Serie zum Saisonstart: SC Durbachtal (Fußball-Verbandsliga)

SC Durbachtal: Mit Euphorie ins Abenteuer Verbandsliga

Autor: 
Lesezeit 5 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. August 2020
Geballte Offensivpower: Marius Hauser (l.) und Jan Philipowski erzielten in den 18 Spielen der Vorsaison zusammen 33 Tore.

(Bild 1/2) Geballte Offensivpower: Marius Hauser (l.) und Jan Philipowski erzielten in den 18 Spielen der Vorsaison zusammen 33 Tore. ©Ulrich Marx

Bereits zwei Jahre nach der Fusion ist der SC Durbachtal im südbadischen Fußball-Oberhaus angekommen. Trainer Sebastian Bruch legt beim Unternehmen Verbandsliga-Klassenerhalt mehr Wert auf die Defensive.

„Die Verbandsliga war zum Start der Fusion ein freches Ziel für die Zukunft. Dass wir nun schon zwei Jahre später dort angekommen sind, war nicht anzunehmen“, gibt Lars Assion, Vorstand Sport beim 2018 aus dem TuS Durbach und dem FV Ebersweier hervorgegangenen SC Durbachtal, zu: „Aber wir sind sehr stolz darauf und nehmen die Herausforderung neben unserem Großprojekt Sportanlage Ebersweier gerne an.“

Nach der Vizemeisterschaft 2019 und dem bitteren Scheitern im letzten Spiel der Aufstiegsrunde gegen den SV Weil (1:6) hat sich die Mannschaft unter dem neuen Trainerduo Sebastian Bruch/Torsten Eckert noch einen Schritt weiterentwickelt und die Landesliga-Meisterschaft in der coronabedingt abgebrochenen Saison 2019/20 mit nur einer Niederlage aus 18 Spielen, einem Torverhältnis von 66:27 und einem Schnitt von 2,39 Punkten pro Spiel eingetütet. „Natürlich hätten wir die Meisterschaft gerne auf dem Platz erreicht und mit den Zuschauern gefeiert. Aber in unserer Wahrnehmung sind wir der verdiente Meister“, findet Coach Bruch nicht, dass Corona den Erfolg der Mannschaft geschmälert hat: „Wir waren ab dem zweiten Spieltag permanent Tabellenführer und in dieser Saison der stärkste Landesligist.“

Erster Gradmesser im Pokal

Spätestens seit dem Vorbereitungsstart am 11. Juli hat der 37-jährige Familienvater aus Oberschopfheim, der den „Charakter“ seiner Mannschaft sowie die „Stimmung“ und die „Mischung“ im Team als Erfolgsrezept sieht, den Fokus voll und ganz auf die Verbandsliga gerichtet. „Da wollten wir hin, jetzt sind alle heiß auf dieses Abenteuer – erst recht nach der langen Pause. Die Jungs wissen wie wichtig Trainingsbeteiligung und -fleiß sind“, ist Bruch mit dem bisherigen Verlauf der Vorbereitung und den Testspielen weitestgehend zufrieden: „Wir haben viel Wert auf Fitness, Stabilisation und Mobilisation zur Verletzungsprophylaxe gelegt. Bisher sind alle gesund, die Spieler hören auf ihren Körper.“ Der erste echte Gradmesser wartet am Mittwochabend in der 1. Runde des SBFV-Pokals gegen Oberligist SV Linx. 

Philosophie anpassen

Denn der Lehrer an der Realschule Friesenheim weiß, dass im südbadischen Oberhaus ein anderer Wind als in der Landesliga weht. „Die Verbandsliga ist noch athletischer, aber man muss auch im Kopf schneller sein. Wir werden jede Woche zu 100 Prozent mental und physisch gefordert sein“, ist sich Bruch sicher, der sich auch spielerisch ein wenig an die neue sportliche Umgebung anpassen will. Bruch, der schon in seinen sechs Jahren beim SV Oberschopfheim für attraktiven Offensivfußball stand und auch in seinem ersten Jahr beim SC Durbachtal mit Jan Philipowski (21 Tore), Marius Hauser (12) und Timo Petereit (10) geballte Offensivpower versprühte, weiß: „Unsere Philosophie soll bestehen bleiben, muss aber angepasst werden. Wir können in dieser Klasse keinen absoluten Hurra-Fußball spielen, die Defensive bekommt einen größeren Stellenwert.“

- Anzeige -

Gesunder Konkurrenzkampf

Neben der Aufstiegseuphorie sieht der SCD-Trainer den eingespielten und ausgeglichenen 22-Mann-Kader als größten Pluspunkt seiner Mannschaft: „Bei uns kann sich keiner seines Stammplatzes sicher sein. Ich lege Wert auf einen gesunden Konkurrenzkampf, der aber positiv abläuft. Es geht darum, gemeinsam Erfolg zu haben.“ Und dieser soll im Idealfall zum Nichtabstieg führen. „Wir wollen ankommen, mitspielen, guten Fußball zeigen, fleißig punkten, die Klasse halten und für Furore sorgen“, bringt Sebastian Bruch das Saisonziel des Neulings kurz und knapp auf den Punkt. 

Dazu muss der SC Durbachtal vermutlich mindestens vier Teams hinter sich lassen. „Ganz oben werden der SC Lahr, SV Weil, Offenburger FV, Kehler FV, FC Denzlingen und SC Pfullendorf Aufstieg und Meisterschaft unter sich ausmachen. Mit den anderen zehn Mannschaften streiten wir uns ums rettende Ufer“, rechnet Bruch mit einem Hauen und Stechen im Tabellenkeller. Umso wichtiger sei es, dass die Rebdörfler positiv in Donaueschingen, gegen Kehl und in Elzach-Yach starten. „Wir wollen gut reinkommen und etwas Zählbares mitnehmen“, hofft Bruch, dessen Mannschaft nach lediglich neun Niederlagen in den letzten 48 Landesliga-Spielen das Verlieren erst wieder lernen muss: „Es wird ganz wichtig sein, dass wir mit Niederlagen umgehen können. Wir werden nicht mehr von Sieg zu Sieg eilen, aber diese Erfahrung wird uns weiterbringen.“

Fünf Neuzugänge

Nicht mehr dabei beim Unternehmen Klassenerhalt sind Timo Petereit, der seine „tolle Karriere“ (Bruch) beendet hat, und der in Stuttgart wohnhafte Marc Decker, der bereits in der Vorsaison nur noch Standby-Spieler war. Dafür wurde der SCD-Kader um Jonathan Riehle (SV Oberschopfheim), Jens May (SC Offenburg), Florian Brand (Zeller FV) sowie Louis Bohnert und Arlind Latifi (beide eigene Jugend) aufgestockt. „Wir können die Abgänge kompensieren“, ist Bruch überzeugt.

Da das Sportgelände in Ebersweier derzeit eine Großbaustelle ist, wo bis März 2021   kein Dusch-/Kabinentrakt zur Verfügung steht und der neue Rasenplatz erst zur Spielzeit 2021/22 fertig sein soll, wird der Aufsteiger seine Heimspiele vorerst im Durbacher Graf-Metternich-Stadion austragen. „So lange es der Zustand des Rasens und die Lichtverhältnisse zulassen, spielen wir in Durbach“, erklärt Lars Assion voller Vorfreude auf das Abenteuer Verbandsliga.

Info

Steckbrief SC Durbachtal

Der Verein (www.scdurbachtal.de):
Gründungsjahr: 2018 fusioniert aus dem TuS Durbach und dem FV Ebersweier
Vereinsfarben: blau-grün-weiß
Mitglieder: ca. 1700

Vorstand Sport: Lars Assion, Patric Geiler
Vorstand Jugend: Ralf Morgenthaler, Roland Eckenfels 
Vorstand Verwaltung: Marco Geiler, Christoph Panter 
Vorstand Marketing: Joachim Gütle, Thomas Spangenberger
Vorstand Finanzen: Nicolas Herrmann, Bruno Kern 

Erfolge: Platz zwei Landesliga-Staffel I, Relegation zur Verbandsliga Südbaden Saison 2018/19; Meister Landesliga-Staffel I und Aufstieg in die Verbandsliga Südbaden 2019/20.

Saison 2019/2020: Meister Fußball-Landesliga Staffel I.
Saisonziel 2020/2021: Klassenerhalt. 

Sportanlagen: Graf Metternich-Stadion Durbach, Bruno-Kern-Arena Ebersweier (Kapazität: ca. 1000 Plätze).
Zuschauerschnitt 2019/20: 250.
Geplanter Zuschauerschnitt 2020/2021: 300.

E-Mail: info@scdurbachtal.de
Homepage: www.scdurbachtal.de
Vereinsheft: Team Magazin
Trikotwerbung: AXA Geschäfsstelle Joachim Gütle (Brust), Winzergenossenschaft Durbach (Ärmel), Brauwerk Baden (Hose).
Etat 2020/2021: keine Angaben.

Der Kader:
Tor: Daniel Herr, Lukas Grothmann.
Abwehr: Janis Leberer, Niklas Decker, Danny Sandhaas, Adnan Tlemsamani, Hannes Gütle, Mika Löbsack, Jannik Riether, Lion Vetter. 
Mittelfeld: David Kirn, Timo Meyer, Thomas Dautner, Stephan Hemmler, Marvin Hoffmann, Marius Kern, Marius Hauser, Niklas Martin, Jonathan Riehle, Florian Brandt, Jens May, Jens Reiss, Arlind Latifi, Louis Bohnert.
Angriff: Daniel Schaffelke, Jan Philipowski, Marius Gür.

Zugänge: Jonathan Riehle (SV Oberschopfheim), Jens May (SC Offenburg), Florian Brandt (FV Zell a.H.), Niklas Hoffmann (TuS Windschläg), Max Kalisch (SV Ortenberg), Louis Bohnert, Arlind Latifi, Lion Vetter, Michael Schwartz, Moritz Dreier, Joshua Sälinger, Luca Nollau (alle eigene Jugend).
Abgänge: Timo Petereit (Karriereende), Oscar Seidel (unbekannt), Tobias Locher, Rapahel Huber (beide SG Bottenau/Nußbach), Robin Feißt, Ilja Bukreev (beide SG Gengenbach/Reichenbach), Henry Decker (SV Nesselried), Marc Decker (Ziel unbekannt).

Trainer: Sebastian Bruch (2. Saison)
Co-Trainer: Torsten Eckert (2. Saison)
Torwarttrainer: Alexander Ritter
Teambetreuer: Manfred Morgenthaler, Jürgen Noack
Pressewart: Rainer Halter
Stadionsprecher: Bernhard Danner, Meinrad Meier

Vorbereitungsspiele
Durbachtal – SV Stadelhofen 4:0
SC Durbachtal – SV Oberkirch 5:0
Rammersweier – Durbachtal 1:10
FV Schutterwald – Durbachtal 1:6
SC Durbachtal – VfB Bühl 1:2
SV Linx – Durbachtal 18. August

Info

Spielplan

Verbandsliga, Vorrunde:
SBFV-Pokal, 1. Runde: SC Durbachtal – SV Linx    Mi. 12.08./18.30
evtl. SBFV-Pokal, 2. Runde beim Kehler FV     Sa. 15.08./15.30

DJK Donaueschingen – SC Durbachtal    So. 23.08./17.00
SC Durbachtal – Kehler FV    Sa. 29.08./15.30
SF Elzach-Yach – SC Durbachtal    So. 06.09./15.00
SC Durbachtal – FC Radolfzell    Sa. 12.09./15.30
SV Endingen – SC Durbachtal    Sa. 19.09./15.30
SC Durbachtal – SC Lahr    Sa. 26.09./15.30
FC Waldkirch – SC Durbachtal    So. 04.10./15.00
SC Durbachtal – SV Weil    Sa. 10.10./15.30
FC Villingen II – SC Durbachtal    So. 18.10./16.00
SC Durbachtal – Offenburger FV    Sa. 24.10./15.30
SC Pfullendorf – SC Durbachtal    Sa. 07.11./15.00
SC Durbachtal – SV Kuppenheim    Sa. 14.11./14.30
FC Teningen – SC Durbachtal    Sa. 21.11./14.30
SC Durbachtal – SV Bühlertal    Sa. 28.11./14.30
FC Auggen – SC Durbachtal    So. 06.12./14.30
SC Durbachtal – FC Denzlingen    Sa. 12.12./14.30

... Winterpause bis 20. Februar 2021...
 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

vor 4 Stunden
Fußball-Bezirk Baden-Baden
In der Baden-Badener Fußball-Kreisliga A, Staffel Süd steht ein Mittwoch-Spieltag auf dem Programm. Dabei will der VfR Achern mit einem Heimsieg gegen Sandweier seinen Marsch Richtung Tabellenspitze fortsetzen. Prickelnd ist das Spitzenspiel zwischen dem SV Scherzheim und dem FV Gamshurst.
Theresa Lehmann aus Oberharmersbach geht bereits in ihre zehnte Saison für die DJK Offenburg.
vor 6 Stunden
Serie zum Saisonstart: DJK Offenburg (2. Tischtennis-Bundesliga Frauen)
Spitzenspielerin Nathalie Marchetti aus Belgien führt das bewährte Team der DJK Offenburg in der 2. Tischtennis-Bundesliga an. Keine Doppelspiele in der Vorrunde. Das 14 Jahre alte Nachwuchstalent Jele Stortz soll verstärkt Einsatzzeiten erhalten. 
vor 9 Stunden
Fußball-Oberliga
Die Formkurve des SV Oberachern in der Fußball-Oberliga zeigt im Gegensatz zu den Auftaktspielen auch nach der Corona-Unterbrechung deutlich nach oben. Allein die Punkte fehlen noch. Ob sich das im vierten Saisonspiel am Mittwoch (17.15 Uhr) bei der TSG Backnang ändert?  
vor 12 Stunden
Volleyball
TV Hausach macht sportlich und organisatorisch eine gute Figur gegen vier höherklassige Teams wie den siegreichen Oberligisten TB Bad Krozingen. Landesliga-Auftakt am 11. Oktober.
Torjäger Nico Vollmer will in dieser Saison nur noch Trainer beim SV Zunsweier sein.
vor 15 Stunden
Unter der Lupe: SV Zunsweier (Handball-Landesliga)
Der SV Zunsweier durfte als Zweiter der Handball-Bezirksklasse doch noch aufsteigen. Zwei Neuzugänge von der HSG Hanauerland. Nico Vollmer will endgültig nur noch Trainer sein. 
Simon Herrmann ist zurück beim TuS Schutterwald.
vor 16 Stunden
Unter der Lupe: TuS Schutterwald II (Handball-Landesliga)
Rückkehrer Simon Herrmann, Trainer des Handball-Landesligisten TuS Schutterwald II, hat einen großen Kader mit vielen Talenten und einigen Routiniers.
vor 18 Stunden
Fußball
Nur mit mehr Zuschauern hatte der VfR Hornberg gerechnet, „mit mehr als rund 150 zahlenden“. Ansonsten durfte Vorsitzender Stefan Röck aus Sicht des gastgebenden Bezirksliga-Aufsteigers eine durchweg positive Bilanz fürs Derby gegen den SV Haslach ziehen, das es zumindest um Saison-Punkte fast elf...
vor 21 Stunden
Fußball
Die für Samstag geplante Landesliga-Partie des SV Oberwolfach gegen den TuS Oppenau musste bekanntlich kurzfristig abgesagt werden. Grund war ein positiver Corona-Test im Umfeld des SVO, der am Montagabend noch keine Entwarnung geben konnte. Seit Dienstagabend trainiert der Landesligist SV...
vor 22 Stunden
Fußball-Oberliga
Mit dem Auswärtsspiel beim FC Villingen  (0:1) hat die Saison in der Fußball-Oberliga für den SV Oberachern am Samstag praktisch noch mal von vorne angefangen. Und das unter noch schwierigeren Umständen, als es die bis zu 49 Pflichtspiele eh schon ergeben haben.
Jonas Malutzki hatte sich mit der DJK Oberschopfheim zum Saisonauftakt mehr ausgerechnet.
vor 23 Stunden
Tischtennis-Verbandsliga
Ohne den verletzten Spitzenspieler Stefan Reifenschweiler muss sich Tischtennis-Verbandsligist DJK Oberschopfheim mit einem 8:8 gegen Muckenschopf und einem 2:9 gegen Hohberg II zufriedengeben.
Lelia Vollmer (TV Ohlsbach), Iris Bergen (ETSV Offenburg), Flavia Daniels (TV Gengenbach) und Pia Ammann (ETSV Offenburg) überzeugten in Schutterwald.
vor 23 Stunden
Leichtathletik
Einen erfolgreicher Siebenkampf zeigten die U16-Athletinnen des Leichtathletikkreises Offenburg in Schutterwald.
21.09.2020
Handball
Mit Hans-Peter Knopf als Trainer starten die Damen des TuS Großweier am Wochenende in die Handball-Bezirksklasse. Eine „Schnapsidee“ wurde in die Tat umgesetzt.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Curvy Queen bietet trendy Mode bis Kleidergröße 60.
    16.09.2020
    Coole Looks bis Kleidergröße 60 / Drei tolle SSV-Shoppingtage
    Das Bekleidungsgeschäft Curvy Queen in der Offenburger Platanenallee bietet eine große Auswahl an Plus-Size-Mode. Vom 17. bis 19. September gibt es beim Sommerschlussverkauf die starke Mode zu reduzierten Preisen.
  • Voller Einsatz für die Patienten: Das Reha-Sport-Team vom Offenburger RehaZentrum - Sabrina Weidner, Sarah Figy, Mario Truetsch und Lars Bilharz (v. l.)
    15.09.2020
    Neue Kurse starten im Oktober – jetzt anmelden!
    Fit werden, fit bleiben: Dieses Ziel hat sich das Team des RehaZentrums in Offenburg für seine Kunden auf die Fahnen geschrieben. Hier bekommt jeder sein maßgeschneidertes Therapie- und Fitnessprogramm. Wer langsam wieder in Bewegung kommen will oder an einer Grunderkrankung, wie Rückenschmerzen...
  • Alexander Benz (von links), Michel Roche, Thomas Kasper, Erhard Benz und Erika Benz stehen an der Spitze des Top-Life.
    07.09.2020
    Top-Life Berghaupten: Die Adresse für Gesundheit und Fitness
    Gesundheit und Fitness haben eine Adresse in der Ortenau: Seit 1996 ist das Top-Life Gesundheitszentrum Benz KG in Berghaupten Ansprechpartner Nummer eins, wenn es in der Region um private Gesundheitsvorsorge, Wellness und medizinische Versorgungsangebote geht.
  • Die Vereine im ewo-Gebiet haben die Chance, für ihre Nachwuchsmannschaften zu gewinnen.
    28.08.2020
    Vereinsaktion #Ballwechsel: Energiewerk Ortenau und Partner suchen trickreiche Teams und deren Fans
    Ballkünstler gesucht! Das Energiewerk Ortenau (ewo) startet zusammen mit starken Partnern die Vereinsaktion #Ballwechsel: Wer seinen Club vorschlägt, eröffnet ihm die einmalige Chance, ein Fest und jede Menge Equipment im Gesamtwert von mehr als 5000 Euro zu gewinnen. Alles, was die meistgevoteten ...