Olympia

Nächste Gold-Chancen für Dahlmeier, Peiffer und Rebensburg

Autor: 
dpa
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. Februar 2018
Olympiasiegerin Laura Dahlmeier hat

Olympiasiegerin Laura Dahlmeier hat ©dpa - Michael Kappeler

Nach dem erfolgreichen Auftakt-Wochenende bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang dürfen am Montag vor allem die Biathleten auf weitere Medaillen hoffen. Im Riesenslalom der Damen und im Skispringen der Damen stehen die Chancen ebenfalls gut.

BIATHLON I: Zwei Tage durfte Laura Dahlmeier ihr Sprint-Gold genießen. Nun gilt ihre Konzentration dem Verfolgungsrennen (11.10 Uhr MEZ) über zehn Kilometer. Auch hier ist sie die Favoritin. Vanessa Hinz, Franziska Hildebrand und Denise Herrmann hoffen, in Medaillennähe zu kommen.

BIATHLON II: Weniger Zeit zum Feiern hatte Arnd Peiffer. Nach seinem Überraschungs-Gold am Sonntag im Sprint geht auch er als erster Starter in das Verfolgungsrennen (13.00 Uhr MEZ) über 12,5 Kilometer. Seinen Teamkollegen Benedikt Doll, Simon Schempp und Erik Lesser ist nach ihren Plätzen sechs, sieben und elf im Sprint durchaus noch etwas zuzutrauen.

SKI ALPIN: Viktoria Rebensburg war schon einmal im olympischen Riesenslalom ganz oben. 2010 gewann sie in Vancouver Gold, in Sotschi holte sie vier Jahre später Bronze. Anders als 2010 ist sie diesmal (2.15/5.45 Uhr MEZ) die Favoritin, noch vor Weltmeisterin Tessa Worley aus Frankreich und US-Star Mikaela Shiffrin. Nur zweimal in sieben Weltcup-Rennen stand die 28-Jährige nicht auf dem Podium. Dreimal gewann sie in diesem Winter, zweimal wurde sie Zweite. Vor dem Rennen hat sie angekündigt, dass Pyeongchang ihre letzten Olympischen Winterspiele sein sollen.

SKISPRINGEN: Macht es Carina Vogt Andreas Wellinger nach und fliegt zum zweiten Mal zu olympischem Gold? Vor vier Jahren gewann sie überraschend. Diesmal (3.50 Uhr MEZ) wird auf die 26-Jährige geachtet. Denn Vogt ist die Frau für die entscheidenden Momente. Nach dem Olympia-Gold 2014 holte sie bei den Weltmeisterschaften 2015 und 2017 jeweils den Titel. Im Weltcup hat sie hingegen gerade einmal zwei Erfolge aufzuweisen. Sollte es diesmal nicht klappen, hat Bundestrainer Andreas Bauer in der Weltcup-Zweiten Katharina Althaus eine weitere starke Medaillen-Option.

SONSTIGES: Im Slopestyle (2.00 Uhr MEZ) hat Snowboarderin Silvia Mittermüller das Finale erreicht - ohne fahren zu müssen, weil die Qualifikation abgesagt wurde. Allerdings lag die 34-Jährige noch am Sonntag mit Fieber im Bett. Zu den Favoritinnen zählt sie aber ohnehin nicht. Gleiches gilt für die Eisschnelllauf-Entscheidung über die 1500 Meter der Damen (12.00 Uhr MEZ). Von Roxanne Dufter und Gabi Hirschbichler werden keine Wunderdinge gegen Oranje-Stars wie Marrit Leenstra und Ireen Wüst erwartet.

 

- Anzeige -

Informationen des IOC

Olympische Wettkampfstätten

Deutsche Olympia-Mannschaft

Termine und Ergebnisse

dpa-Twitterlisten zu Olympia

Crowdtangle zu Olympia-Themen bei Social Media

Ergebnisse früherer Olympischer Spiele

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 15.02.2019
    Bars, Musik, Kostümprämierung
    Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
  • 13.02.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...
  • 04.02.2019
    Offenburg
    Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 7. bis zum 9. Februar findet auf dem Gelände die dreitägige Möbelmesse statt. Hier können die Kunden in verschiedenen Themenwelten die aktuellsten Wohntrends entdecken. Neben einem großen Sonderverkauf gibt es...
  • 03.01.2019
    Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.