Basketball

Straßburg IG erneut nur Vizemeister

Autor: 
Jürgen Rohr
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
26. Juni 2017

Der 18-jährige Frank Ntilikina wurde am Donnerstag an achter Stelle von den New York Knicks gedraftet und in der Nacht mit einem Privatjet nach Chalon geflogen. ©©SIG Strasbourg/P. Gigon

Im entscheidenden fünften Playoff-Finalspiel um die französische Meisterschaft verloren die Basketballer von Straßburg IG am Freitag in Chalon/Saône mit 65:74. SIG wurde damit zum fünften Mal in Folge nur Vizemeister, während die Gastgeber ausgelassen den Meistertitel feierten. 

Trotzdem herrschte bei SIG keine Unzufriedenheit, denn Ende Oktober hatte Trainer Vincent Collet das Team auf dem letzten Platz übernommen und nach dem Erreichen der Playoffs eine historische Serie gespielt. SIG ist der erste Verein, der in der Geschichte der Pro A alle 13 möglichen Spiele in den Playoffs absolvierte und gerade in den letzten Begegnungen mit drei angeschlagenen und verletzten Spielern war das Team über seinem Limit.

Zudem weilte der 18-jährige Frank Ntilikina seit Dienstag in New York, wurde am Donnerstagnacht sensationell an achter Stelle von den New York Knicks gedraftet und mit einem Privatjet in der Nacht nach Chalon geflogen, wo er erst drei Stunden vor dem Spiel eintraf. Trotzdem zählte Ntilikina neben dem überragenden Lacombe, Leloup und Slaughter zu den besten Spielern im Team, während Walker erneut eine ­desaströse Leistung bot.

- Anzeige -

Vor knapp 5500 Zuschauern begann Straßburg stark und ließ sich nicht von der Kulisse einschüchtern. Lacombe und Jaiteh erzielten die 8:6-Führung, aber Chalon konterte mit einem 6:0-Run und ging mit einer knappen 19:18-Führung in den zweiten Abschnitt, wo beide Teams um jeden Meter Boden kämpften. Sy und Ntilikina brachten SIG wieder mit 28:30 (16.) in Front, doch die Gastgeber gingen nach einer intensiven ersten Halbzeit mit insgesamt 17 Führungswechseln mit einem knappen 34:32-Vorsprung in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel konnte sich Straßburg nach Treffern von Slaughter und Lacombe erstmals mit einer 42:37-Führung (25.) absetzen. Beide Teams trafen nun verstärkt aus der Distanz und SIG rettete mit 47:46 einen denkbar knappen Vorsprung in den Schlussabschnitt, wo die Gastgeber nach zwei Dreiern von Nzeulie und Harris ihre Blockade lösten und SIG ein wenig die Orientierung verlor. Angetrieben von einem unglaublichen Publikum nutzte Chalon diese kurze Schwäche­phase von SIG gnadenlos aus und baute den Vorsprung auf 69:57 aus. Ntilikina und Leloup verkürzten nochmals für Straßburg, aber Chalon gab das Spiel nicht mehr aus der Hand und holte sich mit einem 74:65-Erfolg die Meisterschaft, die im Anschluss ausgelassen gefeiert wurde.

SIG: Lacombe (15), Leloup (12), Slaughter (11), Ntilikina (9), Jaiteh (8), Sy (5), Howard (3), Travis (2), Walker (0).

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.
27.12.2018
Abenteuer-Indoor-Spielplatz
Wer möchte seinen Kindern zum Geburtstag nicht gern etwas ganz Besonderes bieten? Im Kiddy Dome in Schutterwald ist das möglich. Denn nicht nur an ihrem großen Tag sind die Kinder in diesem Abenteuer-Indoor-Kinderspielplatz die Könige. 
27.12.2018
Wie wir nachts schlafen bestimmt, wie unser Tag verläuft – und deshalb ist gesunder Schlaf auch so wichtig. Das eigene »Bett nach Maß« klingt fast wie ein Traum – doch Leitermann Schlafkultur ist Spezialist auf diesem Gebiet und macht es möglich.
20.12.2018
Was braucht es für einen gesunden Körper? Den Willen natürlich! Und außerdem das richtige Training und Ernährung. Im Fitnessstudio Sportpark in Schutterwald gibt es die passende Beratung mit gezielten Übungen zur "Gute-Laune-Figur".

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

Michael Schilling wird ab dem Sommer wieder die Männer des TuS Altenheim trainieren.
vor 2 Stunden
Handball-Südbadenliga
Kontinuität bleibt ein Markenzeichen des TuS Altenheim. Nach vier Jahren gibt bekanntlich Timo Heuberger am Saisonende das Traineramt beim Handball-Südbadenligisten ab, Nachfolger wird Michael Schilling – einst der Vorgänger von Heuberger. Schilling weiß, wo vor allem der Schuh drückt.
Julian Makrutzki, Maximilian von Neveu, Malik Skupin-Alfa und Elija Calließ (v. l.) boten im Quartett eine starke Leistung.
vor 3 Stunden
Leichtathletik
Mit schönen Erfolgen konnten die Athletinnen und Athleten der LG Offenburg von den baden-württembergischen U18-Leichtathletik-Meisterschaften im Glaspalast in Sindelfingen heimfahren. Höhepunkt: Die 4x200-m-Staffel lief auf den Silberrang. 
Auf dem Boden der Tatsachen: Der Traum vom Erstliga-Aufstieg ist für Franziska Fried und den VC Offenburg erneut geplatzt.
vor 5 Stunden
Volleyball
Die Spatzen haben es bereits von den Dächern gepfiffen, jetzt ist es offiziell: Der VC Offenburg verzichtet unabhängig von der sportlichen Qualifikation aus finanziellen Gründen nicht nur auf den Aufstieg in die 1. Volleyball-Bundesliga, sondern auch auf eine elfte Saison in Liga zwei.
vor 5 Stunden
Südbadische Ringer-Mannschaftsmeisterschaft der Jugend
Zweimal Südbadischer Vizemeister wurden die Nachwuchs-Ringer-Teams des ASV Urloffen am Wochenende in Waldkirch. Sowohl die C-/D-Jugend als auch die A-/B-Jugend qualifizierten sich damit für  die deutschen Meisterschaften.  
Michael Herzog streift wieder das Trikot seines Heimatvereins TuS Schutterwald über.
vor 7 Stunden
Handball-Südbadenliga
Handball-Südbadenligist TuS Schutterwald treibt seine personellen Planungen weiter voran. Nun wurde die Rückkehr von Michael Herzog zur kommenden Saison bekannt. Allerdings gibt es auch einen weiteren Abgang.
vor 8 Stunden
Kolumne
Der Basketballstar Enes Kanter hat sich dieser Tage nicht nach London getraut. Er hat seine Mannschaft, die New York Knicks, lieber alleine fliegen lassen.
Timo Stiffel (KSV Haslach) in rot in seinem Kampf gegen Marius Ganter.
vor 11 Stunden
Ringen
Bei den baden- württembergischen Junioren-Meisterschaften der Ringer in Waldkirch gingen am Wochenende Suleiman Hutak und Timo Stiffel für den KSV Haslach auf die Matte. Dabei gelang Stiffel der Sprung ins Finale.
vor 14 Stunden
Kolumne
U21-Bundestrainer Martin Heuberger aus Schutterwald kommentiert für bo.de das Spiel Deutschland gegen Kroatien bei der Handball-WM.
Vizemeister Oberschopfheim (hinten v. l.): Trainer Christian Huck, Oliver Michelmann, Korvin Kürner, Trainer Gerhard Kupfer; vorne v. l.: Anne Kazmaier, Jennifer Huber, Michaela Huck und Anne Gasser.
vor 16 Stunden
Schießen
Nach Rang zwei in der Luftgewehr-Südbadenliga haben die Schützen des SV Oberschopfheim in der Relegation am 17. Februar gute Chancen auf den Aufstieg in die 2. Bundesliga.
Dominik Hertlein (l.), der neue Vorstand Sport, mit Sina Neumaier und Thomas Stuber.
vor 16 Stunden
Frauenfußball
Thomas Stuber hat sein erfolgreiches Trainer-Engagement beim Frauen-Landesligisten SC Hofstetten um ein weiteres Jahr verlängert und geht nun in sein bereits zehntes Jahr. Zugleich hat auch die Trainerin der zweiten Mannschaft, Sina Neumaier, für die kommende Saison zugesagt.  
vor 16 Stunden
SV Linx
Mit Beginn der Rückrunde verstärkt sich der SV Linx im Bereich Marketing und Kommunikation.  Nach Auskunft von Stefan Senn (Vorstand Marketing und Finanzen) wird Sven Bilz ab sofort als Medienkoordinator beim Fußball-Oberligisten aktiv.
vor 16 Stunden
Landesmeisterschaft der Junioren-Ringer
In Waldkirch-Kollnau wurden am Wochenende die baden-württembergischen Ringer-Meisterschaften der Junioren ausgetragen. Trainer Franco Kovács begleitete, Thomas Gebhardt, Mohammed Ramadan und Kevin Glatt zu den Titelkämpfen.