Volleyball-Bundesliga

Rekordmeister ist eine Nummer zu groß für Bisons Bühl

Autor: 
win
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
05. Februar 2018
Bühls Schnellangreifer David Pettersson erzielte drei Punkte.

Bühls Schnellangreifer David Pettersson erzielte drei Punkte. ©Frank Seiter

Der Formanstieg der Volleyball Bisons Bühl hält an, doch gegen einen bärenstarken VfB Friedrichshafen scheint derzeit kein Kraut gewachsen. 

Auch in der ausverkauften Bühler Großsporthalle leistete sich der Rekordmeister keine Schwächen und machte das Spiel gegen aufopferungsvoll kämpfende Gastgeber zu einer klaren Angelegenheit. Bei der (19:25, 21:25, 24:26)-Niederlage gelang es den Bisons nicht oft genug, den sehr stabilen Annahmeriegel des Rekordmeisters um Libero Markus Steuerwald aus Hausach in Verlegenheit zu bringen.

Guter Start der Bisons

- Anzeige -

Die 1700 Zuschauer sahen von Anfang an zwei hoch konzentrierte Mannschaften, die in der Feldabwehr keinen Ball verloren gaben und sich im Angriff kaum Fehler leisteten. Bis zum 12:12 im ersten Satz sah es sehr gut aus für die Hausherren, ehe es dem großen Favoriten doch gelang, sich langsam aber sicher abzusetzen und den Satz am Ende klar zu gewinnen. Bühl ließ sich vom Satzverlust aber nicht beeindrucken und legte im zweiten Durchgang sogar noch eine Schippe drauf. Friedrichshafen aber blieb kühl, nutzte einige Unkonzentriertheiten der Gastgeber und ließ eine Bühler Aufholjagd einfach nicht zu.

Chance zur Revanche im Pokalfinale

»Bühl hat gut gespielt«, lobte nach Spielende auch Gästetrainer Vital Heynen die Gastgeber. »Wir mussten bis zum Ende dagegen halten«, spielte er vor allem auf den dritten Satz an, in dem die Gastgeber nochmals eine Schippe drauf legten. In einer nun absolut ausgeglichenen Partie gaben ganz am Ende eines Satzes mit häufig wechselnder Führung Kleinigkeiten den Ausschlag. »Da hat Friedrichshafen einige Situationen besser gelöst«, trauerte Bühls Trainer Ruben Wolochin einem durchaus möglichen Satzgewinn nach, war aber trotzdem sehr zufrieden. »Wir waren nicht so schlecht«, untertrieb er bei der Einschätzung der eignen Leistung fast schon ein bisschen, um sofort eine Kampfansage nach zu schieben. »Bis zum Pokalfinale sind es noch vier Wochen und wir haben durchaus noch Luft nach oben.« Ähnlich sah es auch Heynen. »Die Geschichte des Finales ist noch nicht geschrieben. Bühl war heute dicht dran und wenn wir nicht stabil geblieben wären, hätte es durchaus kippen können.« 

Kommentare

Damit Sie Kommentare zu diesem Artikel lesen können, loggen Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten ein.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

Sportkegeln
vor 7 Stunden
Der SKC Unterharmersbach hat einen aktuellen WM-Silbermedaillengewinner in seinen Reihen. Der Kirnbacher Axel Schondelmaier musste sich am Mittwochabend bei den Weltmeisterschaften in Cluj/Rumänien erst im Sprint-Finale dem großen Kegel-Zampano Vilmos Zavarko beugen.
Rückwärtslaufen
vor 10 Stunden
Bei der 10. »Rewe Team Challenge Dresden«, dem mit rund 20 000 Teilnehmer größten Firmenlauf der Region, war am Mittwochabend auch ein Rückwärtsläufer am Start. Vor allen anderen Teilnehmern startete Thomas Dold die 5,0 Kilometer lange Retrotour in der Elbstadt. Genau 19:07,13 Minuten später stand...
Kolumne
vor 13 Stunden
Zu Beginn des WM-Trainingscamps der Fußball-Nationalmannschaft in Südtirol geht Kolumnist Oskar Beck der Frage auf den Grund, was eigentlich den berühmten Teamgeist ausmacht.
Fußball-Oberliga
vor 16 Stunden
Am letzten Spieltag der Fußball-Oberliga Baden-Württemberg will sich der Tabellenelfte SV Oberachern mit einem Heimsieg gegen den SV Sandhausen in die Sommerpause verabschieden.
Basketball, Frankreich
vor 19 Stunden
Straßburg (jr).
Ringen
vor 21 Stunden
Beim AV Germania Hornberg freut man sich auf eine attraktive neue Saison. Und das Mittelmaß in der Bezirksklasse soll bald Vergangenheit sein. Mit Robert Miuti und Aurelian Leciu verpflichtete der Ringerverein ein Trainer-Duett, das neue sportliche Möglichkeiten eröffnen soll.
Pirmin Benz fuhr die Plätze zwei und drei über Pfingsten ein.
Radsport
vor 21 Stunden
 Am Pfingstwochenende standen für die Nachwuchsfahrer der RSG Offenburg-Fessenbach mit der vierten Etappe des Heuer Cups Baden-Württemberg, dem Straßenrennen in Schwenningen und am Pfingstmontag mit dem Radklassiker in Merdingen zwei wichtige Renntermine im Kalender.   
Verabschiedung bei den SF Ichenheim (v. l.): Nico Krumm, Sportvorstand Friedhelm Roth, Spielausschuss Marco Sommer, Andy Hofmann mit Miri und Sohn Luca, Spielausschuss Björn Hofmann, Marc Reichenbach, Eddy Specht.
Fußball-Bezirksliga
vor 21 Stunden
Am Samstag vor dem Spiel gegen den FV Ettenheim verabschiedete Friedhelm Roth, Sportvorstand des Fußball-Bezirksligisten Sportfreunde Ichenheim, mit dem Dank für ihren jahrelangen Einsatz mehrere Spieler.
Hinten v. l.: Trainer Philipp Kaufmann, Fabio Bahr, Carl Schwendemann, Nikita Turutin, Gian-Luca Feißt, Robin Hiegel, Philip Frey, Toni Heizmann. Vorne v. l.: Matthis Bühler, Can Kilic, David Weis, Ramon Härter, Max Bischler, Ruben Yan, Joel Früh, Marlon Bross. Es fehlt: Trainer Alex Früh.
Juniorenfußball
vor 21 Stunden
Großer Jubel bei den D-Junioren des Offenburger FV: Bereits zwei Spieltage vor Saisonende steht das Team der Trainer Philipp Kaufmann und Alex Früh als Meister in der Bezirksliga fest – obwohl alle Spieler dem jungen Jahrgang angehören.
Lukas End hielt sich in beiden Rennen über Pfingsten gut im Feld.
Radsport
vor 21 Stunden
Am Pfingstwochende standen die anspruchsvollen Rennen in Schwenningen und Merdingen im Rennkalender des Team Heimat. Eine interne Grippewelle machte der Renngemeinschaft von Teamchef Alexander Wörter allerdings einen Strich durch die Rechnung.   
Kreismeisterschaften der Schützen
vor 21 Stunden
Bei den Kreis-Schützenmeisterschaften waren die Aktiven des SV Oberkirch  ganz erfolgereich. Der Oberkircher Verein ist nach der Medaillenwertung die »Nummer 1« im Kreis.  
Jonas Tenbruck fuhr in Schwenningen auf Rang zwei.
Radsport
vor 21 Stunden
Voller Motivation stand das Team Belle Stahlbau traditionell bei den Rad-Pfingstklassikern in Schwenningen und Merdingen am Start.