Fußball-Landesliga, Staffel 1

TuS Oppenau in Elchesheim gefährdet

Autor: 
Fritz Bierer / Richard Morgenthaler
Lesezeit 5 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
06. April 2018

Vor Torjäger Jan Philipowski, der auch schon das gelbe Trikot trug, hat man beim SV Oberkirch einigen Respekt. Rechts. Volker Gieringer (TuS Oppenau). ©Iris Rothe

In der Fußball-Landesliga, Staffel 1, gibt Spitzenreiter TuS Oppenau (45 Punkte) beim FC RW Elchesheim (8./27)  seine Visitenkarte ab. Um den Klassenerhalt geht es für den SV Freistett (14./19) zu Hause gegen den Tabellenzweiten SV Oberachern II (36), den VfR Willstätt (11./23) beim SV Bühlertal (4./35) und den SV Oberkirch (13./23), der im Weinort-Derby beim TuS Durbach (6./31) gastiert.  
 

Freistett – Oberachern II
Samstag, 15.30 Uhr

Keinen Schritt vorwärts im Abstiegskampf ist über Ostern der SV Freistett gekommen. Der erhoffte »kleine Befreiungsschlag« ist ausgeblieben, die Elf von Trainer Steve Schröter kassierte beim FV Schutterwald eine 0:2-Niederlage. »Wir bekommen derzeit knallhart zu spüren, wie Spiele laufen können, wenn man unten drin in der Tabelle platziert ist. Seit Jahresbeginn waren wir in fast allen Partien ebenbürtig und hätten Punkte einfahren können, verlieren am Ende aber meist unglücklich«, klagt SVF-Pressesprecher Sebastian Schmidt. »Auch wenn das wie eine typische Floskel im Abstiegskampf klingt: Wir müssen weiter arbeiten und uns das Glück wieder erkämpfen«, fügt Schmitt hinzu, allerdings wissend, dass die Hausaufgabe gegen Neuling und Tabellenzweiten SV Oberachern II alles andere als leicht ist. Etwas entspannt hat sich die Personalsituation beim SVF: Marc Wehrle, Thomas Schneider und Kevin Sackmann kehren in den Kader zurück.
Obwohl die Oberligareserve des SV Oberachern beim 2:2 gegen den SV Bühlertal einen frühen Rückstand drehen konnte und dem 3:1 ganz nahe war, musste sie am Ende froh sein, wenigstens einen Zähler gerettet zu haben. »Aufgrund unserer schwächeren zweiten Halbzeit und der Roten Karte müssen wir mit dem Punkt zufrieden sein«, bilanzierte Oberacherns Coach Stefan Geppert. »Am Samstag erwarte ich ein ganz anderes Spiel, wobei Freistett auch eine Mannschaft ist, die über den spielerischen Ansatz kommt. Die Elf benötigt Siege, um aus dem Tabellenkeller zu kommen. Wir müssen voll dagegenhalten und die sich bietenden Räume konsequent nutzen« so Geppert. 
Abwehrchef Junkung Minteh hat seine Gelb-Rot-Sperre abgesessen, dafür fehlt Routinier Cedric Krebs nach seiner völlig unnötigen Roten Karte, die er sich gegen Bühlertal einhandelte.
Bühlertal – Willstätt
Samstag, 15.30 Uhr

Der VfR Willstätt ist nach seiner Heimniederlage gegen Elchesheim wieder in der Bredouille. »Die Niederlage war vermeidbar und am Ende der Sieg dann auch schmeichelhaft für die Gäste. In der ersten Halbzeit sind wir in zwei Konter gelaufen und konnten vor der Pause noch auf 1:2 verkürzen. In der zweiten Halbzeit war es dann ein Spiel auf das Tor der Gäste, doch wir konnten aus unseren zahlreichen Chancen kein Kapital schlagen«, war VfR-Vorsitzender Stefan Hochwald nach der Partie ziemlich enttäuscht. Am Samstag schnuppern die Schützlinge von VfR-Coach Asbet Asa »Höhenluft« auf dem Mittelberg beim SV Bühlertal. »Die Gastgeber dürfen sich keinen Ausrutscher erlauben, möchten sie noch im Aufstiegsrennen mitmischen. Beim Hinspiel konnten wir mit dem 1:1 dem SVB die ersten Punkte abnehmen. Wir sind aber klarer Außenseiter und können befreit in Bühlertal aufspielen«, ist Hochwald überzeugt. Bis auf den gesperrten Nicolas Rios steht Asbet Asa der komplette Kader zur Verfügung.
Elchesheim – Oppenau
Samstag, 15.30 Uhr

Spitzenreiter TuS Oppenau hatte wenig Probleme beim 3:0-Heimsieg gegen den Tabellenvorletzten SV Oberharmersbach. Abteilungsleiter Frank Spinner: »Der Heimsieg war aufgrund einer richtig starken ersten Hälfte von uns verdient. In Durchgang zwei war das Spiel etwas ausgeglichener aber letztendlich gelang es uns ohne Gegentor zu bleiben.« Keine einfache Aufgabe erwartet den TuS jetzt in Elchesheim.  In der Rückrundentabelle stehen die Huber-Schützlinge auf Rang zwei. Frank Spinner ist überzeugt, dass sich die Elchesheimer für die enttäuschende 0:6-Schlappe  vom Ostermontag  gegen den FV Schutterwald rehabilitieren wollen. »Wir müssen eine Top-Leistung abrufen um dort etwas Zählbares mitzunehmen«, ist Oppenaus Fußball-Boss überzeugt. Neben den lanzeitverletzten Simon Vogt, Dominik Huber, Patrick Braun und Steffen Schmeier muss auch Nicolas Lietz (Knieprellung) ersetzt werden.
Durbach – Oberkirch
Samstag, 16 Uhr

Sieben Zähler notierte der SV Oberkirch aus den letzten drei Heimspielen in Folge. Allerdings war das 1:1 gegen die Spvgg Ottenau weder »Fisch noch Fleisch«. Da hatte man sich beim den Renchtäler doch mehr erwartet und wollte sich Luft im Abstiegskampf verschafften.  
»Sicher war mehr drin. Leider konnten wir nach der Führung nicht nachlegen um das Spiel zu entscheiden. Wenn man bedenkt, dass Ottenau kurz vor Schluss noch einen Pfostentreffer hatte, geht die Punkteteilung in Ordnung«, ist SVO-Coach Helmut Kröll überzeugt. Eigentlich sollte den Renchtälern vor dem Auftritt beim TuS Durbach nicht bange sein, denn in den letzten beiden Spielrunden  hat man im Weinort jeweils »Vollernte« mit über den Berg genommen. »Durbach hat aber in diesem Jahr noch kein Pflichtspiel verloren. Die Mannschaft ist sehr erfahren und mit Jan Philipowski hat man einen Top-Torjäger der bereits 16 Treffer erzielte«, weiß Kröll was auf seinen Schützlinge zukommt. »Aber auch wir haben uns stabilisiert und in den letzten drei Spielen nur einen Gegentreffer zugelassen. Wir wollen im Derby auf jeden Fall etwas Zählbares mitnehmen.« Verzichten muss der SVO-Coach auf Esteban Muller (starke Rippenprellung) und die gesperrten Loic Gerard und Jens Reiss.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

Adrian Obert konnte sich in seinem Einzel im Match-Tiebreak durchsetzen.
Tennis
vor 10 Minuten
Mit dem ersten Saisonsieg, einem 6:3-Erfolg beim BASF TC Ludwigshafen, haben die Tennis-Herren des TC BW Oberweier am Freitag Fahrt aufgenommen in ihrer zweiten Zweitliga-Saison. Die Damen sicherten sich derweil den Klassenerhalt in der Badenliga.
Fußball
vor 2 Stunden
Der SC Hofstetten gewann am Sonntagabend zum vierten Mal in Serie den »Mode-Giesler-Cup«. Der gastgebende Landesligist gewann vor 500 Zuschauern die Neuauflage des Vorjahresfinals gegen Bezirksligist SV Haslach verdient mit 2:0.
Fast komplett neue Mannschaft
vor 2 Stunden
Mit einer fast komplett »runderneuerten« Mannschaft wird der SC Önsbach in die neue Saison 2018/2019 der Fußball-Kreisliga B, Staffel 1, gehen. Der neue Kader und der neue Trainer wurden jetzt präsentiert.
Überraschung beim Sparkassen-Renchtalcup in Oberkirch
vor 2 Stunden
Mit einer kleinen Überraschung endete das Finale des Sparkassen-Renchtalcups der Tennis-Damen gestern Nachmittag auf der Anlage des TC Oberkirch.
3. Handball-Bundesliga: TV Willstätt
vor 2 Stunden
Nach fünf Trainingseinheiten zum Auftakt in die fünfwöchige »Fine-Tuning-Phase« bis zum Start der 3. Handball-Bundesliga-Saison am 24. August beim TVS Baden-Baden/Sandweier, kassierte Neuling TV Willstätt am Samstagabend im Testspiel beim Drittliga-Absteiger SV Zweibrücken eine 25:29 (11:16)-...
Die 16-jährige Sinja Kraus bezwang im Finale beim Sparkassen-Renchtalcup der Damen in Oberkirch die an Position eins gesetzte Cupverteidigerin Diana Marcinkevica.
Tennis
vor 9 Stunden
Die 16-jährige Sinja Kraus (TSC Mainz) gewann am Sonntag das hochklassige Finale des Sparkassen-Renchtalcups der Tennisdamen mit 6:7, 6:3, 6:2 gegen die an Position eins gesetzte Cupverteidigerin Diana Marcinkevica (TC BW Berlin) und sicherte sich den 2400-Euro-Gewinnscheck.
Ein Trio klettert Schiedsrichter-Karriereleiter hoch
vor 10 Stunden
Die Schiedsrichtergruppe Hanauerland konnte sich am Ende der Saison 2017/2018 über drei Aufsteiger freuen. So gelang dem erst 18-jährigen Nico Prehn (SC Sand) an der Spitze der Bezirksliga-Schiedsrichter im Bezirk Offenburg der Aufstieg in die Landesliga Südbaden.
Seit dem Heimwettkampf in Offenburg Anfang Juni war Johannes Vetter außer Gefecht.
Leichtathletik
vor 12 Stunden
Johannes Vetter ist zurück. Nach siebenwöchiger Wettkampfpause feierte der Speerwurf-Weltmeister von der LG Offenburg ein beeindruckendes Comeback. Mit der Weltklasse-Weite von 87,83 Metern wurde er bei den deutschen Meisterschaften in Nürnberg Dritter.   
Kehls Neuzugang Lukas Plautz (links) vom A.S. Erstein kommt etwas zu spät, um Oppenaus Spielertrainer, den Ex-Kehler Christian Seger, bei der Ballabgabe zu stören.
Fußball-Testspiele
vor 15 Stunden
Fußball-Verbandsligist Kehler FV hat am Samstag den »Martin-Müller-Gedächtniscup« des SV Kork gewonnen. Im Finale (2 x 30 Minuten) schlugen die Grenzstädter Liga-Konkurrent Offenburger FV 4:0 (2:0). Dritter wurde der TuS Oppenau nach Elfmeterschießen im kleinen Finale gegen den SV Stadelhofen.   
Jonathan Riehle ist Teil des letztjährigen 100-Tore-Angriffs des SV Oberschopfheim.
Unter der Lupe: SV Oberschopfheim (Fußball-Bezirksliga)
vor 18 Stunden
Nach einer souverän errungenen Meisterschaft (nur zwei Niederlagen) in der Kreisliga A Nord ist die Euphorie beim SV Oberschopfheim groß und die Konkurrenz gespannt, wie sich der SVO nun in der Bezirksliga schlagen wird. Doch Trainer Sebastian Bruch warnt schon mal: »Da wird ganz anders Fußball...
Badische Jahrgangs-Meisterschaften der Schwimmer
21.07.2018
Mit neuen Bestzeiten und zahlreichen Platzierungen kehrte das kleine, aber erfolgreiche Kehler Frauen-Schwimm-Team am vergangenen Wochenende von den badischen Sommermeisterschaften in Freiburg zurück. Vier Titel gingen an Chiara Mnich.  
Samuel Geiler vom Offenburger FV (l.) trifft erst am 5. September auf den SC Lahr um Violand Kerellaj.
Fußball-Verbandsliga
21.07.2018
Die Fans des Offenburger FV und des SC Lahr müssen auf den Saisonstart in der Fußball-Verbandsliga noch ein wenig warten.  Denn das Ortenau-Derby des ersten Spieltags wurde auf 5. September verlegt.