Tischtennis-Badenliga

TTSF Hohberg behalten ihre weiße Weste

Autor: 
jd
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
20. November 2018
Ausbalanciert: Youngster Tom Schaufler setzte beim 9:4-Erfolg der TTSF Hohberg am Samstag beim SV Niklashausen den Schlusspunkt.

Ausbalanciert: Youngster Tom Schaufler setzte beim 9:4-Erfolg der TTSF Hohberg am Samstag beim SV Niklashausen den Schlusspunkt. ©Volker Arnold

Mit zwei Auswärtserfolgen in den Spitzenspielen der Tischtennis-Badenliga haben die TTSF Hohberg ihre weiße Weste gewahrt. Das 9:4 beim SV Niklashausen und das 9:3 beim TTC Ketsch machen Mut für das anstehende Duell mit Tabellenführer TTC Kleinsteinbach/Singen.

Am vergangenen Wochenende stand für die erste Mannschaft der TTSF Hohberg ein echter Härtetest auf dem Programm. Zunächst musste man am Samstagabend mit dem bisherigen Spitzenreiter SV Niklashausen die Klingen kreuzen, um dann nach einer Übernachtung beim TTC Ketsch anzutreten. 

Vor rund 120 euphorischen Fans geriet man in der Pfeiferhalle gegen die stark auftretenden Hausherren aus Niklashausen nach den Eingangsdoppeln ins Hintertreffen. Als anschließend Nachwuchstalent Neumaier sein Spiel gegen den in dieser Runde ungeschlagenen Malcherek verlor, wähnte man sich auf Hohberger Seite schon als Underdog in dieser Partie. Doch mit viel Kampf und Ehrgeiz ließen die Hohberger ab diesem Moment lediglich noch einen Punkt (Zeimys unterlag Spitzenspieler Malcherek im Entscheidungssatz) gegen sich zu. 

Becker mit Fehlstart

Ein erwähnenswertes Match absolvierte Raphael Becker gegen Miguel Degen. Der Hohberger stand zu Beginn der Begegnung noch völlig neben sich, was sich im Ergebnis des ersten Satzes widerspiegelte (0:11). Kurioserweise fand Becker im zweiten Satz den richtigen Tritt und bog das Duell zu seinen Gunsten um. Hier zeigte sich die langjährige Wettkampfpraxis und -härte, die sich Becker in der Regional- und Oberliga mühsam erarbeiten konnte. Den Schlusspunkt zum 9:4-Erfolg der Hohberger setzte Youngster Tom Schaufler, der seinen Gegner Fiederling in drei Sätzen beherrschte.

Mit entsprechend breiter Brust trat man die 90-minütige Fahrt nach Ketsch an. Die neu formierten Doppel brachten zu Beginn die erhoffte 2:1-Führung ein. Anschließend folgte im vorderen Paarkreuz eine Punkteteilung durch die Erfolge der jeweiligen Spitzenspieler. In der Mitte hatte Tom Schaufler mit Timo Müller einen variantenreichen Kontrahenten. Trotz starker Topspin-Rallyes, die häufig von Schaufler gewonnen wurden, musste er sich hauchdünn im Entscheidungssatz geschlagen geben, was zum Zwischenstand von 3:3 führte.

- Anzeige -

Bußhardt setzt Schlusspunkt

Alles sah nach der erwartet engen Partie aus. Die durchweg starke Verfassung der Hohberger wurde an diesem Sonntagnachmittag deutlich. Nicht ein einziges Einzel konnten die Hausherren von nun an für sich entscheiden. Anders als am Vorabend sorgte Zugpferd Bußhardt für den Schlusspunkt zum 9:3. Der Plan, durch Bußhardt mehr Übergewicht ins mittlere Paarkreuz zu bringen, ist vollständig aufgegangen. 

Mit einem Punkteverhältnis von 10:0 sind die Tischtennissportfreunde die einzige Mannschaft in der Badenliga mit einer vollständig weißen Weste. In der Folgewoche wird man mit dem TTC Kleinsteinbach/Singen die wohl spielstärkste Mannschaft der Liga in der Reisengasse in Empfang nehmen. Hochmotiviert blickt man der Begegnung entgegen und wird alles daran setzen, auch nach diesem Spiel noch ungeschlagen zu sein. 
Zudem werden an diesem Abend noch die zweite Mannschaft in der Badenliga (gegen SpVgg. Ottenau) und die dritte Mannschaft in der Verbandsliga (gegen TTC Oberharmersbach) antreten. 

SV Niklashausen – TTSF Hohberg 4:9
Malcherek/Bereziuk – Neumaier/Schaufler 11:4, 11:2, 11:3; Szlubowski/Härle – Zeimys/Bußhardt 6:11, 8:11, 11:9, 6:11; Fiederling/M. Degen – Becker/J. Degen 11:6, 11:7, 3:11, 11:7; Malcherek – Neumaier 11:6, 9:11, 11:8, 11:9; Bereziuk – Zeimys 8:11, 12:10, 8:11, 5:11; Szlubowski – Schaufler 5:11, 10:12, 10:12; Fiederling – Bußhardt 4:11, 11:6, 9:11, 13:11, 10:12; Härle – J. Degen 4:11, 4:11, 11:9, 9:11; M. Degen – Becker 11:0, 4:11, 9:11, 11:9, 10:12; Malcherek – Zeimys 11:9, 11:7, 9:11, 9:11, 12:10; Bereziuk – Neumaier 11:8, 8:11, 8:11, 3:11; Szlubowski – Bußhardt 6:11, 9:11, 10:12; Fiederling – Schaufler 2:11, 8:11, 9:11.

1. TTC Ketsch – TTSF Hohberg 3:9
Krieger/Maier – Neumaier/Becker 11:7, 12:10, 4:11, 11:8; Berger/Hartmann – Zeimys/Bußhardt 11:7, 6:11, 13:11, 4:11, 5:11; Müller/Siegmund – Schaufler/Degen 6:11, 8:11, 11:5, 8:11; Krieger – Neumaier 8:11, 8:11, 11:8, 11:6, 13:11; Berger – Zeimys 8:11, 5:11, 7:11; Müller – Schaufler 11:7, 11:8, 5:11, 4:11, 12:10; Maier – Bußhardt 5:11, 6:11, 4:11; Hartmann – Degen 5:11, 11:8, 8:11, 8:11; Siegmund – Becker 4:11, 8:11, 11:5, 5:11; Krieger – Zeimys 11:5, 9:11, 8:11, 9:11; Berger – Neumaier 9:11, 11:13, 11:9, 5:11; Müller – Bußhardt 10:12, 11:8, 8:11, 8:11.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

Christina Obergföll mit ihrer Silbermedaille von Peking 2008.
vor 11 Stunden
Leichtathletik
Elf Jahre nach den Olympischen Spielen in Peking erhielt die frühere Speerwurf-Weltmeisterin Christina Obergföll (LG Offenburg) am Samstagnachmittag endlich ihre Silbermedaille.
Auch ein Weltmeister trägt sein Brett selbst zum Wasser – und zurück. Philip Köster nach getaner Arbeit.
vor 20 Stunden
Windsurf-Weltcup auf Teneriffa
Philip Köster grinst und lacht viel. Dabei ist sein Sport knallhart. Der 25-Jährige, dessen Eltern aus Hamburg nach Gran Canaria ausgewandert sind und der deshalb in Spanien geboren wurde und dort lebt, ist Windsurf-Profi. Bei bis zu neun Windstärken und Sprüngen bis zu 18 Metern Höhe mit einem...
vor 23 Stunden
Fußball, 2. Bundesliga
Zweitliga-Aufsteiger Karlsruher SC steht vor dem ersten Kracher in dieser Saison: Am Sonntag kommt der Hamburger SV in den Wildpark – und alle denken an die Relegation 2015.  
Nach dem 0:1 am Sonntag in Wolfsburg sind die Sander Spielerinnen (v. l.) Myrthe Moorrees, Patrycja Balcerzak, Marina Georgieva, Nadine Prohaska und Paige Satchell bereit für den Heimauftakt gegen die SGS Essen.
24.08.2019
Frauenfußball-Bundesliga
Mit einer achtbaren 0:1 (0:0)-Niederlage kehrten die Bundesliga-Fußballerinnen des SC Sand vom Liga-Auftaktspiel beim Meister und Pokalsieger VfL Wolfsburg zurück. Am Sonntag (14 Uhr) hat das Team von Trainer Sascha Glass Saison-Heimpremiere. Die SGS Essen gastiert im Orsaystadion.  
23.08.2019
Fußball in Frankreich
Zwischen den Playoffspielen zur Europa League gegen Frankfurt muss Racing Straßburg auf den Liga-Alltag umschalten - am Sonntag kommt Stade Rennes.
23.08.2019
Zu Gast ist der FC Waldkirch
Nach dem 3:3 im Liga-Auftaktspiel beim SC Lahr am vergangenen Freitagabend hat Fußball-Verbandsligist Kehler FV am Samstag, 15.30 Uhr, seine Saison-Heimpremiere im Rheinstadion. Es gastiert der FC Waldkirch.
23.08.2019
Fußball-Oberliga Baden-Württemberg
Zwei Unentschieden, eine Niederlage – so die Bilanz von Fußball-Oberligist SV Oberachern nach drei Partien. Am Samstag um 15.30 Uhr empfangen die Hornisgrindestädter die Neckarsulmer SU zum zweiten Heimspiel der neuen Saison.  
23.08.2019
Fußball-Oberliga Baden-Württemberg
Fußball-Oberligist SV Linx gastiert am Samstag (Anpfiff 14 Uhr) beim TSV Ilshofen und will nach zwei Unentschieden und einer Niederlage den ersten Sieg der neuen Saison notieren.  
23.08.2019
Motorrad-Trial
Beim letzten EM-Lauf im Motorradtrial in Tschechien kam  Joschka Kraft vom MSC Hornberg in der Klasse »Junior Cup« in die Top-Ten und landete in der Endwertung dieser Europameisterschaften auf Rang 9.
23.08.2019
Fußball-Bezirksliga Offenburg
Für die Fußball-Bezirksliga-Club im Verbreitungsgebiet gilt es nach den Auftaktniederlagen jetzt zu punkten. Bereits am Samstag um 17 Uhr gastiert der VfR Willstätt in Zell am Harmersbach und trifft dort auf einen Gegner, gegen den zumindest ein Remis drin sein sollte. Während die Spiele des SV...
Wieder fit: Daniel Schliedermann soll den TV Willstätt am Samstag zum ersten Saisonsieg führen.
22.08.2019
3. Handball-Bundesliga Süd
Für die Handballer des TV Willstätt wird am Samstag die zweite Saison in Folge in der 3. Handball-Bundesliga Süd angepfiffen. Der TuS Fürstenfeldbruck gibt um 20 Uhr in der Hanauerlandhalle seine Visitenkarte ab.  
Auf Ousman Bojang (v.), Doppeltorschütze im Auftaktspiel, ruhen die Offensivhoffnungen des SC Lahr auch in Pfullendorf.
22.08.2019
Fußball-Verbandsliga
Nach dem torreichen Saisonstart gegen den Kehler FV bestreitet der SC Lahr am Samstag (17.30 Uhr) 150 Kilometer entfernt beim SC Pfullendorf sein erstes Auswärtsspiel der neuen Saison in der Fußball-Verbandsliga.   

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 21.08.2019
    Kopf frei bekommen, Seele baumeln lassen
    Was machen Arbeitnehmer nach der Arbeit? Wie wär's damit, den Kopf frei zu bekommen und Spaß zu haben! Perfekt geeignet dazu ist die Afterwork-Party des Ortenauer Weinkellers am 5. September. Kommen mehrere Mitarbeiter einer Firma, gibt's eine Flasche Wein gratis.
  • 06.08.2019
    Ratgeber
    Was tun, wenn eine Krise in unser Leben bricht? Der Ortenberger Unternehmer Joachim Schäfer hat mit der Insolvenz seiner Firma genau das durchleben müssen – und einen Weg heraus gefunden. Seine Erkenntnisse teilt er nun in einem Buch, das nicht ein Autor, sondern nur er schreiben konnte, wie...
  • 02.08.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Am Wochenende beginnt der Spielbetrieb in der Fußball-Oberliga Baden-Württemberg. In den kommenden Wochen folgen dann auch die anderen Ligen. Um die Saison durchhalten zu können, brauchen die Sportler eine gute Fitness, Gesundheit - und das individuell angepasste Schuhwerk. Dieses ist Voraussetzung...
  • 31.07.2019
    Medizin, Kosmetik, Naturheilkunde
    Wer krank ist oder eine Beratung zu medizinischen Themen braucht, für den ist oft die Apotheke die erste Anlaufstelle. Die Stadt-Apotheke in Offenburg, die Apotheke am Storchenturm in Lahr und die Apotheke am Klinikum in Lahr bieten als Partner-Apotheken neben einer freundlichen und qualifizierten...