Lokalsport

Stadtmeistertitel fair verteilt

Autor: 
Heiko Rudolf
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
05. März 2012
Ulrich Marx - Im Stile von Manuel Neuer: Mit einer Parade verhindert Rammersweiers Torhüter einen Treffer des Nachbarn aus Zell-Weierbach (rote Trikots).

(Bild 1/3) Ulrich Marx - Im Stile von Manuel Neuer: Mit einer Parade verhindert Rammersweiers Torhüter einen Treffer des Nachbarn aus Zell-Weierbach (rote Trikots).

Der Offenburger FV ist mit seinen Siegen bei den E1- und bei den D-Junioren wieder der erfolgreichste Verein bei den diesjährigen Fußball-Stadtmeisterschaften um den Junioren-Cup der Sparkasse Offenburg/Ortenau. Doch auch der SC Offenburg (C-Junioren) und der FV Zunsweier (E2-Junioren) konnten Meistertitel feiern.

Offenburg. Messi, Ronaldo und Schweinsteiger sind ihre Vorbilder. Beim Torjubel stehen die Offenburger Jugendfußballer ihren Idolen aber schon jetzt in nichts nach. Ob Rutscher auf den Knien, auf dem Bauch, Beckerfaust oder die sogenannte Säge, die Zuschauer der Hallenfußball-Stadtmeisterschaften bekamen von den E- bis C-Jugendlichen jede Menge geboten. Beim Junioren-Cup der Sparkasse Offenburg/Ortenau drehte sich in der Nordwest-Halle drei Tage lang alles ums runde Leder und darum, welche Mannschaften sich zumindest für ein Jahr mit dem Titel »Stadtmeister« schmücken durften.

70 Helfer im Einsatz

Rund 600 Kinder in 55 Mannschaften aus 14 Offenburger Vereinen trugen von Freitag bis gestern insgesamt 123 Spiele aus, eine organisatorische Mammutaufgabe, die der diesjährige Ausrichter FV Rammersweier gemeinsam mit Daniel Künstle und Thomas Lochner von der Projektagentur ka-network mit Bravour meisterte. Teilnehmer und Zuschauer mussten auf nichts verzichten: Kuchen, Waffeln, Pommes oder Bratwurst – für das leibliche Wohl der Aktiven, aber auch der zahlreichen Eltern und Großeltern auf der Tribüne war gesorgt. »Wir haben ca. 70 Helfer aus dem Verein im Einsatz. Egal ob Alte Herren, 1. Mannschaft oder die Faustballer – alle packen mit an«, freute sich Martin Deck, Jugendleiter des FV Rammersweier, über die tatkräftige Unterstützung. Neben Speis und Trank gehörten auch wieder ein Gewinnspiel und eine große Tombola zum Rahmenprogramm der Veranstaltung.

Den ersten Titel sicherte sich bereits am Freitag der SC Offenburg bei den C-Junioren durch einen 2:0-Sieg im Finale über den TuS Windschläg. »Das war ein sehr attraktiver und spannender Auftakt. Die Halbfinals wurden beide erst im 9-Meter-Schießen entschieden«, zeigte sich Hallensprecher Daniel Künstle, Torwart beim Landesligazweiten SC Offenburg, begeistert. Als bester Torhüter wurde SCO-Schlussmann Ralf Fritsch gewählt. Über die Auszeichnung als bester Spieler bei den C-Junioren durfte sich Ricardo Lienert (TuS Windschläg) freuen.

Bei den jüngsten Teilnehmern, den E3-Junioren (ab Jahrgang 2005), stand der Spaß im Vordergrund. Zwar setzten sich die DJK Offenburg und der SC Offenburg in ihren Gruppen durch, als Gewinner wurden aber alle Spieler gefeiert.

- Anzeige -

Juniorinnen-Einlagespiel

Willkommener Programmpunkt war auch das B-Juniorinnen-Einlagespiel zwischen dem FV Weier und dem FV Rammersweier. Beim 4:1 für den FV Weier zeigten die Mädchen, dass auch sie technisch anspruchsvollen Hallenfußball spielen können.

Die Altersklasse der E2-Junioren gewann der SV Zunsweier, der sich in einer spannenden Konkurrenz gegen den VfR Elgersweier durchsetzen konnte. Seinen ersten Titel in diesem Jahr sicherte sich der Offenburger FV bei den E1-Junioren, wo der OFV die DJK Offenburg auf Platz zwei verwies.

Den Abschluss gestern Abend machten die D-Junioren. Hier gewann der favorisierte OFV souverän mit einem Torverhältnis von 17:1 und stellte mit Constantin Koch zudem den besten Spieler des Turniers. Stefan Klein vom Zweitplatzierten SCO wurde zum besten Torwart gekürt.

Gewohnt fair ging es auf dem Spielfeld zu, obwohl in jeder Begegnung alleine durch den Derbycharakter viel Brisanz steckte. Die zwölf Verbandsschiedsrichter aus dem Bezirk Offenburg waren zu jeder Zeit Herr der Lage. »Es wurden kaum Strafen ausgesprochen. Die Spieler sind sehr fair miteinander umgegangen«, stellte Daniel Künstle zufrieden fest. Auch schwerere Verletzungen blieben in diesem Jahr aus. Die Sanitäter vor Ort hatten meist nur mit Schürfwunden und blauen Flecken zu tun.

Bei der abschließenden Siegerehrung durch den stellvertretenden Ortsvorsteher von Rammersweier, Uwe Klein, und Stadtrat Rudi Zipf bekamen die Sieger die begehrten Pokale überreicht. Doch auch wer nicht ganz oben auf dem Treppchen stand, durfte sich über eine Medaille und eine Urkunde freuen. 2013 wird der SC Offenburg die Stadtmeisterschaften ausrichten.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

Tim Heuberger spielt mit dem TuS Schutterwald bisher eine starke Saison.
vor 19 Minuten
Handball-Interview
Tim Heuberger ist nicht nur der Sohn des ehemaligen Handball-Bundestrainers Martin Heuberger, sondern auch ein Kind des TuS Schutterwald. Im Gespräch mit der Mittelbadischen Presse zieht er eine Zwischenbilanz zum Ende der Vorrunde. 
Die Handball-Mädchen vom Schiller-Gymnasium Offenburg jubelten am Montag über den Sieg im Kreisfinale.
vor 3 Stunden
Handball
Die Mädchen des Schiller-Gymnasiums Offenburg gewannen am Montag das Kreisfinale der Wettkampfklasse 2 in der Sportart Handball bei „Jugend trainiert für Olympia“.   
vor 6 Stunden
Volleyball-Verbandsliga
Die Volleyball-Frauen des TV Kappelrodeck empfingen am Doppelspieltag der Verbandsliga am Samstag die Mannschaften des SV Waltershofen und TuS Hüfingen in der heimischen Achertalhalle. Ein Sieg und eine Niederlage lautete am Ende die Bilanz.
SIG-Trainer Vincent Collet baut auf das Selbstvertrauen seiner Mannschaft.
vor 9 Stunden
Basketball, Champions League
Nach dem überraschenden Auswärtssieg vergangene Woche bei Spitzenreiter Türk Telekom Ankara muss Frankreichs Basketball-Erstligist Straßburg IG zum Rückrundenauftakt der Basketball Champions League (BCL) erneut auswärts ran und am Mittwochabend um 20 Uhr beim belgischen Serienmeister Filou Ostende...
vor 12 Stunden
Volleyball-Bezirksliga
Die Volleyballerinnen der Kehler Turnerschaft haben zum Abschluss der Vorrunde der Bezirksliga Nord beim Doppel-Spieltag in der Offenburger Nord-West-Halle ein dickes Ausrufezeichen gesetzt und bei zwei Siegen gegen den VC Offenburg IV und den USC Freiburg III keinen Satz abgegeben. 
vor 12 Stunden
Handball, SHV-Pokal
Showdown am Mittwochabend in der Rhein-Rench-Halle: Die Südbadenliga-Handballer des TuS Helmlingen treffen um 20 Uhr im SHV-Pokalfinale auf den Spitzenreiter aus der Landesliga Nord, den TVS Baden-Baden II, und wollen den Titel holen.
vor 21 Stunden
Topteams aus der Region ziehen Bilanz
Am Wochenende haben sich die Amateurfußballer in die wohlverdiente Winterpause verabschiedet. Die Topteams aus der Region stehen so gut da wie lange nicht mehr. Entsprechend positiv fiel die Bilanz der Verantwortlichen der fünf Ortenauer Ober- und Verbandsligisten beim 32. Sport-Stammtisch der...
Patrick Hummel legt im Sommer eine Pause ein.
vor 22 Stunden
Fußball
Nach drei erfolgreichen Jahren beim Zeller FV legt Trainer Patrick Hummel aus familiären Gründen in der Saison 2020/2021 eine Pause ein. 
Ein glücklicher Moment: Hermann Baumann (3. von rechts) im Kreis Straßburger Fußball-Prominenz anlässlich seiner Verabschiedung als Racing-Korrespondent (v. l.): Peter Reichert Ex-Profi (Racing Straßburg, VfB Stuttgart, FC Toulouse, Karlsruher SC), Ex-Profi Leonhard Specht (Racing Straßburg, Girondins Bordeaux), Erny Jacky, Ex-Generalsekretär LAFA, Patrick Spielmann (Präsident Racing Straßburg Gesamtverein), Albert Gemmrich, Präsident LAFA und Ex-Profi (Racing Straßburg, Girondins Bordeaux, OSC Lille).
10.12.2019
Fußball
Die Fußballer der Region trauern um Hermann Baumann, der im Alter von 84 Jahren verstorben ist. Hermann Baumann war Spieler, Trainer und Schiedsrichter, zuletzt  Ehrenamtsbeauftragter des Bezirks. Für die Mittelbadische Presse berichtete er zudem jahrzehntelang über Racing Straßburg.
Der SV Oberschopfheim feiert den ersten Sieg in der 2. Bundesliga (v. l.): Trainer Gerhard Kupfer, Oliver Michelmann, Anne Kazmaier, Korvin Kürner, Anne Gasser, Michaela Huck, Jennifer Huber, Trainer Christian Huck.
10.12.2019
Schießen
Die Luftgewehr-Schützen des SV Oberschopfheim konnten mit einem Sieg gegen den bislang ebenfalls sieglosen SSV Leingarten den Abstiegsplatz verlassen. Damit hat der Aufsteiger weiterhin die Chance auf den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga.
10.12.2019
Handball-Oberliga BaWü der Frauen
Am Sonntag verloren die Handballerinnen der SG Schenkenzell/Schiltach erneut zuhause. Gegen den neuen Tabellenzweiten HSG St. Leon/Reilingen gab es ein 25:30. Wie zuvor beim 26:30 gegen Bönnigheim ging dem Aufsteiger zu früh die Luft aus.
Erneut das beste Doppel in Baden-Württemberg: Lukas (rechts) und Jonas Burger vom BC Offenburg.
10.12.2019
Badminton
Lukas und Jonas Burger vom Badmintonclub Offenburg (BCO) verteidigen erfolgreich ihren Titel des baden-württembergischen Meisters im Herrendoppel und stehen somit zum fünften Mal in Folge ganz oben auf dem Siegerpodest.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • vor 4 Minuten
    KF Kinzigtaler Fenster GmbH - Der Experte in Gengenbach
    Winter – die Tage werden wieder kürzer und dunkler, die beste Saison für Einbrecher. Gut, wer da sichere Türen und Fenster hat. Die KF Kinzigtaler Fenster GmbH in Gengenbach hat sich genau darauf spezialisiert und ist in der Region Experte für die Sicherheit zu Hause.
  • vor 21 Stunden
    Triberger Weihnachtszauber 2019
    Wenn die Weihnachtsmärkte schon abgebaut sind, lädt der „Triberger Weihnachtszauber“ vom 25. bis 30. Dezember zu einem romantischen Weihnachtsspektakel ein. Mehr als eine Million Lichter verwandeln den Schwarzwald an Deutschlands höchsten Wasserfällen in ein funkelndes Wintermärchen!
  • 09.12.2019
    Gravuren, Reparaturen, Anfertigungen
    Bei Juwelier Spinner dreht sich alles um Schmuck und Uhren. Aber nicht nur edle Accessoires lassen sich hier finden – es gibt auch einen ausgezeichneten Service mit vielen weiteren Dienstleistungen.
  • 06.12.2019
    Durbach
    Vorspeise, Hauptspeise, Dessert – das kann jeder. Das Hotel Ritter in Durbach geht dagegen andere Wege. Mit [maki:‘dan] haben die Hoteleigentümer Ilka und Dominic Müller nichts anderes als die Revolution im Ritter eingeleitet. Was dahintersteckt.