Für 76,6 Millionen Euro an alter Wirkungsstätte

Umbau für die Zukunft: Das neue Karlsruher Wildparkstadion

Lesezeit 5 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
26. März 2019
Video starten
Bildergalerie ansehen
Mehr zum Thema
So soll das neue Wildpark-Stadion im Mai 2022 aussehen.

So soll das neue Wildpark-Stadion im Mai 2022 aussehen. ©Stadt Karlsruhe/agn

Der Karlsruher SC kämpft derzeit um den Aufstieg in die zweite Bundesliga. In den 90er-Jahren spielten die Nordbadener im Europapokal. Zumindest was das Stadion angeht, ist der KSC bald wieder erstklassig. Der Bau des Wildparks hat begonnen.
 

Die Gästekabine erinnert an die einer Kreisligamannschaft. Der Boden besteht aus grünem PVC mit Noppen. An den Wänden befinden sich Sitzbänke. Die Backsteinwände wurden schon zigmal neu mit weißer Farbe gestrichen. Sie sind karg, nur an einer Seite hängen eine schwarze Uhr und eine Taktiktafel, die so vollgekritzelt ist, dass sie von Pep Guardiola stammen könnte. Massagebank? Ermüdungsbecken? Fehlanzeige. »Auch deshalb brauchen wir dringend ein neues Stadion«, sagt Edgar Schmitt.

 

Edgar »Euro-Eddy« Schmitt leitet die Gästeführungen im Wildpark. (Foto: Stephan Hund)

 

»Euro-Eddy« (vier Tore 1993 gegen den FC Valencia) leitet die Führungen im Wildpark, der Heimstätte des Drittligisten Karlsruher SC. Er zeigt Besuchern die Gewahrsamszelle, die Kabinen, den Einlaufbereich und den Presseraum (BILDER DER STADIONFÜHRUNG GIBTS'S HIER). Und gibt den Besuchern das, was sie von der KSC-Legende hören wollen – Anekdoten aus der Vergangenheit, besonders von den Europapokal-Partien 1993 gegen den FC Valencia: »Wir waren im Hinspiel total unterlegen. Plötzlich köpfte ich den Anschlusstreffer. Das war wie ein Geschenk. Da wussten wir, jetzt haben wir sie. Obwohl wir dann noch viel Glück hatten – Lattenschuss, Pfostenschuss, ein überragender Oli Kahn. Im Rückspiel gewannen wir hier dann. Das war ja nicht so verkehrt.«

Rüsten für die Zukunft

Vom Europapokal ist der Karlsruher Sportclub mittlerweile aber weit entfernt. In dieser Saison geht es um den Aufstieg in die zweite Liga. Langfristig will der Verein aber wieder in die Eliteklasse Deutschlands. Teil des Zukunftskonzepts ist der neue Wildpark. Anders als beim SC Freiburg (AM FREITAG AUF BADEN ONLINE), entsteht das neue Stadion an der bisherigen Wirkungsstätte. Kostenpunkt: 76,6 Millionen Euro für das Stadion, weitere 28,6 Millionen Euro für die Infrastruktur.

 

Eine frühere Stadion-Animation von 2014: So hätte der Wildpark aussehen können.

 

Projektleiter ist Fabian Herrmann, er wirkte bereits am Bau der Opel-Arena in Mainz mit und ist das Bindeglied zwischen der Stadt Karlsruhe, die Bauherrin ist, und dem Verein. »Nach dem europaweiten Vergabeverfahren haben wir im November mit den ersten Abrissarbeiten begonnen«, sagt Herrmann. Die Nordtribüne wurde bereits zum Teil abgerissen und auf Kampfmittel untersucht. Aktuell entstehe eine provisorische Tribüne für 5000 Zuschauer. »Danach passiert das gleiche im Süden«, erläutert Herrmann weiter.

34.000 Plätze ab 2022

Im dritten Abschnitt werde dann die Gegengerade abgerissen, ehe im November dieses Jahres mit dem eigentlichen Bau des neuen Stadions begonnen wird. Weil während des laufenden Spielbetriebs umgebaut wird, verändert sich die Zahl der Plätze für die Zuschauer immer mal wieder. »Aktuell gibt es 21.000 Plätze. In der Hochphase des Umbaus sind wir bei 15.400 Plätzen. Die Vorgabe der Fußballliga liegt bei einem Minimum von 15.000 Plätzen«, sagt der Projektleiter. Wenn der neue Wildpark fertig ist, sollen etwa 34.000 Zuschauer Platz haben.

 

 Die treuesten Fans des KSC müssen im neuen Stadion umziehen. Bislang feuern sie ihr Team auf der Gegengerade an. (Foto: Stephan Hund)

 

- Anzeige -

Die Supporter – englisch für die treuesten Fans – werden im neuen Stadion nicht mehr auf der Gegengerade, sondern auf der Hintertortribüne im Süden ihre Mannschaft anfeuern. Außerdem kommt der Gästebereich laut Herrmann auf die andere Seite. Dort werden die Fans der Auswärtsmannschaften künftig getrennt von denen des KSC an- und abreisen. Der Verein erhofft sich damit mehr Sicherheit und eine Entzerrung der Park-, An- und Abreisesituation.

Infrastrukturänderung

Für alle Plätze gilt: Sie werden überdacht sein. Mit der größeren Haupttribüne werde der KSC auch mehr Business- und VIP-Logen haben. Der Verein erhofft sich dadurch mehr Einnahmen. »Außerdem wird es einen Fan-Shop, eine Klubgaststätte, einen größeren Bereich für die Polizei und die Rasenpflege geben. Auch die Geschäftsstelle werde umgebaut.

 

Mit einer Pyro-Show feierten die Fans im November Abschied vom alten Wildpark. Das Verfahren um mögliche Strafens seitens des DFB für die Karlsruher läuft laut Pressereferenz Fabian Roth. (Bild: GES/Helge Prang)

 

»Unser Ziel ist es, dass das neue Stadion im Mai 2022 fertig gebaut ist«, sagt Herrmann. Alle Fans und Zuschauer, die auf eine bessere Verkehrsanbindung des Stadions gehofft hatten, muss der Projektleiter enttäuschen: »Ich muss hier leider allen die Hoffnungen nehmen. Es wird keine eigene Straßenbahnanbindung ans Stadion geben.« Das sei wirtschaftlich und sicherheitstechnisch nicht sinnvoll. 

 

 

Lesen Sie mehr zum Thema:

Interview mit KSC-Legende Edgar Schmitt: »Habe ›Euro-Eddy‹ verflucht«

Interview mit Offenburger KSC-Fans Marc Wittmeier: "Richtig, das Stadion zu modernisieren"

Bildergalerie: Rundgang durch den Karlsruher Wildpark

 

 

Hintergrund

Zahlen und Fakten.

 

Mehr zum Thema

Bildergalerie zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

vor 1 Stunde
Fußball
Zwölfseitiges Hygienekonzept begleitet die Vereine beim Start in die Saison-Vorbereitung. Der SC Hofstetten und die neue SG Gengenbach/Reichenbach dienen als Beispiele für großen Aufwand, der nötig ist.
Lukas Hoffrichter sammelte mit seinem Dreisatz-Sieg im Einzel den einzigen Punkt für die TSG Lahr/Emmendingen II beim 1:8 gegen den TC Ettenheim ein.
vor 4 Stunden
Tennis
Mit dem 9:0-Sieg gegen den TC Donaueschingen beenden die Tennis-Herren der TSG Lahr/Emmendingen die verkürzte Oberliga-Saison als Erster. Die zweite Mannschaft unterliegt Bezirksliga-Meister TC Ettenheim.
vor 7 Stunden
Fußball-Bundesliga der Frauen
Mit der elften Neuverpflichtung haben die Verantwortlichen des Frauenfußball-Bundesligisten SC Sand die Kaderplanung für die kommende Saison abgeschlossen. Mit Emily Evels vom Zweitligisten Borussia Mönchengladbach verstärkt eine erfahrene Bundesligaspielerin das Ortenauer Team. 
Jugendleiter Manuel Boschert (l.) mit Alex Kiefer, Nassim Derrar, Lewin Wahl, Tobias Nössing und Leon Voss (v. l.), die aus der A-Jugend in den Bezirksliga-Kader aufsteigen.
vor 10 Stunden
Fußball
Fußball-Bezirksligist SV Oberkirch hat am Montagabend die Vorbereitung auf die am 22. August beginnende Saison aufgenommen.
Die Neuen beim SV Mühlenbach (h. v. l.): Co-Trainer Robin Müller, Steffen Brucher, Chef-Trainer Andreas Armbruster. V. v. l.: Felix Orthey, Claudius Bührer und Julian Schmieder.
vor 13 Stunden
Fußball
Der SV Mühlenbach, Vizemeister der Kreisliga A Süd, ist in die Vorbereitung gestartet und nimmt mit seinem neuen Trainer die Fußball-Bezirksliga ins Visier.
Kai Eble gewann sein Einzel beim 5:4-Auswärtssieg des TC Haslach in Goldscheuer mit 6:1 und 6:4.
vor 15 Stunden
Tennis
Die Herren 40, Herren I und Herren II des TC Haslach haben ihre Partien gewonnen und für ein äußerst erfolgreiches Wochenende gesorgt.
Doch kein gemeinsames Bundesliga-Comeback: Die Mühlenbacher Ringer Peter Öhler (Dritter von links) und Florian Neumaier (Fünfter von links) 2016 in Reihen des Mannschaftsmeisters ASV Nendingen und heute in Diensten des TuS Adelhausen, der auf einen Saison-Start 2020 verzichtet.
vor 22 Stunden
Ringen
Dass der TuS Adelhausen auf eine Bundesliga-Saison 2020 verzichtet, wie das der Deutsche Ringer-Bund jedem Verein ohne Sanktionen angeboten hat, (be)trifft auch die beiden Mühlenbacher Peter Öhler und Florian Neumaier. 
Adrian Fritsch (rechts) hat seine Handballkarriere beendet.
13.07.2020
Handball
Mitte März gab Handball-Drittligist TV Germania Großsachsen die Verpflichtung von Adrian Fritsch bekannt. Der Linkshänder sollte bei den Nordbadenern eine Führungsrolle auf dem Weg zum Klassenerhalt übernehmen. Doch daraus wird nichts. Ende Juni erklärte der 26-Jährige seine Karriere für beendet.
Stürmt nicht mehr für den KFV: Kevin Sax (M.) macht die neue Aufgabe als Spielertrainer in Oppenau viel Spaß.
13.07.2020
Fußball
Nach insgesamt 13 Jahren als Fußballer beim Kehler FV freut sich Kevin Sax nun auf eine neue Herausforderung beim TuS Oppenau.
Nicht nur Simon Hirt (links) von der TSG Lahr/Emmendingen II und Marco Basler vom TC Ettenheim können sich in diesem Jahr in ihren Leistungsklassen nicht verschlechtern.
13.07.2020
Tennis
Die Tennisspieler können sich in der laufenden Saison nicht in ihrer Leistungsklasse verschlechtern. Das hat der Deutsche Tennis Bund (DTB) am Wochenende bekannt gegeben. 
OFV-Präsident Uwe Hoffmann gibt sein Amt Mitte August ab.
13.07.2020
Fußball-Verbandsliga
Die Corona-Pandemie zwingt den Vorstand des Fußball-Verbandsligisten Offenburger FV zur erneuten Terminverlegung der Jahreshauptversammlung.
Bewährter Cheftrainer und hochkarätiger Neuzugang im Gespräch beim sonntäglichen Trainingsauftakt des SC Lahr: Oliver Dewes und Gabriel Gallus (rechts).
12.07.2020
Fußball
Fußball-Verbandsligist SC Lahr begann am Sonntag die Vorbereitung auf den Saisonstart am 22./23. August – doch im Fokus steht das Pokal-Halbfinale gegen Oberachern zwei Wochen zuvor.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das edel-graue Parkett schafft eine klare Raumstuktur.
    06.07.2020
    Im grenznahen Neuried werden Wohnträume wahr
    Holz ist ein wunderbarer Werkstoff für den Innenausbau: Er ist durch und durch natürlich und passt sich den Anforderungen an. Dabei ist er genauso individuell wie die Menschen, die in den vier Wänden leben. Wer seinen Wohntraum in Holz verwirklichen will, ist bei marx Design in Holz in Neuried an...
  • Willkommen zu Hause: Stressless® steht für Komfort und Entspannung. Modell: Tokyo Linden Sand.
    02.07.2020
    Stressless®: Raus aus dem Alltag, rein ins Zuhause
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten und Wohnen in Baden. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach ist Partner ausgewählter Marken und präsentiert mit Stressless® norwegischen Komfort. Die Welt des exklusiven Möbelherstellers wartet im Stressless®-Studio darauf,...
  • Kai Wissmann präsentiert am Donnerstag, 16. Juli, die Gewinner der Shorts 2020.
    25.06.2020
    Trinationales Event: Großes Finale am 16. Juli
    Die Shorts lassen sich nicht ausbremsen, auch nicht von einer weltweiten Pandemie: Das trinationale Filmfestival der Medienfakultät der Hochschule Offenburg wird diesmal komplett online ausgerichtet. Die Filme sind donnerstags und sonntags ab 19 Uhr im Live-Stream hier abrufbar. Das große Finale...
  • Eine reduzierte Formensprache, robuste Materialien und eine seriöse Optik zeichnen Möbel von Musterring aus.
    25.06.2020
    Möbel RiVo in Achern: Wohnwelt auf 8000 Quadratmetern
    Bei der Einrichtung zählt einzig und allein der persönliche Geschmack. Und Geschmack ist bekanntlich vielseitig. Gerade deshalb bietet das Einrichtungshaus Möbel RiVo in Achern-Fautenbach eine riesige Auswahl an Markenkollektionen von Top-Designern und -Herstellern wie Musterring.