Fußball

Viktoria Pinther Spielerin des Tages

Heiko Borscheid
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
21. Juni 2020
Lisa Seiler ist hier in der Zange von Viktoria Pinther (l.) und Agnieszka Winczo.

Lisa Seiler ist hier in der Zange von Viktoria Pinther (l.) und Agnieszka Winczo. ©Christoph Breithaupt

Frauen-Bundesligist SC Sand gewann sein letztes Heimspiel gegen Schlusslicht USV Jena mit 4:2. Die Österreicherin erzielte zwei Treffer und bereitete einen vor. Vor dem Spiel gab es jede Menge Verabschiedungen.

Für das letzte Heimspiel dieser Saison hatte sich die Mannschaft des SC Sand – auch ohne Zuschauer – viel vorgenommen. Am Ende stand ein quasi standesgemäßes 4:2 gegen das Tabellenschlusslicht USV Jena, allerdings dauerte es seine Zeit, ehe der Dreier unter Dach und Fach gebracht werden konnte.

18-jährige Manon Wahl im Tor

Spielerin des Tages war zweifellos Viktoria Pinther aufseiten der Gastgeberinnen, die einen Treffer vorbereitete und zwei erzielte. Ihr letztes Heimspiel für den SC Sand krönte obendrein Anne van Bonn mit dem zwischenzeitlichen Ausgleich zum 1:1 (17.). Davor brachte Maren Tellenbröker mit dem ersten Tor für Jena seit Corona die Gäste nach einem Eckball von Vanessa Fudalla in Führung (10.). In der Situation zuvor sah es nach einem Foul an der für die verletzte Charlotte Voll ins Tor gerückte 18-jährige Manon Wahl aus, allerdings blieb die Pfeife der Unparteiischen Angelika Söder stumm. Diese ertönte dafür in Minute 36, nachdem Michaela Brandenburg aus kurzer Distanz im eigenen Strafraum angeschossen und der Ball von ihrer Hand ins Tor­aus gelenkt wurde. Den Strafstoß verwandelte Fudalla sicher zum 2:2-Pausenstand.
Vier Minuten zuvor hatte allerdings der große Auftritt von Viktoria Pinther begonnen. Nach toller Vorarbeit von van Bonn und Brandenburg setzte die Österreicherin den Ball zum ersten Mal sehenswert aus 16 Metern in die Maschen. 

Winczo trifft mit 35 Jahren

- Anzeige -

Die 2:1-Führung hielt allerdings nicht lange, was Pinther in Durchgang zwei ändern sollte. In der 60. Minute bediente sie mustergültig von der rechten Außenbahn Agnieszka Winczo, die aus kurzer Distanz vollstreckte und mit 35 Jahren damit wohl als eine der ältesten Torschützinnen in die Geschichte der Frauen-Bundesliga eingehen dürfte. Den Schlusspunkt setzte erneut Viktoria Pinther, die in der 76. Spielminute uneigennützig von Dina Blagojevic bedient wurde und im zweiten Versuch mit links den 4:2-Endstand besorgte. 

„Die zweite Halbzeit von uns war sehr ansehnlich, in der wir uns den Sieg auch redlich verdient haben. Die Tore waren allesamt schön herausgespielt, jetzt freuen wir uns auf unser letztes Saisonspiel in Köln, für die es ja noch um alles geht“, resümierte SC-Trainer Sven Thoß nach dem Schlusspfiff.

Sieben Spielerinnen verabschiedet

Bereits vor dem Anpfiff herrschte Abschiedsstimmung im Orsay-Stadion. Charlotte Voll, Jasmin Sehan, Franziska Fiebig, Anne van Bonn, Manon Wahl, Manon Klett, Nadine Prohaska aufseiten der Spielerinnen sowie Timm Weiner, Florian Haag und Claudia von Lanken wurden aufseiten des Mitarbeiterstabs von Vorstandssprecher Klaus Drengwitz und Team-Manager Gerald Jungmann verabschiedet.

SC Sand – USV Jena 4:2 (2:2)
Sand:
Wahl – Fiebig, Moorrees, Caldwell, Brandenburg - van Bonn, Prohaska (66. Gavat) – Winczo (81. Kurek), Lohmann (55. Blagojevic), Pinther, Hoppius (55. Schaber).
Jena: Wichmann – Görlitz (82. Hornschuh), Kremlitschka (82. Adam), Arnold, Seiler – Schlichting, Meyer (73. Große), Julevic, Fudalla (66. Paulsen), Tellenbröker – Graser (73. Grajqevci).
Schiedsrichterin: Angelika Söder (Ochenbruck)
Tore: 0:1 Tellenbröcker (10.), 1:1 van Bonn (17.), 2:1 Pinther (32.), 2:2 Fudalla (36., Handelfmeter), 3:2 Winczo (60.), 4:2 Pinther (76.).

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

Gregor Roll tritt mit seinem Team am Samstag bei der SG Gutach/Wolfach an.
vor 8 Minuten
Lokalsport
Nach zuletzt zwei Niederlagen in Serie will der Landesligist am Samstag (20 Uhr) bei der SG Gutach/Wolfach in der Curt-Liebich-Sporthalle Gutach wieder in die Erfolgsspur zurück.
Tobias Buchholz und Trainerkollege Marco Barbon hoffen auf eine erfolgreiche Auswärtsfahrt nach Kuppenheim.
vor 26 Minuten
Lokalsport
Die Südbadenliga-Handballerinnen sind am Samstag bei der SG Muggensturm/Kuppenheim gefordert.
Martin Schwaderer steht dem SV Zunsweier am Samstag nicht zur Verfügung.
vor 28 Minuten
Lokalsport
Am Samstag (19.30 Uhr) muss der Landesligist bei den Panthers Gaggenau erneut auswärts antreten.
Lisa Krägeloh (vorne) und die Kehler Volleyballerinnen starten am Samstag in die Saison.
vor 36 Minuten
Volleyball
Das Warten hat ein Ende: Am Samstag starten die Volleyball-Damen der Kehler Turnerschaft in das Abenteuer Landesliga.
Sebastian Metelec (r.) konnte zuletzt im Spiel bei der SG Scutro nur auf der Bank Platz nehmen. Auf der Bank der SG Ohlsbach/Elgersweier von links: Fabian Keßler, Adrian Kurz, Maximilian Waidele, Simon Huber, Sebastian Bruder und Sebastian Metelec.
vor 58 Minuten
Lokalsport
Für Handball-Südbadenligist­ SG Ohlsbach/Elgersweier (12. Platz/0:4 Punkte) steht erneut eine Auswärtsfahrt auf dem Programm. Die Reise geht am Samstag (20 Uhr) in die Sporthalle am Cuppamare in Kuppenheim zur SG Muggensturm/Kuppenheim.
Der Hausacher Felix Klausmann (vorne) auf dem Weg zum WM-Platz 6 in Barcelona.
vor 58 Minuten
Mountainbike
Zum Saisonfinale wurden in Barcelona die Weltmeisterschaften im Eliminator-Sprint ausgetragen. Am Font Monjuic nahe des Olympiastadions kämpften die MTB-Asse um den WM-Titel. Felix Klausmann (SC Hausach/Team Tekfor Schmidt BikeShop) landete auf Platz 6.
Henning Einloth konnte zuletzt nicht trainieren.
vor 58 Minuten
Handball-Südbadenliga
Premierenspiel am Samstag in der Hohberghalle gegen den Aufsteiger SG Scutro. Personelle Probleme beim Gastgeber.
vor 1 Stunde
Lokalsport
Der Handball-Südbadenligist empfängt am Samstag um 20 Uhr in der Breisgauhalle den Spitzenreiter HU Freiburg.
vor 1 Stunde
Lokalsport
Der Spitzenreiter der 2. Handball-Bundesliga empfängt am Samstag, 19 Uhr, den Tabellenneunten TSV Dormagen.
vor 2 Stunden
Lokalsport
Am Freitag, 20 Uhr, kommt mit dem HC Elbflorenz Dresden ein Schwergewicht der Liga und eine von vielen Experten vor der Saison als Geheimfavorit auf den Aufstieg gehandelte Topmannschaft in die Schänzle-Hölle.
Nick Dittrich droht bei der SG Scutro am Samstag auszufallen.
vor 2 Stunden
Lokalsport
Mit 4:2 Punkten auf dem Konto fährt der Südbadenliga-Aufsteiger am Samstag zum HGW Hofweier in die Hohberghalle nach Niederschopheim. Anpfiff ist um 19.30 Uhr.
vor 2 Stunden
Lokalsport
Die SG-Männer wollen im Heimspiel gegen die HSG Kinzigtal (Samstag, 20 Uhr) ihre Tabellenführung verteidigen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Im neu eingerichteten Küchenstudio können die Kunden 40 Musterküchen in Augenschein nehmen.
    30.09.2022
    4. bis 15. Oktober: Küchen-Service-Wochen bei Möbel Seifert
    Fünf Etagen, 5000 Quadratmeter Ausstellungsfläche, Qualität zu fairem Preis und immer wieder Sonderaktionen – das ist Möbel Seifert in Achern. Aktuell rücken die Küchen in den Fokus. Im neu eingerichteten Studio gibt es ab 4. Oktober Sonderkonditionen beim Küchenkauf.
  • Claudio Labianca lädt zum verkaufsoffenen Sonntag, 9. Oktober, in Offenburg zum Streifzug durch die modernisierten Räume in der Zährigerstraße ein. 
    30.09.2022
    Geschäfts- und Ausstellungsräume rundum modernisiert
    Das Klavierhaus Labianca in der Zährigerstraße in Offenburg präsentiert sich am verkaufsoffenen Sonntag, 9. Oktober, in neuem Glanz. Verkaufs- und Ausstellungsflächen wurden nach 17 Jahren von Grund auf modernisiert und neu strukturiert – es hat sich sichtbar gelohnt!
  • Das E5-Team vor dem Studio in der Offenburger Okenstraße 65. 
    30.09.2022
    Wendepunkt: Für mehr Effektivität und Wohlbefinden im Leben
    Egal ob Rückenprobleme oder einfach mehr körperliche Fitness – wer rasche Erfolge erzielen möchte, für den bietet sich das EMS-Training im Studio von Simone Metz in der Okenstraße 65 in Offenburg an.
  • Modern, sicher, barrierefrei und zentrumsnah in Achern wohnen.
    30.09.2022
    Attraktives Konzept: AcherApartments – Wohnungen fürs Alter
    Wir werden immer älter, bleiben dabei meist fit und gesund. Neue Wohnformen für die Generation 65plus sind gefragt. Und genau hier wird in Achern eine Lücke gefüllt. "Unser Konzept ist einzigartig in der Region", so Diplom Ingenieur und Architekt Michael Wilhelm.