Fußball

Bezirksliga: Derby im Harmersbachtal steigt bereits am Samstag

Autor: 
ses
Lesezeit 6 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. November 2019

Felix Weingart (l.), hier im Duell mit dem Willstätter Felix Almansa, will mit Tabellenführer SV Niederschopfheim zu Hause weiterhin ungeschlagen bleiben. ©Christoph Breithaupt

Oberharmersbach kann Zell im Tabellenkeller weiter distanzieren / Oberkirch gastiert zum Topspiel bei Primus SV Niederschopfheim

Um brisanten Kinzigtal-Derby kommt es am 14. Spieltag der Fußball-Bezirksliga schon am Samstag zwischen dem SV Oberharmersbach und dem nur drei Punkte schlechteren Zeller FV. Der VfR Elgersweier möchte in der Fremde beim direkten Konkurrenten SV Renchen nachlegen, während die Sportfreunde Ichenheim im Kellerduell auf Schlusslicht SV Haslach treffen und Ligaprimus SV Niederschopfheim im Spitzenspiel den Tabellendritten SV Oberkirch empfängt. Anstoß ist am Sonntag um 14.30 Uhr.

 

O’harmersbach – Zell a. H.
(Samstag, 15 Uhr)

Von einer unglücklichen Niederlage sprach Oberharmersbachs Trainer Normen Armbruster nach dem knappen 0:1 beim VfR Elgersweier. „Wir haben einen schlechten Start erwischt und lagen gleich im Rückstand. Über die gesamte Spielzeit wäre ein Remis mit Sicherheit gerecht gewesen.“ Im Lokalderby gegen den Zeller FV möchte der Tabellenzwölfte schnell wieder in die Erfolgsspur finden. „Wir werden alles in die Waagschale werfen, um am Ende als Sieger den Platz zu verlassen“, so Armbruster, der mit einem Heimdreier wieder näher ans obere Tabellendrittel heranrücken möchte.

Alles in allem konnte der Tabellenvorletzte Zeller FV mit dem 3:3 im Kellerduell gegen Aufsteiger Rust gut leben. „Leider haben wir nach der Pause abgebaut, deshalb ging die Punkteteilung auch absolut in Ordnung“, zog Co-Trainer Jochen Armbruster ein kurzes Resümee. Bei Nachbar SV Oberharmersbach will die Truppe von Chefcoach Patrick Hummel endlich ein Kinzigtal-Derby für sich entscheiden und mit dem direkten Konkurrenten gleichziehen. Dies wird jedoch keine einfache Aufgabe, weil Armbruster aufgrund des kleinen Kunstrasenplatzes von einem Kampfspiel ausgeht. „Der Gegner wird uns alles abverlangen. Deshalb müssen wir dagegenhalten“, sagt Armbruster abschließend.

 

Renchen – Elgersweier

Dank des jüngsten 1:0-Siegs zu Hause gegen den SV Oberharmersbach konnte sich der VfR Elgersweier in der Tabelle bis auf Rang sechs nach vorne schieben. Dementsprechend zufrieden äußerte sich Trainer Mario Roth: „Der Platz war tief und es kam überhaupt kein gutes Spiel zustande. Deshalb hatten wir Glück, dass uns mit dem ersten Angriff der goldene Treffer gelungen ist.“ Beim punktgleichen Aufsteiger SV Renchen rechnet Roth wieder mit einem spielstarken Gegner, der vor allem in der Offensive Akzente setzen wird. „Da haben wir eine harte Nuss zu knacken“, so der Coach, der ein Spiel mit vielen Zweikämpfen erwartet. Um in der Fremde erfolgreich zu sein und mindestens einen Punkt einzufahren, müsse der VfR vor allem in der Defensive stabil stehen und wenig Torchancen zulassen.

 

Ichenheim – Haslach

Aufsteiger SF Ichenheim musste eine 0:2-Niederlage beim FSV Seelbach hinnehmen und steckt tabellarisch weiterhin unten fest. „Der Gegner war auf dem Kunstrasen einfach besser, das müssen wir so akzeptieren“, beklagte Co-Trainer Benjamin Haag die sechste Saisonniederlage. Im Kellerduell gegen Schlusslicht SV Haslach steht die Elf von Trainer Christian Thau nun vor einem wegweisenden Spiel. „Das wird ein heißer Tanz. Aber wir müssen den Kampf annehmen und den absoluten Siegeswillen an den Tag legen“, so Haag, dessen Personaldecke weiter dünn bleibt. Lars Szkibick, Christian Kühnle, Julian Weber und Jonathan Reichenbach stehen nicht zur Verfügung. Zudem steht auch hinter den Einsätzen von Janosch Roth und Steven Riehle noch ein Fragezeichen.

- Anzeige -

 

Sulz – Freistett

Der Tabellenzehnte FV Sulz musste zuletzt beim SC Lahr II eine herbe 0:3-Niederlage hinnehmen. „Die erste Halbzeit war noch gut, Durchgang zwei aber eine Katastrophe. Wir haben unter der Woche viel miteinander gesprochen und die Partie analysiert“, zeigte sich Trainer Jan Herdrich enttäuscht. Nach vier sieglosen Spielen in Folge stehen die Sulzer im Heimspiel gegen den direkten Konkurrenten SV Freistett unter Zugzwang. „Wir wollen wieder ein anderes Gesicht zeigen und eine bessere Leistung abrufen. Zu Hause sind drei Punkte unser Ziel“, so Herdrich, der neben den Langzeitverletzten auch auf Manuel Scheibel verzichten muss. Nur mit der vollen Punkteausbeute kann sich der FVS vom Keller distanzieren und am Landesliga-Absteiger vorbeiziehen.

 

U’harmersbach – Lahr II

Spielerisch konnte der FV Unterharmersbach zuletzt nicht mit Ligaprimus SV Niederschopfheim mithalten und verlor in der Fremde verdient mit 0:3. „Knackpunkt war sicherlich das schnelle Gegentor nach der Halbzeit. Aber so oder so war uns der Gegner überlegen“, resümierte Co-Trainer Manuel Jilg. Im Heimspiel gegen die drei Ränge besser platzierten SC Lahr II muss sich die Elf von Trainer Markus Eichhorn steigern, um dreifach punkten zu können. „Ich erwarte einen spielstarken Gegner, der zuletzt durch gute Ergebnisse auf sich aufmerksam gemacht hat. Trotzdem wollen wir gewinnen“, so Jilg. Mit einem Heimdreier würde der FVU wieder an die Spitzengruppe andocken. Jedoch fehlen Jens Alender (gesperrt), Christian Gieringer und Sven Bühler (beide Urlaub). Auch die Einsätze von David Bühler und Thomas Sobieranski sind noch fraglich.

Das Nachwuchsteam des SC Lahr spielt nach dem souveränen 3:0-Erfolg gegen den FV Sulz in der Tabelle weiterhin oben mit. In Unterharmersbach braucht die Truppe von Trainer Andrej Zerr nun mindestens einen Punkt, um den Gegner auf Abstand zu halten.

 

N’schopfheim – Oberkirch

Hoch zufrieden war Dominic Künstle, Trainer des SV Niederschopfheim, mit der Leistung seiner Jungs beim 3:0-Erfolg gegen den FV Unterharmersbach. „Wir haben das Spiel über 90 Minuten dominiert, Ball und Gegner laufen lassen. So wollen wir weitermachen.“ Nun erwartet der Spitzenreiter den Tabellen-dritten SV Oberkirch zum Topspiel. „Die Gäste reisen mit einer kompakten Mannschaft und technisch versierten Einzelspielern an. Deshalb werden wir den Gegner auf keinen Fall unterschätzen“, so Künstle, der vor heimischem Publikum ungeschlagen bleiben und den nächsten Sieg einfahren möchte. Während Joel Münchenbach in den Kader zurückkehrt, fallen Johannes Geyer und Robert Unrau bis zur Winterpause aus.

 

Rust – Oberschopfheim

„Wir haben die ersten 45 Minuten einfach verschlafen. Zwar konnten wir uns nach der Pause steigern, sind aber kurz vor Schluss noch in einen Konter hineingelaufen“, bedauerte Oberschopfheims Trainer Alexander Zehnle die insgesamt unglückliche 1:2-Niederlage beim Tabellendritten SV Oberkirch. Um nicht noch weiter in die Abstiegszone zu rutschen, strebt die Zehnle-Elf nach zwei Niederlagen in Folge beim Kellerkind SV Rust wieder etwas Zählbares an. „Wir treffen auf eine kampfbetonte Mannschaft und wissen um die Schwierigkeit der Aufgabe. Trotzdem sind wir dort zum Siegen verdammt“, so Zehnle, der sich im Kampf um den Ligaverbleib etwas Luft verschaffen und mit der vollen Punkteausbeute wieder auf einen einstelligen Tabellenplatz springen möchte.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Fußball

10.07.2020
Fußball
Nach der Coronapause ging es in den letzten Wochen überraschend schnell und so wurde der Saisonbeginn in der Bezirksliga zur Saison 20/21 auf den 23. August terminiert.
10.07.2020
Fußball
Sinan Süme kommt vom OFV und macht das Torwartteam komplett
07.07.2020
Fußball
Am 30. Juni endete die Wechselfrist im Amateurfußball. Diese Fußball-Vereine der Verbandsliga haben dabei folgende Veränderungen gemeldet.
07.07.2020
Fußball
Am 30. Juni endete die Wechselfrist im Amateurfußball. Diese Fußball-Vereine der Verbandsliga haben dabei folgende Veränderungen gemeldet.
06.07.2020
Fußball
Am 30. Juni endete die Wechselfrist im Amateurfußball. Diese Fußball-Vereine der Landesliga haben dabei folgende Veränderungen gemeldet.  
03.07.2020
Fußball
Am 30. Juni endete die Wechselfrist im Amateurfußball. Diese Fußball-Vereine der Bezirksliga haben dabei folgende Veränderungen gemeldet.
01.07.2020
Fußball
Ankara Gengenbach freut sich auf die Kreisliga A
29.06.2020
Fußball
Bernd-Voss-Fußballerlebniscamp zum 13 mal zu Gast in Elgersweier
26.06.2020
Fußball
Kevin Bierer und Enrico Stein übernehmen Team 2
24.06.2020
Fußball
Nach der Entscheidung beim Verbandstag und der damit verbundenen Meisterschaft plant der FC Ankara für die nächste Saison
24.06.2020
Fußball
Der SV Rust baut weiter am Kader für die neue Saison
23.06.2020
Fußball
Fan-Gruppierung der Stuttgarter Kickers verleihen Goldenen Bierbecher

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das edel-graue Parkett schafft eine klare Raumstuktur.
    06.07.2020
    Im grenznahen Neuried werden Wohnträume wahr
    Holz ist ein wunderbarer Werkstoff für den Innenausbau: Er ist durch und durch natürlich und passt sich den Anforderungen an. Dabei ist er genauso individuell wie die Menschen, die in den vier Wänden leben. Wer seinen Wohntraum in Holz verwirklichen will, ist bei marx Design in Holz in Neuried an...
  • Willkommen zu Hause: Stressless® steht für Komfort und Entspannung. Modell: Tokyo Linden Sand.
    02.07.2020
    Stressless®: Raus aus dem Alltag, rein ins Zuhause
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten und Wohnen in Baden. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach ist Partner ausgewählter Marken und präsentiert mit Stressless® norwegischen Komfort. Die Welt des exklusiven Möbelherstellers wartet im Stressless®-Studio darauf,...
  • Kai Wissmann präsentiert am Donnerstag, 16. Juli, die Gewinner der Shorts 2020.
    25.06.2020
    Trinationales Event: Großes Finale am 16. Juli
    Die Shorts lassen sich nicht ausbremsen, auch nicht von einer weltweiten Pandemie: Das trinationale Filmfestival der Medienfakultät der Hochschule Offenburg wird diesmal komplett online ausgerichtet. Die Filme sind donnerstags und sonntags ab 19 Uhr im Live-Stream hier abrufbar. Das große Finale...
  • Eine reduzierte Formensprache, robuste Materialien und eine seriöse Optik zeichnen Möbel von Musterring aus.
    25.06.2020
    Möbel RiVo in Achern: Wohnwelt auf 8000 Quadratmetern
    Bei der Einrichtung zählt einzig und allein der persönliche Geschmack. Und Geschmack ist bekanntlich vielseitig. Gerade deshalb bietet das Einrichtungshaus Möbel RiVo in Achern-Fautenbach eine riesige Auswahl an Markenkollektionen von Top-Designern und -Herstellern wie Musterring.