Tennis

TC BW Oberweier in der 2. Bundesliga

Autor: 
Thorsten Mühl
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
01. August 2016
Die Spieler des TC BW Oberweier jubeln nach dem Zweitliga-Aufstieg.

Die Spieler des TC BW Oberweier jubeln nach dem Zweitliga-Aufstieg. ©Verein

An der Oberweierer Palmengasse wird nächstes Jahr Zweitliga-Tennis geboten. Dank des 7:2-Sieges über TEC Waldau am Sonntag vor gut 400 Zuschauern schaffte der TC BW Oberweier, bereits Vizemeister 2015, mit Regionalliga-Titel und Aufstieg den größten Erfolg seiner Geschichte.

Den Kader der Ortenauer zeichnet die Mischung aus eigenen Spielern wie Paul Wörner, Adrian Obert, Philipp Bauer und ausländischen Akteuren wie Romain Barbosa (Portugal), Ricardo Rodriguez-Pace (Spanien), Rafael Camilo (Brasilien) und Andrej Kracman (Slowenien) aus. Doppeldominanz und mannschaftliche Geschlossenheit waren Stärken, die Cheftrainer Oliver Killeweit immer wieder hervorhob. »Wir sind in dieser Saison auf allen Positionen gleichermaßen stark. Da kann die Nummer sechs auch die Nummer eins besiegen. Das macht die Jungs schwer ausrechenbar«, sagte Killeweit bereits vor dem entscheidenden Wochenende. 

Aufgabe gegen Waldau souverän gelöst
Die Oberweierer, durch den Sieg am Samstag gegen Doggenburg nochmals mit frischem Rückenwind, konnten sich gestern auch Waldau souverän entledigen. Das lag auch daran, dass der TEC am Vortag über acht Stunden gegen Kronberg ringen musste und damit den Klassenerhalt schaffte. »Waldau war platt, wir hatten den Willen, heute nachzulegen«, hielt Killeweit fest. Die Barbosa-Niederlage gegen Yannick Maden war bedeutungslos, da die restlichen fünf Einzel klar für die Gastgeber ausfielen. Als Kracman den entscheidenden Matchball zum 5:1 verwandelte, kannte die Freude im Oberweierer Lager keine Grenzen. Auf eine Fortsetzung wurde verzichtet, die Doppel im Verhältnis 2:1 kampflos aufgeteilt. Jetzt führt der Oberweierer Weg in die 2. Bundesliga. Dass die Ortenauer vom Aufstiegsrecht Gebrauch machen, hatte Killeweit bereits angedeutet. »Wir müssen noch einige Planungen vornehmen, aber es sieht gut aus«, bilanzierte er.

- Anzeige -

Sieg am Samstag gegen Doggenburg
Am Samstag hatten die Ortenauer gegen das Schlusslicht gewonnen. Zwar verloren der überraschend aufgebotene Albano Olivetti (Frankreich) und Paul Wörner, doch Barbosa, Camilo und Kracman fuhren Punkte ein, während Oberts Kontrahent bereits im vierten Spiel des ersten Satzes aufgab. Damit war die Partie angesichts des 4:2 und Nichtantretens von Doggenburgs Tassilo Schmid bereits gewonnen. Olivetti/Kracman verloren gegen Antonio Sancic (Kroatien)/Florian Lakat (Frankreich). Doch Wörner/Obert behielten ruhige Hände und starke Nerven. Nach Satzausgleich der Gegner Dominik Böhler/Luca Fauser musste der Match-Tiebreak entscheiden. Und hier waren die Oberweierer dominanter, siegten mit 10:5. »Doggenburg war stärker als erwartet. Uns war aber klar, wenn von den ersten drei starken Einzeln eines gewonnen wird, siegen wir. Und so kam es«, fasste Killeweit zusammen.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
Goldschmiede Patrick Schell in Achern
11.12.2018
Schmuck zu Weihnachten ist ein besonderes Geschenk. Doch welches Stück ist das richtige für einen lieben Menschen? Die Goldschmiede Patrick Schell in Achern gibt hier individuelle Beratung – und als besonderes Highlight: Personalisierte Schmuckstücke und Uhren mit Gravur.
Fachberatung aus Ortenberg
07.12.2018
Smart Home vernetzt das eigene Zuhause und spart Zeit und senkt Energiekosten. Es sorgt aber vor allem für mehr Sicherheit – wenn man die passende Ausrüstung hat. Der Einstieg ist mit dem richtigen Fachmann aber gar nicht schwierig.
Netzwerk Fortbildung
06.12.2018
Die Weiterbildung boomt – und immer mehr Arbeitgeber und Arbeitnehmer erkennen, wie wichtig es ist, sich durch eine Weiterqualifizierung sicher in der Welt zurecht zu finden. Wer eine geeignete Weiterbildung sucht, ist beim „Netzwerk Fortbildung“, dem Weiterbildungsportal des Landes Baden-...
Bodyscan bei Möbel Singler in Lahr
05.12.2018
Der Schlaf ist für den Menschen besonders wichtig. Wer nicht gut schläft, ist morgens müde und nicht fit für den Alltag. Im schlimmsten Fall entstehen sogar dauerhafte Rückenschmerzen. Matratzen mit dem Bodyscan-Liegesystem ändern das, denn sie sind perfekt auf den eigenen Körper abgestimmt.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

Handball, 3. Liga
vor 5 Stunden
In der 3. Handball-Bundesliga kommt es am Freitagabend (20.30 Uhr) in der Hanauerlandhalle zum Neulings-Duell und Südbaden-Derby, wenn die Liga-Kellerkinder TV Willstätt (15. Platz/6:24 Punkte) und TVS Baden-Baden/Sandweier (16./3:29) aufeinandertreffen. 
Beim Radcross wird das Fahrrad durchaus auch mal über ein Hindernis getragen.
Radsport
vor 8 Stunden
Nach der gelungenen Premiere im Vorjahr macht die höchste deutsche Rennserie im Querfeldein-Radsport am Wochenende zum zweiten Mal in der Ortenau Station. Am Samstag veranstaltet die RSG Offenburg-Fessenbach in der Bikearena im Rammersweierer Wald den 13. Lauf zum Deutschland-Cup Cross. Tags darauf...
Handball-Südbadenliga der Frauen
vor 11 Stunden
Am Samstag haben die Handballerinnen der SG Schenkenzell/Schiltach ab 18 Uhr in der heimischen Nachbarschaftssporthalle ihr erstes Rückrundenspiel dieser Saison. Zu Gast ist der BSV Phönix Sinzheim, gegen den es im Hinspiel nur ein 19:19 gab, als man in harzfreier Halle nicht das volle spielerische...
Gezeichnet nach dem Kampf: Philipp Grieble.
Boxen
vor 14 Stunden
Am vergangenen Samstag fand in Ingolstadt die Kampfsportveranstaltung »Aggrelin« mit insgesamt 15 Kämpfen statt. Der 35-jährige Offenburger Philipp Grieble (Evolution MMA) stellte sich diesmal in einem reinen Boxkampf (-90 kg) dem Lokalmatadoren Tom Manzau (25), der bayerischer Juniorenmeister im...
Trainer Frank Krasemann (v. l.) mit Pia Ammann, Rebecca Grunwald sowie Trainerin Anabel Grunwald.
Leichtathletik
vor 17 Stunden
Am vergangenen Freitag fuhren zwei Leichtathletinnen des ETSV Offenburg zum Nikolaus-Sprint nach Sindelfingen. Dort gab es einen Sprint-Zweikampf bestehend aus 30 m fliegend und 60 m, der hervorragend geeignet ist, um den momentanen Trainingsstand zu ermitteln.
Kevin Heuberger (l.) und Hannes Doll vom TuS Schutterwald sind in der Baden-Württemberg-Auswahl vertreten.
Handball
vor 20 Stunden
Berlin wird von Freitag bis Sonntag wieder zur großen Bühne für den Handball-Nachwuchs. Team Baden-Württemberg schickt zwei Mannschaften ins Rennen, unter anderem sind aus der Ortenau Kevin Heuberger, Hannes Doll, Dustin Ammel und Jonas Meyer dabei. 
Handball, 3. Liga
12.12.2018
Seit 20 Jahren ist Frank Dickerhof Hallensprecher und damit die Stimme des TV Willstätt.
Trainer- und Spielerkarussell beim SV Oberkirch dreht sich
12.12.2018
Das Personalkarussell beim abstiegsbedrohten Fußball-Bezirksligisten SV Oberkirch dreht sich. Wie gestern Abend bekannt wurde hat die sportliche Leitung mit Thomas Brombach und Zlatko Ilic für die kommende Runde zwei neue Trainer verpflichtet. Das Trainergespann soll den SV Oberkirch langfristig...
Leichtathletik
12.12.2018
Spätestens nach seinem ersten Triumph bei den Deutschen Meisterschaften 2009 konzentrierte sich Matthias Bühler voll und ganz auf eine Karriere als 110-Meter-Hürdenläufer. Sechs weitere DM-Titel und zwei Olympia-Teilnahmen später kehrte der 32-jährige Haslacher zum 3. Dezember ins zivile...
Basketball
12.12.2018
Die Basketballer von Straßburg IG hatten nach Bekanntwerden des Terroranschlages sichtlich Mühe, ihre Konzentration zu behalten. Der 81:73-Sien in der ChampionsLeague gegen Ljubljana geriet in Gefahr.
Fußball-Kreisliga A, Baden-Baden
12.12.2018
Gravierende Veränderungen gibt es beim Fußball-A-Kreisligisten (Bezirk Baden-Baden) VfR Achern. Auf eigenen Wunsch stellt Trainer Renato Culjak mit sofortiger Wirkung sein Amt zur Verfügung. 
Christopher Räpple gibt am Samstag in Freiburg seine Abschiedsvorstellung im Hedos-Trikot.
Handball
12.12.2018
Handball-Südbadenligist HC Hedos Elgersweier meldet zur Rückrunde den Abgang von Christopher Räpple zum Drittligisten TV Willstätt.