Für 76,6 Millionen Euro an alter Wirkungsstätte

Umbau für die Zukunft: Das neue Karlsruher Wildparkstadion

Lesezeit 5 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
26. März 2019
Video starten
Bildergalerie ansehen
Mehr zum Thema
So soll das neue Wildpark-Stadion im Mai 2022 aussehen.

So soll das neue Wildpark-Stadion im Mai 2022 aussehen. ©Stadt Karlsruhe/agn

Der Karlsruher SC kämpft derzeit um den Aufstieg in die zweite Bundesliga. In den 90er-Jahren spielten die Nordbadener im Europapokal. Zumindest was das Stadion angeht, ist der KSC bald wieder erstklassig. Der Bau des Wildparks hat begonnen.
 

Die Gästekabine erinnert an die einer Kreisligamannschaft. Der Boden besteht aus grünem PVC mit Noppen. An den Wänden befinden sich Sitzbänke. Die Backsteinwände wurden schon zigmal neu mit weißer Farbe gestrichen. Sie sind karg, nur an einer Seite hängen eine schwarze Uhr und eine Taktiktafel, die so vollgekritzelt ist, dass sie von Pep Guardiola stammen könnte. Massagebank? Ermüdungsbecken? Fehlanzeige. »Auch deshalb brauchen wir dringend ein neues Stadion«, sagt Edgar Schmitt.

 

Edgar »Euro-Eddy« Schmitt leitet die Gästeführungen im Wildpark. (Foto: Stephan Hund)

 

»Euro-Eddy« (vier Tore 1993 gegen den FC Valencia) leitet die Führungen im Wildpark, der Heimstätte des Drittligisten Karlsruher SC. Er zeigt Besuchern die Gewahrsamszelle, die Kabinen, den Einlaufbereich und den Presseraum (BILDER DER STADIONFÜHRUNG GIBTS'S HIER). Und gibt den Besuchern das, was sie von der KSC-Legende hören wollen – Anekdoten aus der Vergangenheit, besonders von den Europapokal-Partien 1993 gegen den FC Valencia: »Wir waren im Hinspiel total unterlegen. Plötzlich köpfte ich den Anschlusstreffer. Das war wie ein Geschenk. Da wussten wir, jetzt haben wir sie. Obwohl wir dann noch viel Glück hatten – Lattenschuss, Pfostenschuss, ein überragender Oli Kahn. Im Rückspiel gewannen wir hier dann. Das war ja nicht so verkehrt.«

Rüsten für die Zukunft

Vom Europapokal ist der Karlsruher Sportclub mittlerweile aber weit entfernt. In dieser Saison geht es um den Aufstieg in die zweite Liga. Langfristig will der Verein aber wieder in die Eliteklasse Deutschlands. Teil des Zukunftskonzepts ist der neue Wildpark. Anders als beim SC Freiburg (AM FREITAG AUF BADEN ONLINE), entsteht das neue Stadion an der bisherigen Wirkungsstätte. Kostenpunkt: 76,6 Millionen Euro für das Stadion, weitere 28,6 Millionen Euro für die Infrastruktur.

 

Eine frühere Stadion-Animation von 2014: So hätte der Wildpark aussehen können.

 

Projektleiter ist Fabian Herrmann, er wirkte bereits am Bau der Opel-Arena in Mainz mit und ist das Bindeglied zwischen der Stadt Karlsruhe, die Bauherrin ist, und dem Verein. »Nach dem europaweiten Vergabeverfahren haben wir im November mit den ersten Abrissarbeiten begonnen«, sagt Herrmann. Die Nordtribüne wurde bereits zum Teil abgerissen und auf Kampfmittel untersucht. Aktuell entstehe eine provisorische Tribüne für 5000 Zuschauer. »Danach passiert das gleiche im Süden«, erläutert Herrmann weiter.

34.000 Plätze ab 2022

Im dritten Abschnitt werde dann die Gegengerade abgerissen, ehe im November dieses Jahres mit dem eigentlichen Bau des neuen Stadions begonnen wird. Weil während des laufenden Spielbetriebs umgebaut wird, verändert sich die Zahl der Plätze für die Zuschauer immer mal wieder. »Aktuell gibt es 21.000 Plätze. In der Hochphase des Umbaus sind wir bei 15.400 Plätzen. Die Vorgabe der Fußballliga liegt bei einem Minimum von 15.000 Plätzen«, sagt der Projektleiter. Wenn der neue Wildpark fertig ist, sollen etwa 34.000 Zuschauer Platz haben.

 

 Die treuesten Fans des KSC müssen im neuen Stadion umziehen. Bislang feuern sie ihr Team auf der Gegengerade an. (Foto: Stephan Hund)

 

- Anzeige -

Die Supporter – englisch für die treuesten Fans – werden im neuen Stadion nicht mehr auf der Gegengerade, sondern auf der Hintertortribüne im Süden ihre Mannschaft anfeuern. Außerdem kommt der Gästebereich laut Herrmann auf die andere Seite. Dort werden die Fans der Auswärtsmannschaften künftig getrennt von denen des KSC an- und abreisen. Der Verein erhofft sich damit mehr Sicherheit und eine Entzerrung der Park-, An- und Abreisesituation.

Infrastrukturänderung

Für alle Plätze gilt: Sie werden überdacht sein. Mit der größeren Haupttribüne werde der KSC auch mehr Business- und VIP-Logen haben. Der Verein erhofft sich dadurch mehr Einnahmen. »Außerdem wird es einen Fan-Shop, eine Klubgaststätte, einen größeren Bereich für die Polizei und die Rasenpflege geben. Auch die Geschäftsstelle werde umgebaut.

 

Mit einer Pyro-Show feierten die Fans im November Abschied vom alten Wildpark. Das Verfahren um mögliche Strafens seitens des DFB für die Karlsruher läuft laut Pressereferenz Fabian Roth. (Bild: GES/Helge Prang)

 

»Unser Ziel ist es, dass das neue Stadion im Mai 2022 fertig gebaut ist«, sagt Herrmann. Alle Fans und Zuschauer, die auf eine bessere Verkehrsanbindung des Stadions gehofft hatten, muss der Projektleiter enttäuschen: »Ich muss hier leider allen die Hoffnungen nehmen. Es wird keine eigene Straßenbahnanbindung ans Stadion geben.« Das sei wirtschaftlich und sicherheitstechnisch nicht sinnvoll. 

 

 

Lesen Sie mehr zum Thema:

Interview mit KSC-Legende Edgar Schmitt: »Habe ›Euro-Eddy‹ verflucht«

Interview mit Offenburger KSC-Fans Marc Wittmeier: "Richtig, das Stadion zu modernisieren"

Bildergalerie: Rundgang durch den Karlsruher Wildpark

 

 

Hintergrund

Zahlen und Fakten.

 

Mehr zum Thema

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

vor 5 Stunden
2. Fußball-Bundesliga
Die Revanche für die verlorene Relegation im Jahr 2015 ging daneben. Der Karlsruher SC unterlag am Sonntag im Zweitliga-Duell dem Hamburger SV mit 2:4.
vor 5 Stunden
Fußball-Bundesliga
In Paderborn hat der SC Freiburg zwar keinen glanzvollen, aber einen historischen Sieg gefeiert. Durch den 3:1-Erfolg beim Aufsteiger ist der Sport-Club erstmals in seiner Bundesligageschichte mit sechs Punkten gestartet.
vor 5 Stunden
Tennis
Die hochkarätig besetzten 16. Kahlenberg Open beim TC Ringsheim wurden wie erwarten zu einem Tennis-Leckerbissen. Vier Tage lang erlebten die Zuschauer zahlreiche hochklassige und dramatische Matches, die teilweise erst unter Flutlicht auf der benachbarten Anlage des TC Rust beendet werden konnten...
Sands Myrthe Moorrees (l.) fokussiert im Zweikampf mit Essens Turid Knaak. Die Sander Frauen feierten im zweiten Saisonspiel verdient den ersten Sieg.
vor 6 Stunden
Frauenfußball
Mit einem 3:0 (2:0) feierte der SC Sand am Sonntag im Orsaystadion gegen die SGS Essen im zweiten Saisonspiel der Frauenfußball-Bundesliga den ersten Sieg. Wie bei der 0:1-Niederlage bei Meister VfL Wolfsburg spielte das Team von Trainer Sascha Glass in der Defensive sehr diszipliniert.
Die nachträgliche Siegerehrung war ein bewegender Moment für die ganze Familie. Christina Obergföll mit Ehemann Boris, den Söhnen Marlon (vorn) und Noah sowie DOSB-Präsident Alfons Hörmann (r.).
vor 9 Stunden
Leichtathletik
Als sie mit einer Verspätung von elf Jahren und drei Tagen endlich um ihrem Halse hing, die Silbermedaille der Olympischen Spiele von Peking 2008, schimmerten Tränen in den Augen von Christina Obergföll. »Es war tatsächlich emotional. Das hätte ich zuvor nicht für möglich gehalten«, sagte die...
Enttäuscht: Thomas Leberer (l.) und Adrian Vollmer.
vor 12 Stunden
Fußball-Oberliga
Mit 1:4 musste sich am Samstag Fußball-Oberligist SV Linx beim TSV Ilshofen geschlagen geben. Vorentscheidend war ein strittiger Handelfmeter.
Der Willstätter Dinko Dodig (r.) und seine Kollegen legten gegen Fürstenfeldbruck gleich mal einen kapitalen Fehlstart hin.
vor 15 Stunden
Handball
Der TV Willstätt hat den Saisonstart in der 3. Handball-Bundesliga total verpatzt. Am Samstag kassierten die Schützlinge von Trainer Marco Schiemann in der Hanauerlandhalle gegen den TuS Fürstenfeldbruck eine deutliche 22:37 (11:15)-Niederlage.
Auch ein Weltmeister trägt sein Brett selbst zum Wasser – und zurück. Philip Köster nach getaner Arbeit.
vor 15 Stunden
Windsurf-Weltcup auf Teneriffa
Philip Köster grinst und lacht viel. Dabei ist sein Sport knallhart. Der 25-Jährige, dessen Eltern aus Hamburg nach Gran Canaria ausgewandert sind und der deshalb in Spanien geboren wurde und dort lebt, ist Windsurf-Profi.
Christina Obergföll mit ihrer Silbermedaille von Peking 2008.
vor 22 Stunden
Leichtathletik
Elf Jahre nach den Olympischen Spielen in Peking erhielt die frühere Speerwurf-Weltmeisterin Christina Obergföll (LG Offenburg) am Samstagnachmittag endlich ihre Silbermedaille.
24.08.2019
Fußball, 2. Bundesliga
Zweitliga-Aufsteiger Karlsruher SC steht vor dem ersten Kracher in dieser Saison: Am Sonntag kommt der Hamburger SV in den Wildpark – und alle denken an die Relegation 2015.  
Nach dem 0:1 am Sonntag in Wolfsburg sind die Sander Spielerinnen (v. l.) Myrthe Moorrees, Patrycja Balcerzak, Marina Georgieva, Nadine Prohaska und Paige Satchell bereit für den Heimauftakt gegen die SGS Essen.
24.08.2019
Frauenfußball-Bundesliga
Mit einer achtbaren 0:1 (0:0)-Niederlage kehrten die Bundesliga-Fußballerinnen des SC Sand vom Liga-Auftaktspiel beim Meister und Pokalsieger VfL Wolfsburg zurück. Am Sonntag (14 Uhr) hat das Team von Trainer Sascha Glass Saison-Heimpremiere. Die SGS Essen gastiert im Orsaystadion.  
23.08.2019
Fußball in Frankreich
Zwischen den Playoffspielen zur Europa League gegen Frankfurt muss Racing Straßburg auf den Liga-Alltag umschalten - am Sonntag kommt Stade Rennes.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 21.08.2019
    Kopf frei bekommen, Seele baumeln lassen
    Was machen Arbeitnehmer nach der Arbeit? Wie wär's damit, den Kopf frei zu bekommen und Spaß zu haben! Perfekt geeignet dazu ist die Afterwork-Party des Ortenauer Weinkellers am 5. September. Kommen mehrere Mitarbeiter einer Firma, gibt's eine Flasche Wein gratis.
  • 06.08.2019
    Ratgeber
    Was tun, wenn eine Krise in unser Leben bricht? Der Ortenberger Unternehmer Joachim Schäfer hat mit der Insolvenz seiner Firma genau das durchleben müssen – und einen Weg heraus gefunden. Seine Erkenntnisse teilt er nun in einem Buch, das nicht ein Autor, sondern nur er schreiben konnte, wie...
  • 02.08.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Am Wochenende beginnt der Spielbetrieb in der Fußball-Oberliga Baden-Württemberg. In den kommenden Wochen folgen dann auch die anderen Ligen. Um die Saison durchhalten zu können, brauchen die Sportler eine gute Fitness, Gesundheit - und das individuell angepasste Schuhwerk. Dieses ist Voraussetzung...
  • 31.07.2019
    Medizin, Kosmetik, Naturheilkunde
    Wer krank ist oder eine Beratung zu medizinischen Themen braucht, für den ist oft die Apotheke die erste Anlaufstelle. Die Stadt-Apotheke in Offenburg, die Apotheke am Storchenturm in Lahr und die Apotheke am Klinikum in Lahr bieten als Partner-Apotheken neben einer freundlichen und qualifizierten...