Volleyball

VCO-Trainerprofil: Jung, ehrgeizig, vereinskompatibel

Autor: 
Heiko Rudolf
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
08. April 2017
VCO-Präsident Fritz Scheuer, hier neben Offenburgs Oberbürgermeisterin Edith Schreiner beim Eintrag ins Goldene Buch, hat rund 20 Bewerbungen von Trainern erhalten.

VCO-Präsident Fritz Scheuer, hier neben Offenburgs Oberbürgermeisterin Edith Schreiner beim Eintrag ins Goldene Buch, hat rund 20 Bewerbungen von Trainern erhalten. ©Iris Rothe

Am 22. April endet für den VC Printus Offenburg nicht nur die Saison in der 2. Volleyball-Bundesliga, mit dem Abschied von Trainerin Tanja Scheuer geht bei den Ortenauerinnen nach sieben Jahren auch eine Ära zu Ende. Die Suche nach einem Nachfolger mittels Stellenausschreibung, Vorstellungsgesprächen und Probetrainings soll nach Ostern abgeschlossen sein. Im Interview mit der Mittelbadischen Presse spricht VCO-Präsident Fritz Scheuer über die interessantesten Kandidaten, worauf es ihm beim neuen Cheftrainer ankommt und warum er diesen Schritt mehr als Chance denn als Risiko für den Verein sieht.

Wann hat die Suche nach einem neuen Trainer begonnen?

Fritz Scheuer: Als klar war, dass Tanja Schwanger ist, ist ihre Entscheidung für eine Pause bei ihr im Herbst/Winter gereift.

Ist dieser Schritt nach sieben Jahren Chance und Risiko zugleich?

Scheuer: Ein großes Risiko sehe ich eigentlich nicht. Und wenn es dann doch gar nicht passen sollte, gibt es ja noch eine Probezeit. Für uns ist das eine große Chance, einen weiteren Schritt in Richtung Professionalisierung zu machen. Bei den Spielerinnen ist eine gewisse Neugierde auf den neuen Chef da.

Hatte man in der Vergangenheit Trainer meist in den eigenen Reihen gefunden, hat der Verein dieses Mal die Stelle offiziell ausgeschrieben. Ist das auf diesem Niveau üblich?

Scheuer: Du musst es so machen, in unserer Region gibt es kaum A-Lizenz-Trainer. Außerdem haben wir gute Erfahrungen gemacht und auf diesem Weg unseren hauptamtlichen Jugendtrainer Christopher Röder gefunden. Wir haben die Ausschreibung über die Volleyball-Bundesliga und die Landesverbände weit gestreut. Außerdem spricht sich so etwas in der Szene dann schnell herum. Der VC Offenburg ist ja kein unbeschriebenes Blatt mehr, man kennt uns mittlerweile.

Wie war der Rücklauf an Bewerbungen?

Scheuer: Wir hatten rund 20 Bewerbungen, darunter zwölf teils ausländische Profitrainer aus Serbien, Kroatien, Portugal und Marokko. Das Altersspektrum reichte von Anfang 20 bis weit über 50 Jahre. Auch eine Frau hat sich beworben, allerdings ohne Trainerlizenz. Am Ende kamen fünf, sechs Kandidaten in Frage, von denen wir zwei zu einem persönlichen Gespräch und Probetraining eingeladen haben.

- Anzeige -

Ein aufwändiges Prozedere, das man aus den regionalen Fußball- und Handballvereinen so nicht kennt?

Scheuer: Es gibt im Volleyball eben nicht die üblichen Verdächtigen aus der Region. Für mich ist es wichtig, dass ich mit den Kandidaten von Angesicht zu Angesicht spreche und dass ich die Leute in Aktion sehe. Die persönliche Ebene spielt da eine große Rolle, der Kandidat muss vereinskompatibel sein.

Was muss der neue Trainer mitbringen? Wie sieht das Anforderungsprofil aus?

Scheuer: Das Aufgabengebiet und damit auch die Kosten sind für einen Vollzeittrainer größer als bei Tanja. Er soll die Nahtstelle zwischen der ersten Frauenmannschaft und dem Jugendbereich sein, außerdem als eine Art Werbepartner in die Schulen gehen, Talente in AGs sichten, die Ehrenamtlichen im Verein entlasten und beispielsweise Beachcamps organisieren. Das wird ein junger, ehrgeiziger und aufstrebender Mann sein, der mindestens zwei Jahre bleiben will, gute Kontakte – auch für die Spieler-Akquise – hat und den Ehrgeiz mitbringt, mittelfristig die 1. Liga zu erreichen.

Stichwort 1. Liga: Der VCO hat trotz Vorlizenzierung keinen Lizenzantrag für die 1. Liga 2017/18 gestellt. Warum nicht?

Scheuer: Mit der Vorlizenzierung wollten wir überprüfen, wo wir überhaupt stehen und woran es uns hier noch fehlt. Mittelfristig bleibt die 1. Bundesliga unser Ziel, doch dafür müssen neben der sportlichen Qualifikation unserer Mannschaft die finanziellen sowie strukturellen Rahmenbedingungen im Verein geschaffen werden und eine bundesligataugliche Halle in Offenburg gebaut werden.

Bis wann ist mit einer Entscheidung in der Trainerfrage zu rechnen?

Scheuer: Arbeitsbeginn ist zwar erst mit dem Start in die Vorbereitung am 1. August. Aber wir wollen das nach Ostern in trockene Tücher packen, auch damit die Spielerinnen und wir als Verein besser planen können.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.
  • 09.05.2019
    Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch beraten
    80 Prozent der Deutschen haben Rückenschmerzen - viele sogar chronisch. Ursache dafür ist in den allermeisten Fällen eine mangelnde oder falsche Bewegung. Die Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch zeigen, wie Rückenschmerzen künftig der Vergangenheit angehören können - und beraten kostenlos.
  • 07.05.2019
    Mitgliederversammlung
    Es war eine geheime Abstimmung beim SV Berghaupten. Doch danach stand fest: Die Führungsmannschaft bleibt bis 2021 im Amt. Robert Harter wurde erneut die SVB-Präsidentenwürde zuteil.  
  • 01.05.2019
    Relaxen und Genießen im Renchtal
    Das neugestaltete Ringhotel Sonnenhof in Lautenbach im Renchtal begrüßt seine Gäste mit einer einzigartigen Kulisse am Fuße des Schwarzwaldes. Ob im Restaurant, bei den Spa-Angeboten, für Tagungen oder Hochzeiten – der Sonnenhof ist die ideale Adresse zum Relaxen und Genießen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

vor 11 Minuten
Fußball, 3. Liga
Ein bisschen in die Aufstiegssuppe gespuckt hat der Hallesche FC dem Karlsruher SC beim Saisonfinale der 3. Liga schon. Denn die Mannschaft aus der Karlsruher Partnerstadt brachte dem Vizemeister und Rückkehrer in die Zweite Liga eine 2:3-Heimniederlage bei. 
vor 11 Minuten
Fußball in Frankreich
Frankreichs Fußball-Erstligist racing Straßburg voerlor das letzte Spiel der Saison daheim mit 0:2 gegen Stade Rennes.
Marco Petereit traf nach der Pause zum 2:0. Vor der Pause hatte er dieses noch per Strafstoß verpasst.
vor 11 Minuten
Fußball-Verbandsliga
Mit einem verdienten 3:0 (1:0)-Heimsieg über den SV Kuppenheim sicherte sich der Offenburger FV vor 126 Zuschauern im Karl-Heitz-Stadion am drittletzten Spieltag Platz drei in der Fußball-Verbandsliga und revanchierte sich für die im Hinspiel kassierte 0:1-Niederlage.  
Die Meisterspieler- und Spielerinnen des TuS Schutterwald und ein kleiner Seitenhieb auf der selbstkreierten Meisterschale der Südbadenliga-Mannschaft an den Konkurrenten aus Hofweier.
vor 1 Stunde
Handball
Zur Meisterfeier des TuS Schutterwald spielte selbst das Wetter mit. Bei angenehmen Temperaturen wurde am Freitag unter freiem Himmel vor der Mörburghalle bei Freigetränken und Flammenkuchen noch mal ausgiebig mit Fans und Sponsoren gefeiert.
TuS-Coach Stefan Bayer hatte den Spielverlauf in Baiersbronn zuvor befürchtet.
vor 2 Stunden
Handball
Es war das erwartet schwere Spiel mit einem bitteren Ende. Der TuS Altenheim II verlor am Samstag in Baiersbronn sein Rückspiel um den Aufstieg in die Handball-Landesliga bei der SG Freudenstadt/Baiersbronn mit 23:33 (9:17). Ein einzige Treffer fehlte dem Ried-Team schließlich zum Aufstieg.
Die Freiburger Spieler bedankten sich am Samstag nach dem 5:1 bei ihren Fans.
vor 3 Stunden
Fußball-Bundesliga
Mit einem Torfestival und einer Fan-Party hat der SC Freiburg Klassenerhalt und Saisonende gefeiert. Beim 5:1-Sieg gegen Absteiger Nürnberg traf Nils Petersen doppelt und auch Vincenzo Grifo verabschiedete sich mit einem Tor. Torwart Mark Flekken feierte sein Bundesligadebüt.  
vor 5 Stunden
Basketball, Frankreich
Mit einem verdienten 87:78-Erfolg bei Gravelines Dünkirchen sicherten sich die Basketballer von Straßburg IG am letzten Spieltag der regulären Runde der 1. französischen Liga mit dem 6. Tabellenplatz die Teilnahme an den Playoffs und treffen nun im Viertelfinale auf den Dritten JDA Dijon.
Oberacherns Luca Fritz (r.) im Kopfball-Duell mit Bahlingens Mittelfeldspieler Yannick Häringer.
vor 8 Stunden
Fußball-Oberliga
Für die einen ging es um die Meisterschaft, für die anderen gegen den Abstieg – und am Ende feierte nur der Bahlinger SC, der durch einen 3:0-Erfolg am Samstag beim SV Oberachern die vorzeitige Meisterschaft in der Fußball-Oberliga Baden-Württemberg feierte. Für die Achertäler geht es dagegen am...
Freut sich mit Innenverteidiger Dennis Kopf über den vorzeitigen Klassenerhalt: der Linxer Trainer Sascha Reiß.
vor 11 Stunden
Fußball-Oberliga
Die Fußballer des SV Linx haben am Samstag in der Fußball-Oberliga kein gutes Auswärtsspiel gezeigt. Die Gäste verloren beim FV Ravensburg vollkommen verdient mit 2:5. Trotz der hohen Niederlage hatten die Linxer am Ende aber doch Grund zum Feiern.  
vor 19 Stunden
Fußball-Kreisliga A der Frauen
Mit einem 4:1 gegen den SV Ettenheimweiler machten die Fußballerinnen der SG Kirnbach/Schiltach/Hornberg am Samstag im letzten Saisonspiel die Meisterschaft in der Kreisliga A klar. 
18.05.2019
Fußball
Viel Arbeit kommt auf SC-Sand-Trainer Sascha Glass für seine Frauenmannschaft zu. Zwar ist das Team erfolgreich, aber zwölf Spielerinnen werden gehen – und bislang stehen erst drei Neuzugänge fest. Wie will Glass das stemmen? Im Interview spricht er darüber.
18.05.2019
17 Finalisten
Zum dritten Mal sind wir auf der Suche nach dem Tipp-Meister der Ortenau. 17 Leserinnen und Leser haben sich für das große Finale qualifiziert. Weiter geht es mit dem 34. Spieltag.