Bild-Zeitung berichtet

Joshua Kimmich laut Medienbericht positiv auf Corona getestet

Autor: 
red/SID
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
24. November 2021
Joshua Kimmich hat sich mit dem Coronavirus infiziert.

Joshua Kimmich hat sich mit dem Coronavirus infiziert. ©Foto: dpa/Federico Gambarini

Bayern-Profi Joshua Kimmich hat sich offenbar mit dem Coronavirus infiziert. Der Nationalspieler befindet sich in häuslicher Quarantäne.

München - Impfskeptiker Joshua Kimmich vom deutschen Fußball-Rekordmeister Bayern München ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das berichtet die Bild-Zeitung. Ob der 26 Jahre alte Nationalspieler Symptome aufweist, wurde zunächst nicht bekannt. Der FC Bayern war für den SID am Mittwoch für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen. 

Als ungeimpfte Kontaktperson eines Corona-Infizierten hatte sich Kimmich zuletzt ohnehin in Quarantäne befunden und das Derby beim FC Augsburg (1:2) sowie das Champions-League-Gruppenspiel bei Dynamo Kiew am Dienstag (2:1) verpasst. Nach der Rückkehr aus Kiew war auch bei Kimmichs Klubkollegen Eric Maxim Choupo-Moting ein positiver Test bekannt geworden, Choupo-Moting befand sich ebenfalls in Quarantäne.

„War ein sehr gutes Gespräch“

Kurz vor der Meldung zu Kimmich hatte sich noch angedeutet, dass dieser unmittelbar vor einer Impfung steht. „Ich denke, dass es bei Jo in die Richtung geht, dass er sich impfen lässt“, hatte Bundestrainer Hansi Flick am Mittwochnachmittag gesagt: „Es ist in Zukunft auch nicht mehr anders möglich, denke ich.“

- Anzeige -

Er habe mit Kimmich gesprochen, berichtete der Bundestrainer in einer Videoschalte aus London: „Es war ein sehr gutes Gespräch, eine Tendenz habe ich gesehen. Ihn beschäftigt das sehr.“ Es sei falsch, Kimmich „an den Pranger zu stellen“ - dies lenke davon ab, dass in Deutschland „vieles besser laufen müsste“.

Kimmich muss ab dem Zeitpunkt des positiven Tests 14 Tage in häuslicher Isolation bleiben, kann sich aber mit einem negativen PCR-Test freitesten. Aller Wahrscheinlichkeit wird er das Bundesliga-Topspiel gegen Borussia Dortmund am 4. Dezember verpassen.

Gnabry erste Impfung erhalten

Medienberichten zufolge haben Kimmichs Vereinskollegen Serge Gnabry, der nach einer Corona-Infektion genesen war, und Jamal Musiala inzwischen ihre erste Impfung erhalten. Für Gnabry bestätigte Flick dies: „Serge hat eine Boosterimpfung bekommen.“ Diese würde nach der überstandenen Erkrankung ausreichen. Musiala soll den vollen Impfschutz in der Winterpause aufbauen.

Kimmich hatte zuletzt bereits als Kontaktperson des positiv getesteten Teamkollegen Niklas Süle die Länderspiele gegen Liechtenstein und in Armenien verpasst und war erst vor einer Woche aus der Quarantäne zurückgekehrt.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • An den Standorten Offenburg, Oppenau und Achern schnüren die Mitarbeiter des Autohauses Roth ein pralles Servicepaket. 
    30.11.2021
    Ihr Dienstleister in Offenburg, Oppenau und Achern
    Die Teams des Autohauses Roth an den Standorten Offenburg, Oppenau und Achern geben ihr ganzes Know-how, wenn es um besten Service geht. Was für ein umfassendes Leistungspaket täglich abgeliefert wird, ist jetzt in einem neuen Imagefilm zusammengefasst.
  • Seit 2011 befindet sich der Sportspezialist in der Freiburger Straße 21 in Offenburg.
    29.11.2021
    Offenburg: Seit 75 Jahren eine Heimat für jede Sportart
    Ob Bekleidung, Schuhe oder Ausrüstung: Auf 3500 Quadratmetern Fläche hat SPORT KUHN alles, was Sportler brauchen. Der Offenburger Spezialist für In- und Outdoor ist seit 75 Jahren bekannt für Know-how und Beratung. Das Team zählt heute 60 Mitarbeitende.
  • Die S&G Automobil AG ist der älteste Mercedes-Benz Partner der Welt. Schon 1898 rief Ernst Schoemperlen in Karlsruhe seine Automobil-Centrale ins Leben. Seit 1928 gibt es S&G auch in Offenburg.
    26.11.2021
    Historie von S&G Offenburg startet im vorletzten Jahrhundert
    Bereits 1898 schlug die Geburtsstunde der heutigen S&G Automobil AG, des ältesten Mercedes-Benz-Partners der Welt. Damals rief Ernst Schoemperlen in Karlsruhe seine „Automobil-Centrale“ ins Leben – der Auftakt für ein Stück Automobilgeschichte, die ihresgleichen sucht.
  • Mit Pfeiffer & May haben die Kunden einen verlässlichen Partner für ihr Bauprojekt. 
    21.11.2021
    Bei Pfeiffer & May in Offenburg perfekt beraten
    Mit Pfeiffer & May werden Badträume wahr: individuell und passgenau. Der Bäderprofi mit Standorten in Offenburg und Achern berät professionell und umfassend - und begleitet die Kunden bis zur Fertigstellung ihres Projekts.