Frauenfußball in Deutschland

Nia Künzer wird neue DFB-Sportdirektorin

red/dpa
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
07. Dezember 2023
Nia Künzer. (Archivfoto)

Nia Künzer. (Archivfoto) ©Foto: dpa/Sebastian Gollnow

Nia Künzer sicherte der deutschen Auswahl 2003 den WM-Titel. Jetzt soll sie den Frauenfußball im DFB nach dem Debakel von Australien voranbringen.

Ex-Weltmeisterin Nia Künzer besetzt den neuen Posten der Sportdirektorin für die deutschen Fußballerinnen beim DFB. Die 43-Jährige aus Wetzlar tritt ihren Posten am 1. Januar an. Dies teilte der Deutsche Fußball-Bund am Donnerstag nach einem einstimmigen Beschluss des Aufsichtsrats und der Gesellschafterversammlung mit. Das Frauen-Nationalteam bekommt damit wie schon länger gefordert eine eigene Verantwortliche wie Rudi Völler bei der deutschen Männer-Nationalmannschaft.

„Ihr kritischer Blick, die Fähigkeit, auch andere Perspektiven einzubringen, ihre hohe soziale Kompetenz und ihr profundes Fußballwissen werden uns in diesem für den DFB hochpriorisierten Bereich voranbringen“, sagte Verbandspräsident Bernd Neuendorf in der Presseerklärung.

„Vor uns liegen große Herausforderungen“

- Anzeige -

„Vor uns liegen große Herausforderungen. Es ist elementar für die Entwicklung in allen Bereichen, dass wir in die Erfolgsspur zurückkehren und auch wieder Titel gewinnen“, sagte Künzer in der Mitteilung. Ihre Verantwortung umfassen das Frauen-Nationalteam, das mit dem Vorrunden-Aus bei der WM im Sommer in Australien ein Debakel erlitten hatte, und die U20-Auswahl.

Zudem wird die 34-malige Nationalspielerin des 1. FFC Frankfurt wohl mit die Nachfolge für Interimsbundestrainer Horst Hrubesch klären, der das Nationalteam maximal bis zum Sommer kommenden Jahres betreut - wenn die DFB-Frauen die Olympia-Qualifikation für Paris 2024 schaffen. Der 72-Jährige war nach einer Hängepartie um die lange erkrankte Martina Voss-Tecklenburg, deren Vertrag der Verband inzwischen aufgelöst hat, eingesprungen.

Als Spielerin feierte Künzer 2003 ihren größten Erfolg. Im WM-Finale von Carson (USA) erzielte sie gegen Schweden per Kopf das Golden Goal zum 2:1. Sie arbeitete zuletzt als ARD-Expertin und als Dezernatsleiterin für den Bereich Integration, Sozialbetreuung und Ehrenamt im Regierungspräsidium Gießen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Von Fliesen, Türen, Bodenbelägen und Garagentoren bis hin zu Werkzeug, Maschinen, Arbeitskleidung und vieles mehr erstreckt sich das Sortiment des Baustoffhändlers Maier + Kaufmann in Steinach.
    20.02.2024
    Maier + Kaufmann ist an vier Standorten präsent
    Seit über 90 Jahren ist Maier + Kaufmann für Privat- und Gewerbekunden der erste Ansprechpartner in der Region, wenn es ums Bauen, Renovieren und Modernisieren geht.
  • Wer in toller Gesellschaft Tanzen lernen will, ist im Tanzstudio DanceInLine an der richtigen Adresse.  
    10.02.2024
    Tanzstudio DanceInLine Offenburg erweitert das Kursangebot
    Die Freude an Tanz und Bewegung kennt kein Alter. Das weiß Julia Radtke. Deshalb bietet sie in ihrer Tanzschule DanceInLine in Offenburg Kurse für Junge und jung Gebliebene an. Zum neuen Jahr ist das Angebot enorm erweitert worden: Die Kurse starten bald!
  • Das Team von Headhunter-Swiss mit Standort in Lahr (von links): Geschäftsführer Nikodemus Schmidt, Personalassistentin Karolina Krupa und Personalberater Maximilian Farhand. 
    05.02.2024
    Headhunter-Swiss Lahr rekrutiert und vermittelt Mitarbeiter
    Recruiter bringen Unternehmen und Mitarbeiter zusammen. Headhunter-Swiss geht da einen gehörigen Schritt weiter, verbindet über Staatsgrenzen hinweg und begleiten die Interessierten auf ihrem Weg in den Alpenstaat.
  • Das Team der "Fussart"-Manufaktur (von links): Steffen Martini, die Gründer Simon Allgeier und Johannes Trautmann, Tanja Wurtz sowie Tanja Trautmann. Die Herstellung individueller Einlagen und orthopädischer Schuhe erfordert geschickte Handarbeit. Gleichzeitig kommen moderne Technologien für die präzise Fertigung und Anpassung zum Einsatz.
    30.01.2024
    "Fussart": Orthopädieschuhtechnik mit handwerklicher Finesse
    Die inhabergeführte Manufaktur "Fussart" bietet Orthopädieschuhtechnik mit handwerklicher Professionalität. In den großzügigen Räumlichkeiten werden die Füße umfassend analysiert. Denn jeder Fuß ist individuell.