Tennis

Theresa Lugenhain hat Lust auf den Stuhl

Autor: 
Marcus Hug
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
30. August 2016
Theresa Lugenhain auf dem Schiedsrichter-Stuhl.

Theresa Lugenhain auf dem Schiedsrichter-Stuhl. ©Privatfoto

Seit Montag blicken die Tennis-Fans dieser Welt nach New York zu den US Open. Kerber, Williams, Djokovic oder Nadal werden bewundert, alle Blicke richten sich auf die Megastars der Szene. Mehr oder weniger unbeachtet verrichten dabei aber fast ebenso wichtige Personen ihre Arbeit: die Schiedsrichter.

Von den US Open ist Theresa Lugenhain (Bild) noch ein gutes Stück entfernt. Die 22-Jährige aus Biberach steht erst ganz am Anfang ihrer Karriere auf dem Stuhl. »Ich wollte einfach mehr mit Tennis machen, habe aber gemerkt, dass Trainer nichts für mich ist«, blickt sie ins Jahr 2014 zurück: »Dann habe ich mich informiert und mir gedacht: Warum nicht Schiedsrichter?«

Vor knapp zwei Jahren absolvierte die Studentin dann den C-Schiedsrichter-Lehrgang des Badischen Tennisverbandes in Leimen. Der dauert nur ein Wochenende und berechtigt zu Einsätzen in der Bundes- und Regionalliga. »Da bin ich seither regelmäßig im Einsatz«, erzählt Lugenhain, die sich aber nicht lange mit dem C-Schein zufrieden gab. Die Ausbildung zum B-Schiedsrichter ist jedoch schon wesentlich umfangreicher. »Die geht über eine ganze Saison«, berichtet die Kinzigtälerin. Die erste von zwei Prüfungen hat sie bereits hinter sich – und darf nun auch bei ITF-Turnieren auf dem Schiedsrichterstuhl Platz nehmen.

- Anzeige -

Den ersten internationalen Einsatz hatte sie vor einigen Wochen in Stuttgart-Vaihingen, in der letzten Woche war sie bei der Veranstaltung in Überlingen am Bodensee. »Es macht riesig Spaß, aber natürlich muss man sich gerade in jungem Alter den Respekt der Spieler erst erarbeiten«, erklärt Lugenhain, »denn Diskussionen um knappe Bälle gibt es immer.« Und ein Hawk Eye, wie den Kollegen bei den Grand-Slam-Turnieren, steht ihr dabei nicht zur Verfügung.

Im Juli war die Hobby-Tennisspielerin, die vor dem Studium für den TC Biberach in der 1. Bezirksliga aufschlug, auch beim bekanntesten deutschen Turnier am Hamburger Rothenbaum dabei – als Linienrichterin. »Es gibt eine Vereinigung Deutscher Tennis-Schiedsrichter. Da kann man sich für die großen Turniere bewerben und wird mit etwas Glück ausgewählt«, erklärt Lugenhain.

Um bei den ganz großen Veranstaltungen wie in New York, Wimbledon oder Paris dabei zu sein, müsste sie noch einige Ausbildungen absolvieren. National gibt es noch den A-Schiedsrichter, international das White, Bronze, Silver und Gold Badge. »Die Anforderungen sind extrem hoch. Es gibt viele, die die Prüfungen nicht schaffen«, weiß Lugenhain, die voraussichtlich im Jahr 2018 ihr Studium im Chemieingenieurswesen in München abschließen wird.

Weitermachen will sie auf jeden Fall, wenn auch »eher nicht hauptberuflich«. Und vielleicht ist sie ja irgendwann doch mal auf den großen Plätzen dieser Welt zu sehen – wenn auch in der eher unbeachteten Rolle.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • vor 18 Stunden
    Biberach
    Mit zwei Kandidaten tritt die Alternative für Deutschland (AfD) am 26. Mai bei den Gemeinderatswahlen in Biberach an.
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.
  • 09.05.2019
    Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch beraten
    80 Prozent der Deutschen haben Rückenschmerzen - viele sogar chronisch. Ursache dafür ist in den allermeisten Fällen eine mangelnde oder falsche Bewegung. Die Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch zeigen, wie Rückenschmerzen künftig der Vergangenheit angehören können - und beraten kostenlos.
  • 07.05.2019
    Mitgliederversammlung
    Es war eine geheime Abstimmung beim SV Berghaupten. Doch danach stand fest: Die Führungsmannschaft bleibt bis 2021 im Amt. Robert Harter wurde erneut die SVB-Präsidentenwürde zuteil.  

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

Die Spieler von Union Berlin konnten mit dem 2:2 im Relegationshinspiel beim VfB Stuttgart gut leben.
vor 33 Minuten
Fußball-Bundesliga
Mit dem 2:2 fünf Tage zuvor in Bochum hatte der 1. FC Union Berlin gehadert, weil es den direkten Aufstieg kostete. Nach dem 2:2 am Donnerstagabend im Relegationshinspiel beim Bundesliga-Drittletzten VfB Stuttgart herrschte beim Zweitliga-Dritten aus der Bundeshauptstadt dagegen »kontrollierte...
Schutterwalds Gürkan Balta eröffnete den Torreigen.
vor 48 Minuten
Fußball-Landesliga
Ein verrücktes Spiel bekamen die Zuschauer im Schutterwälder Waldstadion am vorletzten Spieltag der Fußball-Landesliga zu sehen. Der FV Schutterwald führte gegen den SC Hofstetten bereits mit 4:0 und musste in der 91. Minute noch den 4:4-Ausgleich hinnehmen.  
Gregor Dörflinger (vorne) traf zum zwischenzeitlichen 2:1 für den SV Oberachern II.
vor 48 Minuten
Fußball-Landesliga
Im vorgezogenen Spiel des 29. Landesliga-Spieltags kam der SV Oberachern II nicht über ein 2:2 (1:2)-Unentschieden beim FV RW Elchesheim hinaus. 
Torschütze Felix Weingart (r.), hier im Duell mit Christian Neumaier, gewann mit dem Kehler FV das Derby in Lahr.
vor 1 Stunde
Fußball-Verbandsliga
Der Kehler FV spielt auch in der Saison 2019/20 in der Fußball-Verbandsliga. Die Mannschaft von Interimstrainer Bora Markovic sicherte sich am Freitagabend durch einen verdienten 2:0 (0:0)-Derbysieg beim SC Lahr den ersehnten Klassenerhalt.  
Der deutsche Vizemeister von 1979 (vorne v. l.): Simon Schobel, Franz Bechler, Klaus Cybulski, Siegfried Stöcklin, Hans-Jürgen Schatz, Gerd Leibiger, Erich Quarti, Arno Ehret. Hintere Reihe v. l.: Abteilungsleiter Dietmar Isen, Arnulf Meffle, Wolfgang Ehrler, Gerhard Gaiser, Armin Emrich, Josef Schienle, Roland Birnbreier und Physiotherapeut Kurt Pietzack.
vor 4 Stunden
Handball
Am Sonntag jährt sich zum 40. Mal der Tag, an dem die Handballer des TuS Hofweier deutscher Vizemeister geworden sind. An diesem Samstag treffen sich (fast) alle Helden von 1979 zum gemeinsamen Essen im »Rössle« – wo der Aufschwung begann.
vor 7 Stunden
Handball-Qualifikations-Turnier in Helmlingen
Die zweite Qualifikationsrunde zur A-Jugend-Handball-Bundesliga wird am Sonntag, ab 11 Uhr, in der Rhein-Rench-Halle in Helmlingen gespielt. Auch der Nachwuchs des gastgebenden Tus ist im Teilnehmerfeld.  
vor 7 Stunden
Deutsche U19-Handallerinnen in Lautenbach und Oppenau
Die Auswahl der weiblichen U19-Handball-Nationalmannschaft trifft sich vom 5. bis 10. Juni zu einem Lehrgang im Lautenbacher Hotel »Sonnenhof« und trainiert in der Oppenauer Günter-Bimmerle-Halle. Am 7. Juni spielt das Team gegen Drittligist SG Kappelwindeck/Steinbach.
Oliver Späth hat eine Einladung für einen Kader-Lehrgang erhalten.
vor 10 Stunden
Faustball-Bundesliga
Im Männerbadstadion haben die Bundesliga-Faustballer des FBC Offenburg die Chance, sich weiter in Richtung DM-Qualifikation zu bewegen. Dazu gehört am Sonntag ab 14 Uhr ein Heimsieg gegen den TV Schweinfurt-Oberndorf.
Trainer Martin Heuberger (rechts), hier mit Florian Fahner, will die A-Jugend des TuS Schutterwald erneut in die Bundesliga führen.
vor 10 Stunden
Handball, Jugend-Bundesliga
Nach einer dreiwöchigen Pause nimmt die männliche A-Jugend des TuS Schutterwald am Samstag das Rennen um die erneute Qualifikation zur Jugend-Bundesliga wieder auf.  
vor 13 Stunden
Relegationl zur Handball-Südbadenliga
Nach den beiden Siegen gegen die HU Freiburg in den Duellen der Landesliga-Vizemeister, gastiert der ASV Ottenhöfen in Runde zwei der Relegation zur Handball-Südbadenliga beim Drittletzten des Verbandsoberhauses, SG Kappelwindeck/Steinbach. Anpfiff ist Sonntag, 17 Uhr, in der Steinbacher Sporthalle...
vor 16 Stunden
Ringen
Das Brüderpaar Julian und Patrick Neumaier geht am Wochenende erstmals gemeinsam auf DM-Medaillenjagd. Südbadens Ringerverband hat die beiden Hofstetter Greco-Asse für die deutschen Titelkämpfe vom 24. bis 26. Mai nominiert, die in der Eishalle Kaufbeuren über die Matte gehen.
vor 18 Stunden
Fußball-Landesliga
Der vorletzte Spieltag in der Fußball-Landesliga (vier Teams haben allerdings ein Spiel weniger ausgetragen) verspricht einiges an Spannung sowohl im Tabellenkeller (Ottenau und Rastatter SC sind so gut wie abgestiegen) als auch im Gerangel um den Relegationsplatz zwei. Der abstiegsgefährdete SV...