Fußball-Bundesliga

Später 3:0-Sieg des SC Freiburg

Autor: 
Daniela Frahm
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
18. August 2019

SC-Torschütze Jonathan Schmid l.) ©dpa

Zum ersten Mal seit 2001 hat der SC Freiburg sein Auftaktspiel in der Bundesliga gewonnen. Beim 3:0 gegen den FSV Mainz fielen die Tore erst in den Schlussminuten. Getroffen haben der eingewechselte Lucas Höler, Rückkehrer Jonathan Schmid und Luca Waldschmidt per Foulelfmeter.

Mit seiner Aufstellung überraschte Trainer Christian Streich, denn im Vergleich zum Pokalspiel vor einer Woche änderte er seine Startelf nicht nur auf drei Positionen, er ließ sie auch in einem taktisch anderen System spielen, im 3-4-3. In den Testspielen und den öffentlichen Trainingseinheiten hatten die Freiburger immer an der Viererkette festgehalten. Als letzte Woche die Türen geschlossen waren, wurde jedoch intensiv an der Umstellung gefeilt. »Zum Glück haben wir Trainings, die nicht-öffentlich sind«, sagte Lucas Höler verschmitzt grinsend, »der Trainer hatte einen Plan, und der ist aufgegangen.«

Anfangs große Probleme
Allerdings erst sehr spät, innerhalb von sechs furiosen Minuten in der Schlussphase. Am Anfang hatten die Freiburger große Probleme, dem Druck der Mainzer standzuhalten, hatten jedoch in der ersten Hälfte ähnlich viele Chancen wie der FSV. Nach der Pause nahmen die Probleme des SC zu und Torwart Alexander Schwolow musste unter anderem gegen Boëtius (56. Minute) und Onisiwo (61.) retten. Erst nach der Einwechslung von Höler, der Bundesligadebütant Brandon Borrello ersetzte, kamen auch die Freiburger wieder zu Abschlüssen, die aber ungefährlich waren. Höler hatte die Enttäuschung runtergeschluckt, nicht von Anfang an zu spielen, wie er sagte, und sich »vorgenommen, heute komme ich von der Bank und haue alles rein«.

Höler der Dosenöffner
Als in der 82. Minute ein langer Ball von Nico Schlotterbeck zu Nils Petersen flog, habe er gewusst, dass der das Kopfballduell gewinnen würde, sich entsprechend positioniert und dann erst Gegenspieler Hack und danach Torwart Müller getunnelt. »Das kann natürlich auch in die Hose gehen, aber heute hatte ich das Glück auf meiner Seite«, freute sich Höler, »es war ein besonderes Tor, wie man so sagt der Dosenöffner.« Freiburg war danach kaum noch zu bremsen und legte durch Jonathan Schmid (84.), der mit links aus der Distanz traf, und Luca Waldschmidt (87.), der einen Foulelfmeter sicher verwandelte, zum 3:0 nach.

- Anzeige -

»Herausragende individuelle Aktionen haben das Spiel entschieden, aber das Ergebnis entspricht nicht dem Spielverlauf«, gab Streich zu, sah es aber auch als Wiedergutmachung für die bittere 0:5-Niederlage in Mainz in der Rückrunde der letzten Saison, die kurios zustande kam.

"Findungsphase kompliziert"
Im Vorfeld hatte sich das Trainerteam jedoch schwer getan, wie es seine Mannschaft auf Mainz einstellen will. »Die Findungsphase war echt kompliziert«, berichtete Streich, der sich letztlich für eine Dreier-Offensive und eine Dreierkette in der Defensive entschied. Noch überraschender als der Bankplatz für Kapitän Mike Frantz, für den Jerome Gondorf im Mittelfeld spielte, war die Besetzung der Defensive, in der neben Philipp Lien­hart (23) der gleichaltrige Robin Koch und der 19-jährige Schlotterbeck aufliefen. »Es zeigt, dass der Trainer dem ganzen Kader vertraut«, sagte Koch, »mit drei Innenverteidigern, die alle noch jung sind – wir haben alle Qualität.«

Trotz des Erfolgs muss das nicht bedeuten, dass der SC Freiburg nun auch in den nächsten Partien auf die gleiche Taktik setzt. »Das war ganz klar auf Mainz bezogen«, betonte Streich.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

Der SC Lahr um Mittelfeldspieler Violand Kerellaj (am Ball) hat nach den jüngsten Erfolgen Blut geleckt und will in der Tabelle weiter nach oben klettern.
vor 1 Stunde
Fußball-Verbandsliga
Vier Spieltage lang musste der SC Lahr auf den ersten Sieg in der Fußball-Verbandsliga warten und steuerte auf einen ähnlich schlechten Saisonstart wie im Vorjahr zu. Doch am Wochenende gelang der Mannschaft von Trainer Oliver Dewes bereits der zweite Dreier in Folge. 
vor 4 Stunden
Fußball-Verbandsliga der Frauen
Neun Stunden vor dem heiß ersehnten Start in die Saison der Fußball-Verbandsliga Südbaden erhielten am Samstag gegen 9 Uhr die Aufsteigerinnen des SC Hofstetten die Nachricht, dass ihr Spiel am Abend flach fällt. 
vor 6 Stunden
Deutsche Meisterschaft der Ü40-Fußballer
Auf dem Gelände des Berliner Olympiastadions wurde die deutsche Meisterschaft der Ü40-Fußballer ausgespielt. Die SG Stadelhofen/Oberkirch zusammen mit dem FC Bayern München vertrat den Süddeutschen Fußballverband, der sich aus den Bundesländern Baden-Württemberg, Bayern und Hessen zusammensetzt.   
Haben großen Anteil am Erfolg des SC Durbachtal: Hannes Gütle (2. v. r.) und Timo Petereit (r.).
vor 7 Stunden
Fußball-Landesliga
Nach sechs Spieltagen in der Fußball-Landesliga ist der SC Durbachtal immer noch verlustpunktfrei. Timo Petereit kennt die Gründe, warum seine Mannschaft so gut aus den Startlöchern gekommen ist.
vor 8 Stunden
Ringer-Oberliga Südbaden
In der Ringer-Oberliga Südbaden bleibt der KSV Appenweier ungeschlagen und gewann am Samstag zu Hause gegen den bis dahin amtierenden Tabellenführer KSV Haslach im Kinzigtal mit 15:14.  
Mannschaftsführerin Johanna Ewald (l.) gab mit dem VCO beim Gewinn des SBVV-Pokals keinen Satz ab.
vor 10 Stunden
Volleyball
Der neu formierte Volleyball-Drittligist VC Offenburg hat seine Generalprobe für den Rundenstart am kommenden Samstag erfolgreich gemeistert. Bei der Endrunde des südbadischen Verbandspokals in heimischer Halle wurde die Mannschaft von Trainerin Richarda Zorn ihrer Favoritenrolle gegen die...
Neuzugang Nathalie Marchetti (links), hier im Doppel an der Seite von Edina Toth, musste sich mit der DJK Offenburg zum Saisonstart dem südbadischen Rivalen SV Weil knapp mit 4:6 geschlagen geben.
vor 13 Stunden
Lokalsport
Die Frauen der DJK Offenburg schlugen sich bei der Saisonpremiere in der 2. Tischtennis-Bundesliga gegen den ESV Weil wacker. Bei der 4:6-Niederlage überzeugte vor allem Neuzugang Nathalie Marchetti.
vor 15 Stunden
Fußball-Oberliga Baden-Württemberg
Die Sonntagsreise in die Landeshauptstadt wurde für den SV Linx zu einer Lehrstunde in Sachen Kombinationsfußball. Bester Spieler des SVL bei der 0:6-Niederlage beim VfB Stuttgart II war Torhüter Norman Riedinger, der noch Schlimmeres verhinderte. 
Neuzugang Gabe York war einer der stärksten Straßburger bei der Niederlage in Bourg-en-Bresse.
vor 18 Stunden
Basketball in Frankreich
Trotz einer guten und couragierten Leistung kassierten die französischen Erstliga-Basketballer von Straßburg IG am Samstagabend beim heimstarken Team aus Bourg-en-Bresse eine 72:80 (37:35)-Niederlage zum Saisonauftakt. 
vor 18 Stunden
Ringer-Oberliga Südbaden
Eine starke Leistung bot der VfK Mühlenbach gegen den gut gestarteten Aufsteiger RG Waldkirch-Kollnau und gewann am Samstag mit 24:10. Auf einen Sieg konnte der VfK hoffen, doch mit dieser Höhe hatte niemand gerechnet. 
vor 18 Stunden
Ringer-Regionalliga Baden-Württemberg
Für den KSV Hofstetten ist das Duell gegen den Ligafavoriten SRC Viernheim noch nicht verloren. Das 12:15 ist nur vorläufiges Endergebnis nach neun Kämpfen, weil die Begegnung im 57er-Limit zwischen Jonas Neumaier und Viernheims WM-Teilnehmer Horst Lehr momentan mit 0:0 Punkten zu Buche steht.
Emanuel Bello war der stärkste Schutterwälder im Auswärtsspiel bei der JSG Echaz-Erms.
vor 18 Stunden
Handball-Oberliga
Eine Woche nach der deutlichen Auftaktniederlage gegen Pforzheim/Eutingen hat die B-Jugend des TuS Schutterwald beim 22:22 (12:11) im Auswärtsspiel bei der JSG Echaz-Erms den ersten Punkt in der Handball-Oberliga geholt.   

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -