Tischtennis-Regionalliga

TTSF Hohberg gerät früh mit 1:5 in Rückstand

sh
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
31. Oktober 2022
Kestutis Zeimys (vorne) und Sven Happek zeigten ihre mit Abstand beste Doppelleistung in dieser Saison.

Kestutis Zeimys (vorne) und Sven Happek zeigten ihre mit Abstand beste Doppelleistung in dieser Saison. ©Faruk Ünver

4:6-Niederlage gegen den TSV Kuppingen vor über 100 Zuschauern. Gastgeber erst im zweiten Einzeldurchgang stark.

In einem zu jeder Zeit absolut hochklassigen Spitzenspiel der Tischtennis-Regionalliga unterlag die TTSF Hohberg, die nun 8:4 Punkte aufweist, dem bisherigen Tabellenführer TSV Kuppingen am Samstagabend vor über 100 Zuschauern knapp mit 4:6.

Anfangs verlief in den Doppeln alles nach Plan. Zeimys und Happek zerlegten mit ihrer mit Abstand besten Saisonleistung das Spitzendoppel der Gäste Surbek/Mu souverän mit 3:1. Leider konnten am Nebentisch Bußhardt und Neumaier das Duo Tosic/Ignjatov nicht entscheidend in Bedrängnis bringen.

Dämpfer in den Einzeln

Den ersten Dämpfer gab es dann im vorderen Paarkreuz, als sowohl Zeimys und auch Happek mit schwachen Vorstellungen gegen ihre starken Gegner Surbek und Tosic jeweils mit 0:3 verloren. Auch im hinteren Paarkreuz agierte Neumaier etwas gehemmt und musste nach vier Sätzen Ignjatov zum Sieg gratulieren. Im Duell Noppe gegen Noppe konnte Bußhardt leider nicht ins Spiel finden und verlor gegen Mu mit 0:3. Der 1:5-Rückstand aus TTSF-Sicht war somit ernüchternd.

Eine Augenweide

- Anzeige -

Was sich aber im zweiten Durchgang im vorderen Paarkreuz abspielte, war Tischtennis vom Allerfeinsten. Zeimys wie auch Happek brillierten mehrfach und gewannen beide Spiele knapp mit 3:2 unter frenetischem Jubel der über 100 Zuschauer. Hier war wirklich jeder Ballwechsel eine Augenweide. Dem wollte Bußhardt in nichts nachstehen. Mit 3:0 demontierte er Ignjatov durch den geschickten Einsatz seines Noppenspiels und schickte den Serben mit drei dicken Fragezeichen nach Hause. Leider konnte Neumaier gegen den sehr starken Mu Hao nicht die gewünschte Leistung abrufen, unterlag trotz der insgesamt großartigen Unterstützung der Zuschauer und verpasste es, die Aufholjagd der Ortenauer zu krönen.

Zunächst einmal steht jetzt ein spielfreies Wochenende an. Danach folgt ein Doppelspieltag mit einem Heimspiel gegen die TTF Frankenthal und einer Auswärtspartie beim FSV Mainz 05 II. Die Liga ist extrem spannend, und die Meisterschaft noch lange nicht entschieden.

TTSF Hohberg – TSV Kuppingen 4:6

Kestutis Zeimys/Sven Happek – Dragutin Surbek/Hao Mu 11:7, 11:6, 9:11, 11:5; Andreas Bußhardt/Marcel Neumaier – Roko Tosic/Nemanja Ignjatov 8:11, 7:11, 6:11; Zeimys – Surbek 9:11, 5:11, 7:11; Happek – Tosic 6:11, 6:11, 6:11; Bußhardt – Mu 5:11, 1:11, 15:17; Neumaier – Ignjatov 12:10, 2:11, 8:11, 8:11; Zeimys – Tosic 11:4, 11:3, 7:11, 9:11, 12:10; Happek – Surbek 14:12, 9:11, 11:8, 9:11, 11:7; Bußhardt – Ignjatov 11:6, 13:11, 12:10; Neumaier – Mu 9:11, 11:4, 7:11, 8:11.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

Katharina Münz und der ASV Ottenhöfen haben sich im Abstiegskampf zurückgemeldet.
vor 3 Stunden
Handball-Landesliga
Nach etlichen Niederlagen des ASV Ottenhöfen und dem bis dato elften und vorletzten Tabellenplatz in der Handball-Landesliga Nord war am Sonntag im Heimspiel gegen den TV Gengenbach ein Sieg Pflicht. Dieser gelang am Ende auch mit 27:22 (13:13).
Wenn der Karlsruher SC Tim Breithaupt zum Vertragsende 2024 nicht ablösefrei abgeben will, muss der Zweitligist den Ortenauer im Sommer Richtung 1. Bundesliga ziehen lassen.
vor 3 Stunden
2. Fußball-Bundesliga
Der aus Nesselried stammende Fußball-Profi wird am Dienstag 21 Jahre alt. Seinen nächsten Geburtstag wird der KSC-Spieler wohl im Dress eines Erstligisten feiern.
SG-Torfrau Ina Rahner ist in bestechender Form.
vor 3 Stunden
Lokalsport
Die Drittliga-Handballerinnen lassen dem TSV Bönnigheim keine Chance und gewinnen vor heimischer Kulisse überlegen mit 49:27 (24:9).
Henning Falk konnte die SG Ottersweier/Großweier nicht zum Heimsieg führen.
vor 3 Stunden
Handball-Landesliga
Es hat nicht sollen sein, in einem intensiv geführten Derby unterlag die SG Ottersweier/Großweier dem TVS 1907 Baden-Baden II in der Handball-Landesliga mit 23:27. Ein starker Schlussspurt bescherte der Mannschaft von TVS-Trainer David Fritz zwei verdiente Punkte.
Der TuS Helmlingen – hier Viola Großmann – blieb zu oft in der Allensbacher Abwehr hängen.
vor 3 Stunden
Handball-Südbadenliga
Die Südbadenliga-Handballerinnen des TuS Helmlingen trafen am Sonntag in eigener Halle auf den SV Allensbach II und unterlagen trotz zwischenzeitlich deutlichem Rückstand von zehn Toren nur mit 22:25 (13:15).
Philipp Schmieder zeigte eine gute Leistung im Tor des ASV Ottenhöfen.
vor 3 Stunden
Handball-Landesliga
Beim Landesliga-Tabellenführer HSG Hanauerland zeigte der ASV Ottenhöfen Moral und scheiterte nur knapp mit 29:32. „Da war mehr drin“, fand ASV-Spielertrainer Michael Wagner nach dem Spiel, in welchem seine Mannschaft dem Tabellenprimus auf Augenhöhe begegnete.
Florian Neumaier (r.) und der ASV Urloffen haben wieder schwere Gegner vor der Brust.
vor 4 Stunden
Ringen
Der ASV Urloffen startet am 30. September in die neue Saison der Ringer-Bundesliga.
Laura Schmälzle (r.) und die O/G-Reserve setzten sich deutlich gegen Rastatt/Niederbühl durch.
vor 5 Stunden
Handball-Landesliga
Tief durchatmen musste man bei der SG Ottersweier/Großweier II nach dem 20:13 in der Handball-Landesliga gegen die HR Rastatt/Niederbühl. Vor allem in der zweiten Hälfte lief der SG-Express auf Hochtouren. Dem Gast gelangen in den zweiten 30 Minuten nur drei Treffer.
Michael Zimmer-Zimpfer erzielte fünf Treffer für den TuS Helmlingen II.
vor 5 Stunden
Handball-Landesliga
Das Perspektivteam des TuS Helmlingen konnte in der Handball-Landesliga Nord nun auch auswärts wichtige Zähler einfahren und das mit einem deutlichen 33:24 (13:11) beim TuS Nonnenweier, mit dem im Vorfeld nicht zu rechnen war.
vor 5 Stunden
Lokalsport
Die Landesliga-Handballer des TuS Steißlingen II gewinnen bei der DJK Singen mit 29:21 (16:10) und feiern damit den sechsten Sieg in Folge.
Vladimir Rakic muss seinen Trainerstuhl beim VC Offenburg nach nur anderthalb Jahren wieder räumen.
vor 5 Stunden
3.Volleyball-Liga
Der abstiegsbedrohte Volleyball-Drittligist hat Trainer Vladimir Rakic nach der fünften Niederlage in Serie beurlaubt. Die langjährige Zweitliga-Trainerin Tanja Scheuer springt bis Saisonende ein.
Sie vertraten den SSV Offenburg in Neuenburg (von links): Eric Sergio Sapun, Lea Elsté, Timon Spieth, Stan Mai, Dominik Parada, Ivan Velev, Jannik Späth, Philipp Kian Rahmanian, David Günter und Samuel Kotschurow.
vor 6 Stunden
Schwimmen
Der SSV Offenburg startete bei den deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Bezirks- und Badenliga im Bezirk Oberrhein am vergangenen Samstag in Neuenburg.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Rauchmelder sollten einmal im Jahr auf ihre Funktionstüchtigkeit geprüft werden. Diese Sorgfalt kann Leben retten, vor allem, wenn nachts ein Feuer entsteht und die Bewohner schlafen.⇒Foto: Martin Gerten/dpa
    05.02.2023
    Kreisbrandmeister Bernhard Frei lobt die Ortenauer. Sie würden meist die Rauchwarnmelderpflicht ernst nehmen. Er weiß, dass die kleinen Geräte schon öfters Schlimmeres verhindert haben.
  • Egal ob jung oder jung geblieben: Beim Line Dance kann jeder die Freude an Rhythmus und Bewegung entdecken. 
    27.01.2023
    Mit DanceInLine in Offenburg die Freude am Tanz entdecken
    In toller Gesellschaft Tanzen lernen – auch ohne festen Tanzpartner, dafür auch mal mit Baby. Das bietet Julia Radtke in ihrer Tanzschule DanceInLine in Offenburg an. Hier entdecken Junge und jung Gebliebene Teilnehmer die Freude an Rhythmus und Bewegung.
  • Die Kunden trainieren in den M.O.H.A.-Studios in Offenburg, Oberkirch und Haslach in moderner Atmosphäre. 
    27.01.2023
    EMS-Training in Offenburg, Oberkirch und Haslach entdecken
    Gesundheit, mehr Attraktivität, dazu Kraft- und Leistungssteigerung – und schnell sichtbare, spürbare und messbare Erfolge. Was unglaublich klingt, ist mit dem gezieltem EMS-Training bei M.O.H.A. an den Standorten Offenburg, Oberkirch und Haslach absolut möglich.
  • Vom Azubi bis zum Quereinsteiger: J. Schneider Elektrotechnik bietet viele  Karrierechancen.
    24.01.2023
    J. Schneider Elektrotechnik – Bewerben und durchstarten!
    Fachkräfte, Anlernkräfte, Quereinsteigende, Azubis: Die Bewerbertage bei J. Schneider Elektrotechnik in Offenburg am 3. und 4. Februar 2023 wenden sich sowohl an diejenigen, die beruflich neue Wege gehen möchten, als auch an Berufseinsteiger.