Frauenfußball-Bundesliga

SC Sand plant ersten Heimsieg

Autor: 
Udo Künster
Jetzt Artikel teilen:
29. September 2017
Verena Aschauer (Zweite von links) möchte mit dem SC Sand nach dem Auswärtssieg in Frankfurt auch vor eigenem Publikum punkten.

Von den ersten beiden Auswärtsspielen der Frauen-Bundesliga kam der SC Sand mit optimaler Punktausbeute in die Ortenau zurück. Der Auftakterfolg bei Aufsteiger Werder Bremen war in der Höhe vielleicht nicht zu erwarten, doch der Sieg beim 1. FFC Frankfurt, einem der Topteams der Liga, war eine Überraschung. Noch nie konnte Sand aus dem Stadion am Brentanobad etwas Zählbares mitbringen, und der einzige Erfolg gegen das Team aus der Mainmetropole kam am letzten Spieltag der vergangenen Saison in Sand zustande.

Lautstarke Unterstützung
»Ich denke, nach dem Schlusspfiff hat man der Mannschaft angesehen, dass es ein besonderer Sieg in Frankfurt war und aufgrund der zweiten Halbzeit klar verdient«, sagte SC-Trainer Sascha Glass nach dem Auswärtsdreier an seiner einstigen Wirkungsstätte. Die besseren Chancen seien auf Seite des SC Sand gewesen: »Ausschlaggebend war, dass wir in der zweiter Halbzeit früher und besser in die Zweikämpfe gekommen sind und taktisch sehr diszipliniert gespielt haben. Die Sander Zuschauer haben ihr Übriges dazu beigetragen und die Mannschaft lautstark unterstützt.«

Offensivstarke Gäste
Mit Essen kommt ein Team ins Orsay Stadion, das sich in den vergangenen Jahren hinter den vier besten Mannschaften der Liga etabliert hat. Die beiden Heimspiele gegen Bayern München und 1899 Hoffenheim gingen verloren, auswärts wurde klar mit 5:2 beim zweiten Aufsteiger 1. FC Köln gewonnen. Ziel von Glass ist es, vor heimischem Publikum dem Gast das eigene Spiel aufzudrücken: »Essen hat viele gute Offensivspielerinnen mit hohem Tempo und mit Linda Dallmann eine Spielerin, die jederzeit in der Lage ist, dem Spiel ihren Stempel aufzudrücken. Wir haben Essen analysiert und hoffen wie in den vergangenen Spielen die richtigen Gegenmittel zu finden«.

Vojtekova kehrt zurück
Weiterhin fehlen wird Anna Schlarb, die sich im Individualtraining befindet. Bei Claire Savin, die wieder mittrainiert, muss noch abgewartet werden. Nach ihrer Gelb-Rot-Sperre kehrt Jana Vojtekova wieder in den Kader zurück. »Wir wollen die nächsten Punkte einfahren. Das wäre bei dem schwierigen Auftaktprogramm eine gelungene Sache«, gibt sich Sands Trainer zuversichtlich. Nach der Begegnung legt die Bundesliga eine Pause ein und Sand tritt am 7. Oktober im DFB-Pokal beim Regionalligisten 1. FC Riegelsberg an. 

- Anzeige -