Fußball-Bezirk Baden-Baden

SV Sasbachwalden setzt die Siegesserie fort

Autor: 
red
Lesezeit 8 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
28. September 2020

Sven Feßler (vorne) ist mit dem SV Sasbachwalden weiter auf Erfolgskurs. ©Peter Heck

In der Fußball-Bezirksliga Baden-Baden mussten der FSV Kappelrodeck-Waldulm und die SG Lauf/Obersasbach Niederlagen einstecken. Besser läuft es für die A-Kreisligisten VfR Achern und SV Sasbachwalden, die die nächsten drei Punkte einfahren konnten.

Bezirksliga

Kappelrodeck-Waldulm leistete Widerstand
FSV Kappelrodeck-Waldulm – FC Rheingold Lichtenau 1:2 (0:1): Mit dem FC Lichtenau stellte sich der Senkrechtstarter der Saison im Rodeck-Stadion vor. Drei Spiele, neun Punkte und 8:1 Tore ließen wenig Zweifel aufkommen, wer der Favorit war. Aber nach 90 Minuten zeigte sich trotz der 1:2-Niederlage: Die Halfmann-Elf war ebenbürtig.
Das Spiel hatte zwei sehr unterschiedlichen Halbzeiten. Zunächst machte Lichtenau Dampf – vor allem über die Außen und den Stoßstürmer ­Piakai Henkel. In dieser Phase musste Kappels Keeper Mike Huber seine Mannschaft vor einem Rückstand bewahren. Umso tragischer, dass er in der 18. Minute bei einem harmlosen Eckstoß den Ball nicht festhalten konnte und Ahmet Kilic aus kurzer Entfernung zum 0:1 traf. Auch danach blieb die Lichtenauer Truppe von Trainer Bistricky das durchsetzungsfähigere Team.
In der zweiten Hälfte sahen die Kappler Anhänger einen vollkommen anderen Auftritt ihrer Elf. In der 54. Minute schoss der quirlige Mittelstürmer Gino Lamm knapp vorbei. Die Belohnung für die Leistungssteigerung folgte sechs Minuten später mit einem Heber von Kappels Kapitän Andy Müller das 1:1. Der FSV blieb am Drücker, hatte mehrere Chancen zum Führungstreffer, speziell als sich in der 75. Minute Trainer Marcel Halfmann selbst einwechselte. Kaum auf dem Platz, bediente er Kevin Köninger mustergültig, doch der konnte kein Kapital daraus schlagen. Umso bitterer, dass in der 86. Minute Simon Durban einen Konter mit einem Flachschuss zum 2:1-Siegtreffer für Lichtenau abschloss

Sasbach schnuppert an der Sensation
SV Sasbach – VfB Unzhurst 3:3 (1:2): Dass unterm Strich eine gerechte Punkteteilung herauskam, lag daran, dass der als Tabellenzweiter angetretene VfB Unzhurst nicht ganz an die starken Leistungen aus den letzten Spielen herankam und die Grün-Weißen aus Sasbach  gut dagegenhielten. 
Mit etwas Glück ging Unzhurst in Führung, als ein Freistoß von Johannes Kist derart abgefälscht wurde, dass der Ball im Netz landete (13.). Dann verlor Unzhurst an Souveränität, plötzlich hatte Sasbach Oberwasser. Heiko Apfelböck traf nach zu kurz abgewehrtem Ball mit einem strammen 22-Meter-Schuss, ebenfalls abgefälscht, zum 1:1-Ausgleich. Kurz vor dem Pausenpfiff die erneute Führung für den VfB: Nach einer von Peugler scharf getretenen Ecke war Mario Schocher der Unglücksrabe – von seinem Körper prallte der Ball ins eigene Netz.
Sasbach zeigte eine gute Reaktion. „Lucky“ Eriamiantor setzte nach einem Freistoß gut nach und erzielte mit seinem ersten Tor für den SVS den 2:2-Ausgleich (61.).  Als Eriamiantor wenige Minuten später nach guter Ball­eroberung sogar ein Doppelpack gelang, roch es nach einer Überraschung. Doch die Ernüchterung ließ nicht lange auf sich warten: Erneut war es Johannes Kist, der einen Freistoß aus großer Distanz vors Tor brachte: Der Ball, eher als Freistoßflanke gedacht, segelte über Torwart Haljimi hinweg ins Netz (78.). Am Ende blieb es bei dem gerechten 3:3-Unentschieden.

SG Lauf/Obersasbach unter Wert geschlagen
FC Lichtental – SG Lauf/Obersasbach 4:0 (2:0): Die SG Lauf/Obersasbach bleibt auch nach dem fünften Spieltag ohne Punktgewinn. Der klare Sieg des FC Lichtental war verdient, aber nicht Ausdruck einer totalen Souveränität. Es war vielmehr ein Sieg gegen einen wehrlosen Gegner.  Nach der frühen Führung durch Max Edelmann, der zwei seiner Chancen (16./78. Minute) zu Toren veredelte, hatten die Bilici-Schützlinge Wasser unterm Kiel und produzierten Chancen. In den Minuten 29, 30 schrien kernige Schüsse von Manuel Schmidt nach dem Ausgleich, doch Torwart Welti und das Quergestänge waren im Weg. Wenig später stand Jannik Stortz unbedrängt frei,  doch er nutzte diese Premium-Chance nicht.
Lichtental kam zurück, profitierte in den Minuten 40 und  64 von einem schweren Individualfehler und einem Eigentor der SG. Das Spiel war gelaufen. Sturm-Ass Edelmann machte den 4:0-Endstand sehenswert perfekt und ließ dem fehlerlos haltenden SG-Schlussmann Fabio Aulicino keine Chance. Fazit: Die SG Lauf/Obersasbach wurde unter Wert geschlagen, was die Lichtentaler Leistung aber in keiner Weise schmälern soll.

- Anzeige -

Kreisliga A Süd

VfR Achern ist das Maß aller Dinge
FC Varnhalt – VfR Achern 1:3 (0:0): Richtig gut und erfolgreich präsentiert sich zurzeit der VfR Achern. Fünf Spieltage in der Kreisliga A Süd sind absolviert, die Rot-Weißen grüßen mit der optimalen Ausbeute von fünfzehn Punkten von der Spitze. Die Freude nach dem 3:1-Sieg in Varnhalt stand Spielertrainer Issiaka Savane ins Gesicht geschrieben. „Wir haben stark begonnen und nach dem Ausgleich einen Rückschlag erlitten. Toll wie sich meine Jungs dagegengestemmt haben und mehr wollten, was auch belohnt wurde.“ Für den FC Varnhalt gab es nichts zu holen. Die erste Halbzeit endete trotz der Überlegenheit des VfR Achern torlos. Dann brachte der Acherner Hugh Edward Bernard Ebeng Epeka mit einem Hammertor von der Strafraumkante seine Elf in der 46. Minute in Front. Maximilian Haug (57.) traf zum 1:1, die Partie war wieder offen. Acht Minuten vor dem Ende erzielte Gabriele Angelo Ciachi nach einem großartigen Spielzug das 2:1 für den VfR. Der Liga-Primus baute die Führung in der Nachspielzeit noch aus, als Takitye Rafael Pupu Nguema zum 1:3 Endstand traf.

FV Gamshurst stirbt den Chancentod
FV Gamshurst – VfB Bühl II 1:1 (1:0): Zum Abschluss der englischen Woche empfing der FV Gamshurst die Landesliga-Reserve des VfB Bühl. Die Wundertüte aus dem Hägenich war ein schwer einzuschätzendes Team und Gamshurst gewarnt. Doch das allein half nichts: Der FVG schlug aus seinen zahlreichen guten Torchancen kein Kapital. Trainer Daniel Wayoff lobte den Einsatz seiner Spieler, bemängelte aber, dass sie nicht eiskalt und effektiv genug agierten und somit auch zwei wichtige Punkte verschenkten. 
Die Partie begann nach dem Geschmack der zahlreichen Fans im Eichbühnstadion. In der 10. Minute hatten gleich drei Gamshurster den Fuß an der Führung, aber Gabriel Pasenau, El Mehdi Salhi und Cong Danh Dingh trafen nicht. Das rächte sich: In der 21. Minute war es soweit: El Mehdi Salhi erzielte im Fallen das 1:0. Anschließend hatte Gamshurst Chancen, die Führung auszubauen. Gabriel Pasenau scheiterte mit einem Heber an VfB-Keeper Eric Pech (25.) und in der 43. Minute versäbelte Nico Hockl frei am lange Pfosten. 
Nach der Pause hatte Youngster Hakim Youbi die Entscheidung auf dem Fuß, hämmerte aber im Fünfmeterraum den Ball freistehend übers Tor. Die Strafe kam schleichend. Als Sanel Mujic in der 71. Minute FVG-Keeper Tobias Brommer überwand, entschied Schiedsrichter Peter Perschy auf Abseits. Sieben Minuten später aber gelang Mousa Mazzloum per Kopf gegen den etwas zu weit vor seinem Tor stehenden FVG-Keeper Tobias Brommer der Ausgleich zum letztlich gerechten 1:1-Unentschieden.

Ein Eigentor hilft zum Auswärtssieg
FV Sandweier – SV Sasbachwalden 0:3 (0:1): Der SV Sasbachwalden kam besser ins Spiel und hatte Feldvorteile. Folgerichtig brachte Uwe Krannich, der nach einem Jahr Zwangspause wegen eines Kreuzband­risses zum ersten Mal wieder in der Startelf stand, die Gäste in der 20. Minute in Front. Im Anschluss verlagerte sich die Partie ins Mittelfeld. „Nach der Pause wurde der Gegner stärker, konnte sich aber nicht entscheidend durchsetzen“, resümierte SVS-Trainer Christian Schweiger.
Das Spiel blieb bis in die Schlussphase offen, ehe Sandweiers Patrick Rickert ein Eigentor unterlief. Das bedeutete in der 86. Minute die Entscheidung. Kurz vor Schluss legte der Tabellenzweite nach und Dominic Trapp, der mit sieben Treffern die Torjägerliste anführt, markierte den 3:0-Endstand. „Das Spiel war ereignisarm. Sandweier bot uns lange Zeit Paroli, aber unterm Strich freuen wir uns über die drei Punkte“, so Schweiger.
 
Sasbachs Zweite nah dran am Remis 
SV Sasbach II – SV Vimbuch   1:2 (0:2): Die Reserve des SV Sasbach hat knapp mit 1:2 verloren, aber die Erkenntnis gewonnen, gegen eine spielstarke Mannschaft wie den SV Vimbuch einigermaßen mithalten zu können. Die Gäste wurden ihrer Favoritenrolle vor allem in der ersten Halbzeit gerecht, in der sie den Grundstein zum Sieg legten. In der 17. Minute ging Vimbuch durch Dominik Burkert mit 1:0 in Führung. Und die Schützlinge von Torsten Ernst setzten mit schnellem Umschaltspiel nach. Einen dieser Vorstöße schloss Jonas Wormuth mit dem 0:2 (30.) ab.
Pech für Sasbach, dass Gabriel Seifermann nach dem Wiederanpfiff verletzungsbedingt draußen bleiben musste, Lukas Renke, einer der Nachrücker aus der eigenen Jugend, rechtfertigte seine Einwechslung mit einer guten Leistung. Die erste Riesenchance zum Anschlusstreffer vergab Dennis Wiegert noch etwas überhastet. Mit dem eingewechselten Valentin Sobol kam deutlich mehr Schwung in die Sasbacher Angriffe: Der Flügelflitzer hatte eine Viertelstunde vor Schluss Pech, als sein Schuss vom Torgebälk zurücksprang. Dann gelang Sobol aber der verdiente Anschlusstreffer, der jedoch in der 84. Minute zu spät kam, um noch den Ausgleich zu erzielen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

Moritz Schade fühlt sich wohl in HIldesheim.
vor 2 Stunden
Handball
Vergangene Woche war Moritz Schade drei Tage in der Heimat. Der Trip nach Offenburg war kurzfristig zustandegekommen. „Ich war Weihnachten hier und wäre eigentlich erst wieder im Sommer gekommen“, sagt der Handballer des HC Eintracht Hildesheim. Doch weil der ambitionierte Drittligist seit Monaten...
Sander Schwarzwald-Mädels als Hingucker: Leonie Kreil, Michaela Brandenburg, Dörthe Hoppius, Emily Evels, Patrycja Balcerzak, Chiara Loos, Patricia George (v. l.).
vor 5 Stunden
Frauenfußball
Beim SC Sand stehen die Räder nie still. In den vergangenen Wochen hat die Marketingabteilung mit Sylvia Arnold, Ingo Kulot, Klaus Drengwitz und Andreas Precht ein neues Konzept entwickelt: Das „SC“ im Vereinsnamen steht ab sofort auch für „Schwarzwald-Club“. 
Benni Bruckner hat den SV Haslach vor fünf Jahren verlassen.
vor 5 Stunden
Fußball-Bezirksliga
Als Benni Bruckner vor fünf Jahren den SV Haslach verlassen hat, war es für viele wohl nicht vorstellbar, dass beide Seiten irgendwann wieder zusammenfinden würden. Doch zur Saison 2021/2022 kehrt Benni Bruckner zu seinem Heimatverein, der in der Bezirksliga spielt, zurück.   
Gregor Roll war zwei Spielzeiten lang Trainer der HSG Hanauerland.
vor 8 Stunden
Handball
Auch wenn Corona die Handball-Saison vorzeitig beendet hat, sind auch bei der HSG Hanauerland die Planungen für die neue Saison voll im Gang. Dabei gibt es eine Änderung auf dem Trainerposten der Landesligamannschaft.  
Thomas Kastler.
vor 11 Stunden
Kolumne
Die Krise ist allgegenwärtig. Auch im Fußball.
Racing-Torjäger Ludovic Ajorque schoss die Gäste aus Straßburg vor der Pause in Führung.
vor 17 Stunden
Fußball in Frankreich, 1. Liga
Bis zur 85. Minute lag Racing Straßburg am Sonntag beim OSC Lille mit 1:0 in Führung, dann gelang dem Spitzenreiter der 1. französischen Fußball-Liga der späte Ausgleich. Trotz des guten 1:1 bleibt für die Elsässer am Ende das Gefühl einer verpassten Chance. Racing kann als 15. mit dem Punktgewinn...
Freiburgs Spieler freuen sich über das 0:2 von Lucas Höler.
28.02.2021
Fußball-Bundesliga
Nach zwei torlosen Spielen in Folge hat Fußball-Bundesligist SC Freiburg im Auswärtsspiel am Sonntagabend bei Bayer Leverkusen wieder getroffen, und das sogar doppelt. Die Treffer von Ermedin Demirovic und Lucas Höler reichten dem Sport-Club zu einem 2:1-Sieg bei den Leverkusenern, deren Ziel...
Voller Einsatz: Jule Baum (r.) im Sander Tor und Leonie Kreil gegen Potsdams Selina Cerci (links/Nr. 29) und Sara Holmgaard (Nr. 26).
28.02.2021
DFB-Pokal, Frauen, Achtelfinale
Für den DFB-Pokalfinalisten von 2016 und 2017 war diesmal im Achtelfinale Endstation: Der Frauenfußball-Bundesligist SC Sand verlor am Sontagnachmittag trotz guter Leistung beim  Liga-Konkurrenten Turbine Potsdam.
Petar Bubalo erzielte am Samstag drei Tore.
28.02.2021
Handball, 3. Liga Süd Männer, Testspiel
Die Handballer des TV Willstätt haben ihr erstes Testspiel in der Corona-Zwangspause verloren. Mit 29:35 (16:17) unterlag der Tabellenzweite am Samstagnachmittag im Duell der beiden einzigen ungeschlagenen Teams der 3. Liga Süd beim Spitzenreiter Rhein-Neckar Löwen II. „Das war unser erstes Spiel...
27.02.2021
Fußball-Bundesliga
Beim Auswärtsspiel in Leverkusen will Fußball-Bundesligist SC Freiburg am Sonntag seine Torflaute der letzten Wochen beenden. Trainer Christian Streich hat personelle Optionen.
27.02.2021
2. Fußball-Bundesliga
Der aus Achern stammende Florent Muslija hat sich beim Fußball-Zweitligisten Hannover 96 durchgesetzt. Der 22-Jährige hat noch viele Erinnerungen an die Kindheit in der Ortenau.
26.02.2021
Fußball
Zum fünften Mal sucht die Mittelbadische Presse den größten Tipp-Experten der Ortenau. Und das sind die Tipps unserer Finalisten für den 23. Spieltag am Wochenende.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Sie suchen Arbeit in einer Region, in der andere Urlaub machen? acrobat Personaldienstleistungen in Achern rekrutiert Fachkräfte für Firmen in Baden.
    vor 11 Stunden
    acrobat GmbH: Aus der Region für die Region
    Die starke Wirtschaft in Baden braucht einen starken Partner: die acrobat GmbH in Achern bietet Arbeitgebern ein maßgeschneidertes Dienstleistungspaket rund ums Personalmanagement und ist in der Region fest verwurzelt. 
  • Coole Berufe und prima Zukunftsaussichten: Die HUBER-Azubis sind eine super Truppe.
    27.02.2021
    Mit HUBER Kältemaschinenbau in die Zukunft starten
    Präzision in allen Temperaturbereichen: Dafür steht die Peter Huber Kältemaschinenbau AG in Offenburg. Genauso spezialisiert wie die Temperierlösungen für Forschung und Industrie sind die Ausbildungsberufe, die der Technologieführer aus der Ortenau bietet.
  • Gerade bei WeberHaus hat das Handwerk goldenen Boden ....
    26.02.2021
    Bei WeberHaus auf eine sichere berufliche Zukunft bauen
    Träume zu ermöglichen macht Freude – und wenn man Teil eines motivierten Teams ist, kann das schon mal zur Lebensaufgabe werden. Seit über 60 Jahren erfüllt WeberHaus Menschen den Traum vom Eigenheim. Jetzt sucht der Fertighaus-Profi Verstärkung, speziell im handwerklichen Bereich auf den...
  • „Tradition leben, aber neue Wege gehen. Genau unser Bier.“
    26.02.2021
    Familienbrauerei Bauhöfer: Deutschlands jüngste Brauereichefin führt Biermarke in die Zukunft
    Die Familienbrauerei Bauhöfer aus Renchen-Ulm existiert bereits seit 1852, mittlerweile ist die fünfte Generation am Start. Geschäftsführerin Katharina Scheer, Deutschlands jüngste Brauereichefin, führt die Biermarke seit Jahresbeginn mit neuem Namen und neuem Design in die Zukunft: Ulmer heißt...