Tennis

Theresa Lugenhain hat Lust auf den Stuhl

Autor: 
Marcus Hug
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
30. August 2016
Theresa Lugenhain auf dem Schiedsrichter-Stuhl.

Theresa Lugenhain auf dem Schiedsrichter-Stuhl. ©Privatfoto

Seit Montag blicken die Tennis-Fans dieser Welt nach New York zu den US Open. Kerber, Williams, Djokovic oder Nadal werden bewundert, alle Blicke richten sich auf die Megastars der Szene. Mehr oder weniger unbeachtet verrichten dabei aber fast ebenso wichtige Personen ihre Arbeit: die Schiedsrichter.

Von den US Open ist Theresa Lugenhain (Bild) noch ein gutes Stück entfernt. Die 22-Jährige aus Biberach steht erst ganz am Anfang ihrer Karriere auf dem Stuhl. »Ich wollte einfach mehr mit Tennis machen, habe aber gemerkt, dass Trainer nichts für mich ist«, blickt sie ins Jahr 2014 zurück: »Dann habe ich mich informiert und mir gedacht: Warum nicht Schiedsrichter?«

Vor knapp zwei Jahren absolvierte die Studentin dann den C-Schiedsrichter-Lehrgang des Badischen Tennisverbandes in Leimen. Der dauert nur ein Wochenende und berechtigt zu Einsätzen in der Bundes- und Regionalliga. »Da bin ich seither regelmäßig im Einsatz«, erzählt Lugenhain, die sich aber nicht lange mit dem C-Schein zufrieden gab. Die Ausbildung zum B-Schiedsrichter ist jedoch schon wesentlich umfangreicher. »Die geht über eine ganze Saison«, berichtet die Kinzigtälerin. Die erste von zwei Prüfungen hat sie bereits hinter sich – und darf nun auch bei ITF-Turnieren auf dem Schiedsrichterstuhl Platz nehmen.

- Anzeige -

Den ersten internationalen Einsatz hatte sie vor einigen Wochen in Stuttgart-Vaihingen, in der letzten Woche war sie bei der Veranstaltung in Überlingen am Bodensee. »Es macht riesig Spaß, aber natürlich muss man sich gerade in jungem Alter den Respekt der Spieler erst erarbeiten«, erklärt Lugenhain, »denn Diskussionen um knappe Bälle gibt es immer.« Und ein Hawk Eye, wie den Kollegen bei den Grand-Slam-Turnieren, steht ihr dabei nicht zur Verfügung.

Im Juli war die Hobby-Tennisspielerin, die vor dem Studium für den TC Biberach in der 1. Bezirksliga aufschlug, auch beim bekanntesten deutschen Turnier am Hamburger Rothenbaum dabei – als Linienrichterin. »Es gibt eine Vereinigung Deutscher Tennis-Schiedsrichter. Da kann man sich für die großen Turniere bewerben und wird mit etwas Glück ausgewählt«, erklärt Lugenhain.

Um bei den ganz großen Veranstaltungen wie in New York, Wimbledon oder Paris dabei zu sein, müsste sie noch einige Ausbildungen absolvieren. National gibt es noch den A-Schiedsrichter, international das White, Bronze, Silver und Gold Badge. »Die Anforderungen sind extrem hoch. Es gibt viele, die die Prüfungen nicht schaffen«, weiß Lugenhain, die voraussichtlich im Jahr 2018 ihr Studium im Chemieingenieurswesen in München abschließen wird.

Weitermachen will sie auf jeden Fall, wenn auch »eher nicht hauptberuflich«. Und vielleicht ist sie ja irgendwann doch mal auf den großen Plätzen dieser Welt zu sehen – wenn auch in der eher unbeachteten Rolle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

Alexander Fischinger sagte dem SC Sand schweren Herzens für die neue Saison als Trainer ab. Der 57-Jährige konzentriert sich auf seine Fußball-Schule.
vor 9 Stunden
Frauenfußball-Bundesliga
Es war „eine brutal schwere Entscheidung, doch am Ende siegte der Verstand“, kommentierte Alexander Fischinger am gestrigen Donnerstag seine Absage an den Frauenfußball-Bundesligisten SC Sand als Trainer für die neue Saison.
Marie-Laurence Jungfleisch startet in Bühl.
vor 14 Stunden
Leichtathletik: Hochsprung-Meeting des TV Bühl
Hektische Tage hat Uli Geis hinter sich, und das Ergebnis lässt den Athletenmanager unzufrieden zurück. Beim 24. Hochsprung-Meeting des TV Bühl heute im Ludwig-Jahn-Stadion springen erstmals keine Männer mit.
Noah Köstler mit Vollgas in der Kurve.
vor 18 Stunden
Mountainbike
Der Mountainbike-Nachwuchs von Bikesport Sasbachwalden war in der Schweiz und in Österreich erfolgreich.
Alessa Mnich hat ihre persönlichen Bestzeiten über 100 m Freistil und 100 m Rücken in Stuttgart verbessert.
vor 21 Stunden
Schwimmen
Alessa Mnich, Schwimm-Talent des SV Kehl, überzeugte in Stuttgart-Untertürkheim mit neuen Bestzeiten und den Plätzen drei und fünf auf ihren Paradestrecken 100 m Freistil und 100 m Rücken.
Bonzie Colson hofft mit Straßburg IG auf den Einzug ins Meisterschaftsfinale.
24.06.2021
Basketball in Frankreich
Nach dem 79:68-Erfolg im Viertelfinale gegen Boulogne-Levallois trifft Straßburg IG in Rouen am Donnerstag (21 Uhr) im Halbfinale des Final-4-Turniers der 1. französischen Basketball-Liga auf Titelfavorit ASVEL Villeurbanne.
Arbeitet gerne im Hintergrund: KSC-Präsident Holger Siegmund-Schultze.
23.06.2021
Interview
Mit dem Ziel, die Clubkultur zu verändern, hat Holger Siegmund-Schultze vor einem Jahr das Präsidentenamt beim Fußball-Zweitligisten Karlsruher SC übernommen – Zeit für eine erste Bilanz.
Jonas Lehmann von den Roadrunners Südbaden wurde Dritter über 10 Kilometer.
23.06.2021
Leichtathletik
Über 100 Teilnehmer waren beim erstem StruxBio-Sommerlauf der Roadrunners Südbaden in Schwaibach am Start.
Das Objekt der Begierde: der SBFV-Rothaus-Pokal.
23.06.2021
Fußball, SBFV-Pokal
Der Südbadische Fußball-Verband hat die Qualifikation sowie die ersten Hauptrunden im SBFV-Pokal der Saison 2021/22 ausgelost. Das ein oder andere Highlight mit Ortenauer Beteiligung ist dabei.
Petar Bubalo wird künftig nicht mehr das Trikot de TV Willstätt tragen.
23.06.2021
Handball, 3. Liga
Handball-Drittligist TV Willstätt hat zwei personelle Veränderungen in seinem Kader verkündet.
Stephan Mayer hinterließ beim „Swiss Bike Cup“ in Gränichen im Nationaltrikot einen guten Eindruck.
23.06.2021
Mountainbike
Nachwuchs des SC Hausach überzeugt beim „Swiss Bike Cup“ in Gränichen und landet im vorderen Drittel. Felix Kopp muss nach unglücklichem Sturz ins Krankenhaus.
Ehrung im Linxer Stadion: Martin Hänßel (von links), Ehrenamtsbeauftragter Fritz Wendling, Ehrenamtspreisträger Thomas Anar und Ernst Schulmeister.
23.06.2021
Fußball
Seit 1997 verleiht der Deutsche Fußballbund mit den Landesverbänden den Ehrenamtspreis. Im Oktober 2019 hatte der Ehrenamtsbeauftragte des Bezirks Offenburg, Fritz Wendling, den Jugendtrainer des Jugendfördervereins Rheinau-Lichtenau, Thomas Anar, vorab ausgezeichnet.
Linientreu: Die Fußballer des SV Oberwolfach in Aktion beim Auftakt-Training.
23.06.2021
Fußball-Landesliga
Am Montagabend startete der SV Oberwolfach in die Vorbereitung auf die neue Landesliga-Saison. Trainer „Jogi“ Kehl, Co-Trainer Daniel Schmieder und Manager Manuel Harter durften stattliche 41 Spieler beim ersten offiziellen Training begrüßen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Tauchen Sie in die Trauringwelt von Juwelier Thüm in Kehl ein.
    vor 6 Stunden
    Verabreden Sie einen Beratungstermin in der Trauringwelt
    Die Pandemie kann die Liebe nicht stoppen! Die Hochzeitssaison steht vor der Tür – und die Ortenauer Paare stecken mitten in den Hochzeitsvorbereitungen. Den perfekten Ring finden Sie bei Juwelier Thüm in Kehl – in der einzigartigen Trauringwelt bleiben keine Wünsche offen.
  • Sieger der #Ballwechsel Aktion des Energiewerks Ortenau (ewo) wurde der VfR Achern. Im Acherner Hornisgrindestadion versammelten sich zur Preisverleihung: (von links) Erich Oser, Michael Müller, ewo-Geschäftsführer Matthias Friedrich, Oberbürgermeister Klaus Muttach, VfR-Achern Vorstandsvorsitzender Hans-Joachim Glunz, Malwin Lima, Bastien Touchemann, Thorsten Libis, Salvatore Vida, Carlos Fusaro.
    21.06.2021
    Sechs Vereine freuen sich über attraktive Preise
    Endlich: Das runde Leder rollt wieder. Über Monate mussten die Ortenauer Amateurfußballer tatenlos darben. Pünktlich zum Trainingsbeginn brachte die Preisverleihung der Aktion #Ballwechsel des Energiewerks Ortenau (ewo) den Gewinnern das Glück ins Haus.
  • Das trinationale Filmfestival der Hochschule Offenburg wird live aus dem FORUM Cinema in Offenburg gestreamt.
    16.06.2021
    Filmfestival Hochschule Offenburg – 53 Filme am Start
    Das trinationale studentische Filmfestival SHORTS wird dieses Jahr vom 1. bis 5. Juli live aus den FORUM Cinemas Offenburg gestreamt.
  • Unsere eigenen vier Wände: der Bau- und Sanierungsboom hält auch in der Ortenau weiter an. 
    15.06.2021
    Bauboom hält an – neue Förderprogramme ab 1. Juli
    Die Pandemie hat der Baubranche, den Architekten und Planern, den Landschaftsgärtnern sowie den Möbelhäusern weiter Auftrieb beschert. Renovieren und Sanieren stehen ganz oben auf der Liste der Vorhaben der Bauherren. Unser Magazin zeigt Aktuelles vom Markt auf.