Lokalsport

SV Niederschopfheim geht mit 1:4 gegen Aufsteiger Ottenau baden

Redaktion
Lesezeit 7 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. August 2022
Der SV Niederschopfheim um Fabian Hauer (von links) und Maurice Götz unterlag der SpVgg Ottenau auch deshalb, weil deren Spielertrainer Alexander Merkel (rechts), Ex-Leistungsträger des damaligen Oberligisten SV Linx, kaum zu stoppen war.

Der SV Niederschopfheim um Fabian Hauer (von links) und Maurice Götz unterlag der SpVgg Ottenau auch deshalb, weil deren Spielertrainer Alexander Merkel (rechts), Ex-Leistungsträger des damaligen Oberligisten SV Linx, kaum zu stoppen war. ©Faruk Ünver

Der SVN muss eine herbe Niederlage gegen die SpVgg Ottenau hinnehmen. Der SC Durbachtal übernahm hingegen durch den 6:3-Sieg gegen den FV Langenwinkel die alleinige Tabellenführung.

SV Niederschopfheim - SpVgg Ottenau 1:4 (1:2)

Eine peinliche 1:4-Niederlage kassierte der SV Niederschopfheim am Sonntag beim Heimdebüt des neuen Coachs Jan Herdrich gegen Aufsteiger SpVgg Ottenau. Der Gast begann aggressiv und druckvoll, die Zuschauer bekamen eine Idee, warum die Ottenauer im vorigen Spiel nach zwölf Minuten bereits 2:0 führten. Nach wenigen Minuten gab es die erste Chance, aber den Lupfer konnte Max Winkler im Tor des SVN klären. Wenig später hatte er bei einem Freistoß mehr Mühe. Mit langen Bällen und durch Standards brachte der Aufsteiger immer wieder Gefahr vor das SVN-Tor. Trotzdem gelang den Niederschopfheimern in der 14. Minute die Führung, als rechts Elias Möschle einen langen Ball geschickt erlief und über den Gästetorwart hinweg zum 1:0 vollstreckte.

Wenig später hatte Möschle, auffälligster Spieler beim SVN in der ersten Hälfte, nach Vorlage von Marvin Schillinger das 2:0 auf dem Fuß. In der 25. Minute folgte aber das 1:1 durch Alexander Merkel, der nach einem Freistoß unbedrängt einköpfte. Kurz darauf brachte Herdrich für den gelbbelasteten Fabian Hauer Ralf Remmel. Ein weiterer Standard führte in der 40. Minute zum 1:2 durch Sebastian Hertweck, der den Freistoß sehenswert um die Mauer in das lange Eck zirkelte. Kurz vor der Pause folgte ein weiterer Wechsel beim SVN, als Torwart Max Merkel nach einer Attacke im Strafraum verletzt und durch Hannes Ehrhardt ersetzt wurde.

Schnell nach der Pause spielten die Ottenauer einen Konter sauber aus und Merkel erhöhte mit seinem zweiten Treffer auf 1:3. Die Gäste verlegten sich mit der beruhigenden Führung weiter auf Konter und überließen dem SVN das Spiel. Mit einer extrem hohen Fehlerquote im Passspiel und zu hektischer Spielanlage gelangen aber kaum zwingende Aktionen. Durch Abstimmungsfehler in der Abwehr kam Ottenau immer wieder gefährlich vors SVN-Tor. Ehrhardt konnte sich zwischen der 70. und 80. Minute dreimal bewähren und sein Team vor einem noch höheren Rückstand bewahren. Ausgerechnet ihm unterlief aber kurz vor Ende ein Fehler, als er einen langen Ball von Merkel durch die Finger zum 1:4 rutschen ließ und dem auffälligsten Akteur der Gäste sein drittes Tor bescherte. Der SVN blieb einfallslos und ließ sich durch die körperliche Spielweise der Ottenauer trotz der frühen Führung die Butter vom Brot nehmen.

SV Niederschopfheim: Winkler (44. Hannes Ehrhardt) - Hauer (35. Remmel), Leidinger, Krumm, Muhamedagic, Tizian Möschle (60. Labad), Götz, Geyer (67. Daffeh), Schillinger, Elias Möschle, Meier
SpVgg Ottenau: Glasner - Schulz (87. Frey), Christopher Weiler, Großmann, Skubatz, Merkel, Hertweck (84. Siefert), Herm, Garbacziok (72. Schneider), Steffen Weiler, Walter
Schiedsrichter: Hamad (Konstanz)
Zuschauer: 131
Tore: 1:0 Elias Möschle (14.), 1:1 Merkel (25.), 1:2 Hertweck (40.), 1:3 Merkel (49.), 1:4 Merkel (84.)

SC Durbachtal - FV Langenwinkel 6:3 (3:1)

Verbandsliga-Absteiger SC Durbachtal feierte am zweiten Landesliga-Spieltag seinen zweiten Sieg und übernahm durch das 6:3 (3:1) gegen den FV Langenwinkel die alleinige Tabellenführung. Rund 150 Zuschauer sahen bei hochsommerlichen Temperaturen zwei offensiv ausgerichtete Teams. Dabei hatte der Gastgeber von Beginn an ein Übergewicht und kam durch Lukas Raabe nach zehn Minuten zur ersten Tormöglichkeit, dessen Abschluss jedoch neben dem Tor landete. Der SCD zeigte sich angriffsfreudig und attackierte den Gegner früh im Aufbauspiel.

In der 21. Minute schaltete Louis Bohnert nach einem hohen Ballgewinn blitzschnell um und schickte Timo Meyer auf die Reise. Verfolgt von zwei Verteidigern blieb Meyer im Eins-gegen-Eins gegen Keeper Coliba-Verde eiskalt und erzielte das 1:0. Nur zwei Minuten später behielt wieder Bohnert im Strafraum die Übersicht, der freistehende Patrick Gür dankte mit dem 2:0. Die Gäste setzten immer wieder kleine Nadelstiche und waren besonders durch Standards gefährlich. In der 34. Minute fand ein scharf getretener Eckball mit El-Hadji Gora Fall seinen Abnehmer, der auf 2:1 verkürzte. Nur fünf Minuten später war es wieder Bohnert, der sich im Strafraum der Gäste durchsetzte und seine bis dato starke Leistung mit dem 3:1 krönte. Sein Abschluss aus elf Metern landete im linken Torwarteck.

Nach der Pause kam der SCD gut ins Spiel und erhöhte durch Raabe auf 4:1. Danach ließen die Rebländer jedoch gegen tapfer kämpfende Gäste immer wieder Chancen zu. Eine davon nutzte erneut Gora Fall zum 4:2. Doch einmal mehr hatte der Sportclub prompt eine passende Antwort parat. Nach schönem Pass von Lucas Halter auf den einlaufenden Niklas Martin erhöhte dieser mit einem gekonnten Heber auf 5:2. Kurz darauf entschied Martin mit seinem Doppelschlag das Spiel endgültig. Das 6:3 durch Mike Gbaije, in der Vorsaison Landesliga-Torschützenkönig, per Foulelfmeter war nur Ergebniskosmetik.

SC Durbachtal: Herr - Sandhaas, Gütle, Decker, Reiss, Dautner (77. Frank), Martin, Gür P. (67. Lamm), Meyer (67. Hefner), Raabe (54. Halter), Bohnert
FV Langenwinkel: Coliba-Verde - Maalmi, Gbajie, Draghnici (67. Dahinten), Ghita, Stefan, Rocoplan, Gora Fall, Uca, Aby, Olarescu (25. Makaya)
Schiedsrichter: Gehring (Biberach)
Zuschauer: 150
Tore: 1:0 Meyer (21.), 2:0 Gür (23.), 2:1 Gora Fall (34.), 3:1 Bohnert (39.), 4:1 Raabe (48.), 4:2 Gora Fall (51.), 5:2 Martin (57.), 6:2 Martin (61.), 6:3 Gbajie (85.)

FV Würmersheim - SV Stadelhofen 0:3 (0:2)

Der favorisierte SV Stadelhofen kam am Samstag in einer einseitigen Landesliga-Partie zu einem nie gefährdeten 3:0 (2:0) beim FV Würmersheim. Beide Teams wollten nach ihren Auftaktniederlagen unbedingt punkten. Doch die Gäste um Spielertrainer Adrian Vollmer, nach Gelb-Rot-Sperre wieder am Ball, drückten dem Spiel von Beginn an ihren Stempel auf. Ein Abschluss von Max Pangraz nach fünf Minuten, der das SVS-Gehäuse um drei Meter verfehlte, blieb die gesamte Offensiv-Ausbeute des FVW. Die Vollmer-Elf versuchte, die dicht gestaffelten Mittelfeldreihen von Würmersheim zu überwinden. Rechtsverteidiger Felix Distelzweig agierte zusehends aufgrund fehlenden Gegnerdrucks als Außenstürmer und riss die FVW-Deckungsreihen auseinander.

- Anzeige -

In Minute 28 fiel die längst fällige Führung. Gabriel Danner drang in den Strafraum ein, bediente Ali Abdalla, der aus zwei Metern einnetzte. Die Renchtäler drückten den FVW immer weiter in dessen Hälfte zurück. Als Distelzweig wieder von rechts unbedrängt einen flachen Pass schlug, stand Vollmer goldrichtig und vollstreckte kurz vor der Halbzeit zum 0:2.

Der SVS konnte auch nach der Pause schalten und walten, wie er wollte. Abdalla (51.) scheiterte nach toller Einzelaktion mit einem Distanzschuss an einem Abwehrbein. Vollmer hatte nach Pass von Michael Schindler Pech, dass Keeper Bastian Brunner den Ball stark parierte. Als nach 61 Minuten Vollmer aus kurzer Entfernung nach Flanke von Simon Pfaff zum 0:3 einköpfte, war die Partie bereits gelaufen.

FV Würmersheim: Brunner - Voß (54. Bacic), Pangraz (63. Inal), Sahin, Mahler, Bauer J, Weisenburger (63. Kaya), Bauer M., Wagner, Bastian, Dreher
SV Stadelhofen: Schnurr - Distelzweig (46. Wörner), Schindler, Abdalla (69. Ell), Danner, Pfaff, Sauer (82. Özenc), Schmider, Vollmer (75. Schwab), Gräber, Zimmerer
Schiedsrichter: Mattern (Hohenwettersbach)
Zuschauer: 150
Tore: 0:1 Abdalla (28.), 0:2 Vollmer (44.), 0:3 Vollmer (61.)

Die weiteren Ergebnisse:

FV Schutterwald - SV Oberwolfach 1:0 (0:0)

SC Offenburg - TuS Oppenau 2:2 (0:1)

1.SV Mörsch - SV Rust 2:1 (2:0)

VfB Bühl - FSV Seelbach 3:2 (0:2)

SV Ulm - SV Sinzheim 2:2 (0:1)

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

David Monschein nimmt hier Maß.
vor 3 Minuten
Handball-Südbadenliga
Die Vorzeichen waren alles anderes als positiv für die Hausherren vor der Partie gegen den TV Ehingen. Neben Mike Bächle musste man auch noch auf David Knezovic verzichten. Was die Besucher aber dann zu sehen bekamen, waren hochmotivierte Gastgeber und ein 27:27.
Sanjin Klenner versucht es in dieser Szene artistisch per Fallrückzieher, doch der VfR Willstätt blieb bei der 0:1-Heimniederlage gegen Altdorf ohne Torerfolg.
vor 3 Minuten
Lokalsport
Das sieglose Schlusslicht verliert bei Aufsteiger Schapbach mit 1:5, während Spitzenreiter Rammersweier zum ersten Mal nicht gewinnt und Sulz im Verfolgerduell siegt.
Jannik Schwörer (l.)
vor 5 Minuten
Lokalsport
Fußball-Verbandsliga: 1:2-Niederlage beim FC Singen
Lucas Lazogianis (hinten) hatte im Schwergewicht seinen Gegner jederzeit im Griff und holte vier Punkte für den ASV Urloffen.
vor 10 Minuten
Ringer-Bundesliga
Gegen den übermächtigen deutschen Vizemeister ASV Mainz 88 holte der ASV Urloffen zum Auftakt der Ringer-Bundesliga einige Achtungserfolge, unterlag am Ende aber mit 9:18.
Florian Fessler (r.) und die HSG Hanauerland hatten am Ende die besseren Nerven.
vor 17 Minuten
Handball-Landesliga
Die HSG Hanauerland hat in der Handball-Landesliga den ersten Saisonsieg eingefahren.
Maurice Götz (rechts) erzielte zwar das Tor zum 1:1, musste sich mit dem SV Niederschopfheim am Ende dem SV Stadelhofen um Tobias Rohrer aber deutlich geschlagen geben.
vor 18 Minuten
Lokalsport
Dank einer starken Schlussphase gewinnen die Renchtäler beim SV Niederschopfheim verdient, aber etwas zu hoch mit 5:1. Der SC Offenburg musste nach drei Spielen ohne Niederlage wieder eine Pleite hinnehmen.
Sands Trainer Alexander Fischinger
vor 53 Minuten
Lokalsport
2. Frauen-Fußball-Bundesliga: Einer zehnstündigen Busfahrt am Samstag folgte am Sonntagvormittag die bittere 0:1-Niederlage in Jena. Gelb-Rote Karte gegen Amelie Bohnen war die Schlüsselszene.
Jonas Meyer (vorne) konnte die klare Niederlage des TuS Helmlingen nicht verhindern.
vor 1 Stunde
Handball-Südbadenliga
Mit einer enttäuschenden 26:33-Auswärtsniederlage beim TV Herbolzheim mussten die Südbadenliga-Handballer des TuS Helmlingen die Heimreise antreten.
Martin Himmelsbach (l.) und Nikita Ovsjanikov standen sich in der Klasse 130 kg gegenüber.
vor 1 Stunde
Ringen
15:13-Erfolg im Derby beim RSV Schuttertal. Großer Jubel bei den Gästen.
Routinierin Franziska Fried half in Ulm als Libera des VCO aus.
vor 2 Stunden
3. Volleyball-Liga
Zum Saisonauftakt kassierten die Drittliga-Volleyballerinnen aus der Ortenau auswärts eine 0:3-Niederlage.
Manuel Schnurr bekam ein Sonderlob.
vor 2 Stunden
Lokalsport
Landesligist TuS Ottenheim siegte am Samstag mit 34:21 (12:11) bei der SG Gutach/Wolfach auch für Trainer Frank Mild überraschend deutlich und das, obwohl sein Team schon früh zwei herbe Ausfälle wegstecken musste.
Zunsweiers Trainer Nico Vollmer sah am Samstag ein weitgehend entspanntes Spiel von der Bank aus.
vor 3 Stunden
Lokalsport
Starker Auftritt des Landesligisten SV Zunsweier beim 29:23-Erfolg gegen Aufsteiger TuS Nonnenweier. Coach Nico Vollmer zufrieden.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Es ist angerichtet - die Gäste können kommen - zur großen Küchenparty, die am 28. September ab 18.30 Uhr im Hotel Liberty "steigt".
    16.09.2022
    Hotel Liberty: Sich von Sterneköchen verwöhnen lassen
    Das Ambiente allein im Offenburger Hotel Liberty lässt jeden Aufenthalt zum Erlebnis werden. Ist Party angesagt, dann potenzieren sich Location, Kulinarik und Show noch einmal. Alles zusammen ergibt eine einmalige kulinarische Reise – genannt Küchenparty.
  • Das repräsentative Gebäude von Möbel Seifert in der Acherner Innenstadt. Auf fünf Etagen gibt es aktuelle Wohnideen zu sehen.
    11.09.2022
    Möbel Seifert in Achern: Beste Preise zu besten Leistungen
    Man spürt es deutlich: die Tage werden kürzer, die Hitze weicht angenehmen spätsommerlichen Temperaturen. Bald ist die Draußenzeit vorbei und wir sehnen uns nach einem gemütlichen, kuschelig eingerichteten Zuhause. Dafür ist Möbel Seifert in Achern der ideale Partner.
  • Edel und funktional - eine der 30 Musterküchen, die bei Möbel RiVo in Achern-Fautenbach im Maßstab 1:1 zu besichtigen sind.
    09.09.2022
    Besuchen Sie Möbel RiVo in Achern-Fautenbach
    Küchenkauf ist Vertrauenssache. Es geht schließlich um eine Investition, die Jahrzehnte gute Dienste leisten und Freude machen soll. Die Experten von Möbel RiVo verfügen über langjährige Erfahrung, denn das familiengeführte Unternehmen existiert seit 50 Jahren.
  • Vor 175 Jahren verkündeten im Salmen die "entschiedenen Freunde der Verfassung" den ersten freiheitlich-demokratischen Grundrechtekatalog. Beim Freiheitsfest lebt dieser historische Meilenstein wieder auf.
    07.09.2022
    Heimattage: Großes Landesfest mit Zapfenstreich und Umzug
    175 Jahre Offenburger Forderungen, 70 Jahre Baden-Württemberg, Freiheitsfest, Museumsfest: Was am 10. und 11. September in Offenburg im Rahmen des Landesfestes geboten wird, sucht seinesgleichen. Außergewöhnliches Highlight ist der Große Zapfenstreich am Samstagabend.