Tennis, 2. Bundesliga

TC Oberweier fehlt die letzte Spannung

Autor: 
Thorsten Mühl
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. August 2018
Philipp Bauer beendete die Saison mit dem TC BW Oberweier trotz der beiden Niederlagen vom Wochenende auf dem starken dritten Platz der 2. Bundesliga Süd.

Philipp Bauer beendete die Saison mit dem TC BW Oberweier trotz der beiden Niederlagen vom Wochenende auf dem starken dritten Platz der 2. Bundesliga Süd. ©Ulrich Marx

Trotz zweier Niederlagen am Wochenende haben die Herren des TC BW Oberweier die Zweitliga-Saison mit 10:6 Punkten auf einem überragenden dritten Platz abgeschlossen. »Das ist Extraklasse, wir hätten das blind unterschrieben, wenn es uns jemand vorher angeboten hätte«, hielt Cheftrainer Oliver Killeweit zufrieden fest.

Wie im Vorfeld bereits angekündigt, setzten die Ortenauer infolge bereits gesicherten Klassenerhalts nicht durchgängig auf ihr allerbestes Personal. Dennoch stand eine in beiden Begegnungen kompetitive Truppe auf dem Feld. 
Am Freitag wurde mit 2:7 beim TC Weiß-Blau Würzburg verloren. Hier gab es wenig zu bestellen aus Gästesicht. Der Kolumbianer Felipe Mantilla konnte trotz klar verlorenen zweiten Satzes den Spanier Pol Bague noch im Match-Tiebreak bezwingen. Routinier Andrej Kracman (Slowenien) führte im Match-Tiebreak des dritten Satzes bereits klar gegen Filip Bergevi (Schweden), verlor dann aber doch noch mit 8:10. Die restlichen Spiele gingen deutlich verloren, sodass nach den Einzeln beim Zwischenstand von 5:1 bereits alles zu Ende war. Immerhin konnten Mantilla/Philipp Bauer ihr Doppel noch gewinnen, um den zweiten Matchpunkt aus Oberweierer Sicht klar zu machen.

Vier knappe Niederlagen

- Anzeige -

Wesentlich enger sahen die Verhältnisse gestern beim TC Wolfsberg Pforzheim aus. Auch dieser Kontrahent setzte nicht auf seine allererste Reihe an Personal. Aus den Einzeln ergab sich ein 3:3-Zwischenstand. Christian Lindell (Schweden), Adrian Obert und Kracman fuhren jeweils sichere Punkte ein. Knapp unterlagen dagegen Mantilla und Paul Wörner jeweils im Match-Tiebreak, hier bestanden Möglichkeiten für einen gänzlich anderen Ausgang. Diese Linie sollte sich in den Doppeln fortsetzen. Mantilla/Kracman unterlagen ebenso knapp im Match-Tiebreak wie Wörner/Obert. 

Positives Saisonfazit

Angesichts des grandiosen Oberweierer Saisonverlaufs allerdings ein kleiner Preis, der insgesamt kaum noch ins Gewicht fiel. Positiv blieb beispielsweise zu bewerten, dass Nachwuchstalent André Steinbach (15) auf hohem Niveau weitere Spielpraxis und Erfahrung sammeln konnte. »Ein bisschen hat die allerletzte Spannung gefehlt, dann verlierst du auch vier mal im Match-Tiebreak. Andererseits hat die Konkurrenz nochmal für uns gespielt, wir schließen als Dritter ab, alles gut«, so Killeweit. Nach einem 2:7 zum Auftakt gegen die Übermannschaft TC Großhesselohe starteten die Ortenauer richtig durch, schafften fünf Siege in Serie. Ein Verlauf, mit dem selbst bei kühnsten Träumen nicht zu rechnen war. Auf der Liste der besiegten Kontrahenten standen nicht nur solche, gegen die man sich Siege insgeheim ausgerechnet hatte. Es gelangen auch Erfolge gegen »richtig gute Teams, wobei wir sicher auch in zwei, drei Begegnungen das nötige Glück hatten«, gesteht Killeweit.

Info

Stenogramm

TC Würzburg – TC BW Oberweier 7:2
Pedro Martinez Portero (2, LK1) – Christian Lindell (1, LK1) 6:4, 6:4; Pol Toledo Bague (4, LK1) – Felipe Mantilla (3, LK1) 3:6, 6:1, 5:10; Albert Alcaraz Ivorra (6, LK1) – Adrian Obert (7, LK1) 7:5, 6:2; Filip Bergevi (7, LK1) – Andrej Kracman (11, LK1) 6:2, 4:6, 10:8; Pablo Figueroa (9, LK1) – Philipp Bauer (12, LK1) 6:2, 6:3; Lukas Schneider (11, LK1) – Andre Steinbach (13, LK1) 6:4, 6:1; Martinez Portero/Figueroa – Lindell/Obert 2:2 Aufgabe Gast; Alcaraz Ivorra/Schmidt – Mantilla/Bauer 4:6, 0:6; Bergevi/Markel – Kracman/Steinbach 6:4, 6:2.

Wolfsberg Pforzheim – TC BW Oberweier 6:3
David Souto (3, LK1) – Christian Lindell  (1, LK1) 5:7, 2:6; Marko Lenz (4, LK1) – Felipe Mantilla (3, LK1) 7:6 (7:4), 6:7 (5:7), 10:7; Pascal Meis (5, LK1) – Paul Wörner (5, LK1) 3:6 7:6 (7:5), 13:11; Denis Gremelmayr (7, LK1) – Adrian Obert (7, LK1) 4:6, 5:7; Alexander Flock (9, LK1) – Andrej Kracman (11, LK1) 1:6, 3:6; Tim Rühl (12, LK1) – Philipp Bauer (12, LK1) 6:2, 7:5; Lenz/Flock – Mantilla/Kracman 6:4, 6:7 (5:7), 10:8; Souto/Junaid – Wörner/Obert 6:3, 4:6, 11:9; Gremelmayr/Rühl – Bauer/Steinbach 6:2, 6:0.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
Eine Mission im Team
vor 5 Stunden
Ein verschlossener Raum, ein kniffliges Rätsel und nur 60 Minuten Zeit, um es zu lösen und so wieder nach draußen zu gelangen: Willkommen bei Escape Rooms Exitpark in der Ortenau.
Goldschmiede Patrick Schell in Achern
11.12.2018
Schmuck zu Weihnachten ist ein besonderes Geschenk. Doch welches Stück ist das richtige für einen lieben Menschen? Die Goldschmiede Patrick Schell in Achern gibt hier individuelle Beratung – und als besonderes Highlight: Personalisierte Schmuckstücke und Uhren mit Gravur.
Fachberatung aus Ortenberg
07.12.2018
Smart Home vernetzt das eigene Zuhause und spart Zeit und senkt Energiekosten. Es sorgt aber vor allem für mehr Sicherheit – wenn man die passende Ausrüstung hat. Der Einstieg ist mit dem richtigen Fachmann aber gar nicht schwierig.
Netzwerk Fortbildung
06.12.2018
Die Weiterbildung boomt – und immer mehr Arbeitgeber und Arbeitnehmer erkennen, wie wichtig es ist, sich durch eine Weiterqualifizierung sicher in der Welt zurecht zu finden. Wer eine geeignete Weiterbildung sucht, ist beim „Netzwerk Fortbildung“, dem Weiterbildungsportal des Landes Baden-...

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

Fußball-Bundesliga
vor 3 Stunden
Im Schlussspurt vor Weihnachten will es der SC Freiburg besser machen als zuletzt in Düsseldorf. Nach dem verpatzten Auftakt in die englische Woche soll im Heimspiel gegen den neuen Tabellenletzten Hannover 96 (Mittwoch, 20.30 Uhr) die 20-Punkte-Marke erreicht werden.
Samuel Geiler (2. v. l.) und Nico Schlieter (3. v. l.) sind mit dem Offenburger FV gleich sechsmal im Einsatz.
Hallenfußball
vor 6 Stunden
Mit einem Novum startet die Serie der Hallenfußball-Turniere in diesem Jahr. Denn die traditionelle Auftaktveranstaltung in Schutterwald findet 2018 nicht wie gewohnt am 2. Weihnachtsfeiertag, sondern bereits am kommenden Samstag statt. 
Zu schnell für die Konkurrenz: Pirmin Benz von der RSG Offenburg-Fessenbach.
Radsport
vor 8 Stunden
Am vergangenen Samstag veranstaltete die RSG Offenburg-Fessenbach in der Bike-Arena Rammersweierer Wald den 13. Lauf zum »Deutschland Cup Cross« im Querfeldein-Radsport. Während sich Pirmin Benz den Sieg in der U23-Wertung sicherte, durfte Mike Egger nach dem Jedermann-Rennen ganz oben aufs Podium...
Marc Schumacher (r.), Vorstand Sport beim SV Linx, freut sich über Winterneuzugang Harry Föll.
Fußball-Oberliga
vor 10 Stunden
Der SV Linx hat sich für den Kampf um den Klassenerhalt in der Fußball-Oberliga verstärkt. Harry Föll aus Offenburg-Windschläg wechselt vom Regionalligisten VfB Oldenburg ins Hanauerland.
Bundesliga-Tippspiel
vor 11 Stunden
An jedem Spieltag der Fußball-Bundesliga hat ein Leser/eine Leserin die Chance, attraktive Preise zu gewinnen und sich für das große Tipp-Finale zu qualifizieren. Die Sportredaktion der Mittelbadischen Presse sucht den Tipp-Meister der Saison 2018/19. Diesmal: Bernd Hurst gegen Marc Faltin.
Golflehrer Mike Ceasar wurde vom Golfclub Gröbernhof verabschiedet.
Golfsport
vor 12 Stunden
Der Golfclub Gröbernhof verabschiedete im Rahmen der internen Adventsfeier den langjährigen Club-Trainer Mike Ceasar. Er war mit achtjähriger Tätigkeit der Trainer mit dem längsten Arbeitsverhältnis als Golflehrer im Golfclub Gröbernhof. 
Ralf Ludwig kehrt zu seinem Heimatverein zurück.
Handball-Südbadenliga
vor 14 Stunden
Ralf Ludwig, bis Saisonende noch Trainer beim Handball-Drittligisten TVS Baden-Baden, kehrt danach zurück zum TuS Helmlingen und wird Cheftrainer des Südbadenligisten.  
Ringer-Oberliga Südbaden
vor 15 Stunden
Mit 12:18 hat der KSV Appenweier in der Ringer-Oberliga Südbaden seinen letzten Saison-Auswärtskampf verloren. Mit einem Sieg wärePlatz drei in der Tabelle noch möglich gewesen.   
Team II von Baden-Württemberg mit den Ortenauern Kevin Heuberger (Nummer 13), Hannes Doll (8), Jonas Meyer (2) und Dustin Ammel (4).
Handball
vor 18 Stunden
Der Lokalmatador war am Ende auch der große Sieger. Der Handball-Nachwuchs aus Berlin gewann den Deutschland-Cup der männlichen Jugend der Jahrgänge 2002 und jünger. Nicht ganz den Erwartungen entsprachen die Platzierungen der beiden Teams aus Baden-Württemberg.
Handball-Landesliga Nord
vor 20 Stunden
Mit einem verdienten 33:25 (16:9)-Heimsieg gegen die HSG Hardt verabschiedete sich Handball-Landesligist TuS Oppenau am Sonntag in die Winterpause.
Handball-Südbadenliga der Frauen
vor 20 Stunden
Die Handballerinnen der SG Schenkenzell/Schiltach beschlossen am Samstagabend ein erfolgreiches Jahr 2018 mit einem überraschend hohen 31:19-Sieg im ersten Rückrundenspiel gegen den BSV Phoenix Sinzheim und gehen mit 21:3 Punkten in die Winterpause.
Zufriedene Gesichter auf der Bühne des Kurhauses in Baden-Baden: die Sportlerin des Jahres, Angelique Kerber (rotes Kleid), die Zweitplatzierte Kristina Vogel (im Rollstuhl), der Sportler des Jahres, Patrick Lange (r. neben Kristina Vogel), der Zweitplatzierte Eric Frenzel (2. v. l.), der Drittplatzierte Arthur Abele (r.), die Mannschaft des Jahres, das Eishockey-Nationalteam (mit Pepita-Hut) mit dem zurückgetretenen Verteidiger Christian Ehrhoff (l.) sowie der Deutschland-Achter (mit grünen Krawatten) als
Sportler des Jahres 2018
17.12.2018
Glamour, Leidenschaft und ganz viel Gefühl gab es bei der 50. Gala Sportler des Jahres am Sonntagabend im Kurhaus in Baden-Baden. Dabei stand in Kristina Vogel eine Zweitplatzierte im Mittelpunkt. Denn auch die von 1100 Sportjournalisten in Deutschland gekürten Sportler des Jahres, Angelique Kerber...