Volleyball

VCO-Trainerprofil: Jung, ehrgeizig, vereinskompatibel

Autor: 
Heiko Rudolf
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
08. April 2017
VCO-Präsident Fritz Scheuer, hier neben Offenburgs Oberbürgermeisterin Edith Schreiner beim Eintrag ins Goldene Buch, hat rund 20 Bewerbungen von Trainern erhalten.

VCO-Präsident Fritz Scheuer, hier neben Offenburgs Oberbürgermeisterin Edith Schreiner beim Eintrag ins Goldene Buch, hat rund 20 Bewerbungen von Trainern erhalten. ©Iris Rothe

Am 22. April endet für den VC Printus Offenburg nicht nur die Saison in der 2. Volleyball-Bundesliga, mit dem Abschied von Trainerin Tanja Scheuer geht bei den Ortenauerinnen nach sieben Jahren auch eine Ära zu Ende. Die Suche nach einem Nachfolger mittels Stellenausschreibung, Vorstellungsgesprächen und Probetrainings soll nach Ostern abgeschlossen sein. Im Interview mit der Mittelbadischen Presse spricht VCO-Präsident Fritz Scheuer über die interessantesten Kandidaten, worauf es ihm beim neuen Cheftrainer ankommt und warum er diesen Schritt mehr als Chance denn als Risiko für den Verein sieht.

Wann hat die Suche nach einem neuen Trainer begonnen?

Fritz Scheuer: Als klar war, dass Tanja Schwanger ist, ist ihre Entscheidung für eine Pause bei ihr im Herbst/Winter gereift.

Ist dieser Schritt nach sieben Jahren Chance und Risiko zugleich?

Scheuer: Ein großes Risiko sehe ich eigentlich nicht. Und wenn es dann doch gar nicht passen sollte, gibt es ja noch eine Probezeit. Für uns ist das eine große Chance, einen weiteren Schritt in Richtung Professionalisierung zu machen. Bei den Spielerinnen ist eine gewisse Neugierde auf den neuen Chef da.

Hatte man in der Vergangenheit Trainer meist in den eigenen Reihen gefunden, hat der Verein dieses Mal die Stelle offiziell ausgeschrieben. Ist das auf diesem Niveau üblich?

Scheuer: Du musst es so machen, in unserer Region gibt es kaum A-Lizenz-Trainer. Außerdem haben wir gute Erfahrungen gemacht und auf diesem Weg unseren hauptamtlichen Jugendtrainer Christopher Röder gefunden. Wir haben die Ausschreibung über die Volleyball-Bundesliga und die Landesverbände weit gestreut. Außerdem spricht sich so etwas in der Szene dann schnell herum. Der VC Offenburg ist ja kein unbeschriebenes Blatt mehr, man kennt uns mittlerweile.

Wie war der Rücklauf an Bewerbungen?

Scheuer: Wir hatten rund 20 Bewerbungen, darunter zwölf teils ausländische Profitrainer aus Serbien, Kroatien, Portugal und Marokko. Das Altersspektrum reichte von Anfang 20 bis weit über 50 Jahre. Auch eine Frau hat sich beworben, allerdings ohne Trainerlizenz. Am Ende kamen fünf, sechs Kandidaten in Frage, von denen wir zwei zu einem persönlichen Gespräch und Probetraining eingeladen haben.

- Anzeige -

Ein aufwändiges Prozedere, das man aus den regionalen Fußball- und Handballvereinen so nicht kennt?

Scheuer: Es gibt im Volleyball eben nicht die üblichen Verdächtigen aus der Region. Für mich ist es wichtig, dass ich mit den Kandidaten von Angesicht zu Angesicht spreche und dass ich die Leute in Aktion sehe. Die persönliche Ebene spielt da eine große Rolle, der Kandidat muss vereinskompatibel sein.

Was muss der neue Trainer mitbringen? Wie sieht das Anforderungsprofil aus?

Scheuer: Das Aufgabengebiet und damit auch die Kosten sind für einen Vollzeittrainer größer als bei Tanja. Er soll die Nahtstelle zwischen der ersten Frauenmannschaft und dem Jugendbereich sein, außerdem als eine Art Werbepartner in die Schulen gehen, Talente in AGs sichten, die Ehrenamtlichen im Verein entlasten und beispielsweise Beachcamps organisieren. Das wird ein junger, ehrgeiziger und aufstrebender Mann sein, der mindestens zwei Jahre bleiben will, gute Kontakte – auch für die Spieler-Akquise – hat und den Ehrgeiz mitbringt, mittelfristig die 1. Liga zu erreichen.

Stichwort 1. Liga: Der VCO hat trotz Vorlizenzierung keinen Lizenzantrag für die 1. Liga 2017/18 gestellt. Warum nicht?

Scheuer: Mit der Vorlizenzierung wollten wir überprüfen, wo wir überhaupt stehen und woran es uns hier noch fehlt. Mittelfristig bleibt die 1. Bundesliga unser Ziel, doch dafür müssen neben der sportlichen Qualifikation unserer Mannschaft die finanziellen sowie strukturellen Rahmenbedingungen im Verein geschaffen werden und eine bundesligataugliche Halle in Offenburg gebaut werden.

Bis wann ist mit einer Entscheidung in der Trainerfrage zu rechnen?

Scheuer: Arbeitsbeginn ist zwar erst mit dem Start in die Vorbereitung am 1. August. Aber wir wollen das nach Ostern in trockene Tücher packen, auch damit die Spielerinnen und wir als Verein besser planen können.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

Jan-Luca Disson vom TC Bohlsbach startet als großer Favorit auf den Titel in der männlichen U21 in die Offenburger Stadtmeisterschaften im Tennis.
vor 59 Minuten
Tennis
Bühne frei für die Tennis-Jugend: Von Dienstag bis Sonntag spielt der Offenburger Nachwuchs auf den Anlagen des TC Bohlsbach, TC Elgersweier, TC Offenburg und ETSV Offenburg wieder um die Stadtmeistertitel. Insgesamt 78 Sportler kämpfen in zehn Kategorien um Pokale, Medaillen und Urkunden.
Zieht sich mit 39 Jahren aus der ersten Mannschaft des DJK Offenbrug zurück: Petra Heuberger.
vor 3 Stunden
Tischtennis, 2. Bundesliga
Mit 39 Jahren zieht sich Petra Heuberger aus der ersten Mannschaft der DJK Offenburg zurück und macht damit Platz für Neuzugang Nathalie Marchetti.
Judith Stadelbacher unterbot am Samstag in Walldorf klar die DM-Norm für Berlin.
vor 6 Stunden
Leichtathletik
Nach ihrem Comeback nach eineinhalbjähriger Pause und dem Trainingsbeginn erst Anfang April gelang Leichtathletin Judith Stadelbacher (LG Offenburg) am Wochenende bei den baden-württembergischen Meisterschaften der Leichtathleten in Walldorf in ihrem dritten diesjährigen 400-m-Hürden-Rennen das...
Martin Heuberger machte im Vorfeld der WM mit seinen U21-Junioren einen Abstecher in den Europapark in Rust.
vor 6 Stunden
Interview
Nach seiner beruflichen Rückkehr ins Landratsamt Offenburg ist der Schutterwälder Martin Heuberger seit 15. Januar wieder als Handball-Juniorentrainer im Amt. Von diesem Dienstag an wartet auf ihn bei der WM in Spanien mit seinem U21-Team die erste große Herausforderung. Wie geht er das an?
Die Brüder Malik Skupin-Alfa (l.) und Milo Skupin-Alfa (r.) wurden in Walldorf für ihre badischen Rekorde im Jahr 2018 geehrt. Bei der Ehrung dabei waren Philipp Krämer, der Präsident des Badischen Leichtathletik-Verbands, der deutsche Cheftrainer Idriss Gonschinska und Jürgen Kessing, der Präsident des Deutschen Leichtathletik-Verbandes. Ebenfalls ausgezeichnet wurden Weitspringerin Malaika Mihambo und Langstrecklerin Fabienne Königstein (geborene Amrhein) von der MTG Mannheim.
vor 6 Stunden
Leichtathletik
Zwei erste, vier zweite und zwei dritte Plätze war die Ausbeute der LG Offenburg bei den baden-württembergischen Meisterschaften der Leichtathleten (Aktive und U20) am Wochenende in Walldorf. Herausragend zudem: Judith Stadelbacher lief über 400 m Hürden DM-Norm, Ines Ruf verbesserte im Dreisprung...
vor 8 Stunden
Fußball-Landesliga
Seit zwei Wochen ist Fußball-Verbandsliga-Absteiger TuS Oppenau in der Vorbereitung auf die neue Landesliga-Saison. Sport-Vorstand Toni Kimmig und Spielertrainer Christian Seger sprachen bei der Kadervorstellung am Samstagnachmittag am Haldenhof über die Ziele und die Qualität der Liga.   
Finn Heitzmann und Kirsten Leiser absolvierten einen guten Mehrkampf in Weingarten.
vor 8 Stunden
Leichtathletik
Drei Mehrkämpfer des LFV Schutterwald traten am Wochenende zu den baden württembergischen Mehrkampfmeisterschaften im oberschwäbischen Weingarten an.  
vor 8 Stunden
Kraftdreikampf-Europameisterschaft
Mario Schnurr hat am Wochenende in Sibiu (Herrmannstadt/Rumänie) seinen Europameistertitel im Kraftdreikampf verteidigt. Der Lautenbacher dominierte den Wettkampf seiner Gewichtsklasse mit 60 Kilogramm Vorsprung.
Jele Stortz von der DJK Offenburg hat bei der EM in Ostrava viele Erfahrungen gesammelt.
vor 8 Stunden
Tischtennis
Tischtennis-Talent Jele Stortz von der DJK Offenburg war mit ihrem Abschneiden bei der Europameisterschaft in Ostrava nur teilweise zufrieden.
vor 8 Stunden
Fußball-Bezirksliga Baden-Baden
Fußball-Bezirksligist FSV Kappelrodeck-Waldulm befindet sich in der Vorbereitungsphase für die Verbandsrunde 2019/2020. Das Trainingsprogramm ist ausgiebig und straff angelegt, damit das Team am 4. August bei der ersten Bewährungsprobe in der 1. Bezirkspokalrunde absolut konkurrenzfähig ist, denn...
Während die Zukunft von Katrin Hahn (l.) beim VC Offenburg vom Studium abhängt, schlägt Anna Schupritt kommende Saison für Zweitligist Prowin Volleys TV Holz auf.
vor 17 Stunden
Volleyball, 3. Liga
In dieser Woche startet Spielerin Richarda Zorn mit dem VC Offenburg die erste Phase der Vorbereitung. Im Kader des Volleyball-Drittligisten gibt es aber nach wie vor einige Fragezeichen.
vor 18 Stunden
Fußball-Verbandsliga
Gute Stimmung herrschte bei der Kaderpräsentation des Fußball-Verbandsligisten Kehler FV am Sonntag, die von Präsident Claus Haberecht im Rheinstadion moderiert wurde. Der Blick ist nach vorn gerichtet im »Jahr der Rückkehrer«. Auch hat der KFV wieder eine U23-Mannschaft die in der B-Kreisliga...

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Die »Stand-up-Paddle-Boards« sind der Renner des Sommers.
    12.07.2019
    Erhältlich im EMUK Store in Lahr
    Durch einsame Landschaften streifen, sich frei fühlen und die Natur genießen – Camping ist Urlaub der besonderen Art. Doch was sollten Reisende einpacken? Hier sind aktuelle Trends für den Urlaub im Freien – und im Wasser.
  • 11.07.2019
    Edelbrennerei Wurth
    Gin, Whisky, Edelbrände – alles aus der Region, alles aus einer Hand und in höchster Qualität, das verspricht die Edelbrennerei Markus Wurth aus Altenheim. Neben Kooperationen mit heimischen Partnern ist das Familienunternehmen auch im Ausland inzwischen sehr erfolgreich.
  • 10.07.2019
    Offenburg
    Essensstände mit besonderen Leckereien sorgen für Genuss, Musiker und Illumination für Flair: Bei »Genuss im Park« wird der Offenburger Zwingerpark ab Donnerstag, 25. Juli, und bis Samstag, 27. Juli, wieder das stilvolle Ambiente für ein besonderes Fest sein.
  • 06.07.2019
    Ratgeber
    Was tun, wenn eine Krise in unser Leben bricht? Der Ortenberger Unternehmer Joachim Schäfer hat mit der Insolvenz seiner Firma genau das durchleben müssen – und einen Weg heraus gefunden. Seine Erkenntnisse teilt er nun in einem Buch, das nicht ein Autor, sondern nur er schreiben konnte, wie...