeit.
Handball, 3. Bundesliga
vor 1 Stunde
Seit 20 Jahren ist Frank Dickerhof Hallensprecher und DJ beim TV Willstätt. Beim wichtigen Derbysieg am Freitagabend gegen den TVS Baden-Baden/Sandweier wurde er von Verein und Mannschaft geehrt.
Tischtennis, 3. Bundesliga
vor 4 Stunden
Ein Remis und ein Sieg waren die Ausbeute der ersten Frauenmannschaft der DJK Offenburg beim Auswärtsdoppelstart des vergangenen Wochenendes in der 3. Bundesliga in Chemnitz. 
Faustball-Bundesliga
vor 7 Stunden
Beim letzten Doppelspieltag des Jahres 2018 mussten die Bundesliga-Faustballer des FBC Offenburg zwei 1:5-Niederlagen hinnehmen. Gegen die beiden Topteams TSV Pfungstadt (5:11, 7:11, 11:7, 4:11, 10:12, 5:11) und TV Schweinfurt-Oberndorf (7:11, 11:9, 9:11, 9:11, 8:11, 3:11) verließen die Ortenauer...
Das Hinsehen war für Torsten Bressmer nicht immer schmerzfrei.
Handball-Oberliga weibl. A-Jugend
vor 9 Stunden
Im achten Spiel hat es die weibliche A-Jugend des TuS Schutterwald erwischt – und ganz schön heftig. Am Sonntag unterlag das Team des Trainergespanns Torsten Bressmer/David Körkel mit 27:38 (12:17) bei der SG Kappelwindeck/Steinbach erstmals in dieser Saison in der Handball-Oberliga. Dadurch...
Ringer-Oberliga Südbaden
vor 9 Stunden
Beim VfK Mühlenbach kann Weihnachten kommen. Vorstand Matthias Ketterer und Chef-Trainer Patrick Schwendemann zeigten sich nach dem 18:12-Sieg über den KSV Appenweier in Feierlaune, denn mit Oberliga-Rang 3 hat der VfK sein bestes Ergebnis bereits sicher.
Handball-Südbadenliga
vor 9 Stunden
Mit einem 31:24 (14:10)-Auswärtssieg am Samstag beim noch sieglosen Schlusslicht SG Waldkirch-Denzlingen geht der TuS Helmlingen als Tabellenvierter der Handball-Südbadenliga in die Winterpause.
Die sechsfache Ottenheimer Torschützin Vivienne Quennet (l.) beim Jubeln mit Teamkollegin Saskia Gehrlein.
Handball-Südbadenliga Frauen
vor 9 Stunden
Ohne sich mit Ruhm zu bekleckern, gewannen die Handballerinnen des TuS Ottenheim am Samstag ihr Heimspiel gegen die HSG Freiburg II mit 34:24 (17:11) und schließen die Vorrunde mit 18:4 Punkten auf Rang drei ab. 
Vorsitzender Michael Lauer mit Co-Trainer Ilhan Deveci (l.), der aufhören wird, und Trainer Jürgen Wippich (r.), der verlängert hat.
Fußball-Kreisliga B
vor 9 Stunden
Die Vereinsführung von Fußball-B-Kreisligist FV Griesheim zeigte sich äußerst glücklich, dass Trainer Jürgen Wippich eine weitere Saison verlängert hat.
Fußball-Bundesliga
vor 9 Stunden
Zum Auftakt der englischen Woche gab es einen Dämpfer für den SC Freiburg. Beim bisherigen Schlusslicht Fortuna Düsseldorf verlor der Sport-Club 0:2 und trifft nun am Mittwoch zu Hause auf den neuen Tabellenletzten Hannover 96. Beide Tore der Düsseldorfer fielen nach Eckbällen.
Handball-Landesliga Süd
vor 9 Stunden
Statt vor eigenem Publikum an die gute Leistung aus der Vorwoche in Ehingen anzuknüpfen, lieferten die Schwarzwälder die mit großem Abstand schlechteste Saisonleistung ab und unterlagen dem Tabellennachbarn TuS Steißlingen II mit 20:28 (6:13). Damit war die SG am Ende sogar noch gut bedient....