Achern

SV Kehl steht bei Hallenbad-Schließung vor dem Aus

Autor: 
Udo Künster
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. April 2017

(Bild 1/2) Die Verantwortlichen des SV Kehl, von links: Annette Eidel (Pressewart), Sven Pieber (Vorsitzender), Pascal und Sandra Mnich (Trainer), Peter Mahrholz (stellvertretender Vorsitzender) und Gerd Baumer (Aktiver und Ex-Stadtrat) fürchten um die Zukunft des Schwimmvereins. ©Udo Künster

Die drohende Schließung des Kehler Hallenbades bedroht die Existenz eines Vereins und einer privaten Schwimmschule. Innerhalb von drei Wochen wurden inzwischen über 8000 Unterschriften zum Erhalt des Hallenbades gesammelt.

Die Statik des Hallenbad-Daches und die mögliche Schließung auf Dauer erregen die Gemüter beim Schwimmverein Kehl und der Öffentlichkeit im gesamten Hanauerland. Auch ein Kamerateam des SWR war vor Ort und die Sendung wird am Freitag, 21. April, um 18.45 Uhr in der »Landesschau« ausgestrahlt. 
Am Dienstagabend hatten Vorsitzender Sven Pieber, Stellvertreter Peter Mahrholz, Trainer Pascal Mnich und Ex-Stadtrat Gerd Baumer, zugleich in der Seniorengruppe aktiv, ein Gespräch mit dem städtischen Beigeordneten Harald Krapp und Michael Heitzmann, Leiter Gebäudemanagement. »Unsere Situation wird anscheinend wahrgenommen, aber eine Lösung ist nicht in Sicht«, berichtete Sven Pieber, auf Anfrage unserer Zeitung.
Im Mai soll dem Gemeinderat eine allgemeine Übersicht für ein Bäderkonzept vorgelegt werden, jetzt ergänzt durch die Problematik Hallenbad-Dach. Sollte es zu einer langfristigen Schließung kommen, rechnet Sven Pieber im Nachwuchsbereich mit dem Wegbrechen von mindestens 50 Prozent: »Vielleicht könnten wir einige Aktive im Offenburger Verein unterbringen, aber das wären vielleicht fünf bis zehn Sportler. Zusätzliche Kapazitäten sind in den Hallenbädern Offenburg und Freistett genauso wenig vorhanden wie in Honau, dessen Bahn zudem viel zu klein ist.«
Sven Pieber und Peter Mahrholz sind sich einig, dass der Verein bei einer Schließung für länger als einen Winter vom Aus bedroht ist. 
Annette Eidel, Schwimmmutter und für die Pressearbeit zuständig, verneint auch das Ausweichen nach Straßburg: »Alternativen gibt es für uns keine. Wir können erst nach Schulende gegen Abend mit den Kindern zum Training. Da wären wir aufgrund der Verkehrssituation mit den Staus viel zu lange unterwegs.«
10000 Unterschriften?
Ein anderer Trainingsort wäre auch logistisch eine unlösbare Aufgabe, die mehr als 120 Schwimmer zu transportieren.  Betroffen wären auch die Schulen in Kehl und in den umliegenden Gemeinden, die regelmäßig im Hallenbad den Sportunterricht durchführen und Kinder ans Wasser sowie zum Schwimmen heranführen. »Es gab im vergangenen Jahr in Deutschland 57 tödliche Badeunfälle von Kindern und daran sieht man, wie wichtig es ist, dass Schwimmen beigebracht wird«, erklärte Ex-Stadtrat Gerd Baumer, der sich als Aktiver und Mitglied für den Erhalt des Hallenbades einsetzt und sich über die Unterstützung aus der Bevölkerung freut: »Am Anfang haben wir mit 5000 Unterschriften gerechnet, aber nach drei Wochen können wir nicht ausschließend, dass wir bald die
10 000 überschreiten.«
Betroffen wäre aber nicht nur der Verein selbst, sondern auch die private Schwimmschule von Sandra Mnich, die gemeinsam mit ihrem Mann Pascal die derzeit 40 Wettkampfschwimmer trainiert und gleichzeitig für den Schwimmverein Nachwuchs aus den Reihen der Kinder akquiriert, die sich als besonders talentiert zeigen: »Wir sind sieben Monate im Hallenbad und zugleich wetterunabhängig, um aufbauendes Training zur Weiterentwicklung der Anfänger zu leisten.« Sie betreut zudem die Schwimm-AG des Einstein-Gymnasiums, die Schülern der fünften Klasse die Möglichkeit bietet, schwimmen zu lernen. 
Harter Einschnitt
Wirtschaftlich wäre es für Sandra Mnich ebenfalls ein harter Einschnitt, da sie für ihre Firma gar keine Möglichkeit erhalten würde, in einem anderen Bad ihren Beruf fortzuführen: »Dort sind entweder andere Schwimmlehrer oder städtische Angestellte tätig und ich käme dort gar nicht rein.« Die Zeit brennt also nicht nur dem Schwimmverein unter den Nägeln.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

Neu beim SC Lahr II: Trainer Andrej Zerr (2. v. r.).
Unter der Lupe: SC Lahr II (Fußball-Bezirksliga)
vor 2 Stunden
Mit dem neuen Trainer Andrej Zerr als Nachfolger von Thomas Heilmann startet die U23 des SC Lahr in die neue Bezirksliga-Saison. An der Zielsetzung »Klassenerhalt« hat sich bei der Verbandsliga-Reserve nichts geändert. Allerdings wird dieses Unterfangen angesichts einer 18er-Staffel erneut kein...
Nele Iwohn jubelt auch nächste Saison im VCO-Trikot.
Volleyball, 2. Bundesliga
vor 5 Stunden
Volleyball-Zweitligist VC Printus Offenburg kann weiterhin auf Nele Iwohn bauen. Die 22-jährige Diagonalangreiferin hat ihren Vertrag beim Meister der 2. Bundesliga Süd der Frauen um eine weitere Saison verlängert. 
Europameisterschaften der Junioren-Ringer in Rom
vor 8 Stunden
Mit der Nominierung für die Europameisterschaften der Junioren geht für Van Meier ein großer Traum in Erfüllung. Der ASV Athlet startet in der Klasse bis 63 kg im griechisch-römischen Stil und wird am 30. Juli in Rom auf die Matte gehen.  
Die Mannschaft aus Lahr (v. v. l.): Sophia Puchinger, Anastasia Savenkov, Kathrin Ermantraut, Emma Häußermann, Marlene Schmidt, Edvin Hirsch, Manuel Tomm, Nick Beratz. Hinten Trainer Marco Sinner, Karlis Lozbergs. Es fehlen: Enzo Fath und Amelie Kaufmann.
Schwimmen
vor 11 Stunden
Kathrin Ermantraut, Manuel Tomm, Anastasia Savenkov und Nick Beratz vom SSV Lahr sind badische Jahrgangsmeister 2018. Mit 25 Podestplatzierungen, darunter sieben Jahrgangsmeistertitel, war die Landesmeisterschaft in Freiburg die erfolgreichste in der Geschichte des SSVL. Mit Platz neun reihte sich...
Gut drauf sind die Trainingskollegen Hannah Sommer, Tabea Müller, Raphael Thoma, Noemie Thoma und Maximilian Deutsch.
Leichtathletik
vor 14 Stunden
Beim Sommersportfest in Mannheim testeten bei überregionaler und internationaler Konkurrenz die Mitglieder des Sprint-Hürdenteams der LG Offenburg vor den deutschen Jugendmeisterschaften Ende des Monats in Rostock ihre Form. 
Yannick Hund vom Team Heimat hat den Aufstieg in die A-Klasse geschafft.
Radsport
vor 16 Stunden
In Ebringen fuhr Yannick Hund vom Team Heimat auf dem Podium und durfte sich über den Aufstieg in die A-Klasse freuen.
Starker Auftritt von Noah Vilmen aus Nußbach
vor 16 Stunden
Der 16-jährige Leichtathlet Noah Vilmen aus Oberkircher-Nußbach hatte in Emmendingen einen starken Auftritt und qualifizierte sich über 1500 Meter für die deutschen U18-Meisterschaften in Rostock.
Der siegreiche TV Ichenheim (vorne v. l.): Arved Beiser, Indira Häußermann, Jana Maier, Leon Sexauer. Mitte: v. l.: Pauline Ihme und Estefania Koch. Hinten v. l.: Bente Zanger, Marie Rosewich und Julian Osswald.
Trampolin
vor 16 Stunden
 Die Trampolin-Mannschaft des TV Ichenheim hat am vergangenen Samstag die Mission Titelverteidigung erfolgreich absolviert.  
Fußball
vor 22 Stunden
Der SV Haslach steht bereits im Finale des Mode-Giesler-Cups in Hofstetten. Nach dem 3:0 am späten Montagabend gegen den FC Fischerbach setzte sich der Bezirksligist am Dienstagabend gegen die DJK Welschensteinach mit 2:0 durch.
Dany Paris bringt Erfahrung aus der Landes- und Verbandsliga mit an den Rittacker.
Unter der Lupe: FV Rammersweier (Fußball-Bezirksliga)
vor 23 Stunden
Nach dem Umbruch und dem Trainerwechsel vor einem Jahr spielte der FV Rammersweier eine gute Hinrunde, die mit einem sechsten Platz endete. Im Verlauf der Rückrunde ging den Offenburgern aber allmählich die Puste aus, was in einem soliden neunten Platz resultierte. In der neuen Saison wollen die »...
4cross-Bike
17.07.2018
Bei der 4cross-Weltmeisterschaft im italienischen Val di Sole konnte Robin Bregger vom Bike-Park Wolfach neue Erfahrungen auf den schnellen und schwierigen internationalen Rennkursen sammeln.
Pirmin Benz (vorne) kam bei der EM nach einem technischen Defekt als 34. ins Ziel.
Radsport
17.07.2018
Am Sonntag fand im tschechischen Zlin und Brno die Straßen-Europameisterschaft der Junioren statt. Pirmin Benz von der RSG Offenburg-Fessenbach war als einer von sechs Fahrern der deutschen Junioren-Nationalmannschaft nominiert.