Nationalmannschaft

EM-Torwart: Für DFB-Legende Maier kann es "nur Neuer" sein

dpa
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
26. Februar 2024
Die Torhüter Marc-André ter Stegen (l) und Manuel Neuer konkurrieren um den Platz im EM-Tor.

Die Torhüter Marc-André ter Stegen (l) und Manuel Neuer konkurrieren um den Platz im EM-Tor. ©Foto: Marcus Brandt/dpa

Wer soll bei der Heim-EM im Tor stehen, Manuel Neuer oder Marc-André ter Stegen? Für den einstigen DFB-Torwartcoach Sepp Maier ist die Antwort klar. Er zieht dabei einen Vergleich zu Oliver Kahn.

Hohenlinden - Für den früheren DFB-Torwarttrainer Sepp Maier gibt es auf die Frage nach der deutschen Nummer 1  bei der Heim-EM in diesem Sommer nur eine Antwort. "Nur der Neuer", sagte der Weltmeister-Torwart von 1974 der Deutschen Presse-Agentur angesprochen darauf, ob er sich in seiner früheren Funktion für Bayern-Schlussmann Manuel Neuer (37) oder Marc-André ter Stegen (31) vom FC Barcelona entscheiden würde. 

Maier begründete vor seinem 80. Geburtstag an diesem Mittwoch seine Entscheidung mit der großen Länderspiel- und Turniererfahrung des 2014er-Fußball-Weltmeisters Neuer. Dabei zog er auch einen Vergleich mit seinem einstigen Torwart-Schützling Oliver Kahn. "Manuel Neuer war lange verletzt nach seinem Ski-Unfall. Aber jetzt ist er wieder fit. Man kann einen Spieler, der so viele Länderspiele hat und schon so viel Erfolg mit der Nationalmannschaft und auch im Verein hatte, nicht einfach sagen, du spielst nicht. Sonst geht es Neuer wie Oliver Kahn 2006", sagte Maier, der von 1988 bis 2004 beim DFB die Nationaltorhüter trainierte.

Als Torwartcoach wurde Maier 1990 mit Teamchef Franz Beckenbauer in Italien Weltmeister. Sechs Jahre später folgte im Stab von Bundestrainer Berti Vogts der EM-Titel in England. 2004 verlor Maier seinen Posten, weil der damalige Bundestrainer Jürgen Klinsmann ihm sein klares Votum für seinen Vereinsschützling Kahn im Torwart-Duell mit Jens Lehmann vorwarf. 

Neuer stand seit 2010 bei allen großen Turnieren im DFB-Tor

- Anzeige -

"Kahn war auch jahrelang die Nummer 1 - und bei der WM spielte er nicht, weil es dem Bundestrainer so einfiel. Weil er den Jens Lehmann ins Tor tun wollte. Den Stammtorhüter haben sie rausgenommen. So wäre es auch jetzt mit Neuer", befand Maier. "Natürlich ist er ins Alter gekommen. Aber Neuer ist für mich trotzdem noch die Nummer 1 in Deutschland, logisch. Man kann nicht alles vergessen. Er war Welttorhüter. Er hat 117 Länderspiele. Er hat alles schon gespielt, Weltmeisterschaften, Europameisterschaften", argumentierte Maier.

Neuer hat seit der WM 2010 in Südafrika bei allen großen Turnieren im DFB-Tor gestanden. Konkurrent ter Stegen kam nur beim Confed-Cup-Gewinn 2017 in Russland zum Turniereinsatz, als der damalige Bundestrainer Joachim Löw auf Neuer verzichtete. 

Nach Neuers Beinbruch im Anschluss an die WM 2022 in Katar war ter Stegen in Abwesenheit des langjährigen Kapitäns die Nummer 1 im DFB-Team. Bundestrainer Julian Nagelsmann hatte aber bereits für die ersten Länderspiele im EM-Jahr im März gegen Frankreich und die Niederlande ein DFB-Comeback von Neuer angekündigt. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Mit der Kraft der Sonne bringt das Unternehmen Richard Neumayer in Hausach den Stahl zum Glühen. Einige der Solarmodule befinden sich auf den Produktionshallen.
    09.04.2024
    Richard Neumayer GmbH als Klimaschutz-Pionier ausgezeichnet
    Das Hausacher Unternehmen Richard Neumayer GmbH wurde erneut für seine richtungsweisende Pionierarbeit für mehr Klimaschutz und Nachhaltigkeit ausgezeichnet. Die familiengeführte Stahlschmiede ist "Top Innovator 2024".
  • Sie ebnen den Mitarbeitern im Hausacher Unternehmen den Weg zur erfolgreichen Karriere (von links): Linda Siedler (Personal und Controlling), Patrick Müller (Teamleiter Personal), Arthur Mraniov (Pressenführer Schmiede) und Heiko Schnaitter (Leiter Schmiede und Materialzerkleinerung).
    09.04.2024
    Personal entwickelt sich mit ökologischer Transformation
    Als familiengeführtes Unternehmen baut die Richard Neumayer GmbH auf Transparenz, kurze Wege und Nähe zu den Mitarbeitern. Viele Produkthelfer und Quereinsteiger haben es auf diese Weise in verantwortungsvolle Positionen geschafft.
  • Das Maklerteam der Postbank Immobilien arbeitet nun unter dem Dach der Deutsche Bank Immobilien. Die Ortenauer können auf ihre gewohnten Ansprechpartner um Vertriebsleiter Frederic Wolf bauen. Das Foto zeigt (von links): Kai Walker, Filialdirektor der Deutschen Bank Offenburg, die Gebietsleiter der Deutsche Bank Immobilien Enrik Sonnier, Louisa Lange, Joel Goedtler, Christoph Feuchter, Vertriebsleiter Frederic Wolf und Gebietsleiter Michael Gegg.
    02.04.2024
    Postbank Immobilien Ortenau ist Deutsche Bank Immobilien
    Postbank Immobilien in der Ortenau ist jetzt Deutsche Bank Immobilien. Dem regionalen Team bieten sich mit dem Wechsel noch mehr Möglichkeiten für die Betreuung der Kunden.
  • Das Team um Frederic Wolf hat sich im bundesdeutschen Verband unter die Top Ten gearbeitet. 
    02.04.2024
    Preisgekürtes Team Ansprechpartner bei allen Immo-Anliegen
    Das Team der Deutsche Bank Immobilien Ortenau betreut das Kreisgebiet von Achern über Kehl und Lahr bis Rust über die Kreismetropole Offenburg bis ins Kinzigtal.