Oberkirch

SV Freistett: Unangenehme Aufgabe

Autor: 
Fritz Bierer
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
21. Oktober 2016

Freude bei Trainer Davor Sinkanja. Der TuS Oppenau ist seit sechs Partien ungeschlagen und ist auf Rang zwei geklettert. ©Archivfoto

Am 11. Spieltag der Fußball-Landesliga kommt es im Oberkircher Renchtalstadion zu einem Derby von Tabellenkeller-Teams: Der SV Oberkirch (15. Platz/7 Punkten) empfängt den SV Niederschopfheim (14./9). Der Tabellenzweite TuS Oppenau könnte sich am Sonntagabend als Tabellenführer feiern lassen, wenn der zu Hause am Haldenhof den SV Hausach schlägt und der SC Hofstetten gegen den SV Sinzheim patzt. Neuling SV Freistett steht vor einer unangenehmen Aufgabe im Gastspiel beim Mitaufsteiger Rastatt SC/DJK.    

Oberkirch – Niederschopfheim, Samstag, 15.30 Uhr

Vier Spiele in Folge ist der SVO ungeschlagen, hat aber nur vier Zähler gesammelt und steht weiter mit nur sieben Punkten im Tabellenkeller. »Vier Spiele in Folge ohne Niederlage hört sich immer positiv an, aber wenn man dabei keines davon gewinnt, dann relativiert sich diese Serie wieder. Gerade in unserer Situation brauchen wir unbedingt wieder einen oder mehrere Dreier, um in der Tabelle einen Schritt nach vorne zu machen. Die Spieler sind selbst nicht zufrieden mit der Punkteausbeute. Sie haben gesehen, dass wir in allen vier Spielen die Chancen hatten zu gewinnen, uns jedoch leider etwas das Glück gefehlt hat«, sagt SVO-Spielertrainer Marko Kesch. Positiv für den Coach ist, dass seine Schützlinge mit der richtigen Einstellung und hohem Engagement sowie Motivation, aber auch mit der nötigen Lockerheit die Trainingseinheiten unter der Woche bestreiten.

Die Personalsituation vor dem Duell mit dem SV Niederschopfheim (14./9 Punkte) hat sich etwas entspannt. Anicet Eyenga hat seine Sperre (Gelb-Rote Karte) abgesessen und  Lukas Angrick seinen »Einstand« nach fast neun Monaten Verletzungspause mit zwei Treffern in der zweiten Mannschaft gefeiert. Auch  Nicolas Panter und Matthias Spengler kehren in den Kader zurück. Es fehlen weiterhin Christopher  Baumann, Daniel Herr, Sylvaine Oswald und Lucas Hoferer. 

Rastatter SC – Freistett, Sonntag, 15 Uhr

- Anzeige -

Nach drei Niederlagen in Folge hat sich Neuling SV Freistett eindrucksvoll mit einem 2:1-Heimsieg gegen Spitzenreiter SC Hofstetten zurückgemeldet. »Die Mannschaft hat gegen Hofstetten durch eine geschlossene Mannschaftsleistung und starker Defensivarbeit verdient gewonnen«, sagt SVF-Pressesprecher Sebastian Schmidt, der nun beim Neuling in Rastatt eine »sehr unangenehme Aufgabe« auf  das Team von Trainer Steve Schröter zukommen sieht. »Die Gastgeber haben bislang respektable Ergebnisse erzielt und zeichnen sich durch ihre kompakte und konterstarke Spielweise aus. Das wird sicher ein hartes Stück Arbeit, doch wir wollen auch dort etwas holen  und wieder etwas Abstand zum Tabellenkeller herstellen«, ist die Zielsetzung der Freistetter.  

Die Personalsituation hat sich allerdings nicht gebessert. Im Gegenteil: Zu den bereits verletzten Spielern gesellt sich Albert Neumann (Leiste) hinzu. Dafür besteht Hoffnung, dass Nico Weiler nach längerer Pause wieder einsteigen kann. 

Oppenau – Hausach, Sonntag, 15 Uhr

Während Gastgeber Oppenau durch die jüngsten drei Siege in Folge auf Rang zwei geklettert ist und nur noch einen Zähler Rückstand auf Spitzenreiter Hofstetten hat, steht der Gast aus dem Kinzigtal im unteren Tabellenmittelfeld. TuS-Trainer Davor Sikanja gefällt natürlich die »Momentaufnahme« mit Rang zwei nach sechs ungeschlagenen Spielen in Folge. »Sehr zufrieden« war der Coach mit dem 4:2-Sieg und vor allem aber mit dem Auftritt seiner Schützlinge zuletzt in Ottenau: »Wir waren über die gesamten 90 Minuten die bessere Mannschaft, vor allem in der zweiten Hälfte hätten wir sogar noch mehr Tore erzielen können.« Vor dem Gast aus dem Kinzigtal hat Davor Sikanja einigen Respekt. »Da wissen wir was auf uns zukommt, das Ergebnis der Kinzigtäler zuletzt gegen den SC Offenburg bestätigt das. Hausach lag 0:3 hinten, kam zurück in Spiel und hat 6:3 gewonnen. Es ist schon beachtlich, dass sie die Partie drehten und dabei sechs Tore erzielten. Das wird mit Sicherheit ein kämpferisch sehr intensives Spiel«, ist der TuS-Trainer überzeugt. 

Personell gibt es bei den Renchtälern eine leichte Entspannung. Nach wie vor verletzt ist Torjäger Pattrick Wussler, Ali Abdalla hat erste »Gehversuche« in der zweiten Mannschaft absolviert, Nikki Herrmann hat diese Woche wieder trainiert und kehrt in den Kader zurück. Fraglich ist ein Einsatz von Patrick Braun. Benjamin Benz und Bendikt Benz sind verletzt. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

Jona Ehret (TuS Schutterwald) zieht hier über Haris Avdovic hinweg ab.
vor 1 Stunde
Handball-Oberliga B-Jugend
Am Samstagnachmittag kam in der vollbesetzten Mörburghalle bei der B-Jugend des TuS Schutterwald richtig Derbystimmung auf, am Ende stand ein 23:17-Erfolg gegen den TuS Helmlingen.   
vor 3 Stunden
Kolumne
Beim FC Bayern München läuft es nicht, die siebenjährige Meister-Serie in der Champions League müsste in dieser Saison eigentlich beendet werden. Eigentlich könnten nun andere aus der Bundesliga ran – aber auch da sieht es düster aus.
Jonas Burger und Senja Töpfer im Mixed erspielten den Ehrenpunkt für den BCO in Neubiberg.
vor 4 Stunden
2. Badminton-Bundesliga Süd
Nichts zu holen gab es für die Badmintonspieler des BC Offenburg in München. Der Zweitligist aus der Ortenau unterlag am Sonntagnachmittag beim Tabellenzweiten TSV Neubiberg-Ottobrunn in der 2. Bundesliga Süd deutlich mit 1:6.
Schutterwalds Rückraum-Ass Tim Heuberger machte ein überragendes Spiel, traf bei insgesamt elf Versuchen insgesamt neun Mal.
vor 7 Stunden
Handball-Oberliga
Jetzt hat es auch den TuS Schutterwald erwischt. Im vierten Auswärtsspiel bezog der Handball-Oberligist mit 31:33 (12:13) die erste Niederlage. Knapp war es dennoch: Sekunden vor Schluss war der überragende Tim Heuberger im Angriff von zwei Gegenspielern stark bedrängt worden, spielte noch schnell...
Machte einen tollen Kampf: Marius Allgaier (oben) hatte sein Duell mit Schriesheims Marvin Rossi nach knapp drei Minuten mit 16:0 gewonnen.
vor 9 Stunden
Ringer-Regionalliga
Für die Überraschung in der Ringer-Regionalliga hat am Wochenende der KSV Hofstetten gesorgt. Die Mannschaft des Trainergespanns Mario Allgaier und Manuel Krämer nahm den Tabellenzweiten KSV Schriesheim in eigener Halle mit 23:11 auseinander.
Lahrs Torhüter Jonas Witt traf an der 1:3-Heimniederlage gegen den SV Weil keine Schuld.
vor 9 Stunden
Fußball-Verbandsliga
Ridje Sprich, der Torjäger von Aufsteiger SV Weil 1910, spuckte Fußball-Verbandsligist SC Lahr am Sonntagnachmittag beim 1:3 (1:1) ganz gehörig in die Suppe. Drei Tore erzielte der SVW-Stürmer.
Tobias Biegert steuerte am Samstag zum Erfolg des TuS Altenheim fünf Treffer bei.
vor 9 Stunden
Handball-Südbadenliga
Der 28:22 (14:9)-Erfolg von Handball-Südbadenligist TuS Altenheim gegen die SG Kappelwindeck/Steinbach war als „Arbeitssieg“ einzuordnen: Überragend war TuS-Keeper Gunther Zölle. Zudem tauchte ein neues Gesicht im Kader des TuS Altenheim auf.  
Paul Vollmer (oben) erfüllte die Mühlenbacher Erwartungen gegen Schuttertals Dominik Fehrenbacher.
vor 9 Stunden
Ringer-Oberliga
So hatte sich der VfK Mühlenbach sein Herbstfest zum Derby in der Ringer-Oberliga gegen den RSV Schuttertal nicht vorgestellt. Die Gäste siegten am Ende auch in dieser Höhe verdient mit 22:11.
Vivienne Quennet war mit neun Toren erfolgreichste Schützin des TuS Ottenheim.
vor 9 Stunden
Handball-Südbadenliga Frauen
„Das war ein hochverdienter Sieg. Wir haben von Beginn an eine supergeile Abwehr hingelegt“, freute sich Tobias Buchholz, Trainer der Südbadenliga-Handballerinnen des TuS Ottenheim, nach dem 28:26 (16:11)-Sieg am Sonntag bei der HSG Dreiland, auch wenn er monieren musste: „Wir haben es am Ende...
Der Lahrer Lokalmatador Sascha Herbertshagen (l.) gewann seinen Kampf gegen Dennis Dietrich.
vor 9 Stunden
Boxen
Eine rauschende Boxnacht erlebten die Zuschauer in der ausverkauften Großmarkthalle in Lahr. Sportlich war die Auswahl der Ukraine der Mannschaft aus Baden-Württemberg haushoch überlegen (9:2). Ein tolles Rahmenprogramm rundete die letzte Boxnacht der Boxstaffel Blau-Weiß Lahr in der Großmarkthalle...
Die Haslacher Ringer gaben alles, mussten sich am Ende aber knapp der RG Waldkirch-Kollnau geschlagen geben.
vor 9 Stunden
Ringer-Oberliga
Nachdem Ringer-Oberligist KSV Haslach zuletzt leicht einsatzgeschwächt war, konnten die Kinzigtäler am Samstag wieder mit einer starken Besetzung aufwarten. Am Ende fehlte beim 15:18 allerdings das Quäntchen Glück, um die zwei Punkte gegen die RG Waldkirch-Kollnau mit auf die Heimreise zu nehmen.  
Nur selten kamen Jan Henke (l.) und die SG Gutach/Wolfach in Kenzingen so frei zum Abschluss.
vor 9 Stunden
Handball-Landesliga Süd
Die SG Gutach/Wolfach wartet auch nach fünf Spielen in der Handball-Landesliga weiter auf den ersten Punktgewinn. Auch bei der 21:26 (9:14)-Niederlage beim TB Kenzingen hielt die SG phasenweise gut mit, allerdings fehlt noch die Konstanz über die volle Distanz.   

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 18.10.2019
    Mediterrane Atmosphäre
    Der verführerische Duft von frisch gebrühtem Espresso, leckeren Antipasti oder frischer Pasta – das CASAMORE in Hohberg versetzt seine Gäste auf eine genussvolle Reise durch die mediterrane Küche. Unter Palmen und Olivenbäumen darf man sich ein bisschen wie im Urlaub fühlen.
  • 16.10.2019
    Schaurigschöne Attraktionen in Kappel-Grafenhausen
    Was unternimmt man am besten mit den Kindern wenn es draußen kalt ist und regnet? Diese Frage müssen sich Eltern jetzt nicht mehr stellen. Denn im Freizeitpark Funny World in Kappel-Grafenhausen können Familien bei vielen Indoor- und Outdoorattraktionen den perfekten Tag erleben! Und pünktlich zur...
  • 11.10.2019
    Offenburg
    Sorgenfrei zur Traumküche, von der Planung bis zur Montage, begleitet von erfahrenen Profis – das bietet die Streb-Küchenwelt in Offenburg. Der verkaufsoffene Sonntag am 13. Oktober ist die ideale Gelegenheit für eine entspannte Beratung vor Ort.
  • 08.10.2019
    Entspannung ist im hektischen Alltag immer wichtiger. Die volle Entspannung finden Sie im Nationalpark-Hotel Schliffkopf auf den Höhen der Schwarzwaldhochstraße. Mit der Kombination aus hochwertigen Pflegeprodukten und einer einzigartigen Landschaft, können Kunden voll vom Alltag abschalten.