Fußball

SBFV hat entschieden: Fußball-Saison wird nicht verlängert

Autor: 
red/mhu
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
20. Februar 2021

Das Warten auf eine Perspektive geht auch für die Fußballer weiter. ©Christoph Breithaupt

Die Fußball-Saison in Südbaden wird nicht über den 30. Juni hinaus verlängert. Das hat der Südbadische Fußballverband (SBFV) am Freitagabend auf einer Vorstandssitzung beschlossen. Sollte der Spielbetrieb nicht spätestens am 9. Mai fortgesetzt werden können, wird die Saison in allen Spielklassen des Herren-, Damen- und Jugendbereichs annulliert. Vor dem Re-Start erhalten die Vereine eine vierwöchige Vorbereitungszeit, sobald ein Training ohne Kontaktbeschränkungen von den Behörden erlaubt wird.

Der Verbandsvorstand des Südbadischen Fußballverbandes hat am Freitagabend den Rahmen für die Fortsetzung der Saison 2020/21 weiter angepasst. Das Bestreben ist weiterhin, die Saison mit Auf- und Absteigern abzuschließen und zu werten. Kann die Vorrunde in Staffeln mit elf oder mehr Mannschaften bis zum 30. Juni 2021 nicht fertig gespielt werden, wird die Spielzeit grundsätzlich in allen Staffeln des Herren-, Frauen- und Jugendspielbetriebs jeweils annulliert.
Wie bereits am 4. Dezember 2020 vom Verbandsvorstand beschlossen, wird beim Spielmodus nach der Staffelgröße differenziert. Entscheidend sind die noch zur Verfügung stehenden Spieltage: Nach aktuellem Stand kann in Staffeln mit elf oder mehr Mannschaften nur noch die Vorrunde zu Ende gespielt und anschließend gewertet werden. In Staffeln mit zehn oder weniger Mannschaften ist nach dem Abschluss der Vorrunde die bereits beschlossene und kommunizierte „verkürzte Rückrunde“ weiterhin möglich. Auf- und Abstiegsspiele sind in beiden Varianten vorgesehen.
Vor den ersten Pflichtspielen ist eine Vorbereitungszeit von etwa vier Wochen vorgesehen. Der Trainingsbetrieb ohne Kontaktbeschränkungen auf dem Spielfeld muss dafür von den Behörden grundsätzlich erlaubt sein. Der letztmögliche Zeitpunkt für die Durchführung des Spielbetriebs in den Staffeln mit elf und mehr Mannschaften nach dem beschriebenen Modus ist der 9. Mai.

Keine Differenzierung möglich

Nach dem 9. Mai stehen nicht mehr genügend Spieltage für Staffeln mit elf oder mehr Mannschaften für die Beendigung der Vorrunde bis zum 30. Juni 2021 zur Verfügung. Dann müssen alle Staffeln ohne Wertung und ohne Auf- und Absteiger annulliert werden. Eine Differenzierung ist hier im Herren-, Frauen- und Jugendspielbetrieb nicht möglich, da dies Aufsteiger in annullierte Staffeln und noch größere Staffelgrößen in der Saison 2021/22 zur Folge haben würde.
Eine Verlängerung der Spielzeit 2020/21 über den 30. Juni hinaus würde zu erheblichen Problemen bei den Vereinswechseln, beim Übergang zu den Baden-Württembergweiten Oberligen, bei der Saisonplanung für die Vereine und bei der Planung und Durchführung der Saison 2021/22 führen. Bereits die Verlängerung der Saison 2019/20 wurde aus den genannten Gründen vom außerordentlichen Verbandstag 2020 ausgeschlossen; eine zu damals veränderte Sachlage ist nicht erkennbar.

- Anzeige -

Sofortiger Abbruch kein Thema

Ein Abbruch zum jetzigen Zeitpunkt wäre nicht im Sinne des sportlichen Wettbewerbes. Der SBFV ist verpflichtet, den Spielbetrieb für seine Vereine mit der Austragung möglichst vieler Spiele zu organisieren, sofern dies möglich ist. Mit den beschlossenen Regelungen, dem Datum des 9. Mai 2021 und den zugesicherten etwa vier Wochen Vorbereitungszeit wird in dieser unsicheren Pandemiezeit die bestmögliche Klarheit gegeben. Gleichzeitig steht die Saison 2020/21 wegen der Abhängigkeit des Spielbetriebs von den behördlichen Entscheidungen und den unvorhersehbaren Entwicklungen des Infektionsgeschehens weiterhin unter Vorbehalt.
Vor den Beschlüssen gab es am 17. Februar 2021 einen digitalen Austausch mit den Vereinen. Vizepräsident Christian Dusch und Geschäftsführer Siegbert Lipps gingen auf die Fragen ein – eine Videoaufzeichnung ist auf sbfv.de zu finden. Der Abend und viele Nachrichten von Vereinen im Anschluss zeigten ein breites Stimmungsbild, wobei sich eine Mehrheit für die Fortführung der Saison ausspricht. Den Wunsch, bald wieder auf den Platz zurückkehren zu können, teilten alle Beteiligten.

Hoffen auf Öffnungsperspektive

„Wir sind uns bewusst, dass wir mit unseren Entscheidungen nicht alle Spieler und Vereine begeistern werden. Die Rahmenbedingungen sind aber leider so, dass wir erneut keine langfristige Planbarkeit haben. Das hat zur Folge, dass wir nur schrittweise vorgehen können. Keinesfalls wollen wir Chancen zum Fußballspielen durch verfrühte Entscheidungen gefährden. Deshalb müssen wir für weitere Entscheidungen noch weiter abwarten“, erläutert Dusch.
Präsident Thomas Schmidt sagt: „Wir würden es sehr begrüßen, wenn uns die Politik in nächster Zeit auch für den Amateur- und Freizeitsport eine Öffnungsperspektive bieten und damit Planbarkeit verschaffen würde. Gerade die Kinder und Jugendlichen leiden in der Lockdown-Phase besonders unter dem Bewegungsmangel. Unabhängig von der Frage, ob diese in einem Wettbewerb Fußball spielen können, wäre es sicher ein großer Schritt, wenn hier wenigstens Trainingsbetrieb stattfinden könnte. Dass dabei die Hygienevorschriften eingehalten werden müssen, ist natürlich selbstverständlich.“

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

Moritz Schade fühlt sich wohl in HIldesheim.
vor 3 Stunden
Handball
Vergangene Woche war Moritz Schade drei Tage in der Heimat. Der Trip nach Offenburg war kurzfristig zustandegekommen. „Ich war Weihnachten hier und wäre eigentlich erst wieder im Sommer gekommen“, sagt der Handballer des HC Eintracht Hildesheim. Doch weil der ambitionierte Drittligist seit Monaten...
Sander Schwarzwald-Mädels als Hingucker: Leonie Kreil, Michaela Brandenburg, Dörthe Hoppius, Emily Evels, Patrycja Balcerzak, Chiara Loos, Patricia George (v. l.).
vor 6 Stunden
Frauenfußball
Beim SC Sand stehen die Räder nie still. In den vergangenen Wochen hat die Marketingabteilung mit Sylvia Arnold, Ingo Kulot, Klaus Drengwitz und Andreas Precht ein neues Konzept entwickelt: Das „SC“ im Vereinsnamen steht ab sofort auch für „Schwarzwald-Club“. 
Benni Bruckner hat den SV Haslach vor fünf Jahren verlassen.
vor 6 Stunden
Fußball-Bezirksliga
Als Benni Bruckner vor fünf Jahren den SV Haslach verlassen hat, war es für viele wohl nicht vorstellbar, dass beide Seiten irgendwann wieder zusammenfinden würden. Doch zur Saison 2021/2022 kehrt Benni Bruckner zu seinem Heimatverein, der in der Bezirksliga spielt, zurück.   
Gregor Roll war zwei Spielzeiten lang Trainer der HSG Hanauerland.
vor 9 Stunden
Handball
Auch wenn Corona die Handball-Saison vorzeitig beendet hat, sind auch bei der HSG Hanauerland die Planungen für die neue Saison voll im Gang. Dabei gibt es eine Änderung auf dem Trainerposten der Landesligamannschaft.  
Thomas Kastler.
vor 12 Stunden
Kolumne
Die Krise ist allgegenwärtig. Auch im Fußball.
Racing-Torjäger Ludovic Ajorque schoss die Gäste aus Straßburg vor der Pause in Führung.
vor 18 Stunden
Fußball in Frankreich, 1. Liga
Bis zur 85. Minute lag Racing Straßburg am Sonntag beim OSC Lille mit 1:0 in Führung, dann gelang dem Spitzenreiter der 1. französischen Fußball-Liga der späte Ausgleich. Trotz des guten 1:1 bleibt für die Elsässer am Ende das Gefühl einer verpassten Chance. Racing kann als 15. mit dem Punktgewinn...
Freiburgs Spieler freuen sich über das 0:2 von Lucas Höler.
28.02.2021
Fußball-Bundesliga
Nach zwei torlosen Spielen in Folge hat Fußball-Bundesligist SC Freiburg im Auswärtsspiel am Sonntagabend bei Bayer Leverkusen wieder getroffen, und das sogar doppelt. Die Treffer von Ermedin Demirovic und Lucas Höler reichten dem Sport-Club zu einem 2:1-Sieg bei den Leverkusenern, deren Ziel...
Voller Einsatz: Jule Baum (r.) im Sander Tor und Leonie Kreil gegen Potsdams Selina Cerci (links/Nr. 29) und Sara Holmgaard (Nr. 26).
28.02.2021
DFB-Pokal, Frauen, Achtelfinale
Für den DFB-Pokalfinalisten von 2016 und 2017 war diesmal im Achtelfinale Endstation: Der Frauenfußball-Bundesligist SC Sand verlor am Sontagnachmittag trotz guter Leistung beim  Liga-Konkurrenten Turbine Potsdam.
Petar Bubalo erzielte am Samstag drei Tore.
28.02.2021
Handball, 3. Liga Süd Männer, Testspiel
Die Handballer des TV Willstätt haben ihr erstes Testspiel in der Corona-Zwangspause verloren. Mit 29:35 (16:17) unterlag der Tabellenzweite am Samstagnachmittag im Duell der beiden einzigen ungeschlagenen Teams der 3. Liga Süd beim Spitzenreiter Rhein-Neckar Löwen II. „Das war unser erstes Spiel...
27.02.2021
Fußball-Bundesliga
Beim Auswärtsspiel in Leverkusen will Fußball-Bundesligist SC Freiburg am Sonntag seine Torflaute der letzten Wochen beenden. Trainer Christian Streich hat personelle Optionen.
27.02.2021
2. Fußball-Bundesliga
Der aus Achern stammende Florent Muslija hat sich beim Fußball-Zweitligisten Hannover 96 durchgesetzt. Der 22-Jährige hat noch viele Erinnerungen an die Kindheit in der Ortenau.
26.02.2021
Fußball
Zum fünften Mal sucht die Mittelbadische Presse den größten Tipp-Experten der Ortenau. Und das sind die Tipps unserer Finalisten für den 23. Spieltag am Wochenende.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Sie suchen Arbeit in einer Region, in der andere Urlaub machen? acrobat Personaldienstleistungen in Achern rekrutiert Fachkräfte für Firmen in Baden.
    vor 12 Stunden
    acrobat GmbH: Aus der Region für die Region
    Die starke Wirtschaft in Baden braucht einen starken Partner: die acrobat GmbH in Achern bietet Arbeitgebern ein maßgeschneidertes Dienstleistungspaket rund ums Personalmanagement und ist in der Region fest verwurzelt. 
  • Coole Berufe und prima Zukunftsaussichten: Die HUBER-Azubis sind eine super Truppe.
    27.02.2021
    Mit HUBER Kältemaschinenbau in die Zukunft starten
    Präzision in allen Temperaturbereichen: Dafür steht die Peter Huber Kältemaschinenbau AG in Offenburg. Genauso spezialisiert wie die Temperierlösungen für Forschung und Industrie sind die Ausbildungsberufe, die der Technologieführer aus der Ortenau bietet.
  • Gerade bei WeberHaus hat das Handwerk goldenen Boden ....
    26.02.2021
    Bei WeberHaus auf eine sichere berufliche Zukunft bauen
    Träume zu ermöglichen macht Freude – und wenn man Teil eines motivierten Teams ist, kann das schon mal zur Lebensaufgabe werden. Seit über 60 Jahren erfüllt WeberHaus Menschen den Traum vom Eigenheim. Jetzt sucht der Fertighaus-Profi Verstärkung, speziell im handwerklichen Bereich auf den...
  • „Tradition leben, aber neue Wege gehen. Genau unser Bier.“
    26.02.2021
    Familienbrauerei Bauhöfer: Deutschlands jüngste Brauereichefin führt Biermarke in die Zukunft
    Die Familienbrauerei Bauhöfer aus Renchen-Ulm existiert bereits seit 1852, mittlerweile ist die fünfte Generation am Start. Geschäftsführerin Katharina Scheer, Deutschlands jüngste Brauereichefin, führt die Biermarke seit Jahresbeginn mit neuem Namen und neuem Design in die Zukunft: Ulmer heißt...