Nach viereinhalb Jahren ist am Saisonende Schluss

Trainer Daniel Bistricky verlässt SV Stadelhofen

Autor: 
Joachim Kirn
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
06. Dezember 2017

Daniel Bistricky wird am Saisonende den SV Stadelhofen verlassen. »Ich habe mir diese Entscheidung nicht leicht gemacht«, wird der Coach in einer Pressemitteilung zitiert. ©Ulrich Marx

Fußball-Verbandsligist SV Stadelhofen geht auf Trainersuche. Chef-Coach Daniel Bistricky verlässt nach über vierjähriger erfolgreicher Arbeit am Saisonende die Oberkircher Teilörtler und will sich einer neuen Aufgabe widmen, schreibt der SV Stadelhofen in einer Pressemitteilung. 

Fußball-Verbandsligist SV Stadelhofen und Trainer Daniel Bistricky beenden ihre Zusammenarbeit am Saisonende. Dies gab der Verein am Dienstag in einer Pressemitteilung bekannt. Nach viereinhalb Jahren als hauptveranwortlicher Coach beim SVS, hält Bistricky die Zeit für reif, sich einer neuen Aufgabe zu widmen. 

»Ich habe mir diese Entscheidung nicht leicht gemacht und auch lange darüber nachgedacht. Aber ich halte den Zeitpunkt für gekommen einen Schnitt zu machen. Ich bin definitiv überzeugt, dass ich mit diesem Team den Klassenerhalt in der Verbandsliga zum Ende dieser Saison erreichen werde«. Seine Entscheidung gab Daniel Bistricky Spielern und Verantwortlichen des SVS vor dem Derby der vergangenen Woche gegen den OFV (1:1) bekannt. 

Neue Impulse

- Anzeige -

Der Vorsitzende des SV Stadelhofen, Ulrich Distelzweig, und Daniel Bistricky einigten sich gemeinsam auf das Ende der Zusammenarbeit am Saisonende. »Wir sind beide zur gleichen Übereinstimmung gekommen, dass es nach dieser durchaus erfolgreichen Ära sinnvoll erscheint der Mannschaft neue Impulse zu geben, die einem neuen Übungsleiter auch im Hinblick auf einen möglichen Umbruch eine langfristige Perspektive bietet«, so der SVS-Chef. 

Daniel Bistricky kam im März 2014 nach Stadelhofen und übernahm die Mannschaft als Schlusslicht der Verbandsliga Südbaden. Der Abstieg ließ sich nicht mehr vermeiden. Nach zwei Jahren Neuaufbau in der Landesliga kehrte der SVS über die Relegation ins Verbandsoberhaus zurück und konnte den Klassenerhalt sichern. 

Super Bedingungen

Momentan belegt das Team nach 17 Partien Platz zwölf in der Tabelle. Bistricky ist überzeugt, dass er mit dem SVS nach der letzten Partie am 3. Juni des nächsten Jahres das ausgegebene Ziel Klassenerhalt erreichen wird. »Ich möchte mit meinem Entschluss zum jetzigen Zeitpunkt, dem Verein, dem ich sehr viel zu verdanken habe, genügend Zeit geben, sich in aller Ruhe mit einer künftigen Trainerkonstellation zu befassen. Ich habe hier in Stadelhofen super Bedingungen vorgefunden und werde die restliche Zeit bis zum Saisonende noch genießen.« 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

Frauenfußball-Regionalliga Süd
vor 33 Minuten
In der Frauenfußball-Regionalliga Süd ist der SC Sand II, neben Spitzenreiter FC Ingolstadt, das »Team der Stunde«. Nach dem schwachen Saisonstart ist die Mannschaft inzwischen auf Rang drei geklettert – fünf Zähler hinter Ingolstadt.
Ringer-Bezirksklasse
vor 3 Stunden
Der AV Germania Hornberg gewann auch den achten Kampf dieser Saison – diesmal beim AB Aichhalden III mit 24:8. Der Spitzenreiter hat nun sogar vier Punkte Vorsprung, da Verfolger KSV Vöhrenbach gegen Hardt II mit 12:20 verlor, und ist bereits Herbstmeister.
SSV Lahr (h. v. l.): Trainer Marco Sinner, Karlis Lozbergs, Amelie Kaufmann, Lea Wölfle, Jaqueline Kolling, Daria Ermantraut. M. v. l.: Franziska Roth, Kathrin Ermantraut, Lara-Marie Karl, Marlene Schmidt, Manuel Tomm, Daniel Toryanik, Edvin Hirsch. V. v. l.: Emma Häußermann, Anastasia Savenkov, Pauline Bazlen, Maximilian Spathelf, Nick Beratz und Theo Gerdt.
Schwimmen
vor 6 Stunden
In starker Frühform präsentierten sich am Wochenende 19 Schwimmer des SSV Lahr beim ersten Härtetest der neuen Hallensaison, den Meisterschaften des Bezirks Oberrhein in Lörrach. Die letztjährige Rekord-Bilanz von 21 Titeln wurde erneut deutlich übertroffen: Mit 30 holte Lahr die zweitmeisten...
Kunstradsport
vor 9 Stunden
Souverän gewannen Sophie-Marie Nattmann und Caroline Wurth in Neresheim bei Aalen den ersten DM-Titel in der Elite. Dieser bislang größte Erfolg in der Gutacher Radsportgeschichte übertrifft den Sieg bei den Deutschen Juniorenmeisterschaften 2015 bei weitem.
Noch ganz entspannt: Dominik Ulrich (2. Platz,) David Kiefer (6.), Markus Jenne (3.) und der spätere Sieger Bruno Schumi (von links) vor dem Startschuss zum 14. Brandeck-Lindle-Lauf in Ohlsbach.
Leichtathletik
vor 12 Stunden
Über die zweitbeste Teilnehmerzahl und schnelle Laufzeiten durften sich die Veranstalter des 14. Brandeck-Lindle-Laufs in Ohlsbach freuen. Mit Bruno Schumi und Franziska Schmieder kamen die beiden Sieger von der LG Brandenkopf.
Fußball-Bezirksliga
vor 14 Stunden
Der SV Haslach verfehlte beim 1:1 gegen den Tabellenfünften FSV Seelbach nur knapp einen Dreier.
Handball-Landesliga der Frauen
vor 14 Stunden
Mit einer starken Abwehrleistung und einem ideenreichen Angriff sammelten die Landesliga-Handballerinnen des ASV Ottenhöfen am Sonntag  mit dem 34:27 (19:14)-Auswärtserfolg beim TS Ottersweier II  zwei wichtige Punkte. Es war der zweite Saisonsieg der ASV-Amazonen.
Ringer-Oberliga Südbaden
vor 14 Stunden
Das Ringer-Oberligateam des KSV Appenweier feierte zu Hause in der KSV-Halle einen weiteren Sieg und setzte damit seine positive Heimsiegserie fort. Mit 22:8 wurde der VfK Mühlenbach geschlagen.  
Handball-Landesliga Süd
vor 14 Stunden
Die SG Gutach/Wolfach suchte auch im fünften Saisonspiel nach ihrer Form aus der Vorsaison. Gegen Aufsteiger SG Allensbach/Dettingen kam das Team von Oliver Kronenwitter und Martin Wöhrle in der Gutacher Liebich-Sporthalle nicht über ein 22:22 (11:10) hinaus.
Handball-Landesliga Süd
vor 14 Stunden
Mit einem sicheren 35:25 gegen Schlusslicht HSG Müllheim/Neuenburg kehrten die Handballer der SG Schenkenzell/Schiltach nach 1:3-Punkten aus den Spielen zuvor wieder in die Erfolgspur zurück.
Handball-Südbadenliga der Frauen
vor 14 Stunden
Am Sonntag festigten die Handballerinnen der SG Schenkenzell/Schiltach mit einem 30:13-Kantersieg gegen Aufsteiger HR Rastatt/Niederbühl die Tabellenführung mit nun 11:1 Punkten.
Fußball-Bundesliga
vor 14 Stunden
Dem SC Freiburg gelang am Sonntagnachmittag in Berlin trotz spielerischer Schwächen ein schmeichelhafter Punktgewinn.