Fußball-Kreisliga A, Nord

Ulrich Huber und Tiergarten gehen getrennte Wege

Autor: 
Fritz Bierer
Lesezeit 5 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
07. September 2018

Die Wege von Trainer Ulrich Huber und der DJK Tiergarten-Haslach haben sich getrennt. ©DJK Tiergarten

In der Fußball-Kreisliga A, Nord trägt der FV Wagshurst nach wie vor eine »weiße Weste« und gilt auch deshalb im Gastspiel beim SV Ödsbach, der zuletzt mit einem 3:0-Erfolg beim TuS Legelshurst aufhorchen ließ, als klarer Favorit. Der SV Renchen reist als Tabellenzweiter zum Derby nach Urloffen –die Meerrettichdörfler könnten mit einem Heimsieg die Grimmelshausenstädter in der Tabelle überholen und auf Platz zwei springen. Die Wege der DJK Tiergarten-Haslach und Trainer Ulrich Huber haben sich getrennt – Grund ist die sportliche Situation, wie die Spielleitung gestern per Pressemitteilung bekanntgab. Alle Spiele werden am Sonntag, 15 Uhr, angepfiffen.
 

Tiergarten – Zusenhofen
Dieses Derby birgt immer viel Brisanz. Diesmal kommt noch aufseiten der Gastgeber die Trennung von Trainer Ulrich Huber hinzu. DJK-Spielausschuss Philipp Ell in einer Pressemitteilung: »Die DJK Tiergarten-Haslach und Trainer Ulrich Huber haben nach einer Analyse der aktuellen sportlichen Situation gemeinsam beschlossen, die Zusammenarbeit zu beenden. Nach dem Saisonstart mit drei Niederlagen waren sich beide Parteien einig, dass die Mannschaft neue Impulse braucht. Der Verein ist Ulrich Huber dankbar für seine Arbeit. Er hat das Team in einem großen Umbruch übernommen und vergangene Saison auf den fünften Platz geführt.« Martin Panter soll nun die Mannschaft interimsweise bis zur Winterpause übernehmen und beim Derby gegen Zusenhofen das erste Mal betreuen. 
Gast VfR Zusenhofen führte zu Hause nach einer halben Stunde gegen Appenweier 3:0, am Ende stand es 3:3. Spielausschuss Kevin Winkler: »Nach dem 3:3 in Urloffen erneut zwei Punkte zu verlieren war natürlich bitter. Trotz allem heißt  es, die positiven Erkenntnisse mitzunehmen. Schlimmer wäre es, in den ersten drei Partien keine Tore erzielt zu haben. So gilt es jetzt in der Abwehr auch einfach mal die Null zu halten«. Fehlen wird beim VfR urlaubsbedingt Kapitän Markus Feger. Für wen sich Trainer Bora Markovic auf der Torhüter-Position entscheidet lässt der Coach noch offen. »Es gilt hier vor allem bei Tobias Huber vorsichtig zu sein, der nach seinem Kreuzbandanriss in der Vorbereitung erst seit kurzem wieder im Training ist«, erklärt Winkler. Es sei durchaus möglich, dass erneut Handball-Keeper Steffen Dold zwischen den Pfosten steht.
Kork – Fautenbach
Den ersten Zähler in neuer Umgebung holte sich der SV Kork mit einem Torlosen Remis beim Mitaufsteiger SV Nußbach. Spielausschuss Fabian Fuß: »Mit dem Spiel muss man sich zufrieden geben, auch wenn nur ein Zähler dabei herauskam. Es wären definitiv drei Punkte drin gewesen. Die Einstellung der Mannschaft war sehr gut. Darauf kann man aufbauen. Die nötige Präzision fehlte uns in der ein oder anderen Situation.  Mit Fautenbach kommt jetzt ein Brocken. Eine hungrige Mannschaft. Der SVF ist Favorit. Personell sind wir geschwächt durch Verletzte und Urlauber.«
Zuletzt musste das Fautenbacher Team um Trainer Jupp Carnarius eine Dämpfer hinnehmen, als man zu Hause gegen den FV Zell-Weierbach mit 1:2 verlor. Personell kommen bei den »Rothosen« auch einige Stammkräfte wieder in den Kader zurück, die zuletzt noch urlaubsbedingt fehlten.   
Zell-Weierbach – Stadelhofen II
Der 2:1-Sieg zuletzt gegen die DJK Tiergarten-Haslach war ganz wichtig für die Landesliga-Reserve. Jetzt hat man fünf Zähler auf dem Konto und kann etwas befreiter in den Weinort fahren. Allerdings hängen beim Tabellendritten die »Trauen« ziemlich hoch, totzdem wollen die Renchtäler eine (Punkte-)Ernte einfachen. SVS-Coach Christian Wolf: »Eine engagierte Leistung wurde zum Schluss mit ersten Saisonsieg belohnt. Jetzt haben wir eines der besten Teams der Liga vor der Brust. Hier wollen wir uns so gut wie möglich verkaufen und wiederum alles Mobil machen was in dem jungen Kader steckt.«
Windschläg – Nußbach
Es ist ein Duell zweier »Tabellen-Kellerkinder«: Nußbach ein Zähler, Windschläg noch ohne Punkte, aber mit »Roter Laterne«. Nußbachs Keeper Ken Müller zur aktuellen Lage und zum Spiel im Offenburger Ortsteil: »Gegen Kork war definitiv mehr drin, jedoch haperte es, wie schon die ganze Runde mit der Chancenverwertung. Außerdem waren wir nicht aggressiv genug um das Spiel wirklich gewinnen zu wollen. Jedem Spieler muss klar sein, dass er eine Schippe draufpacken muss. Gegen Windschläg muss ein Sieg her, damit wir nicht den Anschluss ans Mittelfeld verlieren. Leider fehlen bei uns sechs Spieler, die verletzt oder in Urlaub sind«.
Ödsbach – Wagshurst
Ganz wichtige für die Oberkircher Teilörtler war der 3:0-Erfolg zuletzt im Gastspiel beim TuS Legelshurst und aus Sicht von SVÖ-Trainer Patrick Braun auch verdient, der nun etwas entspannter dem Duell mit Spitzenreiter FV Wagshurst entgegenblicken kann. Braun: »Gegen die Spitzenteams Renchen und Ichenheim sahen wir sehr schlecht aus. Gegen Wagshurst wollen wir das besser machen. Für uns ist es eine sehr schwere Aufgabe. Personell haben wir neben unseren Langzeitverletzten einige angeschlagene Spieler, über deren Einsatz nur kurzfristig entschieden werden kann«.
Linx II – Legelshurst
Mit Schnelligkeit, Aggressivität und Dynamik wollte Legelshurst zuletzt den SV Ödsbach überraschen. Doch all das fehlte dann im Spiel. »Wir hatten am vergangenen Samstag nicht den Spieler, der die Tür öffnet. Aber auch in Richtung Defensive waren wir nicht mit maximalem Tempo unterwegs und bekamen die Quittung mit der 0:3-Niederlage serviert«, grantelte Legelshursts Trainer Dietmar Baas nach der Partie. »Es wird nach der Niederlage garantiert kein Sündenbock gesucht – es war ein kollektives Versagen«, so Baas, der nun fordert, die Eigenfehler zu reduzieren und die Chancenverwertung zu verbessern, »nur dann können wir etwas Zählbares in der Partie gegen Linx II mitnehmen«.
Urloffen – Renchen
Es ist ein Derby und gleichzeitig Spitzenspiel. Mit einem Heimsieg würde der Bezirksliga-Absteiger den Kontrahenten überflügeln und könnte sich auf Rang zwei vorarbeiten. Urloffens Pressesprecher Benjamin Knosp: »Auf uns wartet ein richtig guter Gegner. Es wird ein Spiel auf Augenhöhe und die Tagesform wird entscheiden. Personell fehlen einige Stammspieler aufgrund von  Verletzungen und Urlaub.«
Beim SV Renchen war nach der 2:3-Heimniederlage gegen den SV Linx II die Enttäuschung groß. Vorsitzender Gerhard Schrempp: »Die Niederlage gegen Linx II schmerzt und sehr, vor allem weil sie völlig unnötig war. Wir hatten das Spiel im Griff, haben aber zu viele Geschenke verteilt. Gegen Urloffen haben wir nun den nächsten harten Brocken vor uns. Ziel ist es, das Spiel nicht zu verlieren.« Beim Personal, so Schrempp, muss Trainer Dieter Schindler erst das Abschlusstraining abwarten und wird dann sehen wer spielen kann und wer nicht.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

Simon Mild vom RSV Hofweier wurde für seinen beherzten Antritt in Kirrlach nicht belohnt.
Radsport
vor 1 Stunde
Am Sonntag standen für das Radsport-Team Heimat Simon Henke (RSV Schwalbe Ellmendingen), Simon Mild und Patrice Heidmann (beide RSV Hofweier) im B/C-Kriterium in Kirrlach am Start.  
Bärenstark: Torwart Cédric Schwencke.
Hockey
vor 1 Stunde
Zur Finalrunde der Hockey-Verbandsliga Baden-Württemberg musste die männlichen Jugend B der Spielgemeinschaft ETSV Offenburg/HC Lahr am Wochenende nach Ulm reisen.   
Ringer-Bundesliga Südwest
vor 1 Stunde
Mit dem »runderneuerten« TuS Adelhausen empfängt der ASV Urloffen am Samstag, 19.30 Uhr, in der Athletenhalle, den Top-Favoriten der Ringer-Bundesliga Südwest. Bei den Gästen gab es einen großen Umbruch im Kader.
Anna-Marlena Zehnle vom gastgebenden RV Lahr landete im L-Springen mit Siegerunde auf einem guten vierten Platz.
Pferdesport
vor 1 Stunde
Strahlender Sonnenschein und zahlreiche Besucher – der Reitverein Lahr zieht ein positives Fazit: Das neue Sommerturnier, das in diesem Jahr zusätzlich veranstaltet wurde, kam bei Reitern und Zuschauern gut an.  
Fußball-Verbandsliga
vor 8 Stunden
Zum brisanten Lokalderby kommt es am 8. Spieltag der Fußball-Verbandsliga zwischen dem Kehler FV und dem noch ungeschlagenen Tabellenführer Offenburger FV. Vor einem wegweisenden Spiel steht der SC Lahr im Kellerduell beim punktgleichen SV Endingen und Schlusslicht TuS Oppenau darf sich gegen die...
Fußball-Oberliga
vor 11 Stunden
Diese Oberliga-Saison ist keine leichte für die Ortenau-Clubs. Im Falle SV Oberachern etwas überraschend, weil die Stärke der letzten Runde nicht transportiert werden konnte. Im Heimspiel gegen den FV Ravensburg sollte am Samstag (15.30) dringend was Zählbares herausspringen. Inwieweit der SV Linx...
Der aus Kuba stammende Spielertrainer Daniel Perez könnte einen Landsmann zur DJK Oberschopfheim locken.
Tischtennis-Verbandsliga
vor 14 Stunden
Nach einer überraschend guten Saison in der Tischtennis-Verbandsliga und dem frühzeitigen Klassenerhalt geht die DJK Oberschopfheim erneut als Abstiegskandidat in die neue Runde – es sei denn dem sportlichen Leiter Hubert Röderer gelingt noch der große Coup. 
Marcus Simowski wurde von der Entlassung überrascht.
3. Handball-Bundesliga
vor 18 Stunden
Die 3. Handball-Bundesliga Süd hat die erste Trainerentlassung. Neuling TV Willstätt hat sich von seinem Aufstiegstrainer Marcus Simowski getrennt, der vor der vergangenen Oberliga-Saison verpflichtet wurde. Die Trennung wurde am Dienstagmittag dem Saarländer mitgeteilt. Das Training übernimmt...
Badische Tennis-Mannschaftsmeisterschaft der U10-Teams
vor 20 Stunden
Das U10-Tennis-Team des TC Rot-Weiß Achern gewann am Samstag und Sonntag  nach umkämpften Spielen auf der heimischen Anlage einen hochkarätigen Titel. David Hsieh, Lia Scalambrino, Mats Fischer und Piros Becker wurden Badischer Mannschaftsmeister.   
Kolumne
vor 23 Stunden
So früh wie noch nie wird in dieser Saison der Fußball-Bundesliga über Trainer spekuliert. Ein Schreckgespenst geistert über allem – der ehemalige Coach von RB Leipzig
Handball-Landesliga Frauen
19.09.2018
Ihren Rundenauftakt in der Frauenhandball-Landesliga am Sonntag haben sich die Spielerinnen des ASV Ottenhöfen etwas anders vorgestellt. Mit 21:26 (11:11) musste man sich bei der HSG Meißenheim/Nonnenweier geschlagen geben und startet so mit einer Niederlage in die neue Runde.  
Handball-Landesliga Nord Männer
19.09.2018
Mit einem 34:28 (17:13)-Auswärtssieg am Samstag in der KT-Arena bei der TS Kehl startete der ASV Ottenhöfen in die neue Spielrunde der Handball-Landesliga, Nord, der Männer.