Volleyball-Bundesliga

Rekordmeister ist eine Nummer zu groß für Bisons Bühl

Autor: 
win
Jetzt Artikel teilen:
05. Februar 2018
Bühls Schnellangreifer David Pettersson erzielte drei Punkte.

Der Formanstieg der Volleyball Bisons Bühl hält an, doch gegen einen bärenstarken VfB Friedrichshafen scheint derzeit kein Kraut gewachsen. 

Auch in der ausverkauften Bühler Großsporthalle leistete sich der Rekordmeister keine Schwächen und machte das Spiel gegen aufopferungsvoll kämpfende Gastgeber zu einer klaren Angelegenheit. Bei der (19:25, 21:25, 24:26)-Niederlage gelang es den Bisons nicht oft genug, den sehr stabilen Annahmeriegel des Rekordmeisters um Libero Markus Steuerwald aus Hausach in Verlegenheit zu bringen.

Guter Start der Bisons

Die 1700 Zuschauer sahen von Anfang an zwei hoch konzentrierte Mannschaften, die in der Feldabwehr keinen Ball verloren gaben und sich im Angriff kaum Fehler leisteten. Bis zum 12:12 im ersten Satz sah es sehr gut aus für die Hausherren, ehe es dem großen Favoriten doch gelang, sich langsam aber sicher abzusetzen und den Satz am Ende klar zu gewinnen. Bühl ließ sich vom Satzverlust aber nicht beeindrucken und legte im zweiten Durchgang sogar noch eine Schippe drauf. Friedrichshafen aber blieb kühl, nutzte einige Unkonzentriertheiten der Gastgeber und ließ eine Bühler Aufholjagd einfach nicht zu.

Chance zur Revanche im Pokalfinale

»Bühl hat gut gespielt«, lobte nach Spielende auch Gästetrainer Vital Heynen die Gastgeber. »Wir mussten bis zum Ende dagegen halten«, spielte er vor allem auf den dritten Satz an, in dem die Gastgeber nochmals eine Schippe drauf legten. In einer nun absolut ausgeglichenen Partie gaben ganz am Ende eines Satzes mit häufig wechselnder Führung Kleinigkeiten den Ausschlag. »Da hat Friedrichshafen einige Situationen besser gelöst«, trauerte Bühls Trainer Ruben Wolochin einem durchaus möglichen Satzgewinn nach, war aber trotzdem sehr zufrieden. »Wir waren nicht so schlecht«, untertrieb er bei der Einschätzung der eignen Leistung fast schon ein bisschen, um sofort eine Kampfansage nach zu schieben. »Bis zum Pokalfinale sind es noch vier Wochen und wir haben durchaus noch Luft nach oben.« Ähnlich sah es auch Heynen. »Die Geschichte des Finales ist noch nicht geschrieben. Bühl war heute dicht dran und wenn wir nicht stabil geblieben wären, hätte es durchaus kippen können.« 

- Anzeige -

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

Olympia-Kolumne
20. Februar 2018
Dabei sein ist alles für Olympioniken und fast genauso viel für viele Fernsehzuschauer. Na dann!
Nächster Abgang beim Fußball-Verbandsligisten
20. Februar 2018
Bei Vereinen und Spielern werden derzeit intensiv die Planungen für die kommende Fußball-Saison vorangetrieben. Aktuell überwiegt beim Verbandsligisten Kehler FV der Aderlass, was sich aber durchaus noch ändern kann.  
Handball-Bezirksklasse der Frauen
20. Februar 2018
Nichts zu holen gab es für die Handballerinnen der SG Gutach/Wolfach im Heimspiel gegen die benachbarte SG Hornberg/Lauterbach/Triberg II. Mit 15:25 (7:12) unterlag man dem Tabellenzweiten der Bezirksklasse Offenburg/Schwarzwald.
ASV Ottenhöfen überrascht in der Handball-Landesliga Nord der Männer
20. Februar 2018
In der Handball-Landesliga Nord überraschte der ASV Ottenhöfen im Heimspiel am Sonntagabend mit einen 22:21 (12:10)-Erfolg gegen Titelanwärter HSG Ortenau-Süd. 
Lukas Martin (hinten) wechselt vom SCO zum OFV.
Fußball-Verbandsliga
20. Februar 2018
Fußball-Verbandsligist Offenburger FV meldet zwei weitere Neuzugänge. Zudem gibt es Kontinuität in der Jugendabteilung - und einen neuen Coach für die A-Jugend.
am Ende aber hatte der Angstgegner des FCW wieder gewonnen - 2:1.
Fußball
20. Februar 2018
Ein Gegner, der jemandem nicht liegt, den jemand fürchtet, ist ein sogenannter »Angstgegner«. Dieses Phänomen gibt es gerade auch im Fußball von Bundes- bis Kreisliga. Und es verblüfft umso mehr, wenn davon favorisierte Teams konstant betroffen sind. So wirkt seit Jahren Borussia Mönchengladbach...
Kommentar
20. Februar 2018
Handball-Bundestrainer Christian Prokop darf trotz verkorkster EM bleiben. Eine heikle Entscheidung.
Ringen
20. Februar 2018
Der VfK Mühlenbach war die Überraschungsmannschaft bei den Südbadischen Ringer-Meisterschaften im griechisch-römischen Stil in Haslach. Nicht die Bundesligisten ASV Urloffen oder RKG Freiburg gewannen die Mannschaftswertung, sondern der VfK mit drei Titeln durch Florian Neumaier, Tobias Neumaier...
Zufrieden konnte das Aufgebot der LG Offenburg mit dem Abschneiden bei den badischen Meisterschaften der U20 und U18 in Mannheim sein.
Leichtathletik
20. Februar 2018
Neun Medaillen und acht weitere Finalplätze für die LG Offenburg bei den badischen Meisterschaften der U20- und U18-Altersklasse in der Leichtathletikhalle des Olympiazentrums Mannheim.
Eingespieltes Duo beim TuS Schutterwald: Selina Margull (l.) passt auf Marie Lipps.
Handball-Oberliga weibl. A-Jugend
20. Februar 2018
Das letzte Saisonheimspiel der Handball-Oberliga konnte die weibliche A-Jugend des TuS Schutterwald am Sonntag mit 35:27 (17:15) gegen die HG Saase gewinnen.   
Handball-Landesliga Süd
20. Februar 2018
Im Aufsteigerduell bei der SG Rielasingen/Gottmadingen, kurz »RiGo« genannt, wurde die SG Hornberg/Lauterbach/Triberg ihrer leichten Favoritenrolle gerade so gerecht und gewann beim punktlosen Schlusslicht mit 21:20 (13:12).
Ringen
20. Februar 2018
Bei den Südbadischen Ringermeisterschaften im griechisch-römischen Stil, ausgetragen vom KSV Haslach, feierte der KSV Hofstetten durch Luca Lauble und Patrick Neumaier zwei Titel.