2. Liga

Kein Sieger und kurioses Eigentor im Hamburger Derby

dpa
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
01. Dezember 2023
Der HSV konnte einen 2:0 Rückstand noch aufholen: Immanuel Pherai (3v.l.) jubelt nach seinem Ausgleichstreffer.

Der HSV konnte einen 2:0 Rückstand noch aufholen: Immanuel Pherai (3v.l.) jubelt nach seinem Ausgleichstreffer. ©Foto: Christian Charisius/dpa

HSV-Torwart Daniel Heuer Fernandes liefert mit einem Eigentor im Hamburger Stadtderby beim FC St. Pauli für eine Szene für den Jahresrückblick.

Hamburg - Trotz des wohl kuriosesten Eigentores in der Geschichte des Hamburger Stadtderbys durch Torwart Daniel Heuer Fernandes hat der HSV eine Niederlage im brisanten Spiel beim FC St. Pauli noch verhindert.

Durch das 2:2 (0:2) im Topspiel der 2. Fußball-Bundesliga rettete das Team von Trainer Tim Walter beim Tabellenführer aus der Nachbarschaft in der 110. Auflage der Stadtmeisterschaft immerhin einen Punkt und vermied einen Rückschlag im Aufstiegskampf. Dennoch muss der HSV nach dem 15. Spieltag um seinen zweiten Platz fürchten. Der weiter ungeschlagene Kiezclub (31 Punkte) liegt weiter drei Punkte vor dem Rivalen. 

Kurioses HSV-Eigentor

Für die Szene des Spiels sorgte vor 29.153 Zuschauern im ausverkauften Millerntor-Stadion HSV-Keeper Heuer Fernandes. Die Gäste führten in der 27. Minute den Abstoß über Stephan Ambrosius und Guilherme Ramos kurz aus. Nach dem Zuspiel von Ramos auf Heuer Fernandes sprang der Ball kurz vor dem Tor auf.

- Anzeige -

Der Schlussmann wollte den Ball aus dem Strafraum schießen, doch er drosch die Kugel stattdessen ins eigene Tor zum 0:2. Für den 31-Jährigen war es das erste Eigentor in seinem 180. Zweitliga-Spiel. St. Pauli-Kapitän Jackson Irvine (15.) hatte seine Mannschaft nach einem Eckball in Führung geschossen. Torjäger Robert Glatzel (58.) und Immanuel Pherai (60.) machten das Missgeschick ihres Torwarts binnen zwei Minuten wett und retteten noch einen Punkt.  

Die Spieler von Trainer Fabian Hürzeler bestimmten von Beginn an die Partie, wirkten reifer und spielerisch besser. Allein klare Offensiv-Aktionen waren selten. Der HSV enttäuschte indes zunächst und schien im nur sieben Kilometer vom Volkspark entfernten Millerntor-Stadion an die enttäuschenden Auswärtsleistungen in dieser Saison anzuknüpfen. 

Nach der Pause wurden durch Schneefall die Platzverhältnisse schwieriger. Die Gäste kamen mit dem rutschigen Untergrund besser zurecht und glichen durch den Doppelschlag von Glatzel und Pherai aus. Die Partie wurde offener. Am Ende war das Remis leistungsgerecht.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Von Fliesen, Türen, Bodenbelägen und Garagentoren bis hin zu Werkzeug, Maschinen, Arbeitskleidung und vieles mehr erstreckt sich das Sortiment des Baustoffhändlers Maier + Kaufmann in Steinach.
    20.02.2024
    Maier + Kaufmann ist an vier Standorten präsent
    Seit über 90 Jahren ist Maier + Kaufmann für Privat- und Gewerbekunden der erste Ansprechpartner in der Region, wenn es ums Bauen, Renovieren und Modernisieren geht.
  • Wer in toller Gesellschaft Tanzen lernen will, ist im Tanzstudio DanceInLine an der richtigen Adresse.  
    10.02.2024
    Tanzstudio DanceInLine Offenburg erweitert das Kursangebot
    Die Freude an Tanz und Bewegung kennt kein Alter. Das weiß Julia Radtke. Deshalb bietet sie in ihrer Tanzschule DanceInLine in Offenburg Kurse für Junge und jung Gebliebene an. Zum neuen Jahr ist das Angebot enorm erweitert worden: Die Kurse starten bald!
  • Das Team von Headhunter-Swiss mit Standort in Lahr (von links): Geschäftsführer Nikodemus Schmidt, Personalassistentin Karolina Krupa und Personalberater Maximilian Farhand. 
    05.02.2024
    Headhunter-Swiss Lahr rekrutiert und vermittelt Mitarbeiter
    Recruiter bringen Unternehmen und Mitarbeiter zusammen. Headhunter-Swiss geht da einen gehörigen Schritt weiter, verbindet über Staatsgrenzen hinweg und begleiten die Interessierten auf ihrem Weg in den Alpenstaat.
  • Das Team der "Fussart"-Manufaktur (von links): Steffen Martini, die Gründer Simon Allgeier und Johannes Trautmann, Tanja Wurtz sowie Tanja Trautmann. Die Herstellung individueller Einlagen und orthopädischer Schuhe erfordert geschickte Handarbeit. Gleichzeitig kommen moderne Technologien für die präzise Fertigung und Anpassung zum Einsatz.
    30.01.2024
    "Fussart": Orthopädieschuhtechnik mit handwerklicher Finesse
    Die inhabergeführte Manufaktur "Fussart" bietet Orthopädieschuhtechnik mit handwerklicher Professionalität. In den großzügigen Räumlichkeiten werden die Füße umfassend analysiert. Denn jeder Fuß ist individuell.