Europa League

Bayer Leverkusen ohne Umweg im Achtelfinale – Sieg gegen Celtic

Autor: 
red/dpa
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
25. November 2021
Moussa Diaby jubelt über seinen Treffer.

Moussa Diaby jubelt über seinen Treffer. ©Foto: dpa/Marius Becker

Bayer Leverkusen steht ohne Zwischenstopp im Achtelfinale der Europa League. Gegen den schottischen Vertretet Celtic Glasgow siegte die Werkself knapp mit 3:2.

Leverkusen - Ohne Zwischenstopp ins Achtelfinale: Bayer Leverkusen hat den neuen Modus in der Fußball-Europa League genutzt und dank Kampfgeist gleich drei Hürden auf einmal übersprungen. Durch das 3:2 (1:1) gegen Celtic Glasgow sicherte sich Bayer schon vor dem letzten Gruppenspiel das Weiterkommen und den Sieg in der Gruppe G und vermeidet damit die beiden Spiele in der K.o.-Zwischenrunde. Nach dem nicht unbedeutenden Abschluss bei Ferencvaros Budapest am 9. Dezember greift Bayer nun erst am 10. März wieder ins Geschehen ein. Champions-League-Absteiger Borussia Dortmund muss zum Beispiel schon eine Runde vorher ran.

Diaby schießt das entscheidende Tor

Bester Spieler auf dem Platz war Leverkusens Robert Andrich. Der Mittelfeldspieler hatte Bayer in Führung gebracht (16.) und glich nach den Gegentoren durch Josip Juranovic (40., Foulelfmeter) und Jota (56.) wieder aus (82.). Moussa Diaby sicherte schließlich mit dem entscheidenden Tor neben dem Weiterkommen auch noch den Gruppensieg (87.).

Die Schotten versteckten sich, angetrieben von knapp 2000 enorm lautstarken Fans, nicht und suchten ihre Chance auf das Weiterkommen und sogar den Gruppensieg. Bayer, das mit einem Rumpfteam angetreten war - auf der Bank saßen nur fünf statt der erlaubten zehn Feldspieler - holte sich bald über Ballstafetten Sicherheit.

- Anzeige -

Vor allem zwei Spieler nahmen das Heft in die Hand: Außenverteidiger Jeremie Frimpong, im Januar von Celtic nach Leverkusen gewechselt, den die Pfiffe der Glasgow-Fans zu beflügeln schienen. Und Andrich, der den ersten Schuss ansetzte (9.), nach der fälligen Ecke knapp per Kopf scheiterte (10.) und nach der nächsten von Florian Wirtz traf.

Celtic trifft vom Punkt

Danach ließ Bayer vor 19 830 Zuschauern aber locker. Den bemühten Schotten fehlten eigentlich Klasse und Tempo, um gefährlich vor das Leverkusener Tor zu kommen. So musste ein Elfmeter herhalten:  Bayer-Keeper Lukas Hradecky hatte nach einer Flanke Stürmer Kyogo Furuhashi umgerissen. Schiedsrichter Anatasios Sidiropoulos hattezunächst weiterspielen lassen, zeigte nach Intervention des Video-Assistenten aber auf den Punkt. Juranovic chippte im Panenka-Stil ins Tor.

Dass Bayer nicht mit einer Führung in die Kabine ging, lag an einer kuriosen Situation: Erst traf Diaby den rechten Pfosten, im Nachschuss Wirtz den linken (44.). Nach der Pause verstolperte auch Amine Adli die Führung (54.).

Die erzielten dafür die Schotten, als ausgerechnet Frimpong beim Klärungsversuch gegen sein Ex-Team wegrutschte. Jotas Treffer resultierte aus Celtics zweitem Torschuss. In der Schlussphase belohnte sich Bayer dank der Treffer vom überragenden Andrich (82.) und Diaby (87.) doch noch.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • An den Standorten Offenburg, Oppenau und Achern schnüren die Mitarbeiter des Autohauses Roth ein pralles Servicepaket. 
    30.11.2021
    Ihr Dienstleister in Offenburg, Oppenau und Achern
    Die Teams des Autohauses Roth an den Standorten Offenburg, Oppenau und Achern geben ihr ganzes Know-how, wenn es um besten Service geht. Was für ein umfassendes Leistungspaket täglich abgeliefert wird, ist jetzt in einem neuen Imagefilm zusammengefasst.
  • Seit 2011 befindet sich der Sportspezialist in der Freiburger Straße 21 in Offenburg.
    29.11.2021
    Offenburg: Seit 75 Jahren eine Heimat für jede Sportart
    Ob Bekleidung, Schuhe oder Ausrüstung: Auf 3500 Quadratmetern Fläche hat SPORT KUHN alles, was Sportler brauchen. Der Offenburger Spezialist für In- und Outdoor ist seit 75 Jahren bekannt für Know-how und Beratung. Das Team zählt heute 60 Mitarbeitende.
  • Die S&G Automobil AG ist der älteste Mercedes-Benz Partner der Welt. Schon 1898 rief Ernst Schoemperlen in Karlsruhe seine Automobil-Centrale ins Leben. Seit 1928 gibt es S&G auch in Offenburg.
    26.11.2021
    Historie von S&G Offenburg startet im vorletzten Jahrhundert
    Bereits 1898 schlug die Geburtsstunde der heutigen S&G Automobil AG, des ältesten Mercedes-Benz-Partners der Welt. Damals rief Ernst Schoemperlen in Karlsruhe seine „Automobil-Centrale“ ins Leben – der Auftakt für ein Stück Automobilgeschichte, die ihresgleichen sucht.
  • Mit Pfeiffer & May haben die Kunden einen verlässlichen Partner für ihr Bauprojekt. 
    21.11.2021
    Bei Pfeiffer & May in Offenburg perfekt beraten
    Mit Pfeiffer & May werden Badträume wahr: individuell und passgenau. Der Bäderprofi mit Standorten in Offenburg und Achern berät professionell und umfassend - und begleitet die Kunden bis zur Fertigstellung ihres Projekts.