Lokalsport

Stadtmeistertitel fair verteilt

Autor: 
Heiko Rudolf
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
05. März 2012
Ulrich Marx - Im Stile von Manuel Neuer: Mit einer Parade verhindert Rammersweiers Torhüter einen Treffer des Nachbarn aus Zell-Weierbach (rote Trikots).

(Bild 1/3) Ulrich Marx - Im Stile von Manuel Neuer: Mit einer Parade verhindert Rammersweiers Torhüter einen Treffer des Nachbarn aus Zell-Weierbach (rote Trikots).

Der Offenburger FV ist mit seinen Siegen bei den E1- und bei den D-Junioren wieder der erfolgreichste Verein bei den diesjährigen Fußball-Stadtmeisterschaften um den Junioren-Cup der Sparkasse Offenburg/Ortenau. Doch auch der SC Offenburg (C-Junioren) und der FV Zunsweier (E2-Junioren) konnten Meistertitel feiern.

Offenburg. Messi, Ronaldo und Schweinsteiger sind ihre Vorbilder. Beim Torjubel stehen die Offenburger Jugendfußballer ihren Idolen aber schon jetzt in nichts nach. Ob Rutscher auf den Knien, auf dem Bauch, Beckerfaust oder die sogenannte Säge, die Zuschauer der Hallenfußball-Stadtmeisterschaften bekamen von den E- bis C-Jugendlichen jede Menge geboten. Beim Junioren-Cup der Sparkasse Offenburg/Ortenau drehte sich in der Nordwest-Halle drei Tage lang alles ums runde Leder und darum, welche Mannschaften sich zumindest für ein Jahr mit dem Titel »Stadtmeister« schmücken durften.

70 Helfer im Einsatz

Rund 600 Kinder in 55 Mannschaften aus 14 Offenburger Vereinen trugen von Freitag bis gestern insgesamt 123 Spiele aus, eine organisatorische Mammutaufgabe, die der diesjährige Ausrichter FV Rammersweier gemeinsam mit Daniel Künstle und Thomas Lochner von der Projektagentur ka-network mit Bravour meisterte. Teilnehmer und Zuschauer mussten auf nichts verzichten: Kuchen, Waffeln, Pommes oder Bratwurst – für das leibliche Wohl der Aktiven, aber auch der zahlreichen Eltern und Großeltern auf der Tribüne war gesorgt. »Wir haben ca. 70 Helfer aus dem Verein im Einsatz. Egal ob Alte Herren, 1. Mannschaft oder die Faustballer – alle packen mit an«, freute sich Martin Deck, Jugendleiter des FV Rammersweier, über die tatkräftige Unterstützung. Neben Speis und Trank gehörten auch wieder ein Gewinnspiel und eine große Tombola zum Rahmenprogramm der Veranstaltung.

Den ersten Titel sicherte sich bereits am Freitag der SC Offenburg bei den C-Junioren durch einen 2:0-Sieg im Finale über den TuS Windschläg. »Das war ein sehr attraktiver und spannender Auftakt. Die Halbfinals wurden beide erst im 9-Meter-Schießen entschieden«, zeigte sich Hallensprecher Daniel Künstle, Torwart beim Landesligazweiten SC Offenburg, begeistert. Als bester Torhüter wurde SCO-Schlussmann Ralf Fritsch gewählt. Über die Auszeichnung als bester Spieler bei den C-Junioren durfte sich Ricardo Lienert (TuS Windschläg) freuen.

Bei den jüngsten Teilnehmern, den E3-Junioren (ab Jahrgang 2005), stand der Spaß im Vordergrund. Zwar setzten sich die DJK Offenburg und der SC Offenburg in ihren Gruppen durch, als Gewinner wurden aber alle Spieler gefeiert.

- Anzeige -

Juniorinnen-Einlagespiel

Willkommener Programmpunkt war auch das B-Juniorinnen-Einlagespiel zwischen dem FV Weier und dem FV Rammersweier. Beim 4:1 für den FV Weier zeigten die Mädchen, dass auch sie technisch anspruchsvollen Hallenfußball spielen können.

Die Altersklasse der E2-Junioren gewann der SV Zunsweier, der sich in einer spannenden Konkurrenz gegen den VfR Elgersweier durchsetzen konnte. Seinen ersten Titel in diesem Jahr sicherte sich der Offenburger FV bei den E1-Junioren, wo der OFV die DJK Offenburg auf Platz zwei verwies.

Den Abschluss gestern Abend machten die D-Junioren. Hier gewann der favorisierte OFV souverän mit einem Torverhältnis von 17:1 und stellte mit Constantin Koch zudem den besten Spieler des Turniers. Stefan Klein vom Zweitplatzierten SCO wurde zum besten Torwart gekürt.

Gewohnt fair ging es auf dem Spielfeld zu, obwohl in jeder Begegnung alleine durch den Derbycharakter viel Brisanz steckte. Die zwölf Verbandsschiedsrichter aus dem Bezirk Offenburg waren zu jeder Zeit Herr der Lage. »Es wurden kaum Strafen ausgesprochen. Die Spieler sind sehr fair miteinander umgegangen«, stellte Daniel Künstle zufrieden fest. Auch schwerere Verletzungen blieben in diesem Jahr aus. Die Sanitäter vor Ort hatten meist nur mit Schürfwunden und blauen Flecken zu tun.

Bei der abschließenden Siegerehrung durch den stellvertretenden Ortsvorsteher von Rammersweier, Uwe Klein, und Stadtrat Rudi Zipf bekamen die Sieger die begehrten Pokale überreicht. Doch auch wer nicht ganz oben auf dem Treppchen stand, durfte sich über eine Medaille und eine Urkunde freuen. 2013 wird der SC Offenburg die Stadtmeisterschaften ausrichten.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

vor 6 Stunden
2. Fußball-Bundesliga
Vor dem badischen Derby in der 2. Fußball-Bundesliga zwischen dem SV Sandhausen und dem Karlsruher SC am Sonntag (13.30 Uhr/Sky) gibt es nur eine Frage: Kann der abstiegsgefährdete KSC seine Sieglos-Serie stoppen?  
vor 9 Stunden
Badminton
In der 2. Badminton-Bundesliga tritt der BC Offenburg am Sonntag (14 Uhr) beim Aufstiegsapiranten in Schorndorf an.
vor 12 Stunden
Handball
Mit Simon Schobel fing alles an. Der Siebenbürge setzte sich 1973 in den Westen ab, führte den TuS Hofweier ind die Bundesliga und machte damit die Ortenau zur Handball-Hochburg. Heute feiert er seinen 70. Geburtstag.
vor 15 Stunden
Handball
Die Südbadenliga-Handballer des TuS Helmlingen erwartet am Fastnachts-Sonntag (17 Uhr, Hellberghalle Eppelborn) im DHB-Amateur-Pokal-Viertelfinale eine schwere Auswärtsaufgabe beim saarländischen Pokalsieger und Oberligisten HF Illtal. Dem Sieger winkt das Final Four in Hamburg, was für den...
21.02.2020
Handball, 3. Liga
Handball-Drittligist TV Willstätt hat sein Auswärtsspiel bei der HG Saarlouis am Freitagabend mit 24:27 (15:15) verloren und steckt damit weiter im Abstiegskampf fest.
21.02.2020
Frauenfußball-Bundesliga
Die Fußballerinnen des SC Sand haben kein närrisches Wochenende vor sich. Am Fasnachtssonntag müssen sie beim FC Bayern antreten. Vergnügungssteuerpflichtig ist das nicht. Der neue Trainer Sven Thoß steckt den Erwartungshorizont so ab: „Gut verkaufen oder böses Erwachen.“
21.02.2020
Fußball-Bundesliga
Mit einem Sieg im Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf am Samstag (15.30 Uhr) hätte der SC Freiburg den Klassenerhalt so gut wie sicher. Die personellen Voraussetzungen sind gut, auch wenn noch nicht klar ist, ob Robin Koch spielt.  
Eliza Heinlein, Vincent Rösch, Gian Sander, Norman Junker, Laura Heine und Valerie Moser (v. l.) freuten sich über ihr Abschneiden in Weinstadt.
21.02.2020
Leichtathletik
Am Samstag starteten sechs Jugendliche vom Running Team Ortenau, begleitet von ihrem Trainer Marco Utz, in Weinstadt bei Stuttgart bei den baden-württembergischen Crosslauf-Meisterschaften.  
Andreas Bußhardt, Marcel Neumaier, Li Shi, Tom Schaufler, Kestutis Zeimys, Raphael Becker und Jonas Degen (v. l.) sind bereit für das Spitzenspiel.
21.02.2020
Tischtennis-Oberliga
Am Samstag ab 18.10 Uhr steht für Tischtennis-Oberligist TTSF Hohberg ein echtes Spitzenspiel auf dem Programm. Zu Gast in der Schulsporthalle in Hofweier wird Tabellenführer TTV Ettlingen sein, der sich zurzeit in Topform präsentiert.
21.02.2020
Volleyball, 3. Liga Süd
Auch am Fasnachtssamstag behalten die Volleyballerinnen des VC Offenburg ihre Zeiten bei: Um 18 Uhr beginnt in der Nordwesthalle das Drittliga-Heimspiel gegen den SSC Freisen.   
Unter Trainer Ole Andersen holte der TV Willstätt in fünf Spielen vier Punkte. „Es hätten drei oder vier mehr sein können“, ist der Däne überzeugt.
21.02.2020
Handball, 3. Liga
Der TV Willstätt braucht Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Mit dem neuen Trainer Ole Andersen ist der Handball-Drittligist auf einem guten Weg – vier Punkte aus fünf Spielen lautet die ordentliche Bilanz unter dem Dänen. Dennoch ist Andersen nicht ganz zufrieden: „Wir hätten drei oder vier...
DIe OFV-Stars von heute und von 2010/11 trafen sich am Dienstag zum Traininingsspiel.
21.02.2020
Fußball
Organisiert vom derzeitigen Trainer Florian Kneuker, traf das Aufsteigerteam des Offenburger FV von 2010/2011 auf die aktuelle erste Mannschaft, welche an diesem Abend von Co-Trainer Frank Armbruster betreut wurde und am Ende mit 5:2 siegreich blieb.   

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Paaaaaarty! Kehl Marketing lädt auf den Fasentssamstag zum Gammlerball in die Stadthalle ein.
    14.02.2020
    Feiern, tanzen, Freunde treffen
    In Kehl bleibt es beim närrischen „Gammeln“ am Fasentssamstag – die Terminverschiebung vom Schmutzigen auf den Fasentssamstag vergangenes Jahr hat sich bewährt: Diesmal steigt die Riesenfete am 22. Februar. Saalöffnung ist um 19 Uhr. 
  • 14.02.2020
    Achern
    Kaminöfen spenden nicht nur wohltuende Wärme, sondern verwandeln das Wohnzimmer auch in einen gemütlichen und romantischen Ort. Bei Süd-West-Kachelofenbau in Achern wird der Kunde vom ersten Treffen bis zur Fertigstellung des Traumofens bestens betreut. 
  • Hauskauf ist Vertrauenssache: Mit einem guten Makler kommen nicht nur Familien in die eigenen vier Wände.
    11.02.2020
    Mit dem Makler auf der sicheren Seite
    Standort, Zustand, reelle Bewertung, Verkaufsstrategie, Expose, Verkaufsverhandlung und Notartermin – auch wenn der Markt für gebrauche Immobilien seit Jahren enorm in Bewegung ist, die Preise auch hier klettern, kann es fatal sein, die „Entscheidung des Lebens“ selbst in die Hand nehmen zu wollen...
  •  Der Freizeitpark "Funny World" in Kappel-Grafenhausen ist mit mehr als 50 Attraktionen ein ideales Ausflugsziel für groß und klein.
    07.02.2020
    Spiel, Spaß, Abenteuer in Kappel-Grafenhausen
    Der In- & Outdoor-Familienpark in Kappel-Grafenhausen wartet auch in diesem Jahr mit neuen Attraktionen, Workshops und vielen weiteren Aktivitäten für die gesamte Familie auf. Im Funny World können Kinder und Eltern ganzjährig einen Tag voller Spiel, Spaß und Abenteuer erleben.