2. Volleyball-Bundesliga Frauen

VC Offenburg auch auswärts nicht zu stoppen

Autor: 
Melissa Lang
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
28. Januar 2018
Überzeugte in Sonthofen am Netz: Taylor Brisebois wurde als wertvollste Spielerin des VCO-Teams ausgezeichnet.

Überzeugte in Sonthofen am Netz: Taylor Brisebois wurde als wertvollste Spielerin des VCO-Teams ausgezeichnet. ©Stephan Hund

Eine souveräne Leistung boten die Zweitliga-Volleyballerinnen des VC Printus Offenburg auch im ersten Auswärtsspiel des neuen Jahres bei den AllgäuStrom Volleys Sonthofen. Der Spitzenreiter setzte sich nach 78 Minuten mit einem glatten 3:0 (25:16, 25:23, 25:17) durch und festigte den Platz an der Sonne. 

 

Für das erste Auswärtsspiel im neuen Jahr hatten sich die Offenburgerinnen viel vorgenommen. Denn auch im Fernduell gegen den direkten Verfolger NawaRo Straubing wollten sich die VCO-Volleyballerinnen keinen Patzer erlauben, um im Kampf um den Bundesliga-Aufstieg nicht an Boden zu verlieren. Dementsprechend euphorisch und fokussiert legte der Tabellenführer im ersten Satz los. Vor rund 600 Zuschauern erwischte die Sechs von Trainer Florian Völker  mit der nach Rückenproblemen genesenen Lisa Solleder und Youngster Anna Schupritt  einen perfekten Start. 

Völker: Von Fehlern des Gegners profitiert
Das Spiel des Heimteams war in der Anfangsphase nervös und von vielen einfachen Fehlern geprägt. Dies nutzen die VCO-Mädels und gingen mit 17:13 schnell in Führung. Nach nur 20 Minuten ging der erste Satz mit 25:16 leistungsgerecht an die Ortenauerinnen. »Wir haben vor allem von den Fehlern des Gegners profitiert, da mussten wir nicht viel Eigeninitiative aufs Feld bringen«, lautete das Resümee  von Trainer Florian Völker. 

Gewinn des zweiten Satzes Schlüssel zum Erfolg
Im zweiten Durchgang bot sich der stimmungsvollen Kulisse zunächst ein ähnliches Bild. Die Gastgeberinnen versuchten zwar mit den technisch versierten Offenburgerinnen auf Augenhöhe zu bleiben, mussten sich aber schnell mit der Einsicht anfreunden, dass der Vizemeister der Vorsaison spielerisch überlegen war. Nach dem 16:8 aus Sicht des VCO  kamen die AllgäuStrom Volleys dann doch besser ins Spiel und kämpften sich bis auf einen Punkt heran. Beim Stand von 24:23 wurde es spannend. Ein Aufschlagfehler auf Seiten des Heimteams brachte dem Völker-Sextett schließlich den Satzball, den der VCO zum 25:23 nutzte. »Obwohl es gegen Ende eng wurde, haben wir Ruhe bewahrt und uns die wichtige 2:0-Satzführung gesichert«, beschrieb der Coach den zweiten Satz im Anschluss als Schlüssel zum Erfolg.

- Anzeige -

Taylor Brisebois sichert Punkt um Punkt
Nach einer kurzen Pause nahmen die Offenburgerinnen zu Beginn des entscheidenden Durchgangs wieder die Zügel in die Hand. Vor allem die kanadische Mittelblockerin Taylor Brisebois, die vor der Saison aus der dänischen Liga in die Ortenau gewechselt war, überzeugte am Netz und sicherte den VCO-Damen Punkt um Punkt. 
»Den dritten Satz haben wir dann wieder dominant und zielstrebig begonnen. Der große Vorsprung ließ den Gegner schließlich selbst nicht mehr an einen Satzerfolg glauben, sodass wir die Punkte souverän ausspielen konnten«, war Völker mit der abschließenden Performance zufrieden. Das Heimteam hatte schließlich nichts mehr entgegenzusetzen und nach einem 13:4-Zwischenstand war der Rest nur noch Formsache. 25:17 stand es am Ende. Im Anschluss wurde die 1,86-Meter-große Brisebois verdient zur wertvollsten Spielerin ihres Teams ausgezeichnet. 

Samstag Spitzenspiel gegen Grimma
Die Siegesserie der VCO-Damen hält also weiter an. Nach zwei Heimsiegen in Folge konnten sich die Offenburgerinnen auch zum Rückrundenstart erstmals in der Fremde durchsetzten. Am Samstag kommt es um 19.30 Uhr in der heimischen Nord-West-Halle nun zum brisanten Spitzenduell gegen den Tabellendritten VV Grimma.

Für den VCO spielten: Taylor Brisebois, Alexandra Bura, Viviane Hones, Chanelle Gardner, Franziska Fried, Pia Leweling, Lisa Solleder, Richarda Zorn, Anna Schupritt, Molly Lynn Karagyaurov, Nele Iwohn.

Kommentare

Damit Sie Kommentare zu diesem Artikel lesen können, loggen Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten ein.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

Sportkegeln
vor 7 Stunden
Der SKC Unterharmersbach hat einen aktuellen WM-Silbermedaillengewinner in seinen Reihen. Der Kirnbacher Axel Schondelmaier musste sich am Mittwochabend bei den Weltmeisterschaften in Cluj/Rumänien erst im Sprint-Finale dem großen Kegel-Zampano Vilmos Zavarko beugen.
Rückwärtslaufen
vor 10 Stunden
Bei der 10. »Rewe Team Challenge Dresden«, dem mit rund 20 000 Teilnehmer größten Firmenlauf der Region, war am Mittwochabend auch ein Rückwärtsläufer am Start. Vor allen anderen Teilnehmern startete Thomas Dold die 5,0 Kilometer lange Retrotour in der Elbstadt. Genau 19:07,13 Minuten später stand...
Kolumne
vor 13 Stunden
Zu Beginn des WM-Trainingscamps der Fußball-Nationalmannschaft in Südtirol geht Kolumnist Oskar Beck der Frage auf den Grund, was eigentlich den berühmten Teamgeist ausmacht.
Fußball-Oberliga
vor 16 Stunden
Am letzten Spieltag der Fußball-Oberliga Baden-Württemberg will sich der Tabellenelfte SV Oberachern mit einem Heimsieg gegen den SV Sandhausen in die Sommerpause verabschieden.
Basketball, Frankreich
vor 19 Stunden
Straßburg (jr).
Ringen
vor 21 Stunden
Beim AV Germania Hornberg freut man sich auf eine attraktive neue Saison. Und das Mittelmaß in der Bezirksklasse soll bald Vergangenheit sein. Mit Robert Miuti und Aurelian Leciu verpflichtete der Ringerverein ein Trainer-Duett, das neue sportliche Möglichkeiten eröffnen soll.
Pirmin Benz fuhr die Plätze zwei und drei über Pfingsten ein.
Radsport
vor 21 Stunden
 Am Pfingstwochenende standen für die Nachwuchsfahrer der RSG Offenburg-Fessenbach mit der vierten Etappe des Heuer Cups Baden-Württemberg, dem Straßenrennen in Schwenningen und am Pfingstmontag mit dem Radklassiker in Merdingen zwei wichtige Renntermine im Kalender.   
Verabschiedung bei den SF Ichenheim (v. l.): Nico Krumm, Sportvorstand Friedhelm Roth, Spielausschuss Marco Sommer, Andy Hofmann mit Miri und Sohn Luca, Spielausschuss Björn Hofmann, Marc Reichenbach, Eddy Specht.
Fußball-Bezirksliga
vor 21 Stunden
Am Samstag vor dem Spiel gegen den FV Ettenheim verabschiedete Friedhelm Roth, Sportvorstand des Fußball-Bezirksligisten Sportfreunde Ichenheim, mit dem Dank für ihren jahrelangen Einsatz mehrere Spieler.
Hinten v. l.: Trainer Philipp Kaufmann, Fabio Bahr, Carl Schwendemann, Nikita Turutin, Gian-Luca Feißt, Robin Hiegel, Philip Frey, Toni Heizmann. Vorne v. l.: Matthis Bühler, Can Kilic, David Weis, Ramon Härter, Max Bischler, Ruben Yan, Joel Früh, Marlon Bross. Es fehlt: Trainer Alex Früh.
Juniorenfußball
vor 21 Stunden
Großer Jubel bei den D-Junioren des Offenburger FV: Bereits zwei Spieltage vor Saisonende steht das Team der Trainer Philipp Kaufmann und Alex Früh als Meister in der Bezirksliga fest – obwohl alle Spieler dem jungen Jahrgang angehören.
Lukas End hielt sich in beiden Rennen über Pfingsten gut im Feld.
Radsport
vor 21 Stunden
Am Pfingstwochende standen die anspruchsvollen Rennen in Schwenningen und Merdingen im Rennkalender des Team Heimat. Eine interne Grippewelle machte der Renngemeinschaft von Teamchef Alexander Wörter allerdings einen Strich durch die Rechnung.   
Kreismeisterschaften der Schützen
vor 21 Stunden
Bei den Kreis-Schützenmeisterschaften waren die Aktiven des SV Oberkirch  ganz erfolgereich. Der Oberkircher Verein ist nach der Medaillenwertung die »Nummer 1« im Kreis.  
Jonas Tenbruck fuhr in Schwenningen auf Rang zwei.
Radsport
vor 21 Stunden
Voller Motivation stand das Team Belle Stahlbau traditionell bei den Rad-Pfingstklassikern in Schwenningen und Merdingen am Start.