Lokalsport

Trotz »Hammer-Auftakt«: SG gelassen nach Eisenach

Autor: 
Rüdiger Rüber
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
09. September 2004
Gute Stimmung beflügelt an der Börse die Aktienkurse, auf eine gute Stimmung setzen auch die Handballer der SG Willstätt/Schutterwald beim Start in die 2. Handball-Bundesliga am Samstag, 19.30 Uhr, beim Bundesliga-Absteiger ThSV Eisenach.
Offenburg. »Wir sind gut vorbereitet und ohne Druck. Eisenach dagegen muss gewinnen - wir wollen nur gewinnen«, sieht SG-Kapitän Daniel Kempf der schweren Aufgabe am Samstag in Eisenach gelassen entgegen, obwohl die Ergebnisse der Testspiele alles andere als zufriedenstellend waren. Was den Mittelspieler zuversichtlich stimmt, ist der Auftritt im DHB-Pokal am vergangenen Wochenende beim Zweitliga-Absteiger Konstanz. »Das war ein gutes Spiel, auch wenn wir erst in der Verlängerung 31:30 gewonnen haben. Wir haben uns nie aus der Ruhe bringen lassen«, erklärt Kempf, den auch der »Hammer-Auftakt« zum Zweitliga-Start mit den Auswärtsspielen bei den Bundesliga-Absteigern Eisenach und Kronau (25. September) sowie dem Heimdebüt am Mittwoch gegen die hoch gehandelte HSG Gensungen/Felsberg nicht schockt. »Wenn`s gut läuft, kann man Selbstvertrauen für die ganze Saison tanken.« In Eisenach ist die SG allerdings klarer Außenseiter. Der Ausfall von Toptorjäger Martin Valo, der mit einem Muskelfaserriss in der Wade noch drei Wochen fehlen wird, wiegt im dünnen SG-Kader schwer. Dass wie in Konstanz Youngster Oliver Junker mit sieben Toren in die Bresche springt, ist keine Selbstverständlichkeit. »Man darf nicht zu viel von Olli erwarten. Er muss dosiert in die 2. Liga integriert werden«, warnt der sportliche Leiter Armin Emrich vor übertriebenen Erwartungen. Außerdem plant Eisenach den sofortigen Wiederaufstieg. »Die ersten Sieben sind gestandene Bundesliga-Spieler«, weiß SG-Trainer Dragan Markovic um die Stärken der Thüringer, bei denen Danijel Grgic, der vor zwei Jahren mit Willstätt/ Schutterwald in der Bundesliga spielte, der Dreh- und Angelpunkt ist. Mit Dragan Jerkovic steht zudem ein ehemaliger kroatischer Nationalspieler zwischen den Pfosten. Und für Tore aus dem Rückraum soll der ungarische Neuzugang Krisztian Szep-Kis sorgen, während der isländische Olympia-Teilnehmer Runar Sigtryggsson, der von der SG Wallau-Massenheim kam, zusammen mit dem französischen Ex-Nationalspieler Bernhard Latchimy (zuletzt Strahlsunder HV) vor allem die Abwehr stabilisieren wird. »Wir müssen vor allem disziplinierter als in der Vorbereitung spielen, nur so haben wir eine Chance«, gibt Emrich als Marschroute unter der Wartburg aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.
27.12.2018
Abenteuer-Indoor-Spielplatz
Wer möchte seinen Kindern zum Geburtstag nicht gern etwas ganz Besonderes bieten? Im Kiddy Dome in Schutterwald ist das möglich. Denn nicht nur an ihrem großen Tag sind die Kinder in diesem Abenteuer-Indoor-Kinderspielplatz die Könige. 
27.12.2018
Wie wir nachts schlafen bestimmt, wie unser Tag verläuft – und deshalb ist gesunder Schlaf auch so wichtig. Das eigene »Bett nach Maß« klingt fast wie ein Traum – doch Leitermann Schlafkultur ist Spezialist auf diesem Gebiet und macht es möglich.
18.12.2018
Eine Mission im Team
Ein verschlossener Raum, ein kniffliges Rätsel und nur 60 Minuten Zeit, um es zu lösen und so wieder nach draußen zu gelangen: Willkommen bei Escape Rooms Exitpark in der Ortenau.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

Mark Bosselmann bleibt dem SV Oberachern erhalten, weil alle im Vorstand wieder an einem Strang ziehen.
vor 2 Stunden
Fußball-Oberliga
Positive Wende im Fall SV Oberachern: Sponsor und Sport-Vorstand Mark Bosselmann tritt von seinem Rücktritt beim Fußball-Oberligisten zurück. Jetzt will er das Oberliga-Projekt »mit all seinen Konsequenzen« am Leben erhalten.
Helena Junker, Finn Heitzmann, Patrik Schrempp, Justin Woit, Nicola Müller und Sina Böhle (v. l.) in Mannheim.
vor 4 Stunden
Leichtathletik
Gute Leistungen präsentierte der Nachwuchs des LFV Schutterwald in der Mannheimer Leichtathletikhalle. Justin Woit und Helena Junker (beide U16) konnten in den Sprintdisziplinen voll überzeugen. 
Saisoneinstieg in Mannheim (v. l.): Jan Knosp, Nele Neumann, Felix Frühn, Ines Ruf, Elija Calließ, Leonie Hunker und Marc Ebermann.
vor 4 Stunden
Leichtathletik
Mit großen Teilnehmerfeldern und starken Gegnern auch von außerhalb Baden-Württembergs war das Hallensportfest der Leichtathleten in Mannheim ein hochkarätiges Kräftemessen für das Team der LG Offenburg.
Der Viertplatzierte Pirmin Benz hatte bei der Cross-DM Pech und musste mehrfach das Rad wechseln.
vor 6 Stunden
Radsport
Am vergangenen Wochenende fand im Berliner Vorort Kleinmachnow die deutsche Meisterschaft im Radcross statt. Gleichzeitig war diese Veranstaltung auch das Finale der diesjährigen nationalen Cross-Saison und der Abschluss der Deutschland-Cup-Rennserie 2018/2019.
vor 9 Stunden
Kolumne
Ex-Handball-Bundestrainer Armin Emrich kommentiert das Spiel gegen Frankreich bei der WM.
vor 11 Stunden
Ringen
rüh  im neuen Jahr ging es für die Nachwuchsringer des ASV Urloffen am verangenen Wochenende bei den Bezirksmeisterschaft im freien Stil in Kappel um Titel.
vor 18 Stunden
Fußball, 3. Liga
Zum Abschluss des Trainingslagers in Marbella gewann der Karlsruher SC gegen Winterthur mit 3:1.
vor 21 Stunden
Fußball-Trainer-Karussell: Retsch nach Scherzheim
Fußball-A-Kreisligist SV Ödsbach und Trainer Patrick Braun gehen gemeinsam in die vierte Saison und B-Ligist (Bezirk Baden-Baden) SV Scherzheim meldet mit René Retsch eine Trainer-Neuverpflichtung für die kommende Saison. 
Routinier Lisa Solleder ist mit dem VC Offenburg II in der Regionalliga weiter ungeschlagen.
15.01.2019
Volleyball-Regionalliga
Die Zweitliga-Reserve des VC Offenburg macht im neuen Jahr da weiter, wo sie im alten Jahr aufgehört hat. Im ersten Spiel 2019 machte die Mannschaft des Trainerduos Tanja Scheuer/Michael Gabler beim 3:0 (25:19, 25:21, 25:19)-Heimerfolg am Samstagabend gegen den USC Freiburg kurzen Prozess. 
Stefan Reifenschweiler konnte mit seinen beiden Einzelsiegen die Oberschopfheimer Niederlage nicht abwenden.
15.01.2019
Tischtennis-Verbandsliga
Mit einer unglücklichen 6:9-Niederlage im Gepäck musste Tischtennis-Verbandsligist DJK Oberschopfheim die Heimreise vom Rückrundenauftakt bei der Regionalliga-Reserve der FT 1844 Freiburg antreten. 
Die erfolgreiche Truppe vom Samstag (hinten v. l.): Coach Patrick Schwendemann, Simon Schmider, Andreas Ringwald, Alexander Müller. Vorne v. l.: Marcus Schmider und Marvin Schwab. Es fehlt Luis Schonhard.
15.01.2019
Ringen
Am vergangenen Wochenende fanden beim ASC Kappel die Ringer-Bezirksmeisterschaften im freien Stil statt. Auch verletzungsbedingt konnte der VfK Mühlenbach lediglich neun Teilnehmer entsenden. Die kleine Truppe machte ihre Sache aber gut und kehrte mit zwei Titeln und drei Vize-Titeln zurück.  
Trainer Michael Duffner mit (v. l.): Jannik Dold, Jan Pfaffenrot, Jonathan Eble und Djordje Savic.
15.01.2019
Ringen
Das Jahr ist noch jung, die Runde erst vor wenigen Wochen beendet und doch geht es für die Ringer des KSV Haslach schon wieder los. Am vergangenen Wochenende fanden die ersten Bezirksmeisterschaften 2019 in Kappel statt.