Lokalsport

Teilnehmerfeld ist hochkarätig

Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
21. Februar 2013
Samstag und Sonntag rollt die Lederkugel wieder. Auf dem Kunstrasen des SV Oberachern wird um den Wintercup gespielt.

Samstag und Sonntag rollt die Lederkugel wieder. Auf dem Kunstrasen des SV Oberachern wird um den Wintercup gespielt.

Der »Volksbank-Fußball-Wintercup« des SV Oberachern am kommenden Samstag und Sonntag hat ein attraktives Teilnehmerfeld mit dem Oberligisten Bahlinger SC, den Verbandsligisten SV Oberachern, VfB Bühl, SV Endingen und dem Landesligisten SV Bühlertal sowie Bezirksligaprimus VfR Achern.

Achern-Oberachern. Kommendes Wochenende, Samstag und Sonntag, gibt es die zweite Auflage des im letzten Jahr ins Leben gerufenen Oberacherner Fußball-Wintercups auf Kunstrasen.

Nach wochenlanger Pause dürfen sich die Freunde des runden Leders wieder auf spannende Spiele freuen. Das attraktive Teilnehmerfeld wird angeführt vom Oberligavierten Bahlinger SC. Hinzu gesellen sich die drei Verbandsligisten SV Oberachern, SV Endingen und VfB Bühl. Die Landesliga wird vertreten durch den SV Bühlertal und aus Bezirksliga gibt der spielstarke Ligaprimus VfR Achern seine Visitenkarte ab.

Die Vorrunde am Samstag wird in zwei Gruppen gespielt, wobei die Spieldauer jeweils 45 Minuten beträgt.

Gleich zum Auftakt trifft der VfB Bühl um 13.15 Uhr auf den SV Bühlertal. Die junge Elf vom Mittelberg hat sich im zweiten Jahr nach dem Landesligaaufstieg zu einer Spitzenmannschaft entwickelt. Noch heute denkt man in Bühlertal gerne an die goldenen Zeiten in der 1. Amateurliga, der man von 1973 bis 1976 angehörte.

Gespannt wartet man auf den ersten Auftritt des Bahlinger SC, der um 14.15 Uhr dem VfB Bühl gegenübersteht. SC-Coach Alexander Hassenstein, der die Kaiserstühler in der letzten Winterpause übernahm, feiert dabei ein Wiedersehen mit den Zwetschgenstädtern, bei denen er lange Jahre großen Anteil am sportlichen Erfolg hatte.

- Anzeige -

Die letzte Vorrundenpartie in der Gruppe A bestreiten der SV Bühlertal und der Bahlinger SC (15.15 Uhr).

In Gruppe B trifft Lokalmatador SV Oberachern um 16.15 Uhr auf den SV Endingen. Um 17.15 Uhr greift der VfR Achern mit der Partie gegen den SV Endingen in das Geschehen ein. In der Bezirksliga sind die Hornisgrindestädter das Maß aller Dinge – am Wiederaufstieg in die Landesliga zweifelt eigentlich niemand mehr. Jetzt will die Elf von Spielertrainer Manuel Kirschner beweisen, dass man durchaus auch höherklassigen Gegnern Paroli bieten kann.

Ein erster kleiner Höhepunkt dann um 18.15 Uhr, wenn die »Mutter aller Acherner Stadtderbys« eine Neuauflage erleben wird. Zuletzt standen sich der SV Oberachern und der VfR Achern am 22. März 2009 auf dem Waldsportplatz gegenüber. Zwei Treffer von Hannes Maier ebneten dem SVO vor 750 Zuschauern den Weg zu einem hart umkämpften 2:0-Erfolg und zum späteren Aufstieg in die Verbandsliga.

Die Finalrunde am Sonntag (jeweils zweimal 40 Minuten) beginnt um 13 Uhr mit dem Spiel um Platz fünf. Das mit Spannung erwartete Finale wird um 16.15 Uhr angepfiffen.

Für die meisten der beteiligten Teams ist dieser Wintercup quasi die Generalprobe vor dem bevorstehenden Ligastart nach der langen Winterpause.

Nicht nur Oberacherns Coach Thomas Leberer hoffte dabei, dass der Wettergott am Wochenende mitspielt. »Bis jetzt hatten wir keine Trainingseinheit auf einem schneefreien Platz absolvieren können. Im Schneeballspiel sind wir mit Sicherheit gut drauf, aber das hat ja mit dem richtigen Fußball leider nichts zu tun, wie man bei unseren beiden bisherigen Vorbereitungsspielen (2:5 gegen Freistett und 1:4 gegen Mörsch) nur unschwer erkennen konnte.«

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

Fröhliche Runde im SWR-Studio: Das Trainer-Team Martin Heuberger (l.) und Reiner Volk mit Spieler und Spielerinnen des TuS Schutterwald sowie Moderator Lennert Brinkhoff (hinter dem rechts sitzenden Adrian Volk).
Handball
vor 47 Minuten
Sprechprobe mit Paul Klumpp, Adrian Volk als Double für Thomas Hitzlsperger und Philipp Harter im Duell an der Dartscheibe. Die A-Jugendlichen des TuS Schutterwald erlebten am Sonntagabend die SWR-Sendung »Sport im Dritten« sowohl hinter als auch vor den Kulissen.
Die Tormaschinerie des SC Durbachtal: Timo Petereit (l.) und Jan Philipowski (Mitte), hier mit Teamkollege Niklas Martin.
Fußball-Landesliga
vor 3 Stunden
Am letzten Spieltag der Hinrunde hat sich der SC Durbachtal die Herbstmeisterschaft in der Fußball-Landesliga gesichert. Getrübt wird die Freude allerdings von der schwachen Bilanz des Bezirksliga-Teams.
Kraftsport
vor 6 Stunden
Überraschung bei den deutschen Meisterschaften am Wochenende im Bankdrücken in Klötze. Erstmals bei nationalen Titelkämpfen am Start wurde Alex Hochlov vom Kraftsportverein (KSV) Renchtal Deutscher Meister.  
3. Turn-Bundesliga
vor 9 Stunden
In einem hochklassigen Wettkampf siegte die TG Hanauerland am Samstag in der 3. Turn-Bundesliga beim TV Bühl mit 48: 31 Scorepunkten und meldete sich nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge eindrucksvoll zurück.
Die Oppenauer Spieler (von links nach rechts: Matthias Kimmig, dahinter verdeckt Ali Abdalla, Tobias Keller, Markus Bruder, Jose Poveda, Kai Schindler, Christian Seeger, Volker Gehringer und Nicola Herrmann) jubeln nach dem Schlusspfiff.
Fußball-Verbandsliga
vor 12 Stunden
Im Kellerduell der Fußball-Verbandsliga beim FC RW Stegen gelang dem TuS Oppenau am Sonntagnachmittag der lang ersehnte erste Auswärtssieg. Der 2:0-Erfolg des Tabellenletzten beim Vorletzten war aufgrund der konsequenteren Chancenauswertung des TuS nicht unverdient. Stegen zeigte zwar eine gute...
Tessa Dahnert und der VC Printus Offenburg stehen nach dem 3:0 vom Samstag alleine an der Tabellenspitze.
Volleyball, 2. Bundesliga
vor 15 Stunden
Auch ohne Nele Iwohn, die mit einem dreifachen Bänderriss länger ausfallen wird, hat der VC Printus Offenburg seine weiße Weste in der 2. Volleyball-Bundesliga Süd behalten. Bei Aufsteiger TV Planegg-Krailling gewann der amtierende Meister souverän mit 3:0 (25:14, 25:23, 25:19) und führt die...
Der HGW Hofweier demonstrierte am Samstag beim starken Aufsteiger HSG Freiburg seine Klasse und durfte am Ende jubeln.
Handball-Südbadenliga
vor 17 Stunden
Beim 27:24 (12:8)-Erfolg bei der HSG Freiburg wartete Handball-Südbadenligist HGW Hofweier mit einer exzellenten Leistung auf und verteidigte die Tabellenspitze. Aber auch die Gastgeber unterstrichen erneut ihre Klasse.
Marvin Schilling bot vor allem in der zweiten Hälfte eine starke Partie.
Handball-Südbadenliga
vor 17 Stunden
Dank einer Steigerung in Halbzeit zwei fuhr Handball-Südbadenligist TuS Altenheim mit 35:30 (16:19) bei der SG Köndringen/Teningen II zwei wichtige Punkte ein. Und einen neuen Spieler gab es auch in der Aufstellung.  
Ausgelassen war der Jubel der Akteure der HSG Ortenau Süd nach dem Schlusspfiff.
Handball-Südbadenliga
vor 17 Stunden
Die HSG Ortenau Süd kam vor heimischer Kulisse zu einem hart umkämpften 23:22 (8:11)-Erfolg über den BSV Phönix Sinzheim. 
Die angeschlagene Tatjana Baumann musste mangels Alternativen durchspielen.
Handball-Südbadenliga Frauen
vor 17 Stunden
Personell geschwächt mussten sich die Handballerinnen des TuS Ottenheim im Spitzenspiel der Südbadenliga bei der HSG Dreiland mit 30:35 (12:19) geschlagen geben.  
Gesichter der Enttäuschung: Der Sportliche Leiter David Salameh, Trainer Martin Heuberger und der am Rücken verletzte Adrian Volk nach dem Spiel gegen Bottwar.
Handball-Jugend-Bundesliga
vor 17 Stunden
Nach der 32:37 (14:18)-Heimniederlage gegen HABO Bottwar steckt die männliche A-Jugend des TuS Schutterwald vorerst im Tabellenkeller der Handball-Bundesliga fest. »Schade, wir haben uns wieder mal selbst geschlagen«, war TuS-Coach Martin Heuberger enttäuscht.
Die Offenburger Faustballer Matthias Lilienthal, Mark Borho, Oliver Späth, Stefan Konprecht und Sven Muckle (v. l.) können auf der gezeigten Leistung aufbauen.
Faustball-Bundesliga
vor 17 Stunden
Am Samstag mussten sich die Bundesliga-Faustballer des FBC Offenburg zum Auftakt der Hallenrunde in der heimischen Sporthalle am Sägeteich dem ungeschlagenen Tabellenführer TV Vaihingen/Enz nach einer packenden Partie denkbar knapp mit 4:5 (11:8, 5:11, 7:11, 11:8, 6:11, 9:11, 11:7, 11:4, 6:11)...