Vorbereitung auf die Europameisterschaft

Löw startet mit 20 Nationalspielern

Autor: 
red/dpa
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
28. Mai 2021
Einer der beiden Mannschaftsbusse der Deutschen Fußball-Nationalmannschaft verlässt das Hotel Nidum. Das Training der DFB-Auswahl vor der EM-Endrunde wird im nahe gelegenen Seefeld stattfinden.

Einer der beiden Mannschaftsbusse der Deutschen Fußball-Nationalmannschaft verlässt das Hotel Nidum. Das Training der DFB-Auswahl vor der EM-Endrunde wird im nahe gelegenen Seefeld stattfinden. ©Foto: dpa/Christian Charisius

Joachim Löw startet mit 20 Nationalspielern in die Vorbereitung auf die Fußball-Europameisterschaft. Einzelne werden erst später zum Team stoßen. DFB-Direktor Oliver Bierhoff über die Lage.

Seefeld - Fußball-Bundestrainer Joachim Löw startet mit 20 Nationalspielern in die Vorbereitung auf die Europameisterschaft. Neben den vier Champions-League-Finalisten von Manchester City und dem FC Chelsea werden auch Real-Madrid-Star Toni Kroos nach einer Corona-Erkrankung und Bayern-Profi Leon Goretzka nach einem Muskelfaserriss im linken Oberschenkel erst später zum Team stoßen. Bei Kroos hofft DFB-Direktor Oliver Bierhoff, dass der Vize-Kapitän bereits „in den nächsten zwei, drei Tagen eintreffen“ könne.

Die in England beschäftigten Profis wurden derweil von der österreichischen Regierung von der Quarantäne-Pflicht befreit. Dadurch durften auch Arsenal-Torwart Bernd Leno und Abwehrspieler Robin Koch von Leeds United pünktlich nach Tirol anreisen.

Was Bierhoff „Kopfzerbrechen“ bereitet

- Anzeige -

„Kopfzerbrechen“ bereitet Bierhoff, dass es derzeit keine ähnliche Sonderregelung für eine Einreise nach Deutschland gelte. England war von der Bundesregierung zum Virusmutantengebiet erklärt worden. Nach der Einreise nach Deutschland ist eine Quarantäne verpflichtend. Am 7. Juni spielt das DFB-Team in Düsseldorf gegen Lettland.

Bierhoff erhofft sich derweil große Impulse von den Rückkehrern Thomas Müller und Mats Hummels. Die vom Bundestrainer reaktivierten Weltmeister von 2014 sollen „mit ihrer Einstellung und Leitung vorangehen“, sagte der Nationalmannschafts-Direktor. Bierhoff glaubt an einen EM-Erfolg: „Wir haben eine hohe Qualität.“

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Sieger der #Ballwechsel Aktion des Energiewerks Ortenau (ewo) wurde der VfR Achern. Im Acherner Hornisgrindestadion versammelten sich zur Preisverleihung: (von links) Erich Oser, Michael Müller, ewo-Geschäftsführer Matthias Friedrich, Oberbürgermeister Klaus Muttach, VfR-Achern Vorstandsvorsitzender Hans-Joachim Glunz, Malwin Lima, Bastien Touchemann, Thorsten Libis, Salvatore Vida, Carlos Fusaro.
    21.06.2021
    Sechs Vereine freuen sich über attraktive Preise
    Endlich: Das runde Leder rollt wieder. Über Monate mussten die Ortenauer Amateurfußballer tatenlos darben. Pünktlich zum Trainingsbeginn brachte die Preisverleihung der Aktion #Ballwechsel des Energiewerks Ortenau (ewo) den Gewinnern das Glück ins Haus.
  • Das trinationale Filmfestival der Hochschule Offenburg wird live aus dem FORUM Cinema in Offenburg gestreamt.
    16.06.2021
    Filmfestival Hochschule Offenburg – 53 Filme am Start
    Das trinationale studentische Filmfestival SHORTS wird dieses Jahr vom 1. bis 5. Juli live aus den FORUM Cinemas Offenburg gestreamt.
  • Unsere eigenen vier Wände: der Bau- und Sanierungsboom hält auch in der Ortenau weiter an. 
    15.06.2021
    Bauboom hält an – neue Förderprogramme ab 1. Juli
    Die Pandemie hat der Baubranche, den Architekten und Planern, den Landschaftsgärtnern sowie den Möbelhäusern weiter Auftrieb beschert. Renovieren und Sanieren stehen ganz oben auf der Liste der Vorhaben der Bauherren. Unser Magazin zeigt Aktuelles vom Markt auf.
  • Das Arbeitgeberversprechen "in good company" wird bei Hubert Burda Media wörtlich genommen. 
    14.06.2021
    Spannende Sales-Jobs: Im Dialog mit den Verbrauchern
    1903 als Druckerei gegründet, gehört Hubert Burda Media heute mit mehr als 1600 Arbeitsplätzen am Standort Offenburg zu den wichtigsten Arbeitgebern der Region und zählt mit weiteren Standorten zu einem der größten Medien- und Technologieunternehmen Europas.