Colmar

Die Tour de France nimmt Kurs aufs Elsass

Autor: 
dpa
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
10. Juli 2019
Am fünften Tag der Tour de France wird Spitzenreiter Julian Alaphilippe wieder zu den Favoriten gehören.

Am fünften Tag der Tour de France wird Spitzenreiter Julian Alaphilippe wieder zu den Favoriten gehören. ©dpa - Christophe Ena/AP

 Am fünften Tag der Tour de France geht es in die Vogesen. Zwei Anstiege der zweiten und zwei Anstiege der dritten Kategorie sind am heutigen Mittwoch (13.15 Uhr/One und Eurosport) zu überwinden. 

Für die reinen Sprinter ist dieses Teilstück sicher nichts, Klassikerspezialisten dürften hier gefragt sein. Einen Tag vor der ersten richtig schweren Bergankunft sollten die Favoriten um Vorjahressieger Geraint Thomas und Egan Bernal (beide Team Ineos) aber noch keine große Attacke wagen.

ETAPPE: Langsam wird es hügelig. Auf den 175,5 Kilometern von  Saint-Dié-des-Vosges nach Colmar warten erstmals zwei Prüfungen der zweiten Bergkategorie. Die letzte Steigung (dritte Kategorie) ist 19,5 Kilometer vor dem Ziel, das große Finale im Elsass dann eher flach.

FAVORITEN: Der Gesamtführende Julian Alaphilippe wird mit seinem gewaltigen Antritt definitiv wieder zu den Favoriten gehören, das Gelbe Trikot dürfte ihn zusätzlich beflügeln. Kommt der dreimalige  Weltmeister Peter Sagan mit über die vier Berge, dürfte er im Schlusssprint nicht mehr besonders viel Konkurrenz haben. Auch weitere Klassikerspezialisten werden bei diesem Profil ihre Chance suchen.

 

 

GELBES TRIKOT: Alaphilippe und sein Team Deceuninck-Quick-Step- dürften alles dafür tun, das «Maillot Jaune» noch für einen dritten Tag zu verteidigen. Die Bergetappe nach La Planche des Belles Filles am Donnerstag dürfte für den 27 Jahre alten Franzosen dann zu schwer sein, hier werden erstmals die Klassementfahrer richtig angreifen.

DEUTSCHE: Für Sprinter wie den deutschen Routinier André Greipel (Arkéa-Samsic) ist diese Etappe viel zu schwer. Stattdessen könnten der deutsche Meister Maximilian Schachmann vom Team Bora-hansgrohe und Nils Politt (Katusha-Alpecin) ihre Chance suchen. Sowohl Schachmann als auch Politt haben schon im Frühjahr gezeigt, bei solch hügeligen Profilen stark zu sein. Insbesondere Schachmann könnten, sollte er freie Fahrt bekommen, die nicht zu steilen Anstiege extrem entgegenkommen.

 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 15.11.2019
    Achern
    Kaminöfen spenden nicht nur wohltuende Wärme, sondern verwandeln das Wohnzimmer auch in einen gemütlichen und romantischen Ort. Bei Süd-West-Kachelofenbau in Achern wird der Kunde vom ersten Treffen bis zur Fertigstellung des Traumofens bestens betreut. 
  • 15.11.2019
    Der Experte in der Region
    Das Motto: von Meisterhand – auserlesen, erstklassig und geschmackvoll. Der Anspruch: der Ansprechpartner für Uhren und Schmuck in der Region zu sein. Das ist Juwelier Spinner in Offenburg. Mit Leidenschaft und Präzision dreht sich seit 1992 alles um die liebsten Schmuckstücke und wertvolle Uhren.
  • 15.11.2019
    Lampen, Deko und Geschenke
    Das Zuhause so einrichten, wie es nicht jeder hat – dafür ist „Fischer: Lampen, Deko, Geschenke“ in Achern die perfekte Adresse. Ob im Vintage-, Industrie- oder Landhaus-Look – hier lässt sich finden, was es sonst nirgendwo gibt. Auch jetzt zur Weihnachtszeit!
  • 15.11.2019
    Durbach
    [maki:‘dan] – so nennt sich das neue Genusskonzept im Hotel Ritter in Durbach. Es ist eine völlig neue Art, wie Gäste ihr Essen genießen und die exklusiven Produkte schätzen und kennenlernen können. Wir verraten, warum hier ein ganz besonderes Erlebnis wartet!