Ex-Weltmeister

Simon Schempp: "Fehlt noch viel nach vorne"

Autor: 
dpa
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
02. Dezember 2019
Simon Schempp hatte im Sprint nur den 32. Platz belegt. Foto: Johan Axelsson/Bildbyran via ZUMA Press/dpa

Simon Schempp hatte im Sprint nur den 32. Platz belegt. Foto: Johan Axelsson/Bildbyran via ZUMA Press/dpa ©Foto: dpa

Ex-Weltmeister Simon Schempp sieht auf dem Weg zurück in die Biathlon-Weltspitze "eine Menge Arbeit" vor sich.

Östersund - Ex-Weltmeister Simon Schempp sieht auf dem Weg zurück in die Biathlon-Weltspitze "eine Menge Arbeit" vor sich.

"Akut beunruhigt bin ich nicht, aber es muss definitiv besser werden", sagte der Schwabe und ergänzte beim Weltcup-Auftakt in Östersund: "Ich fühle mich sehr, sehr träge. Es fehlt noch viel nach vorne."

Schempp hatte im Sprint mit einem Schießfehler nur den 32. Platz belegt und dabei in der Loipe enttäuscht. Der Olympiazweite von Pyeongchang im Massenstart belegte nach zehn Kilometern in Schweden nur Rang 45 bei den Laufzeiten. "Ich hoffe, dass das Training noch besser fruchtet und ich bald besser in Schuss komme", sagte Schempp.

- Anzeige -

In der Vorsaison war Schempp im Januar beim Heimspiel in Oberhof aus dem Wettkampfbetrieb ausgestiegen und bestritt am Sonntag sein erstes Weltcuprennen seit mehr als elf Monaten. Er klagte damals über Rückenprobleme und fühlte sich stark ausgelaugt. Der 31-Jährige bezeichnete die lange Wettkampfpause rückblickend als richtigen Schritt. "Ich habe einfach kein Land mehr gesehen", sagte Schempp. Im Sommer hatte er alle Titel bei den deutschen Meisterschaften auf Skirollern gewonnen, sucht nun aber wieder nach der richtigen Form.

Schempps großes Saisonziel ist die WM im Februar 2020 in Antholz. Fünf seiner zwölf Weltcupsiege feierte Schempp in dem Ort in Italien, er gilt als Spezialist für die Strecken in der Höhe von Südtirol. "Es gibt noch viel zu tun, es muss noch deutlich besser werden. Aber ich wäre da schon gerne dabei", sagte der viermalige Weltmeister.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Paaaaaarty! Kehl Marketing lädt auf den Fasentssamstag zum Gammlerball in die Stadthalle ein.
    14.02.2020
    Feiern, tanzen, Freunde treffen
    In Kehl bleibt es beim närrischen „Gammeln“ am Fasentssamstag – die Terminverschiebung vom Schmutzigen auf den Fasentssamstag vergangenes Jahr hat sich bewährt: Diesmal steigt die Riesenfete am 22. Februar. Saalöffnung ist um 19 Uhr. 
  • 14.02.2020
    Achern
    Kaminöfen spenden nicht nur wohltuende Wärme, sondern verwandeln das Wohnzimmer auch in einen gemütlichen und romantischen Ort. Bei Süd-West-Kachelofenbau in Achern wird der Kunde vom ersten Treffen bis zur Fertigstellung des Traumofens bestens betreut. 
  • Hauskauf ist Vertrauenssache: Mit einem guten Makler kommen nicht nur Familien in die eigenen vier Wände.
    11.02.2020
    Mit dem Makler auf der sicheren Seite
    Standort, Zustand, reelle Bewertung, Verkaufsstrategie, Expose, Verkaufsverhandlung und Notartermin – auch wenn der Markt für gebrauche Immobilien seit Jahren enorm in Bewegung ist, die Preise auch hier klettern, kann es fatal sein, die „Entscheidung des Lebens“ selbst in die Hand nehmen zu wollen...
  •  Der Freizeitpark "Funny World" in Kappel-Grafenhausen ist mit mehr als 50 Attraktionen ein ideales Ausflugsziel für groß und klein.
    07.02.2020
    Spiel, Spaß, Abenteuer in Kappel-Grafenhausen
    Der In- & Outdoor-Familienpark in Kappel-Grafenhausen wartet auch in diesem Jahr mit neuen Attraktionen, Workshops und vielen weiteren Aktivitäten für die gesamte Familie auf. Im Funny World können Kinder und Eltern ganzjährig einen Tag voller Spiel, Spaß und Abenteuer erleben.