Fußball

SC Freiburg: Sport-Vorstand Jochen Saier im Interview

Autor: 
Daniela Frahm
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
01. Mai 2016

Jochen Saier. ©Peter Heck

Jochen Saier ist seit November 2014 Sport-Vorstand des SC Freiburg. Zuvor war der gebürtige Lahrer, der in Zell-Weierbach aufwuchs,  Sportdirektor und hat die Fußballschule des SC geleitet. Der 38-Jährige spricht im Interview über die Gründe für die erfolgreiche Saison, die Erleichterung nach dem Aufstieg und die Personalplanungen.

Wenn Ihnen jemand vor einem Jahr gesagt hätte, dass der SC Freiburg direkt wieder aufsteigt, was hätten Sie geantwortet?
Jochen Saier: Das wäre Wunsch und Hoffnung gewesen, aber dass wir es so souverän geschafft haben, ist schon wahnsinnig toll. Man sagt immer etwas ketzerisch, der Erfolg hat viele Väter; diesmal stimmt das aber absolut. Es hat begonnen mit der Reaktion der Fans nach dem bitteren Abstieg in Hannover, sie haben uns ein Stück weit getragen. Nach dem Umbau des Kaders sind wir mit einem guten Gefühl in die neue Saison gegangen und waren mit dem 6:3-Feuerwerk gegen Nürnberg vor ausverkauftem Haus sofort da. Wir haben eine Mannschaft, die den Weg des Trainerstabs voll mitgehen wollte und konnte, vor allem wegen ihrer Haltung, Sozialkompetenz und ihrer Qualität.

Nach dem großen personellen Schnitt wussten viele nicht, was sie der Mannschaft zutrauen sollen. War dieser Umbruch vielleicht sogar notwendig?
Saier: Wir haben den Umbruch als Chance gesehen. Trotz der vielen Verkäufe ist der Kern der Mannschaft zusammengeblieben und wir haben nur punktuell Neue hinzugeholt. Im ersten halben Jahr standen nicht viele Neuzugänge in der Startformation. Mit Vincenzo Grifo und Amir Abrashi kamen zwei Spieler hinzu, die das bestehende Gefüge bereichert haben.

- Anzeige -

Sie und Sportdirektor Klemens Hartenbach hatten ein glückliches Händchen bei den Verpflichtungen.
Saier: Diese Bewertung sollen andere vornehmen, aber ich denke schon, dass vieles gepasst hat in dieser Saison. Die Neuzugänge haben sportlich und charakterlich überzeugt. Und die Entscheidung von Nils Petersen, hier zu bleiben, war noch mal ein Impuls. Er ist ein Stück weit Sinnbild des Erfolgs, aber nicht nur er. Da gibt es mehrere. Auch Nils hat sich ohne Murren auf die Bank gesetzt und über Einwechslungen der Mannschaft geholfen. Das ist eine verantwortungsbewusste und tolle Haltung, die sehr positiv nach innen abgestrahlt hat. Das Gleiche gilt auch für Maximilian Philipp und Karim Guédé.

In welchem Bereich wird der Sport-Club Freiburg nach Verstärkungen suchen?
Saier: Wir müssen unsere defensive Stabilität verbessern. Im Abwehrverbund, der Viererkette und der Sechserposition, müssen wir den Kader verdichten, das heißt breiter und idealerweise auch besser machen. Aber das Wichtigste ist, dass wir den Kader zusammenhalten und mit dem Fundament dieser Saison in die neue Spielzeit gehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.
27.12.2018
Abenteuer-Indoor-Spielplatz
Wer möchte seinen Kindern zum Geburtstag nicht gern etwas ganz Besonderes bieten? Im Kiddy Dome in Schutterwald ist das möglich. Denn nicht nur an ihrem großen Tag sind die Kinder in diesem Abenteuer-Indoor-Kinderspielplatz die Könige. 
27.12.2018
Wie wir nachts schlafen bestimmt, wie unser Tag verläuft – und deshalb ist gesunder Schlaf auch so wichtig. Das eigene »Bett nach Maß« klingt fast wie ein Traum – doch Leitermann Schlafkultur ist Spezialist auf diesem Gebiet und macht es möglich.
18.12.2018
Eine Mission im Team
Ein verschlossener Raum, ein kniffliges Rätsel und nur 60 Minuten Zeit, um es zu lösen und so wieder nach draußen zu gelangen: Willkommen bei Escape Rooms Exitpark in der Ortenau.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

Mark Bosselmann bleibt dem SV Oberachern erhalten, weil alle im Vorstand wieder an einem Strang ziehen.
vor 2 Stunden
Fußball-Oberliga
Positive Wende im Fall SV Oberachern: Sponsor und Sport-Vorstand Mark Bosselmann tritt von seinem Rücktritt beim Fußball-Oberligisten zurück. Jetzt will er das Oberliga-Projekt »mit all seinen Konsequenzen« am Leben erhalten.
Helena Junker, Finn Heitzmann, Patrik Schrempp, Justin Woit, Nicola Müller und Sina Böhle (v. l.) in Mannheim.
vor 4 Stunden
Leichtathletik
Gute Leistungen präsentierte der Nachwuchs des LFV Schutterwald in der Mannheimer Leichtathletikhalle. Justin Woit und Helena Junker (beide U16) konnten in den Sprintdisziplinen voll überzeugen. 
Saisoneinstieg in Mannheim (v. l.): Jan Knosp, Nele Neumann, Felix Frühn, Ines Ruf, Elija Calließ, Leonie Hunker und Marc Ebermann.
vor 4 Stunden
Leichtathletik
Mit großen Teilnehmerfeldern und starken Gegnern auch von außerhalb Baden-Württembergs war das Hallensportfest der Leichtathleten in Mannheim ein hochkarätiges Kräftemessen für das Team der LG Offenburg.
Der Viertplatzierte Pirmin Benz hatte bei der Cross-DM Pech und musste mehrfach das Rad wechseln.
vor 7 Stunden
Radsport
Am vergangenen Wochenende fand im Berliner Vorort Kleinmachnow die deutsche Meisterschaft im Radcross statt. Gleichzeitig war diese Veranstaltung auch das Finale der diesjährigen nationalen Cross-Saison und der Abschluss der Deutschland-Cup-Rennserie 2018/2019.
vor 10 Stunden
Kolumne
Ex-Handball-Bundestrainer Armin Emrich kommentiert das Spiel gegen Frankreich bei der WM.
vor 12 Stunden
Ringen
rüh  im neuen Jahr ging es für die Nachwuchsringer des ASV Urloffen am verangenen Wochenende bei den Bezirksmeisterschaft im freien Stil in Kappel um Titel.
vor 19 Stunden
Fußball, 3. Liga
Zum Abschluss des Trainingslagers in Marbella gewann der Karlsruher SC gegen Winterthur mit 3:1.
vor 22 Stunden
Fußball-Trainer-Karussell: Retsch nach Scherzheim
Fußball-A-Kreisligist SV Ödsbach und Trainer Patrick Braun gehen gemeinsam in die vierte Saison und B-Ligist (Bezirk Baden-Baden) SV Scherzheim meldet mit René Retsch eine Trainer-Neuverpflichtung für die kommende Saison. 
Routinier Lisa Solleder ist mit dem VC Offenburg II in der Regionalliga weiter ungeschlagen.
15.01.2019
Volleyball-Regionalliga
Die Zweitliga-Reserve des VC Offenburg macht im neuen Jahr da weiter, wo sie im alten Jahr aufgehört hat. Im ersten Spiel 2019 machte die Mannschaft des Trainerduos Tanja Scheuer/Michael Gabler beim 3:0 (25:19, 25:21, 25:19)-Heimerfolg am Samstagabend gegen den USC Freiburg kurzen Prozess. 
Stefan Reifenschweiler konnte mit seinen beiden Einzelsiegen die Oberschopfheimer Niederlage nicht abwenden.
15.01.2019
Tischtennis-Verbandsliga
Mit einer unglücklichen 6:9-Niederlage im Gepäck musste Tischtennis-Verbandsligist DJK Oberschopfheim die Heimreise vom Rückrundenauftakt bei der Regionalliga-Reserve der FT 1844 Freiburg antreten. 
Die erfolgreiche Truppe vom Samstag (hinten v. l.): Coach Patrick Schwendemann, Simon Schmider, Andreas Ringwald, Alexander Müller. Vorne v. l.: Marcus Schmider und Marvin Schwab. Es fehlt Luis Schonhard.
15.01.2019
Ringen
Am vergangenen Wochenende fanden beim ASC Kappel die Ringer-Bezirksmeisterschaften im freien Stil statt. Auch verletzungsbedingt konnte der VfK Mühlenbach lediglich neun Teilnehmer entsenden. Die kleine Truppe machte ihre Sache aber gut und kehrte mit zwei Titeln und drei Vize-Titeln zurück.  
Trainer Michael Duffner mit (v. l.): Jannik Dold, Jan Pfaffenrot, Jonathan Eble und Djordje Savic.
15.01.2019
Ringen
Das Jahr ist noch jung, die Runde erst vor wenigen Wochen beendet und doch geht es für die Ringer des KSV Haslach schon wieder los. Am vergangenen Wochenende fanden die ersten Bezirksmeisterschaften 2019 in Kappel statt.