Pressestimmen zur Champions League

„Bayern malträtiert Barça“

Autor: 
dpa/hh
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. September 2021
Jamal Musiala (am Ball) und der FC Bayern haben mit dem FC Barcelona weniger Mühe als gedacht.

Jamal Musiala (am Ball) und der FC Bayern haben mit dem FC Barcelona weniger Mühe als gedacht. ©Foto: imago images/Moritz Müller

Die spanische Presse lässt nach dem 0:3 des FC Barcelona gegen den FC Bayern kein gutes Haar am eigenen Team: „Dieses Barcelona ist Lichtjahre entfernt von Bayern“, schreibt „El Mundo“.

Barcelona - Zum überlegen herausgespielten 3:0-Auswärtssieg des FC Bayern im Champions-League-Start beim FC Barcelona Nou schreibt die internationale Presse:

Großbritannien

„The Guardian“: „Es waren nicht acht (Tore), diesmal nicht. Zwei Tore von Robert Lewandowski und eines von Thomas Müller komplettierten einen 3:0-Sieg, bei dem es mehr um die überwältigende Überlegenheit der Gäste als um die Zahlen ging.“

Italien

„La Gazzetta dello Sport“: „Bayern malträtiert Barça im Camp Nou (...). Ein bequemes 3:0 der Bayern mit einem Doppelpack von Lewandowski. (...) Der Spuk dieses demütigenden 2:8, mit dem die Deutschen die Blaugrana zerstörten, taucht nicht wieder auf. Aber das erste Spiel der Gruppe bestätigt, dass zwischen den beiden Teams derzeit eine Kluft herrscht.“

Spanien

„As“: „Ein Ebenbild des Unvermögens. Ein FC Bayern (...) erledigt ein Barcelona, das ​​unfähig ist, auch nur zu provozieren.“

- Anzeige -

„El País“: „Das Ensemble der Blaugrana bringt es nicht zu mehr. Das Barça-Team, sehr zahm und mit fehlendem Widerstand, stürzt erneut geschlagen von einem enorm überlegenen FC Bayern im Camp Nou.“

„El Mundo“: „Barcelona begräbt seine Größe. Dieses Barcelona von Ronald Koeman ist Lichtjahre entfernt sowohl von Bayern, wieder einmal der Henker, als auch von den anderen Mannschaften des europäischen Bürgertums. (...) Der Ball dient ihm (dem Club Barcelona) nicht mehr, nur noch ihm hinterherzurennen (...) und zu beten, dass die Gegentore sich nicht häufen.“

Österreich

„Kronen Zeitung“: „Lewa tanzt! Sabitzers Bayern zerlegen Demirs Barca. (...) Barcelona wirkte nach dem Abgang von Club-Ikone Lionel Messi vergleichsweise bieder. Nach vorne gelang den Katalanen äußerst wenig, die Bayern mussten in keiner Phase des Spiels an ihr Äußerstes gehen, der Klassenunterschied zwischen den beiden Teams war augenscheinlich.“

Schweiz

„Blick“: „Bayern haut Barça aus eigenem Stadion. (...) Vor 13 Monaten fegt Bayern Barcelona auswärts in der Champions League gleich mit 8:2 vom Platz. (...) Ein 0:3 ist zwar kein 2:8. Doch von einer Revanche sind die Katalanen weit entfernt. Wieder Prügel von den Bayern. Barça und seine Fans können einem leid tun.“

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Wer aus seinem Garten ein Wohnzimmer für draußen machen will, findet in der "Holz im Garten"-Ausstellung der B+M HolzWelt GmbH in Appenweier viele Spielarten für die "Einrichtung". 
    25.09.2021
    B+M HolzWelt Appenweier: Beste Produkte, beste Beratung
    Holz ist ein lebendiger Werkstoff, klimaneutral und vielseitig dazu. Wie facettenreich die Verwendung ist, demonstriert die B+M HolzWelt GmbH in Appenweier eindrucksvoll auf mehr als 15000 Quadratmetern Ausstellungsfläche. Dazu gibt's Beratung aus einem Guss.
  • Die Überseecontainer des REDDY Cube ziehen am Check-In-Kreisel am Acherner Stadteingang die Blicke auf sich. 
    22.09.2021
    Innovatives Shopkonzept sorgt für Wow-Effekt beim Küchenkauf
    Ein einzigartiger Auftritt, ein einzigartiges Konzept und eine einzigartige Beratung: All das vereint der REDDY Cube in Achern. Dieses starke Paket sorgt für einen absoluten Wow-Effekt beim Küchenkauf.
  • Das Autohaus Roth KG beschäftigt über 70 Mitarbeiter an drei Standorten in der Ortenau. Nun soll das Team weiter wachsen.
    17.09.2021
    Verstärkung gesucht: Autohaus Roth stellt ein
    Das Autohaus ROTH steht für persönliche Betreuung sowie kundenorientierten Service - und das seit 45 Jahren! Für die Standorte in Offenburg und Oppenau wird Verstärkung gesucht. Das Unternehmen freut sich auf interessante Bewerbungen.
  • Junge Schulabgänger haben in der Ortenau gut lachen: Ihnen stehen eine Vielzahl an Wegen für die passende berufliche Zukunft offen.
    10.09.2021
    Bereits heute an die berufliche Zukunft denken
    Duale Ausbildung, duales Studium oder Studium? Für Schulabgänger ist es nicht einfach, sich für den passenden beruflichen Werdegang zu entscheiden. Denn gerade in der Ortenau gibt es erfolgreiche Unternehmen aller Branchen, die unzählige Karrieremöglichkeiten bieten.