Olympia

Verband: Russischer Curler gibt Bronzemedaille zurück

Autor: 
dpa
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
22. Februar 2018
Alexander Kruschelnizki (r) hatte mit Anastassija Brysgalowa Bronze beim Curling-Mixed für das Team «Olympische Athleten aus Russland» gewonnen.

Alexander Kruschelnizki (r) hatte mit Anastassija Brysgalowa Bronze beim Curling-Mixed für das Team «Olympische Athleten aus Russland» gewonnen. ©dpa -  Michael Kappeler

Nach seiner positiven Dopingprobe will der russische Curler Alexander Kruschelnizki dem Verband seines Landes zufolge seine Bronzemedaille zurückgeben, sagte eine Sprecherin des russischen Curling-Verbandes dem Staatsfernsehen des Landes.

Man habe eine Erklärung unterzeichnet, dass der Dritte des Mixed-Wettbewerbes von Pyeongchang die verbotene Substanz Meldonium in seinem Körper gehabt habe. «Als Konsequenz werden wir die Medaille zurückgeben», sagte Verbandssprecherin Valentina Parinowa.

Kruschelnizki hatte zuvor erklärt, er wolle auf die für den 22. Februar geplante Anhörung vor der Ad-hoc-Kammer des Internationalen Sportgerichtshofes CAS verzichten. Er räumte einen formalen Verstoß ein, bestritt aber Doping. «Ich habe niemals die Regeln des Sports gebrochen oder Doping genutzt», sagte Kruschelnizki in der Mitteilung, die der Nachrichtenagentur Tass von der russischen Olympia-Delegation übermittelt wurde. Zusammen mit seiner Ehefrau hatte Kruschelnizki in Pyeongchang in dem neuen Wettbewerb das Spiel um Platz drei gegen Norwegen gewonnen. Von russischer Seite wurden Spekulationen verbreitet, ihm sei das verbotene Mittel in ein Getränk gemischt worden.

- Anzeige -

Sein Fall ist auch deswegen so brisant, weil die Exekutive des Internationalen Olympischen Komitees am 24. Februar entscheidet, ob die russischen Sportler am Sonntag bei der Schlussfeier wieder unter eigener Fahne, mit eigener Hymne und eigener Kleidung ins Olympiastadion einlaufen dürfen. Wegen des Manipulationsskandals bei den Winterspielen 2014 in Sotschi dürfen nur eingeladene Sportler als Team «Olympische Athleten aus Russland» in Südkorea starten.

Das könnte Sie auch interessieren

Nachts Auto zu fahren strengt die Augen an – für Brillenträger kommen oft noch weitere Sichteinschränkungen dazu. Dagegen gibt es jetzt aber spezielle Gläser.
Dunkle Jahreszeit
15.11.2018
Im Herbst und Winter kann es für Autofahrer auch mal ungemütlich werden, denn Wetter- und Lichtverhältnisse sorgen für eine schlechte Sicht. Besonders für Brillenträger wird das unter Umständen zum Problem. Spezielle Autofahr-Brillengläser schaffen hier aber Abhilfe.
Anzeige
Weltgrößtes Adventskalenderhaus
14.11.2018
Bereits seit mehr als 20 Jahren erweist sich das Gengenbacher Rathaus in der Adventszeit als magischer Anziehungspunkt: Es verwandelt sich mit seinen 24 Fenstern in das weltgrößte Adventskalenderhaus. Diesmal werden erneut Bilder von Andy Warhol präsentiert. 
Anzeige
Café Räpple in Bad Peterstal-Griesbach
09.11.2018
Ob im Stehen oder im Sitzen, mit Bier oder Wein – Tapas sind leckere Häppchen, die in gemütlicher Atmosphäre am besten schmecken. Genau das bietet das Café Räpple am 21. November mit einem ganz besonderen Schwarzwald-Tapas-Abend mit Gerichten aus eigener Herstellung.
Anzeige
Fachgeschäft in Offenburg
07.11.2018
Ob in der Arbeit oder zu Hause - einen Großteil des Tages verbringen viele Menschen mit Sitzen. Doch Sitzen ist nicht das Gesündeste für den Rücken. Rückenschmerzen sind die Folge. Und so ist es besonders wichtig, auf eine möglichst rückengerechte Haltung zu achten. "Rückengerecht leben" bietet als...
Anzeige