SV Oberharmersbach: Kein Minimalisten-Fußball mehr

Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
10. August 2022
Trainer Markus Lach blickt skeptisch auf die neue Saison, auch weil Torwart Steffen Till lange ausfällt.

Trainer Markus Lach blickt skeptisch auf die neue Saison, auch weil Torwart Steffen Till lange ausfällt. ©Christoph Breithaupt

Trainer Markus Lach macht sich nach der schwachen Rückrunde Sorgen, dass seine dünn besetzte Mannschaft den Schalter nicht wieder umlegen kann. Der Blick ist daher eher nach unten gerichtet.

Wer mit dem Ziel „gesichertes Mittelfeld“ in die Saison geht und am Ende auf Rang sieben landet, kann eigentlich ganz zufrieden sein. Doch Markus Lach, Trainer des SV Oberharmersbach, tut sich schwer damit, die abgelaufene Bezirksliga-Spielzeit als Erfolg einzustufen. „Wir haben eine überragende Vorrunde gespielt, uns von Spiel zu Spiel gesteigert und standen Ende März sogar an der Spitze“, gerät Lach regelrecht ins Schwärmen, um dann zu relativieren: „Aber die Tabellenführung hat uns nicht gut getan. Wir haben von da an kaum noch gepunktet und am Ende von der guten Vorrunde profitiert, um nicht noch in Abstiegsgefahr zu geraten.“

Dieser Negativtrend lässt sich auch mit Zahlen belegen. Sammelte der SVO aus den ersten 21 Spielen beeindruckende 45 Punkte, waren es in den letzten elf Partien nur derer sieben. „Das Team war zufrieden und hat nur noch Minimalisten-Fußball gezeigt“, kritisiert der im Controlling bei der Firma Julabo in Seelbach tätige Lach, der weiß, warum es am Ende nicht für mehr gereicht hat: „Die Teams ganz vorne haben in der Saisonendphase einfach mehr investiert.“

Durchwachsene Tests

Nun könnte man die Vorsaison abhaken, doch der Dörlinbacher Markus Lach, der zuvor bei FC Nonnenweier, TuS Mahlberg, SF Ichenheim, SV Rust, FSV Seelbach und SG Schweighausen-Dörlinbach als Trainer tätig war, weiß aus eigener Erfahrung: „Oft spielen Teams nach einer schlechten Rückrunde auch in der neuen Saison schlecht. Das bereitet mir etwas Bauchweh.“

Auch deshalb würde es schwer, sein eigentliches Ziel, besser als in der Vorsaison abzuschneiden, zu erreichen. „Mit unserem kleinen Kader müssen wir in dieser ausgeglichenen Liga mit starken Aufsteigern in erster Linie nach hinten schauen“, traut Lach den Neulingen aus Rammersweier und Schapbach durchaus eine Überraschung zu: „Sie werden locker mithalten können.“ Die besten Chancen im Aufstiegsrennen schreibt Lach dem FV Sulz, dem SV Oberkirch und dem SV Renchen zu, während auch der VfR Elgersweier und der VfR Willstätt ganz oben ein Wörtchen mitreden könnten.

Dünner Kader

- Anzeige -

Dass er sein Team in anderen Regionen sieht, liegt in erster Linie am Personal. „Ich habe 15, 16 Bezirksliga-taugliche Feldspieler. Es darf nicht viel passieren“, nimmt Lach kein Blatt vor den Mund: „Durch Verletzungen, Corona und Urlaub waren wir zuletzt oft nur zwölf bis 14 Mann im Training. Entsprechend durchwachsen waren die Testspiele.“ Exemplarisch nennt der SVO-Coach die jüngste 0:8-Klatsche gegen den württembergischen Bezirksligisten SV Wittendorf aus dem Kreis Freudenstadt: „Solche Testspiele sind immer mit Vorsicht zu genießen. Aber läuferisch waren wir haushoch unterlegen.“

Dass der Kader dünn aufgestellt ist, können auch die drei Neuzugänge, Torwart Robin Halter (Zeller FV) sowie Gabriel Nock und Lukas Kempf aus der eigenen Jugend, nicht ändern. Schließlich haben mit dem Stammsechser Frank Echle, der sich als Co-Trainer der DJK Prinzbach angeschlossen hat, und Khalil Chahrour auch zwei Akteure den Verein verlassen.

3:1-Sieg im Bezirkspokal

Doch viel schlimmer wirken sich die Ausfälle von Esmail Morgan (Adduktorenprobleme), Michael Meier (Mittelhandbruch), Daniel Kornmayer (Studium) und Schlussmann Steffen Till (Kreuzbandriss) aus. „Steffen hat uns in der Vorsaison sicher 15 bis 20 Punkte gerettet. Er ist der beste Torhüter, den ich als Trainer je hatte“, muss Markus Lach nun diese gewaltige Lücke zwischen den Pfosten füllen. Dafür kommt Neuzugang Robin Halter in Frage, oder aber Ex-Keeper Simon Kornmayer, der in der Vorsaison mit 14 Treffern erfolgreichster SVO-Torschütze war: „Der Kader ist zu klein. Ihn brauchen wir wohl eher in der Spitze.“

Das zeigte sich auch am Freitag beim 3:1-Erfolg im Bezirkspokal bei der SG Nonnenweier-Allmannsweier, als Kornmayer einen Treffer beisteuerte. Im Tor stand da übrigens mangels Alternativen Torwart-Oldie Heiko Breig von den Alten Herren.

Info

SV Oberharmersbach

Tor: Marcel Huber, Robin Halter, Steffen Till.

Abwehr: Ralf Bruder, Dominik Bleier, Marcel Lehmann, Jonas Schwarz, Jonas Haubold, Lukas Neuberger, Sven Huber, Timo Huber, Bernd Roth.

Mittelfeld/Angriff: Manuel Jilg, Matthias Stunder, Jochen Haubold, Michael Meier, Simon Kornmayer, Daniel Kornmayer, Mike Gutmann, Esmail Morgan, Marco Schwarz, Rainer Schwarz.

Zugänge: Robin Halter (Zeller FV), Gabriel Nock, Lukas Kempf (beide eigene Jugend).

Abgänge: Frank Echle (DJK Prinzbach), Khalil Chahrour (Ziel unbekannt).

Trainer: Markus Lach (2. Saison).

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

Mit einem kühlen Bier auf ein heißes Derby und Werbung für die Sportart angestoßen: Hofstettens Trainer Mario Allgaier (von links) und Manuel Krämer, Haslachs Freistil-Coach Hansi Megerle, dessen Heimatverein der KSV Hofstetten ist und dessen Sohn Luca vier Haslacher Teampunkte beisteuerte, und Top-Ringer Julian Neumaier, der für Hofstetten technisch überhöht gewann.
vor 1 Stunde
Ringer-Regionalliga BaWü
Nach fünfjähriger Pause durch den damaligen Aufstieg des KSV Hofstetten ging mal wieder das traditionsreichste Kinzigtal-Derby im Ringen über die Matte. Nicht nur über das 17:13 durfte sich der KSV Haslach, der Aufsteiger in der Regionalliga Baden-Württemberg, freuen.
Natalie Wangler schüttelte die Konkurrentinnen früh ab und gewann den Scottish 10K in 37:07 Minuten.
vor 2 Stunden
Leichtathletik
Die Läuferin der Roadrunners Südbaden feiert einen Sieg beim Scottish 10K. Jonas Müller kommt auf den dritten Gesamtrang.
Enrico Tschiggfrei (rechts), hier im Duell mit dem Elgersweierer Felipe Rodas, wird beim FV Unterharmersbach schmerzlich vermisst.
vor 3 Stunden
Fußball-Bezirksliga
Bei den Fußball-Bezirksligisten aus dem Harmersbachtal läuft es in der neuen Saison noch nicht rund. Daher ist das Derby am Sonntag zwischen Unterharmersbach und Zell noch brisanter als ohnehin schon.
Die Finalisten des 52. Gitterle-Turniers: FBC Offenburg (rot) und TG Baden-Baden (blau).
vor 4 Stunden
Faustball
Faustballer triumphieren im Männerbad über Baden-Baden.
vor 11 Stunden
Lokalsport
Ein spannendes Landesliga-Handballspiel zwischen dem TuS Ringsheim und der HG Müllheim/ Neuenburg erlebten die Zuschauer am Sonntag in der Kahlenberghalle in Ringsheim, das 23:23 endete.
HSG-Trainer Jochen Kilguß und Luis Kaufmann, erfolgreichster Torschütze aus dem Spiel heraus.
vor 12 Stunden
Handball-Landesliga Nord
Aufsteiger Panthers Gaggenau fertigen die enttäuschende HSG Kinzigtal mit 34:23 ab.
Kreisläufer Oliver Gieringer machte am Samstag ein starkes Spiel im Rückraum.
vor 12 Stunden
Handball-Oberliga
Zwei Spiele hat der TuS Altenheim erst in der Handball-Oberliga absolviert, zweimal nicht unerwartet verloren, doch schon jetzt ist klar: Es wird eng – im Kampf um den Klassenerhalt und was das Personal betrifft.
vor 12 Stunden
Lokalsport
Zum ersten Spiel der Saison empfing die Mannschaft von Felix Radon die Gäste aus dem Breisgau, den Südbadenliga-Absteiger und Drittliga-Reserve, die SG Köndringen Teningen II. Am Ende trennten sich beide Landesliga-Teams 23:23 (9.12) .
Hand in Hand zum nächsten Erfolg: die Europameisterinnen Sophie-Marie Wöhrle (links) und Caroline Wurth vom RSV Gutach.
vor 12 Stunden
Kunstradsport
Sophie-Marie Wöhrle und Caroline Wurth vom Radsportverein glänzen zum Abschluss der Serie „German Masters“ und schließen die Gesamtwertung auf Rang 2 ab.
Florian Trinkaus vom TuS Memprechtshofen erzielte einen Treffer gegen Sinzheim III.
vor 12 Stunden
Lokalsport
Die TuS-Männer haben den ersten Saisonsieg in der Kreisklasse A eingefahren. Vor heimischer Kulisse setzten sie sich mit 33:27 (17:14) gegen den BSV Phönix Sinzheim III durch.
Der FV Gamshurst um Spielertrainer Tobias Mohr klettert durch den 2:1-Erfolg gegen Weitenung auf Platz drei.
vor 13 Stunden
Lokalsport
Der FV Gamshurst feiert gegen Weitenung seinen fünften Saisonsieg und setzt sich in der Spitzengruppe der Kreisliga A Süd fest. Der FSV Kappelrodeck-Waldulm bezwingt die Bühlertäler Reserve.
Arthur Kissner vom SV Sasbach schirmt in dieser Szene den Ball ab, aber am Ende zog sein Team in Muggensturm den kürzeren.
vor 13 Stunden
Lokalsport
Aufsteiger Achern bietet in der Bezirksliga erneut Erlebnisfußball, schwächt sich aber durch zwei vollkommen unnötige Platzverweise wieder einmal selbst. Sasbach und Ottenhöfen verlieren.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Es ist angerichtet - die Gäste können kommen - zur großen Küchenparty, die am 28. September ab 18.30 Uhr im Hotel Liberty "steigt".
    16.09.2022
    Hotel Liberty: Sich von Sterneköchen verwöhnen lassen
    Das Ambiente allein im Offenburger Hotel Liberty lässt jeden Aufenthalt zum Erlebnis werden. Ist Party angesagt, dann potenzieren sich Location, Kulinarik und Show noch einmal. Alles zusammen ergibt eine einmalige kulinarische Reise – genannt Küchenparty.
  • Das repräsentative Gebäude von Möbel Seifert in der Acherner Innenstadt. Auf fünf Etagen gibt es aktuelle Wohnideen zu sehen.
    11.09.2022
    Möbel Seifert in Achern: Beste Preise zu besten Leistungen
    Man spürt es deutlich: die Tage werden kürzer, die Hitze weicht angenehmen spätsommerlichen Temperaturen. Bald ist die Draußenzeit vorbei und wir sehnen uns nach einem gemütlichen, kuschelig eingerichteten Zuhause. Dafür ist Möbel Seifert in Achern der ideale Partner.
  • Edel und funktional - eine der 30 Musterküchen, die bei Möbel RiVo in Achern-Fautenbach im Maßstab 1:1 zu besichtigen sind.
    09.09.2022
    Besuchen Sie Möbel RiVo in Achern-Fautenbach
    Küchenkauf ist Vertrauenssache. Es geht schließlich um eine Investition, die Jahrzehnte gute Dienste leisten und Freude machen soll. Die Experten von Möbel RiVo verfügen über langjährige Erfahrung, denn das familiengeführte Unternehmen existiert seit 50 Jahren.
  • Vor 175 Jahren verkündeten im Salmen die "entschiedenen Freunde der Verfassung" den ersten freiheitlich-demokratischen Grundrechtekatalog. Beim Freiheitsfest lebt dieser historische Meilenstein wieder auf.
    07.09.2022
    Heimattage: Großes Landesfest mit Zapfenstreich und Umzug
    175 Jahre Offenburger Forderungen, 70 Jahre Baden-Württemberg, Freiheitsfest, Museumsfest: Was am 10. und 11. September in Offenburg im Rahmen des Landesfestes geboten wird, sucht seinesgleichen. Außergewöhnliches Highlight ist der Große Zapfenstreich am Samstagabend.