Tennis

Theresa Lugenhain hat Lust auf den Stuhl

Autor: 
Marcus Hug
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
30. August 2016
Theresa Lugenhain auf dem Schiedsrichter-Stuhl.

Theresa Lugenhain auf dem Schiedsrichter-Stuhl. ©Privatfoto

Seit Montag blicken die Tennis-Fans dieser Welt nach New York zu den US Open. Kerber, Williams, Djokovic oder Nadal werden bewundert, alle Blicke richten sich auf die Megastars der Szene. Mehr oder weniger unbeachtet verrichten dabei aber fast ebenso wichtige Personen ihre Arbeit: die Schiedsrichter.

Von den US Open ist Theresa Lugenhain (Bild) noch ein gutes Stück entfernt. Die 22-Jährige aus Biberach steht erst ganz am Anfang ihrer Karriere auf dem Stuhl. »Ich wollte einfach mehr mit Tennis machen, habe aber gemerkt, dass Trainer nichts für mich ist«, blickt sie ins Jahr 2014 zurück: »Dann habe ich mich informiert und mir gedacht: Warum nicht Schiedsrichter?«

Vor knapp zwei Jahren absolvierte die Studentin dann den C-Schiedsrichter-Lehrgang des Badischen Tennisverbandes in Leimen. Der dauert nur ein Wochenende und berechtigt zu Einsätzen in der Bundes- und Regionalliga. »Da bin ich seither regelmäßig im Einsatz«, erzählt Lugenhain, die sich aber nicht lange mit dem C-Schein zufrieden gab. Die Ausbildung zum B-Schiedsrichter ist jedoch schon wesentlich umfangreicher. »Die geht über eine ganze Saison«, berichtet die Kinzigtälerin. Die erste von zwei Prüfungen hat sie bereits hinter sich – und darf nun auch bei ITF-Turnieren auf dem Schiedsrichterstuhl Platz nehmen.

- Anzeige -

Den ersten internationalen Einsatz hatte sie vor einigen Wochen in Stuttgart-Vaihingen, in der letzten Woche war sie bei der Veranstaltung in Überlingen am Bodensee. »Es macht riesig Spaß, aber natürlich muss man sich gerade in jungem Alter den Respekt der Spieler erst erarbeiten«, erklärt Lugenhain, »denn Diskussionen um knappe Bälle gibt es immer.« Und ein Hawk Eye, wie den Kollegen bei den Grand-Slam-Turnieren, steht ihr dabei nicht zur Verfügung.

Im Juli war die Hobby-Tennisspielerin, die vor dem Studium für den TC Biberach in der 1. Bezirksliga aufschlug, auch beim bekanntesten deutschen Turnier am Hamburger Rothenbaum dabei – als Linienrichterin. »Es gibt eine Vereinigung Deutscher Tennis-Schiedsrichter. Da kann man sich für die großen Turniere bewerben und wird mit etwas Glück ausgewählt«, erklärt Lugenhain.

Um bei den ganz großen Veranstaltungen wie in New York, Wimbledon oder Paris dabei zu sein, müsste sie noch einige Ausbildungen absolvieren. National gibt es noch den A-Schiedsrichter, international das White, Bronze, Silver und Gold Badge. »Die Anforderungen sind extrem hoch. Es gibt viele, die die Prüfungen nicht schaffen«, weiß Lugenhain, die voraussichtlich im Jahr 2018 ihr Studium im Chemieingenieurswesen in München abschließen wird.

Weitermachen will sie auf jeden Fall, wenn auch »eher nicht hauptberuflich«. Und vielleicht ist sie ja irgendwann doch mal auf den großen Plätzen dieser Welt zu sehen – wenn auch in der eher unbeachteten Rolle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

Justin Kunz (r.) konnte nach dem ersten Rennen in Kroatien mit dem Schampus spritzen.
vor 13 Stunden
Motorsport
Rennfahrer Justin Kunz aus Appenweier fuhr mit dem österreichischen Team DF1 Racing auf dem Automotodrom Grobnik in Kroatien in der EuroNASCAR-2-Meisterschaft aufs Podium und wurde im ersten Rennen Dritter.
Den Radsportlern wird bei der Cyclocross in der kommenden Woche wieder alles abverlangt.
vor 16 Stunden
Radsport
Am Samstag 2. Oktober, und Sonntag 3. Oktober, finden die Deutschen Meisterschaften im Cyclocross im Landschaftspark in Kehl-Auenheim statt.
Diese Situation wünscht sich die SG Schenkenzell/Schiltach beim Abpfiff des ersten Saionspiels am Sonntag: Trainerin Denise Oesterle und Spielerinnen jubeln.
vor 20 Stunden
Handball-Oberliga der Frauen
SG Schenkenzell/Schiltach hat zumindest an die Heimspiele gute Erinnerungen an den Saison-Auftaktgegner TSV Birkenau.
Im Dreisamstadion hängen viele Erinnerungen
vor 22 Stunden
Lokalsport
Fußball-Bundesliga: Der SC Freiburg bestreitet am Sonntag gegen Augsburg sein letztes Bundesliga-Spiel im Dreisam-Stadion und Trainer Christian Streich hat Angst vor zu viel Gefühlen.
TVO-Trainer Daniel Kempf musste im Training diese Woche nur ein paar Kleinigkeiten ansprechen,­ die es zu verbessern gilt.
25.09.2021
Handball-Südbadenliga
Nach dem Auftaktsieg in Ohlsbach möchte Handball-Südbadenligist TV Oberkirch auch am Sonntag in Freiburg die Punkte mitnehmen.
Marvin Schilling bangt nach Problemen im Oberschenkel um seinen Einsatz.
25.09.2021
Handball
Am Sonntag will das Team aus dem Ried beim TuS Oberhausen im zweiten Punktspiel den ersten Sieg einfahren. Zwei Fragezeichen.
Jérome Gondorf
24.09.2021
Lokalsport
2. Fußball-Bundesliga: Der Karlsruher SC einigt sich mit seinem Kapitän auf eine weitere Zusammenarbeit und strebt das auch mit Trainer Christian Eichner an. Am Samstag kommt der FC St. Pauli in den Wildpark.
OFV-Kapitän Marco Junker (l) im Zweikampf mit Timo Meyer.
24.09.2021
Lokalsport
Fußball-Verbandsliga: Hart umkämpftes Derby endet mit einem 2:2-Unentschieden. Offenburg kann die Partie nur vorübergehend drehen. Rote Karte für Marco Junker in der Schlussphase.
24.09.2021
Bundesliga-Tippspiel
Die Mittelbadische Presse sucht den stinus Bundesliga-Tippmeister unter den Ortenauer Sportvereinen.
Yannick Schwarz hat sich seit der Rückkehr nach Offenburg noch mal um 100 TTR-Punkte verbessert.
24.09.2021
Tischtennis
Der ehemalige Badenligameister hofft auf eine komplette Saison. Mannschaft von sechs auf vier Akteure reduziert. Yannick Schwarz bleibt der Spitzenspieler.
Angreiferin Linda Dürr (rechts) ist nur noch im Notfall für den SC Hofstetten am Ball.
24.09.2021
Fußball-Verbandsliga der Frauen
Die Fußballerinnen des SC Hofstetten starten am Samstag (18 Uhr) in die neue Saison der Fußball-Verbandsliga Südbaden. Erster Gegner ist im heimischen Waldsee-Stadion die neue Spielgemeinschaft Marbach/Grüningen mit dem FV Marbach als vorjähriger Verbandsligist.
„Mit Oppenau kommt ein echter Knaller nach Hornberg“, sagt HLT-Coach Lars Kienzler (hinten).
24.09.2021
Handball-Bezirksklasse
Nach vielen Monaten lädt die SG Hornberg/Lauterbach/Triberg wieder mal zu einem Heimspiel ein – und dann gleich gegen einen Aufstiegsfavoriten der Handball-Bezirksklasse. Zu Gast ist am Samstag der TuS Oppenau, Anpfiff in der Hornberger Sporthalle um 20 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Wer aus seinem Garten ein Wohnzimmer für draußen machen will, findet in der "Holz im Garten"-Ausstellung der B+M HolzWelt GmbH in Appenweier viele Spielarten für die "Einrichtung". 
    vor 21 Stunden
    B+M HolzWelt Appenweier: Beste Produkte, beste Beratung
    Holz ist ein lebendiger Werkstoff, klimaneutral und vielseitig dazu. Wie facettenreich die Verwendung ist, demonstriert die B+M HolzWelt GmbH in Appenweier eindrucksvoll auf mehr als 15000 Quadratmetern Ausstellungsfläche. Dazu gibt's Beratung aus einem Guss.
  • Die Überseecontainer des REDDY Cube ziehen am Check-In-Kreisel am Acherner Stadteingang die Blicke auf sich. 
    22.09.2021
    Innovatives Shopkonzept sorgt für Wow-Effekt beim Küchenkauf
    Ein einzigartiger Auftritt, ein einzigartiges Konzept und eine einzigartige Beratung: All das vereint der REDDY Cube in Achern. Dieses starke Paket sorgt für einen absoluten Wow-Effekt beim Küchenkauf.
  • Das Autohaus Roth KG beschäftigt über 70 Mitarbeiter an drei Standorten in der Ortenau. Nun soll das Team weiter wachsen.
    17.09.2021
    Verstärkung gesucht: Autohaus Roth stellt ein
    Das Autohaus ROTH steht für persönliche Betreuung sowie kundenorientierten Service - und das seit 45 Jahren! Für die Standorte in Offenburg und Oppenau wird Verstärkung gesucht. Das Unternehmen freut sich auf interessante Bewerbungen.
  • Junge Schulabgänger haben in der Ortenau gut lachen: Ihnen stehen eine Vielzahl an Wegen für die passende berufliche Zukunft offen.
    10.09.2021
    Bereits heute an die berufliche Zukunft denken
    Duale Ausbildung, duales Studium oder Studium? Für Schulabgänger ist es nicht einfach, sich für den passenden beruflichen Werdegang zu entscheiden. Denn gerade in der Ortenau gibt es erfolgreiche Unternehmen aller Branchen, die unzählige Karrieremöglichkeiten bieten.