Mountainbike

Reinhard Braun und Augustin Bächle bei großem Marathon top

Autor: 
red
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. September 2018

Reinhard Braun (links) über 90 Kilometer und Augustin Bächle über 60 Kilometer gewannen beim Schwarzwald-Marathon in Furtwangen in ihrer Altersklasse. ©Verein

72 Tage nach seinem Horrorsturz beim Training auf der Straße stand Reinhard Braun vom RSV Fischerbach in Furtwangen wieder an der Startlinie. Und sein Comeback bei diesem großen Schwarzwald-Marathon mit einem Rekord von 2592 Teilnehmern auf vier Strecken hätte nicht besser verlaufen können.

»Ich habe es vermisst«, sagte Braun vor dem Start.Entsprechend groß war die Vorfreude, »doch ich wusste ja nicht so recht, wie fit ich bin, und konnte nicht einschätzen, was am Ende rauskommen würde«. Wie im Vorjahr startete der 55-Jährige auf der 90 Kilometer langen Strecke mit 2200 Höhenmetern. »Das Wetter war klasse«, so Braun, »und es wurde bald nach dem Start ein hohes Tempo angeschlagen«. Braun hatte am Anfang etwas Schwierigkeiten, kam aber immer besser in Schwung. »Martin Aldermatt aus der Schweiz machte es mir richtig schwer«, so Braun, »erst vier Kilometer vor dem Ziel konnte ich in einer ruppigen Abfahrt eine kleine Lücke reißen, auf den letzten drei Kilometern von Vöhrenbach nach Furtwangen musste ich dann wirklich das Letzte aus mir rausholen«. Der Lohn: Braun gewann in seiner Altersklasse AKS3 mit 25 Sekunden Vorsprung auf den Schweizer in 3:39:14 Stunden. »Was für ein Rennen!«, so der Fischerbacher glücklich.
Zweiter wurde Martin Aldermatt (3:39:40) aus Unterägeri vor dem Mühlenbacher Stefan Keller (3:45:27).

Brauns Teamkamerad Augustin Bächle startete wieder auf der 60 Kilometer langen Strecke mit 1200 Höhenmetern und machte ein tolles Rennen. Er gewann die AKS3 klar mit neun Minuten Vorsprung in 2:15 Stunden – drei Minuten schneller als noch 2017. »Ich hätte sogar noch etwas schneller sein können«, meinte Bächle, »doch die Spitze bummelte am Anfang etwas, bevor es richtig zur Sache ging«. Auf Rang 2 kam Rolf Gerad aus Lahr in 2:24 Stunden vor Kurt Züllig (2:25) aus Amriswill/Schweiz.

- Anzeige -

Marc Mellert auf Rang 7

Mit Marc Mellert hatte der RSV Fischerbach auf der 42 Kilometer langen Strecke mit 800 Höhenmetern einen weiteren Fahrer am Start. Mellert konnte auf dieser Speed- Strecke super mithalten und wurde in der Hauptklasse der Männer mit dem 7. Platz belohnt. Diese Strecke bewältigte er in 1:30 Stunden. Es gewann Luca Girke (1:21) aus Grafenberg.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

3. Turn-Bundesliga Süd
vor 16 Stunden
Nach dem Erreichen des Aufstiegsfinales 2017 mit dem zweiten Platz sind die Erwartungen der Fans für die neue Saison groß. Dennoch geben die Verantwortlichen der TG Hanauerland als Minimalziel nur einen guten Mittelfeldplatz in der 3. Turnliga Süd vor. Am heutigen startet die TGH-Riege beim TSV...
Handball-Programm am Wochenende
vor 21 Stunden
Zweiter Spieltag in der Handball-Landesliga, Nord. Während der TuS Großweier nach der Heimniederlage gegen den TuS Oppenau nun die Visitenkarte bei der Drittliga-Reserve des TVS Baden-Baden/Sandweier abgibt, haben die Renchtäler erstmals in dieser Saison Heimrecht. Der TuS Oppenau erwartet die TS...
Fußball-Bundesliga
21.09.2018
Nach nur einem Punkt aus drei Spielen überlegt SC-Trainer Christian Streich, seine Mannschaft für das Auswärtsspiel beim gut gestarteten VfL Wolfsburg (Samstag, 15.30 Uhr) taktisch und personell zu verändern. Ein Wechsel ist sowieso unumgänglich, weil Pascal Stenzel nach seiner gelb-roten Karte...
Fußball-Verbandsliga Südbaden
21.09.2018
Einen Gegner auf Augenhöhe erwartet Neuling TuS Oppenau (16. Platz/2 Punkte) am Sonntag (15 Uhr) am heimischen Haldenhofe. Denn auch der SV Kuppenheim (11./6) ist sicher nicht im Soll. Mit dem ersten Saisonsieg könnten die Renchtäler bis auf einen Zähler an die Murgtäler ranrücken.  
Fußball-Verbandsliga
21.09.2018
Im Blickpunkt des achten Spieltages in der Fußball-Verbandsliga steht das prestigeträchtige Derby zwischen den beiden Traditionsvereinen Kehler FV (8. Platz/10 Punkte) und Spitzenreiter Offenburger FV (19 Punkte). Mit Blick auf die Tabelle und die jüngsten Resultate sind die Gäste von der Badstraße...
Frauenfußball-Bundesliga
21.09.2018
Nach der geglückten Heimpremiere mit dem torlosen Remis gegen Südbaden-Konkurrent SC Freiburg, gibt Frauenfußball-Bundesligist SC Sand am Sonntag (Anpfiff, 14 Uhr) im Karl-Liebknecht-Stadion bei Turbine Potsdam seine Visitenkarte ab.
Adrian Volk erwartet mit seinen Kollegen am Sonntag den VfL Günzburg.
A-Jugend-Bundesliga
21.09.2018
Im zweiten Heimspiel der Jugend-Bundesliga erwartet den TuS Schutterwald am Sonntag (16 Uhr) mit dem VfL Günzburg kein unbekannter Gegner.
Fußball-Oberliga Baden-Württemberg
21.09.2018
Mit einer 2:6-Packung im Gepäck kehrte Fußball-Oberligist SV Oberachern vom Gastspiel in Freiberg zurück. Am Samstag hat das Team von Trainer Mark Lerandy wieder ein Heimspiel vor der Brust. Der  FV Ravensburg gatiert um 15.30 Uhr am Waldsee.
Bundesliga-Tippspiel
21.09.2018
An jedem Spieltag der Fußball-Bundesliga hat ein Leser/eine Leserin die Chance, attraktive Preise zu gewinnen und sich für das große Tipp-Finale zu qualifizieren. Die Sportredaktion der Mittelbadischen Presse sucht den Tipp-Meister der Saison 2018/19. Diesmal: Eva Schaub gegen Patrick Schmider.
Ringer-Oberliga Südbaden
21.09.2018
Schon am dritten Kampftag kommt es zum großen Lokal-Derby zwischen den benachbarten Ringerhochburgen KSV Haslach und VfK Mühlenbach. Kampfbeginn ist am Samstag um 20 Uhr in der Eichenbach-Sporthalle.
Voller Einsatz – wie hier von Rene Wöhrle – ist beim TuS Schutterwald auch am Samstag im Spiel beim TV Oberkirch gefragt.
Handball-Südbadenliga
21.09.2018
Nach dem erfolgreichen Saisonstart wartet auf Handball-Südbadenligist TuS Schutterwald die nächste hohe Hürde: Am Samstag um 20 Uhr steigt in der Oberdorfsporthalle das Ortenau-Derby beim TV Oberkirch, vor dem TuS-Coach Nico Baumann sagt: »Zwei Punkte sind unser Anspruch.«
Fußball-Oberliga Baden-Württemberg
21.09.2018
In der Fußball-Oberliga Baden Württemberg hat der SV Linx eine lösbare Auswärtsaufgabe vor der Brust. Der Neuling gastiert am Samstag um 14 Uhr beim aktuellen  Schlusslicht FC Normannia Gmünd.